Eine Schubkarre steht auf der Baustelle des BER im April 2019 (Bild: imago/Thomas Reiner)
Bild: imago/Thomas Reiner

Richtfest: Ende Juli - Rohbau von BER-Zusatzterminal fertiggestellt

Vor 2.609 Tagen hätte der BER eröffnet werden sollen. Mit etwas Glück kommen nur noch unter 400 weitere hinzu. Am Montag sollen die technischen Probeläufe des Gebäudes beginnen - noch innerhalb des Zeitpuffers bis zur geplanten Eröffnung 2020.

Am geplanten Flughafen BER in Schönefeld ist der Rohbau für das Zusatzterminal T2 fertig. Diese Bauarbeiten verliefen planmäßig, wie die Flughafengesellschaft am Montag mitteilte. 

Für Ende Juli sei das Richtfest geplant. Das zusätzliche Abfertigungsgebäude gegenüber des Hauptterminals wird seit Herbst 2018 gebaut. Es soll Platz für weitere sechs Millionen Fluggäste schaffen.

Fertigstellung des gesamten Flughafens weiterhin für Oktober 2020 geplant

Das Zusatzterminal soll genau wie der Rest des Flughafens im Oktober 2020 eröffnen. Ursprünglich hätte der BER schon Herbst 2011 in Betrieb genommen werden sollen. Vor allem drastische Planungsfehler und Baumängel sowie Technikprobleme verzögerten das Vorhaben aber immer wieder.

Das Erweiterungsgebäude war notwendig geworden, weil die Fluggastprognosen im Laufe der langen Planungs- und Bauphase immer wieder nach oben korrigiert wurden. Wäre er gebaut worden wie ursprünglich geplant, wäre der BER bei seiner Eröffnung zu klein. Momentan nutzen Fluggäste in der Hauptstadtregion die anderen beiden Flughäfen Tegel und Schönefeld. Spätestens sechs Monate nach der Eröffnung des BER muss Tegel geschlossen werden.

Sendung: Inforadio, 22.07.2019, 17:55 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

13 Kommentare

  1. 13.

    Ja ganz genau, das hoffe ich auch oder zeitgleich mit dem Durchschneiden wird das ganze Teil von der UNESCO unter Welterbeschutz gestellt z.Bsp. als "größtes öffentliche Gelder äußerst zuverlässig vernichtendes Flächendenkmal, das niemals jemand in Betrieb nehmen wollte".
    Archäologen finden den BER irgendwann in ferner Zukunft unter der Brandenburgischen Streusandbüchse und wundern sich, daß der so gut erhalten ist, war sicherlich nicht billig und man hätte dort bestimmt prima fliegen können - warum das keiner Tat... => Rätsel der Geschichte.

  2. 12.

    Ironie braucht es an der Stelle nicht. Das ist u.a. ein mögliches Szenario, das T2 zuerst in Betrieb geht. Traurig aber wahr. Du denkst also absolut in die richtige Richtung.

  3. 11.

    Ja, stimmt schon, aber nur bedingt, denn eigentlich sollte der BER in der ursprünglich geplanten Form Tegel und Tempelhof komplett ablösen. Aber m.E. wurden schon im Zusammenhang mit der Standortentscheidung zug. Schönefeld die Prognosen der Fluggastentwicklung bewusst runtergerechnet..... Zudem war CO2 bereits vor Jahren ein Thema, aber gegen steigende Fluggastzahlen wurde bisher überhaupt nichts seitens des Staates getan, leider.

  4. 10.

    Ach, irgendwer wird auch das gegen die Wand fahren. Ich mache mir da gar keine Sorgen. Dieser "Fluchplatz" ist eine solche Sammlung von Arroganz und Borniertheit, das wird doch nie was.
    Traum: Wenn der BER einmal eröffnet wird, mit Riesentrara und so, schneidet irgendein politischer Wichtigtuer das rote Band durch, und das ganze Ding stürzt in sich zusammen.

  5. 9.

    Was genau kann jetzt bitte fff für die Planung des BER? Die Fluggastzahlen steigen seit vielen Jahren,lange vor fff. Was unter anderem ja genau ein Grund für den Protest von fff ist. Aber konstruieren Sie sich das ruhig weiter so zusammen, das Letzte was wir alle brauchen können ist ja,dass irgendjemand sein Reiseverhalten ändert. Denn wir haben ja alle ein gesetzlich verbrieftes Grundrecht auf soviele Flugreisen wie wir wollen. Schließlich zahlen wir ja Steuern. Und alles andere bringt eh nix,weil die anderen machen ja viel mehr Dreck. Also fangen wir lieber gar nicht erst an. Guten Flug!

  6. 8.

    Stimme Ihnen zu.
    Eigentlich müßte bis zur (eventuell irgendwann mal) stattfindenden Eröffnung des BER / BBI das Fliegen so dermaßen teuer sein, daß sich das alles nicht mehr lohnt und sogar Tegel völlig unterfordert wäre mit den Pasagierzahlen oder aber -mein eigentlicher Favorit- es gibt bis dahin kostengünstiges umweltverträgliches Beamen, eventuell sogar per Äpp.

  7. 7.

    Das Terminal entsteht, damit der Flughafen Tegel Ende 2020 endlich geschlossen werden kann.
    Es stellt also keine zusätzliche Kapazität dar.

  8. 6.

    HOFFENTLICH hat man/n gelernt am BER-Bau (alt) und verlegt gleich alle Kabel etc. richtig

  9. 5.

    Flughäfen voll, Autobahnen voll, Züge voll...und ich dachte die wachsende fff Bewegung lässt ihren Forderungen Taten folgen. Aber bestimmt ist der nächste Frühbucher Rabatt schon wieder einkalkuliert.

  10. 4.

    So so, 6 Millionen Fluggäste zusätzlich.
    Und ich dachte, wir "hätten Klima" bzw. wollen den CO2-Ausstoß reduzieren. Passt irgendwie nicht zusammen, finde ich.

  11. 2.

    Nüchtern betrachtet hat man da jetzt ein paar Fundamente geschüttet und ein paar Betonelemente hingestellt. Was dann folgt ist der Innenausbau sowie die Fassade. Wer schon mal gebaut hat oder Baustellen beobachtet weiß wie lange das dauert...

  12. 1.

    Sollte da mal was klappen? Nicht dass das Zusatzterminal eher fertig ist als der ganze BER. Etwas Ironie sei an dieser Stelle erlaubt.

Das könnte Sie auch interessieren