Blick am 21.11.2017 aus dem Tower der Deutschen Flugsicherung (DFS) auf das Rollfeld vor dem Terminal des Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld (Brandenburg). (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: rbb 88,8 | 26.11.2019 | Ricardo Westphal | Bild: dpa/Patrick Pleul

Start soll nicht gefährdet sein - Bund geht weiter von BER-Eröffnung im Oktober 2020 aus

Neue Mängel am BER sollen laut einem Medienbericht den Eröffnungstermin im Oktober 2020 gefährden. Stimmt nicht, sagt die Bundesregierung. Der termingerechte Start sei nicht gefährdet. An diesem Freitag soll der konkrete Termin bekanntgegeben werden.

Die Bundesregierung rechnet weiter mit einer Eröffnung des neuen Hauptstadt-Flughafens BER im Oktober 2020. Die technische Abnahme laufe, der termingerechte Start sei nicht gefährdet. Das berichtete die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag unter Berufung auf Regierungskreise. Der Probebetrieb soll demnach im April 2020 beginnen.

Mängel sollen den Zeitplan gefährden

Der "Tagesspiegel" hatte berichtet, Mängel an Sicherheitskabeln gefährdeten den Zeitplan für die geplante Inbetriebnahme des Airports im Oktober 2020. Der Fahrplan für diesen Termin werde "extrem eng", schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine vertrauliche Präsentation des TÜV Rheinland für den Aufsichtsrat. In dem 23-Seiten-Papier vom 27. September weise der TÜV Rheinland darauf hin, dass die Beseitigung von rund 16.000 Mängeln an den Sicherheitskabeln immer noch schleppend vorangehe.

Erst am 22. November hatten sich im BER-Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses Zweifel gemehrt, dass der Flughafen wie geplant fertig wird. Wichtige Genehmigungen und Prüfprozesse ständen immer noch aus, so der Brandschutzexperte des der zuständigen Bauordnungsbehörde vor dem Ausschuss. Konkret geht es um die sogenannte Baufertigstellungs-Anzeige. Diese war ursprünglich für Herbst dieses Jahres angekündigt.

Termin soll an diesem Freitag genannt werden

Nach der Planung der Flughafengesellschaft soll der BER nach zahlreichen Schwierigkeiten und vielen Terminverschiebungen im Oktober 2020 in Betrieb gehen – mit neun Jahren Verzögerung. Das genaue Datum will die Flughafengesellschaft an diesem Freitag nennen. Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup will die Baufertigstellung im ersten Vierteljahr 2020 im Bauamt anzeigen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

8 Kommentare

  1. 8.

    Werden noch Wetten angenommen? ;-)

  2. 5.

    Der termingerechte Start ist nicht gefährdet???

    Na "termingerecht" wäre ja wohl 2011 gewesen.

  3. 4.

    Seltsam auf meinem Flugs Hein stand 2013 Landung in BER ;)

  4. 3.

    Mit.
    Immerhin dient er ja als Filmkulisse und Parkplatz.
    Arbeiter wurden kaum gesichtet in der Zeit von 16.00-8.00Uhr Morgens.
    Wer soll dort etwas Fertigstellen.
    6 Arbeiter ×12 Monate= 16000 Mängel (^^)

  5. 2.

    Ich glaube nicht daran!!!

  6. 1.

    Aus meiner Sicht gibt es zwei Grundausprägungen von Lesern, die auf solche "wegen x Mängeln im Bericht: War ja klar, der Termin wackelt"-Meldungen anspringen. Die Gruppe derer, denen es ins (politische) Weltbild passt, dass "wieder einmal" der BER ein weiteres Problem sein soll. Und die Gruppe derer, die nicht verstehen (wollen), dass ein begleitender Planer, Gutachter oder eben im Abnahmeprozess Verantwortlicher zwingend und immer wieder auf solche Risiken aufmerksam machen muss. "Melden macht frei." ist die Devise. Jedes Risiko, dass später eintritt und vorher nicht dargestellt wurde, fällt in dieser Rolle auf die Füße. Je nach vereinbartem Reporting haben solche Risiken dann eben auch noch eine ebenfalls angegebene Eintrittswahrscheinlichkeit - oder eben nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Verlassen liegt am 28.06.2019 der Interims-Regierungsterminal am Rande des Flughafen Schönefeld. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
dpa/Paul Zinken

rbb exklusiv - Bund stoppt Regierungsterminal am BER

Lange hatte der Bund darauf beharrt, dass am BER - nach einem Interimsterminal - auch noch ein 344 Millionen Euro teures Regierungsterminal gebaut wird. Jetzt hat die Bundesregierung die Pläne auf Eis gelegt - zumindest bis 2030.