Airport BER DEU, Deutschland, Schoenefeld, Berlin, Brandenburg, 25.11.2019 Bauarbeiter im Terminal Gebaeude vor einem Logo vom neuen und noch nicht fertiggestellten der Flughafen BER. (Quelle: imago-images/Stefan Boness)
Audio: Inforadio | 01.12.2019 | Nicola Graf | Bild: imagoe-images/Stefan Boness

300 Millionen mehr als geplant - Kosten für Flughafen BER sollen steigen

Die Kosten für den neuen Flughafen BER könnten höher ausfallen, als bisher geplant. Das berichtet die "Bild am Sonntag".

Demnach benötigt die Flughafengesellschaft für den Finanzierungsplan 2021 bis 2024 fast 300 Millionen Euro mehr als bislang veranschlagt. Die Zeitung beruft sich auf einen vertraulichen Bericht an die Gesellschafter Berlin, Brandenburg und den Bund. Demnach fehlen 212 Millionen Euro an Nachlaufkosten für das Hauptterminal - das Gebäude kostet nun 2,6 Milliarden Euro. Beim Masterplan 2040 bestehe ein Mehrbedarf von rund 60 Millionen Euro.

Bislang waren für den Zeitraum 508 Millionen Euro vorgesehen. Davon sollten rund 400 Millionen Euro durch unverbürgte Kredite finanziert werden. Bislang kam es aber noch zu keiner Einigung mit einer Bank. Nach den aktuellen Zahlen benötigt der Flughafen nun aber 792 Millionen Euro für den Zeitraum.

Neuer Eröffnungstermin steht fest

Am Freitag war bekannt gegeben worden, dass der Flughafen BER nach jahrelanger Verzögerung am 31. Oktober 2020 eröffnet werden soll. Ursprünglich sollte der BER, an dem seit 2006 gebaut wird, im Jahr 2011 eröffnet werden. Im Dezember 2017 hatten die Betreiber den Eröffnungstermin letztmalig verschoben, von 2018 auf 2020. Im Frühjahr waren erneut Befürchtungen laut geworden, dass eine abermalige Verschiebung nötig sein könnte. Die Baukosten für den BER haben sich inzwischen fast verdreifacht und liegen bei mehr als 6,5 Milliarden Euro.

Der Zeitplan bleibt ambitioniert: Noch immer müssen zahlreiche Mängel an Kabelverbindungen und Brandschutzsystemen abgearbeitet werden. Auch am Flughafen-Bahnhof sind Nachprüfungen notwendig, um sicherzustellen, dass die dortigen technischen Systeme auch im Zusammenspiel mit dem darüber liegenden Flughafengebäude funktionieren. Im Sommer sollen rund 20.000 Komparsen die Betriebsabläufe am Flughafen testen. Spätestens dann will Lütke Daldrup alle Mängel beseitigt haben.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

26 Kommentare

  1. 26.

    Nachtrag: Für den unwahrscheinl. Fall dass d. geplante Termin u. "neue" Kostenrahmen tatsächlich eingehalten werden sollten, muss - aufgrund guter Leistungen - natürlich eine Erhöhung der verantwortl. Vorstands-, Aufsichtsrats- u. Bau-/Geschäftsführungsbezüge und -Pensionen um MIND. DAS DOPPELTE erwogen u. vorgenommen werden !!! MfG. B.W.

  2. 25.

    26.09.2019: Größter Airport der Welt: Nach nur vier Jahren Bauzeit starten erste Reisende vom Flughafen Daxing (Peking)
    Und wir??? Blamabel, unterirdisch - und weder zeitlich noch finanziell ein Ende in sicht ...

  3. 24.

    6,5 Milliarden Euro.....! Das wäre unsere Rente gewesen!!!
    Und meine Generation will man später mit einer "Respektrente" vom Statt abhängig machen. Prekäre Jobs, gerade für Frauen, sei Dank! Gleichzeitig erhöhen sich die Politiker um60% ihre Diät!! Merken die nicht das sie damit unsee Demokratie aushöhlen? Ich empfinde nur noch Hass und Abscheu!!!

  4. 23.

    Ehrlich gesagt, ich traue der technischen Sicherheit am BER nicht. Bin ein Vielflieger dienstlich wie privat. Buche lange im Voraus. Im Sep. 2020 mache ich erstmal meine letzte Flugbewegung von TXL.
    Dann lehne ich mich zurück und falls der Flughafen öffnet, warte ich min. halbes Jahr bevor ich den BER vielleicht mal betrete. Habe keine Lust mein Leben aufs Spiel zu setzen wegen einem Brand, oder wegen anderen Ursachen und in Panik aus dem Flughafen-Gebäude zu flüchten. Die Mängel können niemals 100%-ig abgestellt werden. Das ist nicht realistisch. Was ist mit versteckten Mängeln?
    Für die rausgeschmissenen Milliarden hätte man TXL in Schuss bringen können.

  5. 22.

    Mich würde mal der qualitative wie auch quantitative Vergleich zum neuen türkischen Großflughafen interessieren

  6. 21.

    10 Jahre nach der Eröffnung redet kein Mensch mehr darüber. Dann ist schon die zweite Erweiterung durch und alles vergessen. Einfach abwarten, entspannen und sich darum kümmern, wenn es einen betrifft. Ich brauch nur zum Fliegen einen Flughafen, ob das nun Tegel oder der BER ist... Völlif wumpe. Einfach mal diese Erregung rausnehmen. Oder hat schon jemand seine Reise nicht gemacht, nur weil der BER nicht fertig ist? Vielflieger interssiert es noch weniger. Hauptsache ein Flughafen ist da. Welcher ist egal.

  7. 20.

    Man ist tooootal überrascht, der BER wird teuerer ... Eine Neuigkeit, die man von dieser Baustelle bisher absolut nicht kennt, oder ? Man darf die Prognose wagen: Das war noch ncht die letze Neuigkeit dieser Art vom BER. Hätte mein Hamster zu Baubeginn eine Kostenprognose abgegeben, sie wäre weitaus exakter gewesen als die Angaben zahlr. - hochbezahlter - "Fachleute" u. Führungspersonen, die dadurch wohl v.a. ihre eigene Entbehrlichkeit eindrucksvoll demonstrieren. Bezügl. der Brauchbarkeit/Alltagstauglichkeit d. Flughafens erwarte nicht nur ich f. die Zukunft vergleichbare Entwicklungen ...
    MfG. B.W.

  8. 19.

    1225 Beginn der Planung - 1248 Baubeginn - 1880 Einweihung für den 6,6-fachen Preis, der für die Restarbeiten kalkuliert wurde.

    Tosca, Rosa und Carmen fingen mit ihrer Arbeit 2006 an, 2027 könnte das Ende nahen.

    Ich habe Verständnis für Ihre Sorgen. Schließlich sind Sie ein mehrfach gebranntes Kind.

  9. 18.

    Jetzt mal ganz unabhängig davon wer für was haftbar ist:
    1. Der Großteil des Geldes kommt nicht direkt vom Steuerzahler, sondern von den Banken, es handelt sich um Kredite, nicht um Förderung. Sofern der BER eröffnet wird, wird er diese Summe sicherlich wieder einspielen und die Kredite können zurückgezahlt werden ohne dass der Haushalt des Bundes oder der Länder weiter belastet wird.
    2. Das Geld ist keineswegs weg, sondern wird selbstverständlich jemandem als Gehalt gezahlt. Tausende Jobs haben von Planung und Bau profitiert. Dieses Gehalt wird wiederum versteuert und für Konsumgüter ausgegeben, wo es der Mehrwertsteuer unterliegt. "Weg" wäre das Geld wenn wir es an ausländische Firmen zahlen würden.
    3. Sofern der BER wie geplant den Tourismus und Warenverkehr ankurbelt wird er Einnahmen generieren die ihren Ursprung im Ausland haben, er wird also einen wirtschaftlichen Effekt haben der nicht vom Konsumverhalten der hier ansässigen Bevölkerung abhängt.

  10. 17.

    Eine weitere Kostensteigerung ist doch nichts Verwunderliches. Selbst falls der Flughafen nächstes Jahr den Betrieb aufnehmen wird, so war das Projekt von Anfang an zum scheitern verurteilt: Fehler bei der Planung, ständig wechselnde Zuständigkeiten und Vorstände ohne jegliche Sachkenntnis. Zudem die heutige notwenige Kapazität vor über 20 Jahren nicht ausreichend berücksichtigt wurde, kommt erschwerend hinzu, dass bereits getätigte Investitionen für Inventar und Mobiliar, wie etwa zahlreiche Monitore, Computer, Drucker etc. keinem geholfen haben. Das Geld ist weg, ohne jeglichen Nutzen. Ein Abriss der Gebäude wäre gänzlich irrational, fast alle sind fertiggestellt. Zur Verantwortung wird man so schnell niemanden ziehen können, schließlich waren zu viele Personen unterschiedlichster Position involviert: Keiner war wirklich verantwortlich. Und bis sich ein Untersuchungsausschuss damit befasst hat, sind die beteiligten Firmen entweder längst insolvent oder die Menschen verstorben.

  11. 16.

    Und? Macht es das besser?
    Es ist doch vollkommen egal welchen Namen ich dem Kind gebe. Der Steuerzahler ist und bleibt der Depp.
    Das war immer so und es wird auch immer so bleiben.
    Warum bitte Haften nicht die verantwortlichen? Wenn sich unser Klemptner oder unser Elektriker bei uns im Dorf mit seinen Kalkulationen verhapselt, er sich immer weiter Geld leihen muss, es wieder versucht und es wieder vermasselt, dann ist irgendwann mal schluß. Wenn erdann seinen Laden vor die Wand fährt, rollt sein Kopf mit. Wenn ich scheiße baue, muss ich dafür gerade stehen.
    Man kann es einfach nur bis oben hin satt haben, dass die "hohen Herrschaften" mit Staatskohle Pokern wie die Wahnsinnigen und am ende kann der Steuerzahler alles wieder ausbügeln. Die werten Herrn jedoch machen entweder genauso weiter wie vorher, oder werden mit satten Abfindungen und evtl. noch super Rente maximal aus ihrem Job "gelobt". Es ist leider noch nie so gewesen, dass einer von denen ganz persönlich Haften musste.

  12. 15.

    1. Die Rede ist von einer Zwischensumme. Die wahre Zahl wird erst nach Abscluss aller Arbeiten und Prüfung aller Schlussrechnungen bekannt sein.
    2. Ich erwarte, seit Jahren, das Eingreifen der zuständigen Staatsanwaltschat wg. MIssbrauch von Stetergelder, Veruntreuung Täuscheng der Parlamente. Wird aber nicht erfolgen: zu viele aktive und ehemalige Politiker wären betroffen. Da gibt es unter Berufsdemokraten ein Kartell der Lügenden.
    3. Die zentrale Frage aber bleibt: wird er eröffnet? Wenn ja, dann fliege ich dort nicht hin. Wäre mir zu riskant.

  13. 14.

    Das Geld des Steuerzahlers mag es im weitesten Sinn sein. Schließlich hat er es freiwillig bei der Bank eingezahlt. Nur ist es nicht sein Steueraufkommen.

  14. 13.

    Aha, ganz ein Schlauer.....und extrem Blauäugig dazu.
    Und was bitte glauben Sie, woher die Banken das Geld haben- bzw. nehmen???
    Zudem wird es so sein wie es immer ist- nämlich das alles auf den STeuerzahlen fällt.
    Wäre das allererste mal, wenn das nicht so wäre.

  15. 12.

    Armer Bürger, armer Steuerzahler, arme Deutsche, denen man nur wünschen kann, dass BER nie ans Netz geht und keine Alu Nanopartikel auf unsere Felder und Häupter verteilt und nicht auch noch einen massiven Beitrag zu CO2 und Nox leistet.
    Stoppt diesen Wahnsinn!

  16. 11.

    Das Geld kommt von den Banken. Der Steuerzahler ist nur insofern betroffen, als das er teilweise für die Kredite bürgt. Einen Ausfall wie in Kreuzberg erwarte ich hier eher nicht.

    Naheliegend wäre aber auch eine Gebührenanpassung für die Abfertigung. Gibt es dazu Pläne?

  17. 10.

    spd = such predictable desaster

  18. 9.

    ES REICHT JETZT WIKLICH!!!
    Alle verantwortlichen sofort Verklagen! Es müssen endlich Köpfe rollen!

  19. 8.

    Man hätte es schon vor längerer Zeit machen sollen. Abreißen. Und es ist immer noch das Beste. Wollen wir tatsächlich den Flugverkehr noch steigern? Das ist doch Wahnsinn. Wir werden hier bald ganz andere Sorgen haben. Dann wird es aber zu spät sein. Lass noch 10 Jahre so weiter machen und das schicksal des großteils der Menschen ist besiegelt. Da gibts nur noch ein paar Erdlöcher um die noch gekämpft wird. Wasser und Nahrung sind dann das einzigste was zählt. Es rollt unausweichlich auf uns zu aber der Mensch will weiter Wachstum und Profit. Wir sind defakto abhängig davon wie ein Alkoholliker der weiß er darf nix mehr trinken sonst stirbt er bald. Prost.

Das könnte Sie auch interessieren

Verlassen liegt am 28.06.2019 der Interims-Regierungsterminal am Rande des Flughafen Schönefeld. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
dpa/Paul Zinken

rbb exklusiv - Bund stoppt Regierungsterminal am BER

Lange hatte der Bund darauf beharrt, dass am BER - nach einem Interimsterminal - auch noch ein 344 Millionen Euro teures Regierungsterminal gebaut wird. Jetzt hat die Bundesregierung die Pläne auf Eis gelegt - zumindest bis 2030.