14.05.2020, Berlin: Der Flughafen Berlin-Tegel mit dem Tower. (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Video: Abendschau | 03.06.2020 | Studiogespräch mit Boris Hermel | Bild: dpa/Britta Pedersen

Doch keine vorzeitige Schließung - Flughafen Tegel bleibt bis November offen

Da die Passagierzahlen in der Corona-Krise eingebrochen waren, sollte der Flughafen Tegel noch im Juni vorübergehend schließen. Es wurde spekuliert, dass der Airport danach nie wieder öffnen würde. Doch nun bleibt er sogar vorerst offen - bis November.

Der Berliner Flughafen Tegel wird nun doch nicht vorübergehend geschlossen. Man rechne mit der Lockerung der Corona-Eindämmungsmaßnahmen wieder mit steigenden Passagierzahlen, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Mittwoch zur Begründung.

"Für die Flughafengesellschaft ergibt sich deswegen eine neue Situation: Die Passagierzahlen steigen an, stärker als wir das annehmen konnten. Heute haben wir 17 Flugverbindungen, für Mitte Juni erwarten wir 40, bis Ende Juli werden es voraussichtlich mehr als 100 Flugverbindungen sein", so der Flughafen-Chef. Damit erreiche man die Marke von 20.000 Passagieren am Tag - dann würde wegen der Corona-Abstandsvorgaben Schönefeld allein nicht mehr genügen.

Somit würden beide Berliner Flughäfen - Tegel und Schönefeld - weiterhin gebraucht. "Damit schaffen wir unter Corona-Bedingungen den notwendigen Platz", sagte Lütke Daldrup. Man brauche den Platz, um Abstand zwischen den Menschen zu gewährleisten. Ob Check-In, Sicherheitskontrolle oder Bustransfer - es dürfe nirgends zu Gedränge kommen. Die Sicherheitskontrolle dauere etwa vier Mal so lange wie üblich, weil Berührungen tabu sind. Passagiere sollten mindestens zwei Stunden vor dem Abflug am Flughafen sein.

Zuvor hatte die Bundesregierung angekündigt, ihre Reisewarnung für 29 europäische Länder am 15. Juni aufzuheben.

Flugbedarf der Hauptstadtregion sollte sichergestellt sein

Ebenfalls am 15. Juni sollte Tegel eigentlich vorübergehend vom Netz gehen. Weil wegen der Corona-Beschränkungen kaum noch Menschen flogen, wollte Lütke Daldrup aus Kostengründen schon seit März den Berliner Luftverkehr am Flughafen Schönefeld konzentrieren. Der Bund gab seinen Widerstand aber erst vor zwei Wochen auf. "Die temporäre Außerbetriebsetzung hätte im April, Mai Sinn gemacht, auch noch im Juni", sagte Lütke Daldrup nun am Mittwoch. Dauerhaft sei es bei Corona-Bedingungen aber besser, genügend Platz anbieten zu können.

Bedingung war, dass jederzeit der Bedarf der Hauptstadtregion sichergestellt werden kann und dass keine Probleme beim Regierungsflugbetrieb entstehen. In aller Eile wurde daher damit begonnen, das neue Regierungsterminal am künftigen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld fertig einzurichten.

Tegel geht am 8. November vom Netz

Der innenstadtnahe Berliner Flughafen Tegel war mit mehr als 24 Millionen Fluggästen im vergangenen Jahr unter den deutschen Standorten die Nummer vier nach Frankfurt, München und Düsseldorf. Schönefeld an der südöstlichen Stadtgrenze in Brandenburg ist kleiner, dort waren es gut elf Millionen Passagiere. In diesem Jahr gab es an beiden Flughäfen zusammen rund sechs Millionen Fluggäste. "Ich wäre froh, wenn wir dieses Jahr zweistellig würden", sagte Engelbert Lütke Daldrup am Mittwoch. Weniger als zehn Millionen Fluggäste hatte es in Tegel und Schönefeld zuletzt 1993 gegeben.

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) hat durch die Krise mit Einnahmeausfällen in dreistelliger Millionenhöhe zu kämpfen. Ende des Jahres soll Tegel ohnehin endgültig vom Netz gehen. Nach mehreren geplatzten Terminen ist geplant, dass am 31. Oktober der neue Hauptstadtflughafen BER eröffnet wird und am 8. November die letzte Maschine in Tegel abhebt. Am Mittwoch betonte Lütke Daldrup: "Wir werden uns gebührend von Tegel verabschieden."

Czaja spricht von "Zick-Zack-Kurs"

Thomas von Gizycki, Abgeordneter der Grünen-Fraktion und Sprecher für Flughafenpolitik, erklärte zu der Entscheidung Tegel offen zu lassen: "Die Entscheidung ist weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll. Hier wird Flugverkehr weniger auf Kosten vieler realisiert."

Sebastian Czaja, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin, teilte schriftlich mit: Die Verschiebung der Schließung Tegels sei nur ein aufgeschobenes Chaos, denn Berlin brauche Tegel. Mit Verweis auf den nicht bindenden Volksentscheid von 2017 schrieb Czaja: "Die FBB hat durch ihren Zick-Zack-Kurs bewiesen, dass auch bei ihr sich Zweifel an der Richtigkeit einer Schließung bilden. Hoffentlich findet sie noch rechtzeitig zur Vernunft."

Sendung: Abendschau, 03.06.2020, 19:30 Uhr

82 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 82.

    Ich weiß nicht, woher die Person kommt, dass Schönefeld ein Luxus sein soll , halte ich für einen Witz . Schönefeld ist sogar schlechter ausgestattet und die Verkehrsanbindung naja darüber schweige ich lieber

  2. 81.

    Wir sind froh das dieser Flughafen endlich vom Netz geht . Die Geschäftsleute finden sicher einen Weg ihren Geschäften nachzugehen . Lärm macht krank !! Wir haben leider nicht die Möglichkeit mal eben umzuziehen ( Dank steigender Mieten )!. Als ich vor 37 Jahren in die Nähe des Flughafens gezogen bin , hatten wir mal 1 Flieger in 15 min gesehen.
    Dann wurde Tempelhof geschlossen dank Wowi und seine grünen Kumpels . Gatow war auch dicht . Und plötzlich hatten wir alle 35 sek. einen startenden Flieger ab 6:00 bis sogar 22:30 Uhr . Nachtflugverbot war längst keine Option mehr und sogar um 24 :00 sind Maschinen gestartet . Und ihr armen Geschäftsleute macht Euch um eure Pfründe gedanken .
    Ich bin kein Grüner und auch kein Sozi aber was zuviel ist ist zuviel . Ich denke ich spreche hier für die meisten Anwohner. Ihr weret Euch auch an was gewöhnen müssen , wir können das inzwischen nicht mehr , der Faktor ist längst überschritten .

  3. 80.

    Jede*r in Reinickendorf oder auch dem Wedding bittet inständig um eine Schließung dieses aus technisch wie hygienisch längst überholten Flughafens. Ist klar, dass der Herr Geschäftsmann mit dem ökologischen Fußabdruck in Größe der Schweiz sich diesen Flughafen romantisch schönredet; denn er kann getrost wegsehen, dass unter dem unerträglichen Lärm eben die leben müssen, die sich das Fliegen in ferne Länder nicht leisten können, wenn sie dafür überhaupt noch die Nerven hätten.

  4. 79.

    Soll das ein Witz sein ? TEGEL ist der schrecklichste Flughafen den ich je gesehen habe. Schon die Erreichbarkeit ist ein Unding, keine Bahnanbindung, sondern eingezwängt in einem Bus und alle Sitzplätze belegt. Dann im Terminal C, soviel Dreck habe ich noch nie in einem Flughafen gesehen. Einfach furchtbar.
    Dagegen war Schönefeld der reinste Luxus. Macht diesen Flughafen endlich dicht und die bequemen Berliner sollten dann vielleicht auch mal längere Fahrtzeiten in Kauf nehmen, wir müssen es schliesslich auch....

  5. 78.

    Ernsthaft,unter welchen Forunkeln wird hier eigentlich ausgewählt;egal-denn es zeugt von hohem Potenzial...:(

  6. 77.

    In der Hauptzeit werden Sie schön im Stau stehen. Fahren Sie besser mit ÖPNV. Sperenberg würde wegen der Entfernung kritisiert. Blöd nur wenn man jetzt länger im Stau steht als nach Sperenberg gefahren wäre. Die Anschließung wäre zudem von Brandenburg ganz bezahlt worden. Nun wird Berlin Unsummen investierten müssen ohne Aussicht dass dies viel bringen wird.

  7. 76.

    In der Hauptzeit werden Sie schön im Stau stehen. Fahren Sie besser mit ÖPNV. Sperenberg würde wegen der Entfernung kritisiert. Blöd nur wenn man jetzt länger im Stau steht als nach Sperenberg gefahren wäre. Die Anschließung wäre zudem von Brandenburg ganz bezahlt worden. Nun wird Berlin Unsummen investierten müssen ohne Aussicht dass dies viel bringen wird.

  8. 75.

    Hässlichkeit eine Zumutung trifft Tegel. Nie an per Schiene erreichbar. Wenn eine Zufahrt belegt dann Chaos. Die stadtnahen Flughäfen sind eine Zumutung für die Anwohner und sind überholt. Gut wenn Sie nur geschäftlich in der Provinz bleiben ist ihnen offenbar entfallen, dass Berlin für internationale Unternehmen schon wegen der fehlenden weltweiten Anbindung keine gute Wahl ist. Als die Berliner-CDU aus gehorsam gegenüber der Bundes CDU/CSU Sperenberg verhindert hat, hat sie der ganzen Wirtschaftsregion geschadet.

  9. 74.

    ...Zum letzten Kommentar: sagt wer? Inzwischen herrscht Fluglärm über ganz Berlin,nur einigen wird dies durch
    Autolärm genommen; also ab auf die einsame Insel,nur traurig-das auch nicht wirklich,wie zur Steinzeit zu Fuss erreichbar.

  10. 73.

    Nun sollte die Verkehrssenatorin mal schleunigst für ausreichend Berliner Taxis am neuen BER sorgen, denn das Abkommen zwischen Berlin und dem Landkreis Dahme-Spreewald ist noch immer nicht in trockenen Tüchern!
    Wenn das nicht bedarfsgerecht geregelt wird, steht das nächste Chaos bevor.

  11. 72.

    Das TXL für einige Leute aus Spandau , Reinickendorf und rund um die City West attraktiv sein mag heißt aber nicht das dies auch für viele Bürger aus Lichtenrade , Neukölln , der City Ost oder Lichtenberg und Treptow - Köpenick der Fall ist !! Und wer bitte schon redet davon das der Großraum Berlin in Zukunft über KEINEN attraktiven Flughafen mehr verfügt ?? Für viele Menschen aus Berlin oder auch Gäste der Stadt ist TXL nun mal nicht besonders attraktiv und auch SXF ist sicher verbesserungsfähig aber das der BER unattraktiver sein soll als TXL kann ich nicht erkennen !! Im übrigen würden auch in keinen anderen Land heute noch größere Flughäfen mitten in der Stadt gebaut werden und das war auch schon Anfang der 70siger so der Fall nur dem Umstand der geteilten Stadt mit Ihren Vier - Mächte - Status war es zu " verdanken " das ehemals Berlin West neben den überlasteten Flughafen Tempelhof mit TXL noch einen weiteren innerstädtischen Flughafen bekommen hat .

  12. 71.

    Und weil Sie 2x im Jahr 10 Minuten S-Bahn-Fahrt sparen wollen und SXF "hässlich" finden, müssen Hunderttausende Anwohner unter Fluglärm leiden. Mit 90dB morgens aufgeweckt werden, mit 90dB abends um 11 ins Bett.
    (Fluglärm gibt es beim BER auch, dort sind aber WEIT weniger Menschen betroffen.)

  13. 70.

    Juchu! Ich liebe Tegel und freue mich, weiter von dort fliegen zu können. Schönefeld wäre eine Weltreise und ist in seienr Hässlichkeit eine Zumutung, der BER wird im Zuge einer noch zu erwartenden Pleitewelle sowieso eine Totgeburt.
    Über eine Vielzahl von Kommentaren hier muss ich mich schon wundern . In keinem anderen Land würden die Bürgerinnen und Bürger infrage stellen, dass eine Metropole mindestens über einen attraktiven Flughafen verfügen sollte, er gehört einfach zu einer guten Infrastruktur. Für mich ist er existenziell, da ich als Geschäftsreisende auf an die 20 Flugreisen ins Ausland pro Jahr komme. In einer Metropole ohne Flughafen sind die Leute eingesperrt und können nicht mehr weiter weg. Das kann nicht ernsthaft jemand wollen, egal wie oft er oder sie ihn nutzt.

  14. 69.

    Juchu! Ich liebe Tegel und freue mich, weiter von dort fliegen zu können. Schönefeld wäre eine Weltreise und ist in seienr Hässlichkeit eine Zumutung, der BER wird im Zuge einer noch zu erwartenden Pleitewelle sowieso eine Totgeburt.
    Über eine Vielzahl von Kommentaren hier muss ich mich schon wundern . In keinem anderen Land würden die Bürgerinnen und Bürger infrage stellen, dass eine Metropole mindestens über einen attraktiven Flughafen verfügen sollte, er gehört einfach zu einer guten Infrastruktur. Für mich ist er existenziell, da ich als Geschäftsreisende auf an die 20 Flugreisen ins Ausland pro Jahr komme. In einer Metropole ohne Flughafen sind die Leute eingesperrt und können nicht mehr weiter weg. Das kann nicht ernsthaft jemand wollen, egal wie oft er oder sie ihn nutzt.

  15. 68.

    Sie glauben doch nicht wirklich, dass solche Entscheidungen ohne das okay der CSU aus Bayern erfolgen. Die Anwohner in Schönefeld hätten damals besser demonstriert, dann hätten Sie heute nicht den Dreck und Lärm. Zitat von Manfred Stolpe:So habe ihm damals jemand, der für die Bundesregierung in dieser Sache tätig war, hinter vorgehaltener Hand gesagt: „Wir können nicht zulassen, dass ihr in Sperenberg einen Flughafen mit 24-Stunden-Betrieb baut. Wir haben gerade viel Geld in den Münchner Flughafen gesteckt, der darf nicht gefährdet werden.“
    Quelle MAZ

  16. 67.

    Danke für den Link.
    Selbst wenn es im Flieger sicher wäre,was es nicht geht,gibts ja noch einen Zeitraum davor. Mit genau der Sorglosigkeit,wie sie jetzt wieder im Alltag zu beobachten ist. Es geht den Fluggesellschaften und Flughafenbetreibern nur ums Geschäft und die Kunden wollen vielfach wieder in den Urlaub fliegen,wie bisher.
    Nichts aus Corona gelernt oder es ist ihnen egal. Auch wie im aktuellen Alltag obwohl wir von Normalität weit entfernt sind. Bleiben Sie gesund.

  17. 66.

    Ich finde es einfach skandalös, wie die Luftfahrtlobby versucht, strenge Hygienevorschriften zu verhindern und bin der ARD und report Mainz dankbar für die Aufdeckung.
    https://www.swr.de/report/flugreisen-wie-die-luftfahrt-lobby-versucht-strenge-hygienevorschriften-zu-verhindern/-/id=233454/did=25275566/nid=233454/uhzbo8/index.html

  18. 65.

    Sie übersehen, dass Paris und London *die* Zentren des jeweiligen Landes samt Kolonialgeschichte sind, nicht nur eines von vielen. Nennenswerte Flughäfen außerhalb der Hauptstadtregion muss man dort mit der Lupe suchen. Hierzulande gibt es aus historischen Gründen Frankfurt und und später zusätzlich München. Berlin hatte diese Vormachstellung in Bezug auf Deutschland schon vor Jahrzehnten verloren. Das ließ die Pläne mit vier Großflughäfen im Umland obsolet werden.

  19. 64.

    Welche Sicherheitsgründe sollen das sein? Dass die Kanzlerin hier zwei Alternativen hat? Wie kann ein Land wie Spanien bloß regiert werden mit nur einem Flughafen bei der Hauptstadt und einer Flughafenruine, die nie in Betrieb gegangen ist? Wie oft musste der Französische Präsident oder der britische Premierminister in den letzten Dekaden nebenan landen?

  20. 62.

    Leider haben die Medien bei diesem Theater keine gute Figur gemacht. Eigentlich war es ja sehr offensichtlich, dass der Bund Tegel weiter offen halten möchte. Da wurde das Datum 15.6. als frühester Zeitpunkt einer Schließung sehr schlau gewählt.
    Leider hat der rbb daraus trotzdem ein "Tegel ab 15.6. zu" gemacht, obwohl man selber erzählte, dass der Betreiber ab da nur die Möglichkeit hätte.
    So schafft man sich kein Vertrauen. So hart es klingt, manchmal ist eine Meldung nur eine Meldung und keine heiße Story, die man mit Spezialsendungen ausschlachten muss.

  21. 61.

    Tha, und wenn die dann wie Hofreiter nach München fliegen müssen oder wie Pop ans Mittelmeer ...

    Ok, ernsthaft: Der zeitliche Aufwand für die Anreise hängt stark vom Start/Ziel in Berlin. Mein letzter Flug ist zwar lange her, doch habe ich Tegel wegen der Enge gehasst, quasi aus dem Bus direkt an die lange Schlange anstehen und dauernd Platz machen für die Passagiere die an ein anderes Gate müssen. Nach der Siko war es auch kuschelig. Das Hauptterminal ist doch schon mit den heutigen A321 völlig überfordert.

  22. 59.

    Der BER eröffnet im Herbst 2020 und Tegel schließt dauerhaft und endgültig. Was gibt es da weiter zu diskutieren? Standortfrage Großflughafen: zu spät. Weiterbetrieb Tegel: Nein. Entlastung von Fluglärm und Abgasen in der Hauptstadtregion? Politisch nicht gewollt. Was nu? Für Sachverstand ist es jetzt zu spät.

  23. 57.

    Wohin müssen denn diese Leute jede Woche Fliegen und warum?

  24. 56.

    Dem schließe ich mich an, lasst endlich auch Tempelhof, den schönsten Flughafen Europas wieder öffnen, den bekommen wir noch vor November wieder flott. Und Schönefeld? Disneyland mit Wellnesspark? Truppenübungsplatz für Luftkriegsübungen?
    Outletcenter mit Flughafenromantik?
    Oder ein zweites Las Vegas in Germany, dann kommt das Geld schnell wieder rein.

  25. 55.

    Es sind eben nicht viele, sondern wenige. Bzw. es ist kein gewaltiger Unterschied für viele. Hysterie pur.

  26. 53.

    Nun gibt es aber eine Menge Leute die müssen jede Woche fliegen und das ist es schon ein gewaltiger Unterschied ob man Tegel oder Schönefeld ist.

  27. 52.

    Glauben Sie mir das weder SXF noch TXL Flughäfen sind auf die man stolz sein sollte und da ist die völlig unzureichende ÖPNV Anbindung in TXL nur eines von einen halben Dutzend Problemen. Beide derzeitigen Berliner Airports landen zurecht immer wieder auf den letzten bzw. vorletzten Plätzen verschiedener Umfragen zur Zufriedenheit der Fluggäste mit Ihren Airports Weltweit. Weiterhin nenne ich Ihnen jetzt einen Hauptstadtflughafen ganz in unserer Nähe zu dem man spätestens ab 2025 wenn die Dresdner Bahn fertig ist vom Kudamm ca. 30 Minuten braucht und vom Hauptbahnhof 20 Minuten bis ins Terminal . Es ist der BER ... und ich bin mir auch sicher das dies zu bezahlbaren ÖPNV Preisen geschehen wird !! Im übrigen besteht Berlin nicht nur aus einem Westteil und der City West sondern seit 1990 auch aus einen Ostteil und der City Ost und es ist traurig das man das auch im Jahr 2020 immer noch und immer wieder einigen Leuten erklären muss !!

  28. 51.

    Für einmal im Jahr nach Malle fliegen ist es doch total wumpe, ob der Flieger von TXL oder SFX geht.

  29. 50.

    Jawolla , TXL kämpft ... und das konnte er schon immer , was andere Airports nie geschaft hätten!!!
    Und dieses Geheule von Lärm und Schadstoffen. Man dann zieht doch weg ... uff irgend ne Insel , aber da findet ihr bestimmt och wat zum heulen .
    Jede Metropole hat min 2-5 Airports.

  30. 49.

    "Weil nicht offen bleiben kann, was nicht offen bleiben darf." Haarsträubender Unsinn!

    Ein Flughafen wie Tegel bekäme schon lange keine Genehmigung mehr. 150.000 Menschen im dicht besiedelten Wohngebiet sind unmittelbar von TXL betroffen. Wir sind nur mit viel Glück von einer Katastrophe gigantischsten Ausmaßes verschont geblieben.

    Die Katastrophe am 4. Oktober 1992 Flughafen Schiphol wäre dagegen ein Kindergeburtstag.

    https://de.wikipedia.org/wiki/El-Al-Flug_1862

  31. 48.

    Vielleicht ist das ja das Problem. München boomt wirtschaftlich und nicht nur bei Partygäste. ;-)

  32. 47.

    Sie behaupten, für Passagiere wäre es der beste Flughafen der Welt? Sie sollten sich mal die Bewertungen von nationalen und internationalen Fluggästen durchlesen. Dieser Airport fällt komplett durch. TXL hat mit einem Flughafen NICHTS mehr zu tun. Hier wird einiges verklärt.

  33. 46.

    Es gab für THF eine Party mit 800 geladenen Gästen und Wowie.

    Txl hatte für die Wrst-Berlkner aber nie die gleiche Bedeutung wie THF. Als der das erste mal für die ziviler Luftfahrt geschlossen wurden ist, ging erst Recht die Welt unter.

  34. 45.

    Das wurde alles von der SPD verhindert. Man kann einen funktionierenden Flughafen auch kaputt sparen.
    Besser wäre eine kontinuierliche Ertüchtigung und Modernisierung gewesen dann hätten wir heute, wie andere Großstädte auch, einen zukunftsfähigen City-Airport.

  35. 44.

    ..."Tegel, mit der jetzigen Auslastung, kann man nur wollen, wenn man nicht in der Einflugschneise wohnt."

    Man muss ja auch nicht in der Einflugschneise wohnen. Die Inbetriebnahme von TXL erfolgte 1974, man hätte sich in den letzten rund 45 Jahren auch woanders eine Wohnung suchen können.
    Flughäfen haben alle eine Einflugschneise, auch der BER. Wenn man dort nicht wohnen möchte, sollte man schleunigst an einen Umzug denken.

  36. 43.

    Wollen Sie mich auf den Arm nehmen? Aus "Sicherheitsgründen" fliegen vollbesetzte und vollgetankte Flugzeuge direkt über Wohngebieten mit ca. 300.000 Einwohnern? Aus "Sicherheitsgründen" werden grosse Mengen Kerosin durch die Stadt gefahren um den Flughafen zu versorgen? Aus "Sicherheitsgründen" ist die Lärm und Emissionsbelastung für 300.000 direkt betroffene Einwohner ein "Sicherheitsgrund"?

    Nein. Auch eine 4-Millionenstadt braucht keine Flughäfen wie Strassenbahnhaltestellen vor der Tür.
    Zumal die fälligen Sanierungskosten für Tegel in keinem Verhältnis stehen zum gesellschaftlichen und ökonomischen nutzen. Also einfach mal aufhören sich wie ein Pubertierender auf den Boden zu werfen und mit den Fäustchen zu trommeln. TXL ist vorbei. Das wird ein schöner und notwendiger Kiez zum wohnen, arbeiten, lernen und erholen.
    Zumal es keinerlei rechtsstaatliche Möglichkeit mehr gibt, die Betriebsgenehmigung von Tegel zu verlängern.

  37. 42.

    TXL wird im November geschlossen, falls Sie das irgendwie missverstanden haben

  38. 41.

    Der BER ist behördlich abgenommen und darf öffnen. Und direkt danach schließt TXL, so wie es ohne Corona auch geplant war. Im Grunde hat sich nichts geändert. Tut mir leid für Sie.

  39. 39.

    Aus "Sicherheitsgründen" braucht es keinen schrottreifen Flughafen, von dem 150.000 Menschen in dicht besiedelten Gebiet betroffen sind. Die ein- oder zweimal im Jahr werden sie auch von Schönefeld oder Leipzig fliegen können.

  40. 38.

    "Obwohl die in Auftrag gegebenen Gutachten – hier vor allem die sehr umfangreiche Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) im Rahmen des Raumordnungsverfahrens – eindeutig, das heißt für alle untersuchten Schutzgüter, zu dem Ergebnis kamen, dass der Flugplatz Sperenberg der mit Abstand am besten geeignete Standort für den neuen Großflughafen sei (so wäre z. B. am Standort Sperenberg im Vergleich zu Schönefeld nur mit einem Bruchteil der Fluglärmbelastung der lokalen Bevölkerung zu rechnen gewesen), entschied sich die Politik letztendlich für den Flughafen Berlin-Schönefeld als zukünftigen Standort"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Flugplatz_Sperenberg#Diskussion_um_den_Ausbau_als_Flughafen_Berlin-Brandenburg

    Die Entscheidung FÜR Schönefeld und GEGEN Sperenberg, entgegen den Empfehlungen der Fachleute, kam von Diepgen und Wissmann, beide cDU.

  41. 37.

    Das war doch zu erwarten,nachdem solange rumgeeiert,Zeit und weiterhin Geld verschwendet wurde.
    Außerdem hatte sich Lütke-Dalrup doch zuletzt ein Hintertürchen offen gelassen,,falls die Fluggastzahlen Ende Mai bis Mitte Juni wieder steigen. Und das war auch zu erwarten.

  42. 36.

    SUUPER!!!

  43. 35.

    Weil nicht offen bleiben kann, was nicht offen bleiben darf.
    Allein schon die Denke des Senats, mit welcher Selbstverständlichkeit man Leuten den Arbeitsplatz wegnimmt um dann zu sagen, Ihr bleibt jetzt noch bis Winter, zeigt, mit welcher Arroganz hier regiert wird - gerade über die vielen Servicekräfte, die oft wenig verdienen.
    Es wäre ein Segen, wenn Politiker mal vorher ein Jahr Praktikum in einem Unternehmen machen müssen, bevor sie auf die Wirtschaft losgelassen werden.

  44. 34.

    Ein Flughafen ohne U-Bahn-Anschluss, ohne S-Bahn-Anschluss, ohne lange Landebahn, ohne (funktionierende) Gepäckbänder, ohne Shopping-Möglichkeit, ohne effiziente Security-Kontrolle.... für TXL können nur Nostalgiker sein.

  45. 33.

    Unfassbar!
    Der Skandal hat kein Ende! Wie lange wird man als Fluglärmgeschädigter noch hinters Licht geführt.
    Hat sich die FDP mit Ihrer teuren Plakataktion und Herr Scheuer doch wieder durchgesetzt!!!

  46. 31.

    TXL mag abgenutzt sein, aber für Passagiere der beste Flughafen der Welt. Anreise, Abreise, Checkin - darauf kommt es an. Nennen Sie mir einen Hauptstadtflughafen, den man von der City (Hauptbahnhof, Kudamm) in max 30min für 2, 90 EUR erreicht und eine halbe Stunde später im Flieger sitzt. Oder Ankunft 50m zum Taxi für 20 EUR in 20min in der City West. Unschlagbar !

  47. 30.

    Berlin braucht TXL !!!
    Genauso wie man Tempelhof weiter gebraucht hätte !!!
    Jede andere „Weltstadt „ wäre froh und dankbar für diese Flughäfen!!!

  48. 29.

    Der Flughafen hat das viertgrößte Flugaufkommen (laut Artikel). Welcher Anwohner der dicht besiedelten Einflugschneise soll das bitte auf Dauer aushalten? Die Menge der Flugzeuge macht den Unterschied und der hat sich vervielfacht.
    Wir stellen auf fast allen Hauptstraßen 30er Schilder wegen Lärmschutz auf, aber der Flugverkehr nimmt immer mehr zu.
    In Pankow muss ab 22 Uhr 30 gefahren werden, aber die Flugzeuge dürfen mit über 90 dB im 2 Minuten- Takt drüber.

    Tegel, mit der jetzigen Auslastung, kann man nur wollen, wenn man nicht in der Einflugschneise wohnt.

  49. 28.

    Braucht es sehr wohl. Aus Sicherheitsgründen braucht eine Hauptstadt und 4 Mill Metropole zwei Flughäfen

  50. 27.

    Es geht doch wohl nicht an, das in Tegel am heutigen Tag 18 Anflüge und 18 Abflüge gibt und in Schönefeld gerade mal 3 Anflüge und 3 Anflüge. Und genauso sieht es jeden Tag aus in SXF fast gar nichts und TXL bekommt mal wider alles ab. Das Ganze ist doch ein Politikum. Und wenn ich lese SXF ist zu klein, das ist kompletter Blödsinn.
    Macht Tegel endlich zu und lasst die Nostalgieschiene. Und wenn ich immer höre Tegel ist so wunderbar angebunden, dann kann ich nur lachen. Es gibt ne Busverbindung und Taxen, die beide über die Autobahn müssen nuns wenn sie verstopft ist, kommen die echt auch nicht Vorwärts. Und Schönefeld hat die S Bahn , Fernverkehr und Busse, sowie Taxen. Also macht Tegel endlich dicht!!!!!

  51. 26.

    Moin zusammen,
    ......der Schwachsinn hat doch noch kein Ende. DAFÜR ist Geld ohne Ende da.
    Aber für eine ordentliche GRUNDRENTE reicht es angeblich nicht, wie ist das VERMITTELBAR?????????.
    Wir alle werden von der Politik nur abgezogen, ausgebeutet, gedemütigt und BELOGEN!!!,,

    Hurra Deutschland

  52. 25.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass man sich gebührend von Tempelhof verabschiedet hat! Da ist früher so viel Prominenz an und abgeflogen, dass erreicht heute kein Flughafen mehr. Der wurde ohne Pomp und Gloria einfach durch den Herrn Wowereit geschlossen, weil er wahrscheinlich nicht in das Gedankengut der heutigen Politiker gepasst hat.

  53. 24.

    Also konsequent oder inkonsequent aber nicht dieses ständige hin und her...- was ein Armutszeugnis für die Entscheidungsträger!!

  54. 23.

    Schön wie alle wieder an sich denken.
    Lärm um schönefeld interessiert in Pankow wohl nicht. Aber am meisten ärgert mich das weitere verschleudern unserer aller steuergelder.
    RBB mischt euch ein !

  55. 22.

    Typisch Berlin immer das Geld zum Fenster rausschmeißen. Hätte die Berliner-CDU damals nicht aus Hörigkeit gegenüber der Bundes CDU/CSU Sperenberg verhindert, hätte Berlin einen schönen zukunftsfähigen Flughafen haben können.

  56. 21.

    Ich verstehe die Leute die unter den Fluglärm leiden. Das würde mir auch nicht gefallen. Aber fast alle Weltstädte haben mehrere Flughäfen, inklusiv einen Stadtflughafen. Paris hat 3 Flughäfen, London mindestens 5. Sogar Mailand hat 3 Flughäfen. Unsere Politiker haben eine eher provinzielle und eingeschränkte Denkweise.
    Bevor man einen Flughafen BER eröffnet und Tegel schließt, hätte man für Infrastrukturen, wie Verlängerung der U-Bahn Linie 7 und Fertigstellung der Dresdner Bahn für eine Express Bahnverbindung, erst sorgen.
    Leben wir in der Hauptstadt einer der reichste Länder der Welt oder in irgendeine Provinzstadt eines Entwicklungslandes?

  57. 20.

    Machen sie sich keine Hoffnung! Die Betriebserlaubnis für den BER ist untrennbar mit der Schließung des TXL verbunden. Für einen Weiterbetrieb wäre eine völlig neue Genehmigung für eine Neueröffnung des TXL erforderlich, die heute in der Beantragung absolut aussichtslos wäre, dieser Flughafen ist an diesem Standort heute nicht mehr genehmigungsfähig. Der Tegeler Flughafen hatte seine Zeit, war ein toller Flughafen, aber er wurde von der Entwicklung der Stadt überholt. Er wird in guter Erinnerung bleiben, aber die Einwohner der Einflugschneise werden aufatmen und müssen bald keine Angst mehr haben, dass ihnen ein Flieger wegen Schwierigkeiten bei Start oder Landung auf den Kopf fällt. Der TXL war ein Kind des Kalten Krieges und der Teilung der Stadt. Beides ist glücklicherweise überwunden.

  58. 19.

    Ihre Aussage trifft auch für Schönefeld voll und ganz zu!

  59. 18.

    ...braucht es eben nicht, genau so wenig wie den ehemaligen Flughafen Tempelhof oder den Bahnhof Zoo als Hauptbahnhof.
    Das ist nur der verklärte, nostalgische Blick.

  60. 17.

    Der Weltuntergang ist verschoben - zumindest um ein paar Wochen.

  61. 16.

    Ganz im Gegenteil. Tegel hat doch bewiesen, dass es auch mit einem Flughafen geht, der viel zu klein ist bzw. der mit über 100% Auslastung funktioniert.

  62. 15.

    NOCH weiter dieser Fluglärm! Tegel ist eine Gefahr (nicht nur für die Ohren!) für alle Pankower, er MUSS geschlossen werden, Berlin braucht diesen nach völlig veralteten Maßstäben konzipierten Flughafen in der Stadt NICHT MEHR!
    Schön, wenn man immer was findet zum Vorschieben zum Offenhalten, in dem Fall den Corona-Abstand..

  63. 14.

    Anstatt mit den jetzt wenigen Fluggästen den BER an den Start zu bekommen (Zulassung hat er ja endlich), hat man wieder gewartet und Millionen an Steuergeldern verschleudert und man will mit Biegen und Brechen Tegel für wenige offen lassen. Dass Menschen darunter unter dem Fluglärmterror leiden interessiert ja niemanden.

  64. 13.

    Es ist und bleibt ein Trauerspiel. Tegel ist als verdreckter,verschlissener und miefiger Provinzflughafen für nahezu alle Reisenden eine Zumutung und sollte zeitnah und nachhaltig geschlossen werden und bleiben.

    Die Bewertungen Tegels auf "holiday check" übrigens sprechen hierzu Bände.

  65. 12.

    Oooh nein, offen bis November ?!
    Da wollen wir mal hoffen, dass sich der Fluglärm bis dahin, nicht so wie vorher erhöht !

  66. 11.

    Sicher?
    So sicher ist der Stuhl des Herrn Dahldrup auch nicht, er verspricht sich zu häufig.

  67. 10.

    Gott sei Dank!
    Damit bleibt einem diese alte Schönefeld-Baracke erspart. TXL entspricht zwar auch nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen modernen Flughafen da der Flughafen speziell unter dem SPD-geführten Senat nahezu kaputt gespart wurde.
    Andere Städte bauen sich inzwischen mit großem Aufwand zusätzliche Airports in City-Nähe und Berlin hat mit Tegel bereits eine zukunftsweisende und modernisierungsfähige Basis.
    Aber unter RRG ist das politisch nicht gewollt. Man baut lieber Pop-Up Radwege.....

  68. 8.

    Ha! Ha! Fast 3 Monate kein Flugverkehr mehr hier! Herrlich! Und Millionen verschwendet!!!
    Jetzt soll es bald wieder losgehen? Das heisst für mich das wird nichts mit dem BER.
    Bei so einer Politik wundert man sich nicht mehr über Aufkeimende Verschwörungstheorien. Und nicht nur hier beim Thema Tegel/BER.

  69. 7.

    Na, das war doch klar und er wird auch im November nicht schließen, unsere Fachleute im Senat sind doch völlig ohne Durchblick. Schönefeld schafft das nicht und BER ist noch nicht offen. Man sollte erst mal den ersten Schritt machen und dann entscheiden. Ich lach mich schlapp

  70. 6.

    TEGEL SOLLTE MEINERSEITS WEITERHIN GEÖFFNET BLEIBEN ;)

    BERLIN BRAUCHT Weiterhin den Flughafen Tegel !

  71. 5.

    Hi Ufo,
    der BER öffnet am 31.10.2020, ganz sicher. Du kannst ganz entspannt in die neue Berliner Flughafenzukunft schauen.

  72. 4.

    "Juhu Tegel forever". Ich freu mich! Ohne Tegel geht es nunmal nicht. Da kann man wollen, was man will. Die Fakten sprechen seit Jahren für sich.

  73. 3.

    Das ist ja Mal wieder typisch. Ja, Nein, Vielleicht, ich weiß ja auch nicht!
    Macht das Ding doch einfach zu und fertig.

  74. 2.

    Hey Leute, ich bin es leid als mündiger Bürger dieses Landes so verarscht zu werden. Das wusste Mann schon vor zwei Wochen das zum 15 Juni die Reisewarnung aufgehoben wird. Das wird dann schon mal langsam die Vorbereitung dafür, das der BER doch nicht im Herbst aufmacht. Menschen der BRD werdet wach.

  75. 1.

    Schade, dass Scheuer und Co so lange zögern und Geld verschleudern, bis das Thema sich wieder erledigt hat. Schnelleres Handeln wäre wünschenswert gewesen!

Das könnte Sie auch interessieren

BER Terminal 5, Flughafen (Quelle: www.imago-images.de)
www.imago-images.de

Weniger Passagiere - BER schließt Terminal 5 am 23. Februar

Für die angekündigte Schließung des BER-Terminals 5 gibt es nun einen konkreten Termin: am 23. Februar ist Schluss. Erst wenn es wieder mehr Passagiere gibt und sich der Betrieb rentiert, soll es wiedereröffnet werden.