FBB-Chef Engelbert Lütke-Daldrup (Bild: dpa/Burkhard Fraune)
Video: Abendschau | 27.09.2019 | Dorit Knieling, Gespräch mit Engelbert Lütke Daldrup | Bild: dpa

Tüv-Prüfungen abgeschlossen - Lütke Daldrup: BER hat "die Wirk-Prinzip-Prüfungen bestanden"

Daumen hoch von Flughafenchef Lütke-Daldrup: Nach den Tüv-Prüfungen bekräftigt er, dass es klappen wird mit der BER-Eröffnung im Oktober 2020. Doch auch nach den umfangreichen Tests bleibt das Zeitpolster knapp. Es gibt noch viel zu tun.

Nach großangelegten Tüv-Prüfungen im Terminal des künftigen BER-Flughafens haben die Betreiber die geplante Eröffnung im Oktober nächsten Jahres bestätigt. Dies sei sicher, sagte Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider nach einer Sitzung des Kontrollgremiums am Freitag.  

"Einen echten Showstopper haben wir nicht"

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sagte, es seien noch Mängel im Terminal abzuarbeiten. Das Projekt sei aber auf einem sicheren Weg. "Wir haben viele Detailthemen, aber einen echten Showstopper haben wir nicht." Mit einem "Showstopper", also mit einem technischen Super-GAU, der den Zeitplan noch durcheinanderbringen könnte, rechnet er nicht mehr.

Lütke-Daldrup versicherte, der Zeitplan bis zur Inbetriebnahme enthalte noch Puffer. Die Wirk-Prinzip-Prüfungen seien "ausgesprochen erfolgreich verlaufen", so Lütke-Daldrup weiter. Für die Tests seien 41 Tage mit 250 verschiedenen Szenarien vorgesehen gewesen, letztlich konnten aber schon nach 36 Tagen sämtliche Prüfungen durchgeführt werden, so der Flughafenchef.

In der Abendschau des rbb ergänzte er am Freitagabend, der Flughafen habe die Wirk-Prinzip-Prüfungen bestanden, "aber wir warten natürlich noch auf den Abschlussbericht, der Ende Oktober kommt", so Lütke Daldrup. Der exakte Eröffnungstermin werde bei der nächsten ordentlichen Aufsichtsratssitzung Ende November bekanntgegeben.

Es gibt noch zahlreiche technische Fragezeichen

Es gibt jedoch auch Hinweise, dass die zeitliche Reserve bis hin zum angepeilten Eröffnungstermin nicht mehr allzu groß sein dürfte. Es gibt noch viele technische Fragezeichen. So wurde erst jetzt bekannt, dass Motoren, die im Brandfall sogenannte Rauchschürzen bewegen müssen, nicht feuerfest sind. Sie müssen ausgetauscht werden. "Das ist beaufragt. Am 14. Oktober werden die Montagen der 36 Motoren beginnen, das wird vor Weihnachten abgeschlossen sein", so der Flughafenchef nach der Aufsichtsratssitzung vom Freitag.

Am 18. Oktober trifft sich das Gremium zu einer Sondersitzung. Dabei geht es vor allem um den Baufortschritt am Lowcost-Terminal T2, das durch Planungsmängel in Verzug geraten war. Ursprünglich sollte das T2 noch vor Inbetriebnahme des Flughafens fertig sein.

Die Baufertigstellungsanzeige für den gesamten Flughafen soll nun im Laufe des ersten Quartals 2020 beim Bauamt eingereicht werden, zu Jahresbeginn war das für diesen Herbst vorgesehen. Auch Hunderte Mängel an Stromkabeln sind noch zu beheben; der Tüv will diese noch bis Februar prüfen. "Wir werden die Kabelschäden bis Ende des Jahres abarbeiten, der Tüv wird das dann im ersten Quartal des nächsten Jahres überprüfen", so Lütke Daldrup in der Abendschau. "Der Eröffnungstermin steht, aber wir haben noch ein hartes Jahr Arbeit vor uns", räumte der Flughafenchef schließlich ein.

Zwei Chefposten sind vakant

Auch um Personalneubesetzungen ging es am Freitag bei der Aufsichtsratssitzung. Die Flughafengesellschaft sucht zwei neue Geschäftsführer. Finanzchefin Heike Fölster wechselt Ende des Jahres zur Deutschen Bahn, Personalchef Manfred Bobke-von Camen geht nächstes Jahr in Rente. Lütke Daldrup kündigte an, beide Posten nachzubesetzen.

Sendung: Abendschau, 27.09.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Hurra, es geht voran - wenn da nicht noch ein Haken wäre. Hunderte von Stromkabeln müssen noch nachgearbeitet werden. Das kann doch nicht wahr sein. Wird nachgeprüft. Die Leute werden doch wirklich verar... Was sind das für "Fachleute" auf der Baustelle - in Geldkassieren und die Menschen für blöd zu halten, sind sie die Besten. Man sollte sie, alle wie sie sind von Anfang an, endlich mal zur Verantwortung ziehen. Dummheit schützt vor Strafe nicht. Otto Normalverbraucher wird immer zur Verantwortung gezogen. Aber bei denen ist wahrscheinlich das Motto "Eine Hand wäscht die Andere...".

  2. 9.

    Sie verdrehen die Argumente so, wie Sie sie gerade brauchen.
    Sie haben die Bauzeit des Flughafens in China mit der des BER in Deutschland verglichen.
    Die rechtlichen Verhältnisse in Deutschland, was u.a. die Brandenburger Bauordnung, Umweltschutz und Verfahrensbeteiligung der Betroffenen betrifft, unterscheiden sich grundlegend von Staaten wie China oder der Türkei!
    Dazu kommen natürlich Planungsfehler, Umplanung während des Baus, Korruption etc.
    Trotzdem würden auch chinesische Baufachleute sich in Deutschland an die rechtlichen Vorgaben, die hier in Deutschland gelten, halten müssen.
    Wenn man durch den Fluglärm des BER betroffen sein wird, ist das bedauerlich, nur steht seit 1996 fest, dass der BER bei den gesamten Flugverkehr Berlin-Brandenburgs abwickeln wird.

  3. 8.

    Eben, den weiß ich wie vielen "voraussichtlichen" Termin.

  4. 7.

    Mir kommen echt die Tränen wenn ich das immer wieder lese !!! Als ob die Menschenrechtsverletzungen die es in China auf breiter Front gibt und sicher zu verurteilen sind der Grund für das totale Versagen der Manager , Bauleiter . Politiker und sonst irgendwie verantwortlichen beim BER sind . Und auch das von diesen Total - Versagern beim BER bis heute kein einziger zur Verantwortung gezogen wurde sondern im Gegenteil der ein oder andere noch Millionen Abfindungen bekommen hat ist sicher nicht die Schuld der Menschenrechtsverletzungen in China . Es ist und bleibt einfach peinlich und eine Schande für Deutschland was hier in Berlin über Jahre abgeliefert wurde und daran ist auch nichts zu beschönigen !!

  5. 6.

    China hat für seinen Super-Flughafen tausende von Menschen verdrängt und deren Dörfer zerstört. Von Todesfällen bei den ganzen Flughafen-Bauten will ich gar nicht erst anfangen. Aber finden Sie wahrscheinlich alles ganz toll.

  6. 5.

    Den voraussichtlichen Termin haben wir bereits genannt. Die nachrichtliche Berichterstattung gehört zu unseren Aufgaben. Liebe Grüße aus der Redaktion

  7. 4.

    Gut, dass bei Herrn Daldrup das Glas halb voll ist. Miesmacher gibt es in Sachen BER genug und wenn ich mich nicht ganz täusche, auch eine Klientel, die ihm seit seiner Übernahme dieser damaligen gruseligen Baustelle ständig nur Schlechtes unterstellt. Wer hat hier eigentlich ein Interesse, dass der BER nicht eröffnet wird...?

  8. 3.

    Wo muss ich mich bewerben?
    Möchte mir auch noch mal so richtig die Taschen voll machen, auf Kosten der Steuerzahler! Lasst doch diese bescheuerten Berichterstattungen und gebt einfach bekannt wenn das Ding eröffnet wurde.

  9. 2.

    Wo muss ich mich bewerben?
    Möchte mir auch noch mal so richtig die Taschen voll machen, auf Kosten der Steuerzahler! Lasst doch diese bescheuerten Berichterstattungen und gebt einfach bekannt wenn das Ding eröffnet wurde.

  10. 1.

    Wer's glaubt, wird seelig... Die ehemalige Finanzchefin wird schon wissen, warum Sie die Segel gestrichen hat... Alle anderen Länder, zu guterletzt China, haben gezeigt, wie es gemacht wird.
    Aber weiter so, Deutschland: das Heer der "theoretischen Fachidioten" an den Universitäten, oder dann in den "Startup - Unternehmen" wird ja weiter heran gezüchtet. Anstatt mehr für eine Ausbildung für vernünftige und sinnvolle Handwerkertätigkeit zu machen, wird lieber nach ausländischen Fachkräften ausschau gehalten.
    VERKEHRTE WELT!!!

Das könnte Sie auch interessieren