Die erste Generalprobe am BER ist geglückt, "ein Meilenstein", sagte FBB-Chef Lütke Daldrup (Quelle: dpa/Jürgen Schwenkenbecher)
Video: Brandenburg aktuell | 29.07.2019 | Jana Wochnik, Steffi Lehner | Bild: dpa/Jürgen Schwenkenbecher

Tüv-Tests bestanden - Erste BER-Generalprobe ist geglückt

Die ersten Tests unter Aufsicht des Tüv hat der zukünftige Berliner Flughafen am Montag bestanden. Der BER-Chef Lütke Daldrup zeigt sich vorsichtig optimistisch, was den aktuellen Eröffnungstermin im Oktober 2020 angeht.

Mehr als sieben Jahre nach der ursprünglich geplanten Eröffnung des Flughafens BER sind am Montag die ersten wichtigen Technik-Anlagen an der Dauerbaustelle erfolgreich getestet worden. Der Chef der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB), Engelbert Lütke Daldrup, sagte der rbb-Abendschau: "Alle Anlagen sind ready für die finale Prüfung." Das sei ein großer Meilenstein, an dem man drei Jahre gearbeitet habe. Er sprach bereits von einem "krönenden Abschluss", auch wenn die vollständige Prüfung zwei Monate dauern soll.

Die Prüfung vom Montag durch den Tüv ist eine Voraussetzung dafür, dass der Flughafen durch die Baubehörde abgenommen werden kann. Die getesteten Anlagen liegen im Hauptterminal. Die Eröffnung des BER in Schönefeld bei Berlin ist weiterhin für Oktober 2020 geplant. "Wir haben zwölf prüfpflichtige Anlagengruppen, die abgenommen werden mussten und haben das komplett erreicht", sagte Lütke Daldrup.

Brandmeldeanlagen, Lüftung, Aufzüge, Rolltreppen

Die Tests am Montag waren sogenannte Wirk-Prinzip-Prüfungen. Dabei kontrolliert der Tüv abschließend das Zusammenspiel aller technischen Anlagen unter seiner Aufsicht. Das soll einen einwandfreien Betrieb garantieren.

Lütke Daldrup sagte dem rbb, er sei "sehr froh, dass wir nach einem dreijährigen harten Arbeitsprozess alle Anlagen als Einzelanlagen vom Tüv für die Wirk-Prinzip-Prüfung freibekommen haben." Zu den zwölf Anlagengruppen gehören die Steuerung der Brandmeldeanlagen, die Sprinkler- und Lüftungsanlagen, die Sicherheitsstromversorgung aber auch Aufzüge, Fahr-  und Rolltreppen. So soll nicht nur klar werden, dass bei einem Brand Alarm ausgelöst wird. Es muss auch automatisch an der richtigen Stelle genug Löschwasser aus den Sprinklern kommen, Entrauchungsklappen müssen sich öffnen und Brandschutztüren schließen.

"Wir prüfen mehrere hundert Szenarien", sagte der FBB-Chef. Sollte etwas wider Erwarten nicht funktionieren, werde das "parallel nachgearbeitet."

Deutsche Flugsicherung hat "den längsten Vorlauf"

Ursprünglich war die Eröffnung des zukünftig drittgrößten deutschen Airports für den Herbst 2011 geplant gewesen, musste dann aber auf Sommer 2012 verschoben werden. Doch kurz vor dem Start wurde der Termin wieder abgesagt. Baumängel, Technikprobleme und Planungsfehler verzögerten das Vorhaben immer wieder. Insgesamt sechsmal musste die BER-Eröffnung bereits verschoben werden.

Seit eineinhalb Jahren befinde man sich nun mit allen Beteiligten im Gespräch über die für Oktober 2020 geplante Eröffnung, sagte Lütke Daldrup. Dazu gehörten vor allem die Fluggesellschaften, die Mieter der Gewerbeflächen und auch die Deutsche Flugsicherung. Diese habe den längsten Vorlauf. Im Herbst wolle er die Dokumente für die Baufreigabe bei der Baubehörde einreichen. Zum Ende des ersten Vierteljahrs 2020 rechne er mit der Nutzungsfreigabe des Flughafens.

Kritische Stimmen wegen fragwürdiger Dübel

Zuletzt waren erneut Zweifel aufgekommen, ob der Termin für die Prüfung zu halten ist. So gab es kritische Stimmen wegen der Verwendung von Dübeln bei Kabelfestigungen, die noch nicht zugelassen waren. Im Juni war auch ein Brief des Bundesverkehrsministers Andreas Scheuer bekannt geworden, in dem dieser Zweifel am geplanten Eröffnungstermin äußerte. Der CSU-Politiker verwies auf kleiner werdende Puffer im Zeitplan.

Am Dienstag wird am BER das Richtfest für das Terminal 2 gefeiert. Dieses soll ebenfalls im Oktober 2020 fertiggestellt sein und sechs Millionen zusätzlichen Fluggästen Platz bieten, vor allem von Billigflug-Airlines. Die Kosten für den Bau des Terminals T2 werden sich von ursprünglich 100 auf bis zu 200 Millionen Euro nahezu verdoppeln.

Der Flughafen Tegel trägt bis zur Eröffnung des BER die Hauptlast des Berliner Luftverkehrs. Der TXL soll spätestens ein halbes Jahr nach dem Start des BER schließen, der alte Flughafen Schönefeld aber noch bis 2025 als Teil des BER in Betrieb bleiben.

Sendung: Abendschau, 29.07.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

52 Kommentare

  1. 52.

    Leider ist nicht ganz klar, was da am Montag funktioniert haben soll, da der Beginn der Prüfung auf heute verschoben wurde.
    Die führen den Steuerzahler weiter am Nasenring durch die Manege...

  2. 51.

    Inlandsflüge könnten von mir aus auch gestrichen werden, jeder Winkel in Deutschland ist auch gut mit der Bahn , Auto oder Bus erreichbar. Aber ansonsten kann ich Ihnen nur Recht geben. Auch wir sind und reisen viel durch Asien und den Rest der Welt. Und das sind Erfahrungen und Eindrücke die einem keiner nehmen kann.

  3. 50.

    Schön das die technische Prüfung unter TÜV Aufsicht funktioniert hat. Irgendwann sollte diese milliardenschwere Posse mal ein Ende haben.

    Viel erschreckender finde ich allerdings die Foristen, die tatsächlich die Meinung verbreiten, man müsse den Urlaub nicht außerhalb des eigenen Landes verbringen. Eine unfassbar kleingeistige Einstellung. Ich bin froh das ich seit meiner Jugend durch die Welt gereist bin, unfassbare schöne Dinge gesehen, tolle Erfahrungen gemacht und damit meinen Horizont enorm erweitert habe.

    Angeblich sind wir doch alle Weltbürger, mindestens aber Europäer. Wie kann ich das eine oder das andere sein, wenn ich andere Länder und Leute niemals kennen lerne?

  4. 49.

    "Sollte etwas wider Erwarten nicht funktionieren, werde das "parallel nachgearbeitet."

    Hah, das Leitmotiv des BER! "Wider Erwarten" fand ich schön optimistisch :)

    Pro-Tipp: Parallele Arbeit geht nur schneller, wenn man auch mehr Arbeiter einsetzt.

  5. 48.

    Nein!
    Und seien Sie nicht so naiv und leichtgläubig!
    Und das meine ich in aller Freundlichkeit!
    Zitat von Ihnen: "Die Dübel sind aus Metall!"
    Waren Sie vor Ort?
    Ihrer Aussage zu urteilen; Nein.
    Zu Ihren Fragen:
    1. weil ich dort arbeite
    2. siehe 1.

    Ende der Durchsage und mfG!

  6. 47.

    Warum müssen sie eigentlich in fast jedem ihrer Kommentare andere dumm anmachen?

    Es IST ein politisches Thema!

    "Es geht hier um die Eröffnung von unserem Flughafen und nicht um irgendwelche Regime anderswo auf dieser Welt. Machen Sie nicht jedes Thema zu einer politischen Phrase."

    Dann helfe ich ihrem löchrigen Gedächtnis mal ein wenig auf die Sprünge! Kommentar #4: "Meine Güte, alle Länder lachen über Deutschland und den BER. Istanbul, Peking und andere machen es und führen uns vor - und hier?"

    Sie müssen nicht reflexartig und zur Freude ihrer Claqueure auf alles antworten, was ich schreibe. Versuchen sie einfach den Faden zu verfolgen und ein wenig nachzudenken. Schadet nicht und tut garantiert nicht weh.

  7. 46.

    Mir ist es egal, von welchen Flughafen es los geht, ich nehme ab zu Hause eh ein Taxi, ob nun Tegel oder Schönefeld. Es geht hier um die Eröffnung von unserem Flughafen und nicht um irgendwelche Regime anderswo auf dieser Welt. Machen Sie nicht jedes Thema zu einer politischen Phrase.

  8. 44.

    "Murcks" gibt es überall und schon immer aber was hat das damit zu tun wie Regimes mit den berechtigten Interessen von Anwohnern und Passagieren umgeht. In China und der Türkei gibt es keine freie Presse (im Falle der Türkei nicht mehr), die von Murcks berichten können.

  9. 43.

    Werden die Eisenbahnen als Pferdebahnen benutzt, ach nee geht ja in Berlin auch nicht, alle Droschken sind auch verboten.

  10. 42.

    Wenn der Flughafen Tegel erst zum Ende des Jahres, in dem der BER/BBI eröffnet, geschlossen werden soll, dann könnte man doch - ich meine, die BVG oder S-Bahn haben ja auch manche Probleme - solange noch von Schönefeld nach Tegel oder umgekehrt fliegen. Man vermeidet für solche Kurzstrecken erstens das Auto und zweitens, wenn's Fernflüge schon ab 9,99 EUR gibt, dann kann doch dit nicht mehr 5,49 kosten...

  11. 40.

    Sie meinen die Bilder, die schon ein halbes Jahrzehnt alt sein könnten?!
    Woher wissen Sie, dass diese
    1. von der Baustelle des BER stammen
    und falls sie doch dort aufgenommen wurden,
    2. nicht schon längst ausgetauscht woworden sind?!

    Der Flughafenchef hat in diversen Interviews geäußert, dass es sich um Metalldübel handelt!
    Ich vertraue ihm eher, als diesem zwielichtigen, sensationsheischenden Bericht von "Kontraste" mit irgendwelchen anonymen Laiendarstellern, die in einem verdunkelten Raum mit verstellter Stimme Interviews gegeben haben.
    L.D. hat mehr Bewegung in die Flughafenfertigstellung gebracht, als jeder "Topmanager" vor ihm!

  12. 39.

    Gestern war der erste von 40 Testtagen. Bis zur Landtagswahl sollte grob das halbe Programm abgespult sein - und damit die Hälfte möglicher Probleme auftreten. Es ist also ziemlich unwahrscheinlich, dass sich die regierenden Parteien das ausgesucht haben ;)

    Vielmehr ist es so, dass Fluggesellschaften und Luftsicherung, wie im Artikel ja auch beschrieben, ein Jahr vor Eröffnung Gewissheit haben wollen. Sprich: Wenn man im Oktober 2020 öffnen will, sollte im Oktober 2019 Klarheit herrschen und da ist, bei 2 Monaten Testzeitraum, ein Beginn Ende Juli der letztmögliche Zeitpunkt.

  13. 38.

    "Aber nee, da kommt schon noch was nach. Dübel? Fehler in der Elektrik? Undichte Dächer?"
    _______________________________________
    Das wäre doch das erste Mal, dass wegen Dachschadens eines Beteiligten, eine Veranstaltung ausfiele.

  14. 37.

    Pünktlich vor der Landtagswahl in Brandenburg kommen die angeblichen Erfolgsmeldungen zu diesem Thema. Ich glaube nicht, dass es den jetzigen Regierungsparteien helfen wird.

  15. 36.

    Jetzt stellt euch vor, BER geht dann doch, TXL wird geschlossen, und ich wohne plötzlich nicht mehr in der Einflugschneise. Werde ich diese Ruhe überhaupt verkraften? Woher bekomme ich meine Dosis Kerosin im Morgenkaffee?

    Aber nee, da kommt schon noch was nach. Dübel? Fehler in der Elektrik? Undichte Dächer?

  16. 34.

    Das hat er doch im Film gesagt..... die Dübel sind aus Kunststoff und daher gibt es noch eine Prüfung wegen des Brandschutzes..

  17. 33.

    Welche Dübel sind aus Metall?
    Meinen Sie diese Roten, welche z.T. zwischen Konsolen und Wände sichtbar sind?
    Möglicherweise haben Sie das Ausrufezeichen mit einem Fragezeichen verwechselt.
    Das kann schon mal vorkommen oder?

Das könnte Sie auch interessieren