Archivbild: Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup spricht während einer BER-Besichtigung zu Journalisten. (Quelle: imago/ZUMA Press)
Audio: Inforadio | 10.05.2019 | Interview mit Engelbert Lütke Daldrup | Bild: imago/ZUMA Press

Lütke Daldrup bekräftigt Eröffnungstermin - Flughafenchef widerspricht rbb-Bericht über Baumängel am BER

Der Eröffnungstermin für den BER ist in der Diskussion - wieder einmal. Doch Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup widerspricht ausdrücklich einem rbb-Bericht über Baumängel und hält am Eröffnungstermin 2020 fest. Zumindest ist er "sehr zuversichtlich".

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup weist Berichte zurück, wonach gravierende Baumängel im Flughafen BER den Eröffnungstermin im Oktober 2020 gefährden. Man sei bei der Fertigstellung weiterhin in dem Zeitplan, den man vor anderthalb Jahren festgelegt habe, sagte Lütke Daldrup am Freitag im Inforadio des rbb.

Nach einer gemeinsamen Recherche des ARD-Magazins Kontraste und rbb24 ist wegen Baumängeln der Eröffnungstermin bedroht. Demnach wurden im wichtigsten Kabelkanal des BER, dem sogenannten Medienkanal, Kunststoffdübel benutzt und Kabeltrassen teilweise in Kalksandstein-Wänden montiert, die eine solche Last nicht tragen dürften. 

Im Sommer soll die abschließende Prüfung beginnen

Lütke Daldrup wies das zurück. Der Medienkanal sei komplett aus Stahlbeton gebaut, sagte er im Inforadio. Dass der Medienkanal aus Kalksandstein gebaut sei, sei eine falsche Information. Dieser Darstellung widersprechen die Informanten von Kontraste und rbb24: Kalksandstein sei an verschiedenen Stellen des gesamten Terminals verbaut, darunter auch im Medienkanal. Das genau sei auch einer der Gründe für die Dübel-Problematik.

Lütke Daldrup zufolge wurden grundsätzlich Metalldübel verwendet. Es bestehe kein technisches Problem, lediglich die Zulassungsverfahren müssten noch durchgeführt werden, so der Flughafenchef.

In den Kabelgewerken seien "eine Vielzahl von kleinteiligen baulichen Mängeln abzuarbeiten", räumte Lütke Daldrup ein. Etwa die Hälfte der Mängel seien beseitigt - "und wir haben ein System aufgesetzt, wo wir diese Mängel so abarbeiten werden, dass wir das Ziel erreichen, im Sommer in die Wirkprinzipprüfung - die abschließende Prüfung des gesamten Terminaltechnikkomplexes - gehen zu können". 

Entrauchungsanlage immer noch nicht vollständig abgenommen

Auch "Spiegel online" [zahlungspflichtiger Artikel] berichtete, der Eröffnungstermin sei in Gefahr. Das Magazin beruft sich auf Unterlagen einer Gesellschafterversammlung im April und zitiert Lütke Daldrup: "Die ursprüngliche Sicherheit des Eröffnungstermins im Oktober 2020 kann heute nicht mehr uneingeschränkt garantiert werden."

Zu diesem Zeitpunkt sei die Entrauchungssteuerung noch nicht fertig gewesen, sagte Lütke Daldrup dazu am Freitag im Inforadio, diese sei eine Woche später fertiggestellt worden - "das war das wichtigste Gewerk". Die Entrauchungsanlage sei das Herzstück des Flughafens.

Allerdings: Nicht die gesamte Entrauchungsanlage wurde abgenommen, sondern nur die Steuerung. Nach Kontraste-Informationen funktioniert die Entrauchungsanlage noch nicht reibungslos und kann deswegen nicht vom Tüv geprüft werden.

Flughafenchef räumt Restrisiko ein

Der Flughafenchef räumte im rbb noch bestehende Risiken für die Eröffnung ein. Er habe am Freitag im Projektausschuss sagen müssen, solange die Brandmeldeanlage und Kabelgewerke nicht fertig seien, gebe es keine hundertprozentige Sicherheit, sagte Lütke Daldrup im Inforadio. Außerdem sind dem Flughafenchef zufolge die Prüfprozesse des Tüv noch nicht fertig und die Bauabnahmen der Brandenburger Behörden stehen noch aus. "Aber wir sind sehr zuversichtlich, dass wir den Oktober 2020 einhalten werden."

Die Relativierung des Eröffnungstermins irritiert auch in der rot-rot-grünen Koalition in Berlin: Lütke Daldrup habe noch bis zuletzt im Untersuchungsausschuss immer vermittelt, dass der Eröffnungstermin Herbst 2020 steht, sagte der stellvertretende SPD-Fraktionschef Jörg Stroedter, der auch Mitglied im BER-Untersuchungsausschuss ist: "Das wäre eine Falschinformation, das wäre nicht hinzunehmen." Er selbst habe schon länger Bedenken, so Stroedter, weil die Baustelle nicht fertig sei. 

Die Opposition hat inzwischen eine Regierungserklärung von Senatschef Michael Müller zu den jüngsten Problemen am BER gefordert.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

14 Kommentare

  1. 13.

    Widerspruch? - Abgelehnt.

  2. 12.

    Auf die Ausreden bin ich jetzt schon gespannt, wenn er dann offiziell bekunden muss, das der Termin zur Eröffnung nicht eingehalten kann!

  3. 11.

    Falls jemand wissen möchte wie man einen Flughafen baut, einfach mal reinschauen... (Bauzeit 3-4 Jahre...)
    What does the world's largest single-building airport terminal look like? https://www.bbc.co.uk/news/world-asia-47914210

  4. 10.

    Herr Daldrup soll mal schön weiter träumen.

  5. 9.

    Na mal sehen ob ihm ne lange Nase wächst, weil er geschwindelt hat.

  6. 8.

    Erstaunlicher Vorgang. Soll Kontraste tatsächlich komplett einer Falschaussage aufhesessen haben? Woher stammen die Bilder im TÜV Bericht auf denen Kunststoffdübel zu sehen sind, wenn es laut Flughafen nur Metalldübel im Gebäude gibt?!
    Auf den Aufnahme im Kabelkanal sind doch ganz deutlich gemauerte Wände und kein Stahlbeton zu sehen. Was stimmt hier nicht?

    Wäre interessant, wenn der rbb hierzu etwas nachreichen könnte. Aktuell steht man als Bürger etwas ratlos im der tegler Einflugsschneise. Finde da ist der rbb jetzt auch in der Pflicht, die sichtbaren Widersprüche aufzuklären.

    Hoffe ja, dass es hier nicht übereifrige Redakteure im rbb waren, die selbst von zukünftigen BER Fluglärm betroffen wären und etwas vorschnell waren.

  7. 7.

    Daldrup mit seinen geringen Einkünften muss es wissen. Ob Daldrup deshalb die Plamage BER deshalb einen positiven Eindruck verleiht ist eine Frage die aktuell noch niemand beantworten kann. Die größten Gängster beim BER sind und bleiben Wowereit und Platzeck.

  8. 6.

    Immer wieder wird der gleiche Unsinn erzählt.
    Auch die Chinesen müssten sich an die Brandenburger Bauordnung und an die in Deutschland/Europa geltenden Gesetze halten.
    In China oder der Türkei geht es einfach schneller, weil man dort auf die Rechte des einzelnen Betroffenen, Arbeitnehmerrechte oder z.B. den Umweltschutz weniger Rücksicht nehmen muss!

    Baut das Ding einfach fertig, damit der ganze Quatsch 2020 ein Ende hat!

  9. 5.

    Wie immer erst dementiert man und dann......wird sich nicht ändern Hauptsache ihr habt genug Kohle kassiert

  10. 4.

    Wie denn nun? Kalksandstein oder Stahlbeton? Kunststoff- oder Metalldübel? Es sollte doch dem RBB möglich sein, sich das vor Ort zeigen zu lassen. Was ist das denn für eine Recherche?

  11. 3.

    Nun müssen dann offensichtlich nur noch die Genehmigungsverfahren zurecht gebogen werden und Alles ist prima. Da ist dann die gesamte Baustelle ein Betriebsgeheimnis. ich schlage vor, macht doch mal einen "Tag der offenen Tür" auf dem gesamten Gelände ohne Einschränkungen, schließlich möchte der Steuerzahler auch mal vor Ort sehen von welchen "Fortschritten" gesprochen wird. Bei dieser Gelegenheit kann dann sicher auch kompetent erläutert werden wie denn die angeführte "Wirkprinzip-Prüfung" funktioniert!

  12. 2.

    Warum nicht endlich Abreißen und die Chinesen bauen den Airport neu.

  13. 1.

    Sehr Schön!

Das könnte Sie auch interessieren