Der Screenshot zeigt das Titelbild des BER Bausimulators vom Postillon (Bild: Screenshot Postillon BER Bausimilator)
Bild: Postillon BER Bausimilator

Spiele-App vom "Postillon" - Endlich kann jeder selbst am BER scheitern

"Der Postillon" hat dem BER viel zu verdanken. Viele Witze wie die Erfindung des Futur III oder die Sache mit dem märkischen Indianerfriedhof wären ohne das Flughafendesaster nicht möglich gewesen. Nun gibt die Satireseite etwas zurück: die App zum selber scheitern.

Wie viele Witze in 14 Jahren Bauzeit wohl auf Kosten des neuen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) schon gemacht wurden. Nun kommt kurz vor der geplanten Eröffnung einer dazu: Die Satireseite "Der Postillon" und die Duisburger Spieleentwickler von Illusive Reflection haben eine Spiele-App herausgebracht. Der Name: "BER Bausimulator". Und man ahnt, es wird zum Verzweifeln - Chaos und Desaster sind vor- beziehungsweise einprogrammiert.

Bereits nach wenigen Tagen ist der kostenlose BER-Bausimulator tausendfach auf iOS- und Android-Geräte heruntergeladen worden. Der Download ist allerdings das Einfachste am Spiel, leichter wird es nicht mehr.

Schwarze Löcher und flauschige Landebahnen

Blöd nur, dass allerlei Schwierigkeiten auftreten, mit denen sich die geneigten Nachfolger von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup herumschlagen müssen: So wurde auf der Flugzeug-Landebahn kein Asphalt ausgebreitet, sondern Teppich verlegt. "Der Postillon schafft Tatsachen und enthüllt über 100 bisher von der Bauleitung unter Verschluss gehaltener Probleme, sowie die dazu diskutierten Lösungsoptionen", heißt es in der Spielebeschreibung. Kleiner Spoiler: Schwarze Löcher tun sich auf oder FDP-Chef Christian Lindner gibt "wertvolle Profitipps".

Wem all diese Möglichkeiten zu viel werden, der muss nicht das Smartphone oder Tablet gegen die Wand werfen. Hilfe kommt von einem der bekanntesten und einzigartigsten Mentoren, der aus Nullen und Einsen erschaffen wurde: Karl Klammer. Die virtuelle 3-D-Büroklammer mit Glupschaugen und Nerd-Brille gab Nutzern von Microsoft-Office-Programmen in den Neunzigern Tipps. Allerdings hat Karl Klammer seine gute Laune verloren.

So absurd, dass es wahr sein muss

Auch wenn das Spiel als Witz gedacht ist, die Grafik ist ordentlich und lässt sich durchaus mit heutigen Bausimulator-Games vergleichen. Die Macher versprechen eine realgetreue Simulation der Bauabläufe des BER. Wer jedoch ein Game-Over nicht verkraftet, darf mit der App gar nicht erst anfangen. Zu oft wird der Spieler frustriert - das aber mit dem Witz der mittlerweile erfolgreichsten Satire-Plattform im Internet. So werden während des Ablaufs, auch Best-of-Artikel des "Postillon" wie Zeitungsartikel eingeblendet. Sie erinnern sich:

"Flughafen BER offenbar auf altem Indianerfriedhof errichtet"

"Neue Zeitform Futur III eingeführt, um Gespräche über Flughafen BER zu ermöglichen"

"Fake oder echt? Foto zeigt angeblich arbeitenden Bauarbeiter auf Flughafen BER"

Zurück zur materiellen Welt: Ursprünglich sollte der Flughafen BER bereits 2011 eröffnen. Aber Ende Oktober soll das Bauprojekt endlich Wirklichkeit werden. Die Flugzeuge würden dann mit einer Verspätung von knapp zehn Jahren abheben. Irgendwie ist das ja auch ein Witz - nur eben kein guter.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

14 Kommentare

  1. 14.

    Ist das die getarnte Corona-Äpp ???

  2. 13.

    Beim BER wurden, nach der Historie des Projektes, sicherlich alle Schrauben mehrfach umgedreht, bevor der TÜV die Anlagen genehmigt hat....

  3. 12.

    Vielleicht ist irgendwo eine Schraube locker und wenn jemand zu kräftig die Notausgangstüre schließt .... ^^

  4. 10.

    BER Witze sind totally out, genauso wie big city Club Witze, aber scheinbar gibt es immer noch ein paar einfach gestrickte Menschen die man damit beeindrucken kann.

  5. 9.

    Ich finde das alles sehr unrealistisch. Ich bin jetzt schon mehrfach pleite gegangen, weil mir angeblich keine Geldgeber mehr übrig bleiben.

    In er realen Welt, hätte ich doch ewig Geld von Berlin und Brandenburg bekommen.

  6. 8.

    Dazu braucht man keine Hoffnung.
    Die technischen Systeme funktionieren, TÜV und Baubehörde des Landkreises haben sie geprüft und für gut befunden.
    Woran sollte die Eröffnung im Herbst 2020 noch scheitern?!

  7. 7.

    Ist jetzt halt auch witzlos. Hätte man früher machen können, dann hätte sich das Spiel bei jeder Absage automatisch aktualisiert. ^^

  8. 6.

    Wird nicht gerade auch versucht in Stuttgart einen Bahnhof unter die Erde zu verlegen?
    Mit der Elbphilharmonie klappt das nicht mehr, aber Köln braucht doch bspw. ein neues Stadtarchiv. Wie bekommt man das hin, ohne die U-Bahn zum Einsturz zu bringen. Oder wie baut man ein Museum, ohne es vorher schon abzufackeln? Da gibt es genug Stoff.

  9. 4.

    "Game Over"?

    Ist bestimmt ein Bug; ein Game Over ist beim BER nicht in Sicht und nie gewesen.

  10. 2.

    Die BER-Witze werden langsam langweilig.
    Worüber sollen die Leute sich bloß in Zukunft aufregen, wenn der BER ab Herbst 2020 in Betrieb ist?!

  11. 1.

    @Postllion: Bitte die gleiche App für die Berliner Landesregierung programmieren. Besten Dank im Voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Flughafen Tegelin Berlin (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
dpa/Britta Pedersen

Debatte über Schließung - Kommt es beim Flughafen Tegel zum Kompromiss?

Der Flughafen Tegel soll offenbar erst Anfang Juli vom Netz gehen. Auf die Verschiebung hat der Bund gedrängt. Ob Tegel dann überhaupt noch vorübergehend geschlossen wird, steht inzwischen wieder in Frage. Am Mittwoch entscheidet die Gesellschafterversammlung. Von Thomas Rautenberg