Der neue Hauptstadtflughafen BER aus der Luft
Bild: Video: rbb|24 | 20.01.2019 |

Oberverwaltungsgericht - BER-Anwohner stemmen sich gegen Flughafen-Ausbau

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) verhandelt ab Montag über die Klagen einer Bürgerinitiative sowie von vier Anrainer-Gemeinden gegen die Ausbaupläne für den künftigen BER-Flughafen.

Der geplante Ausbau des BER soll bis Ende 2040 die Kapazität des Flughafens mit dann 55 Millionen Passagieren nahezu verdoppeln. Dies sei eine signifikante Änderung der Genehmigungsgrundlagen für den Flughafen, argumentieren die Kläger. Sie fordern daher eine Umweltverträglichkeitsprüfung sowie ein Beteiligungsverfahren mit Kommunen und Bürgern.

Beides würde die Ausbau-Pläne für den BER verzögern.

Sendung: Inforadio, 20.10.2020, 7.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

15 Kommentare

  1. 15.

    RRG macht sowieso bald eine Flugverbotszone bis 2030 über der ganzen Stadt und verbietet Verbrenner-Triebwerke. Tropical Island wird abgerissen und dort werden dann wieder Zeppeline gebaut. Fahrradbatterien sind dann über ketten mit den Propellern verbunden.
    Wäre schon besser, wenn weniger Menschen zum Spaß in fremde Länder reisen und dort die Sehenswürdigkeiten nieder trampeln und nebenbei die Umwelt zerstören.

  2. 14.

    Herr Neumann; Sie nun wieder. Unser verstorbener 1. MP nach dem Ende der DDR dachte wie viele. Man weiss nie wie der Flugplatz einer ehem. geteilten Großstadt sich entwickelt. Schönefeld war bescheiden; war mal Werkflugplatz von Henschel. Dann baute man eine SLB für Strahlverkehrsflugzeuge und war ganz stolz. Der BER ist nun der Beweis, dass es kaum blöder geht. Die Gebäude sehen aus wie Ausstellungsschuppen; unserer Hauptstadt unwürdig. Der Müggelsee u.a. Gewässer dürfen nie durch K verunreinigt werden und Rübezahl mag wie wir alle keinen Lärm. Nun landen und starten die aber gleich dahinter. Einst Ruhezone im grünen Rand von Ostberlin. Schon in Erkner spürt man die Kerosinschlucker; leiser als früher aber immer noch schädigend; sagt sogar ihr Arzt. Machen Sie eine Kerosintaufe; das erfrischt.

  3. 12.

    AN ALLE ANWOHNER AM FLUGHAFEN BER: Hört auf Wiederstand zu leisten und zieht doch einfach um!!!!
    Schon in den 60-er Jahren gab es Pläne für den Ausbau des Flughafens Schönefeld!

  4. 10.

    Der Buddelkasten soll noch größer werden?

  5. 9.

    Wir Berliner wollten Tegel mehrheitlich behalten,nur RRG will schließen. Außerdem haben viele Menschen Grundstücke in und um Schönefeld herum gekauft, obwohl klar war,das dort ein Flughafen gebaut wird.
    Die waren nämlich preiswert damals. Also irgendwie ist diese Klagerei scheinheilig.

  6. 8.

    Schwachmatismus was Sie da von sich geben. Fehlentscheidungen und Krimskramveränderunge waren die Verzögerungsgründe und Murks nicht vergessen. Man wendet eine schäbige Salamitaktik an um ohne Planfeststellungsverfahren den BER unzulässig zu vergrößern. Tourismis ist auch ein Klimaschädling. Was nutzen da E-Autos wenn in 10-12 km Höhe zigtonnenweise Kerosin verbrannt wird ? Sperenberg wäre damals richtiger aber der " Rat
    der Götter"- Politiker- wissen alles besser. Der ganze Kram nennt sich aber Demokratie. ?

  7. 7.

    Sie werden es nicht glauben, aber von Schönefeld aus gehen Flüge in erheblich mehr Destinationen als nur nach Malloca. Und man kann im Urlaub auch erheblich mehr machen und erleben als nur saufen. Ihr misanthropischer Blick auf Ihre Zeitgenossen ist traurig.

    Das Sie bisher noch nicht geflogen sind, ist ehrlich gesagt ihre Entscheidung. Andere Menschen wollen aber mehr von der Welt sehen als nur ihr eigenes Land. Und für Reisen auf andere Kontinente gibt es leider keine adäquaten Alternativen.

    Und die von Ihnen erwähnten "einige wenige" werden im Jahre 2040 wohl 55 Mio. Menschen sein. Bereits 2018 waren es knapp 35 Mio. Einige wenige klingt anders.

  8. 6.

    Ganz Toll das Sie noch Nie geflogen sind . Mal sehen vielleicht bekommen Sie dafür ja auch noch das Bundesverdienstkreuz !! Nicht das mir die Umwelt unwichtig ist denn auch ich bin der Meinung das man bei Strecken bis 1000 km innerhalb Westeuropas ohne weiteres die Bahn nehmen kann und auch bei vielen anderen bin ich sehr für ein umdenken u.a. beim ÖPNV aber Totalverbote nach dem Motto überhaupt nicht mehr fliegen , über den Atlantik nur noch mit dem Segelboot u. ä. finde ich wenig überzeugend wenn man eine Mehrheit der Menschen auf dieser Welt zum umdenken verleiten möchte .

  9. 5.

    Ich kann die Anwohner schon verstehen. Jetzt soll statt des geplanten Fahrradweges vor der Tür plötzlich doch eine Autobahn entstehen. Wenn ich mich recht entsinne, war Schönefeld im Entscheidungsprozess schon immer die schlechteste Lösung. Das recht sich jetzt. Ich erinnere mich noch an die verdutzten Blicke der Journalisten bei Bekanntgabe, ob es nun Jüterbog oder Sperenberg wird :)

  10. 4.

    … so ist das. Ist erst mal etwas installiert, dann kommen die Begehrlichkeiten nach noch mehr. Ob bei Datenspeicherung, Überwachung oder Flughafen.
    Fliegt doch einfach weniger zum saufen nach Malle. Ich bin 45 und noch nie geflogen und das ist gut so.
    Ich finde es schrecklich, dass die dinger zum Vergnügen einiger weniger über die Naherholungsgebiete der Stadt donnern. Wo sind die Demos der ökos, der Protest der Freitagspartys.
    Man könnte ja Tempelhof wieder auf machen, mal sehen, wie froh die Anwohner dort sind.

  11. 3.

    So reden mal wieder Leute die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und sich in der jeweiligen Region auch Null auskennen und weder die Sorgen noch die Hintergründe der Ansässigen und Berufspendler kennen. Hauptsache immer schön modern und schön auf Kosten anderer egal wie die Realität aussieht. Immer schön dem Mainstream nach dem Mund reden und politisch korrekt tun und bloß keine eigene Meinung bilden.

  12. 2.

    Lacht die Welt dank euch Verhinderern nicht schon genug über den BER.
    Die Gerichte haben besseres zu tun!

  13. 1.

    Total absurd! Nun ist der BER auf der Zielgeraden und schon kommen wieder die ersten Klagen! Nicht die Politik hat dieses Projekt immer wieder verzögert, sondern die Mitbürger, denen das eigene Hemd immer wichtiger ist als die Entwicklung der Hauptstadtregion... Es wird ja auch schon wieder gegen die Tesla-Fabrik demonstriert. Armes Deutschland!

Das könnte Sie auch interessieren