S9 zum BER am 26.10.2020. (Quelle: rbb/Miriam Keuter)
Video: Abendschau | 26.10.2020 | Felix Edeha | Bild: rbb/Miriam Keuter

Anbindung des BER - Wie Fahrgäste den neuen Flughafen erreichen können

Mit der S9, die seit Montag zum BER durchfährt, ist der öffentliche Nahverkehr zum neuen Hauptstadtflughafen gestartet. Weitere Anbindungsmöglichkeiten folgen ab Donnerstag. Von zwei traditionellen Buslinien müssen sich die Berliner dagegen bald verabschieden.

Der neue Hauptstadtflughafen BER ist seit Montag von Berlin aus erstmals direkt mit der S-Bahn zu erreichen: Jeweils zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und am späten Nachmittag fährt die S-Bahn-Linie S9 im 20-Minutentakt bis zu den Terminals 1 und 2, wie eine S-Bahn-Sprecherin mitteilte.

S9 und S45 sind Direktverbindungen zum BER

Ab Donnerstag, 29.10., fährt die Linie tagsüber durchgehend im selben Rhythmus.
Gleichzeitig nimmt auch die S45 den Verkehr zum BER auf. Beide Linien sollen im Wechsel alle zehn Minuten die Hauptstadt mit dem neuen Flughafen direkt verbinden.

Der bisherige Station "Flughafen Schönefeld" bleibt erhalten, heißt dann aber "Terminal 5".

Neuer Flughafenexpress

Mit Beginn des Flugbetriebs am 31. Oktober wird zudem der Airport-Express in Flughafenexpress (FEX) umbenannt, der dann zweimal stündlich vom Hauptbahnhof aus zum BER fahren soll. Dabei handelt es sich um einen Regionalzug, in dem der reguläre VBB-Tarif (Berlin ABC) gilt.

Außerdem fahren die Regionalbahnen RE7, RB22 und RB14 den Flughafen mehrmals in der Stunde an. Hinzu kommt alle 2 Stunden die Verbindung via Fernverkehr mit dem IC17 aus Warnemünde über Berlin Hauptbahnhof und Südkreuz beziehungsweise aus der Gegenrichtung aus Dresden kommend.

Die Verkehrsanbindung des BER im Überblick

Ab dem 8. November gibt es zwei neue Expressbus-Linien zum BER

Zudem kündigten die Berliner Verkehrsbetriebe am Montag an, am 8. November, dem Schließungstag des Flughafens Tegel, zwei neue Express-Buslinien zum BER einzurichten:

Der X71 bringt Fahrgäste vom U-Bahnhof Alt Mariendorf in zehn Zwischenhalten zum Terminal 1.

Die Nachtexpresslinie N7X soll in der Betriebspause der S- und U-Bahnen den Bahnhof Zoologischer Garten mit dem neuen Hauptstadtflughafen verbinden: Zwischen etwa 2:30 Uhr und 3:45 Uhr soll der Bus sechsmal zu beiden BER-Terminals fahren.

Der BER besteht aus drei Terminals

Terminal 1 und Terminal 2 sind zwischen den Start- und Landebahnen, Terminal 5 (bislang: Flughafen Schönefeld) ist im nördlichen Teil des Flughafens. Alle Terminals werden mit Bussen und Bahnen mit Berlin und dem Umland verbunden sein: T1 und T2 via Bahnhof "Flughafen BER – Terminal 1-2". Dieser befindet sich direkt unter dem T1. Terminal 5 ist über den Bahnhof "Flughafen BER – Terminal 5" (aktuell: "Berlin-Schönefeld Flughafen") in rund zehn Gehminuten erreichbar.

Nicht alle Linien fahren zum Terminal 1-2

Fahrgäste sollten verstärkt darauf achten, von welchem Terminal sie abfliegen beziehungsweise ankommen, um irrtümliche Wege zu vermeiden: Einige Linien enden am Terminal 5 und bedienen nicht das Terminal 1-2.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass sich die Terminals des Flughafens BER im Tarifbereich Berlin C befinden. Fahrgäste mit einem AB-Fahrausweis müssen also einen Anschlussfahrausweis Berlin A/C kaufen. Dies ist auch als Tageskarte oder zum Ermäßigungstarif möglich.

Busangebot rund um Tegel wird angepasst

Auch jenseits des BER, vor allem im Nachtverkehr im Berliner Süden, wird es einige Änderungen im Busverkehr geben. Hier wird etwa die neue Linie N64 den nächtlichen Anschluss vom S- und U-Bahnhof Wuhletal zum S-Bahnhof Adlershof herstellen.

Wenn am 8. November die Lichter am Flughafen Tegel ausgehen, wird auch das dortige Busangebot entsprechend angepasst. Während einige Linien eine neue Strecke bekommen und teilweise verstärkt werden, müssen sich die Berlinerinnen und Berliner von den Linien X9 und TXL für immer verabschieden.

10 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 10.

    Ob ein zentraler Bahnhof + Shuttles jetzt so erstrebenswert ist? In Paris CDG brauche ich auf dem Flughafen fast so viel Zeit wie von Paris bis zum Flughafen. Da doch lieber wie am BER direkt unter dem Hauptterminal ankommen mit kurzen wegen zu T2 und langfristig auch zu T3/4.

    Zudem sind mehrere Terminals mit Unterschiedlicher Anbindung üblich. Siehe z.B. London LHR, Barcelona, Tokyo HND... Mit Google Maps & Co. auch alles machbar.

    Da das T5 am BER auch nur temporär geöffnet bleibt und sich später alles an T1-4 bündelt, hat sich das mittelfristig eh erledigt. Ferner kann man auch am BER mit Bus und S-Bahn schnell zwischen den Terminals wechseln ("Shuttle").

  2. 9.

    Das sehe ich genauso!
    Zumal man immer noch beim alten Flughafen, jetzt Terminal 5, mit seinem Gepäck lange laufen muss bis man am Terminal ist.
    Der Flughafen an sich wird viel zu wenig angefahren. Gerade nachts muss man frühzeitig losfahren und sitzt sich dann dort den Arsch platt bis der Flieger geht.
    Das ist Provinz!

  3. 8.

    "ODER der öffentliche Nahverkehr hält an allen Terminals, so dass Reisende nicht falsch ankommen" Den Kopf sollten die Reisenden doch wohl noch einschalten können, oder? Selbst wenn Sie von London aus nach Heathrow wollen müssen Sie darauf achten, dass Sie die richtige Linie nehmen. Denn die Piccadilly Line spaltet sich auf und bedient nicht alle Terminals. Aber ich freue mich, dass Sie etwas zum Meckern gefunden haben. :-)

  4. 7.

    Man kann viel kritisieren am BER, das aber nicht. Schönefeld alt war ja auch nicht als Terminal 5 geplant. Das war ja die Notlösung weil man davon ausgehen muss, dass der BER bis er irgendwann mal in Betrieb geht viel zu klein ist. Die Bahnstrecke war zum Zeitpunkt als man beschlossen hat das alte SXF Terminal vorübergehend weiter zu verwenden schon längst fertig. An die Stelle des SXF Terminals soll ja das Regierungsterminal. Das ist ja derzeit auch nur eine Übergangslösung.

  5. 6.

    Obwohl der BER mit etlichen Jahren Verspätung in Betrieb geht, hat man sich offenbar keine Gedanken gemacht, die U-Bahn ab Rudow Zum BER zu verlängern. Stattdessen etliche Buslinien, die dann schön im Stau stehen. Es wird so erbärmlich wie in TXL.
    Berlin kann zwar Party aber nicht Flughafen.

  6. 5.

    Nur gut, dass der BER in Coronazeiten lediglich im Generalprobe-Modus mit weitaus weniger Passagieren läuft. So betriffts nicht gleich mehrere Tausend Leute auf dem Weg zum Flieger, wenn mal eine Schneeflocke quer auf der Schiene liegt oder eine Weiche klemmt. Noch kann der ÖPNV-Supergau geübt werden... und hoffentlich auch die Erkenntnis, dass auch Sicherheiten eingeplant werden müssen und nicht alles mit der heißen Nadel auf knirsch am Computerprogramm gestickt werden kann.

  7. 4.

    Wieder ein Punkt an dem klar wird, dass der Flughafen nie als herausragend geplant war. Normale Flughäfen weltweit mit mehreren Terminals haben (häufig) entweder einen Bahnhof und einen Flughafen Shuttle ODER der öffentliche Nahverkehr hält an allen Terminals, so dass Reisende nicht falsch ankommen.
    Soo schade, Berlin stellt sich total ins Abseits und das nicht nur durch die peinlich lange Bauzeit. Dieser Flughafen ist einer Hauptstadt nicht würdig :(

  8. 3.

    Gibt es eigentlich konkrete Pläne den RB 36 etwas aufzuwerten. Wenn man die Linie mit der RB22 zusammenlegt, könnte der BER von FF, Beeskow, Storkow und den umliegenden Gemeinden und auch von Polen ohne überfahren von Berliner Boden und wenig umsteigen erreichbar sein. Vielleicht noch eine schnelle Variante mit weniger Zwischenhalt. Ich weiß über Ostkreuz geht es schnell aber Umsteigen am Ostkreuz mit Koffer fetzt irgendwie nicht. Wenn man in Potsdam umsteigen kann wäre das sogar eine Alternative zum RE1

  9. 2.

    Die Morgenpost schreibt, dass es keine abwärtsführenden Rolltreppen vom Terminal 1 zum Bahnhof gibt.....also schweres Gepäck die Treppe runterschleppen . Wäre in China nach 3 Jahren Bauzeit nicht passiert.

  10. 1.

    BEDAUERLICH IST NUR, DASS KEINE ROLLTREPPEN ZU DEN BAHNSTEIGEN UNTER DEM TERMINAL 1 HINABFÜHREN. SCHLANGESTEHEN VOR DEN AUFZÜGEN? MERKWÜRDIG, WAS ES DOCH FÜR PLANER GIBT!

Das könnte Sie auch interessieren