Terminal 1 - Sicherheitskontrolle in BER-Haupthalle wegen Eiseskälte ausgesetzt

Winter im BER: Wegen niedriger Temperaturen in der Haupthalle des Terminal 1 werden die Passagiere derzeit nicht am zentralen Sicherheitscheck überprüft. Zeitweise wurde im Gebäude in Wintermänteln gearbeitet. Von Oliver Noffke

Winterliche Temperaturen, beißende Zugluft: Der Winter hat auch in die Haupthalle des Flughafens BER Einzug gehalten. Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle berichten rbb|24, dass derzeit am zentralen Kontrollpunkt des Terminal 1 nicht gearbeitet werden kann.

Eine Sprecherin der Bundespolizei bestätigt, dass seit Sonntag Sicherheitskontrollen ausschließlich an den Pavillons stattfinden, da diese beheizt werden können. Die Kontrollpunkte hinter den Check-In-Inseln 0 und 9 gehören ebenfalls zum Terminal 1, befinden sich aber links und rechts der Haupthalle und sind baulich von ihr abgetrennt.

Seit dem Wochenende herrschen in der zentralen Haupthalle des Flughafens Temperaturen zwischen 13 und 15 Grad, berichteten Mitarbeiter von Securitas, die an den Röntgengeräten Passagiere und Handgepäckstücke überprüfen.

FBB ändert Türsteuerungen

Laut der Bundespolizei hätten die Mitarbeiter am Sonntag ihre Jacken oder Wintermäntel wegen der kühlen Temperaturen anziehen müssen. Dies habe allerdings zu Verwirrung an dem zentralen Kontrollpunkt geführt, sagten Mitarbeiter von Securitas, da sie so an den Geräten nicht mehr klar von den Passagieren zu unterscheiden gewesen waren.

"Aktuell liegt kein technischer Schaden vor", sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) auf Anfrage. Derzeit würden an dem Flughafen lediglich 5.000 bis 10.000 Personen abgefertigt, deutlich weniger als an den Berliner Flughäfen vor der Pandemie üblich gewesen war. Das ausbleibende Gewusel in Verbindung mit den aktuellen Außentemperaturen sorge dafür, dass sich die Haupthalle weniger stark aufwärmen könne, sagte er.

Die FBB habe die automatische Türsteuerung angepasst, um kalte Luftzüge von außen einzuschränken und warme Luft aus dem Inneren des Gebäudes in die Haupthalle zu leiten, so der Sprecher. Aufgrund dieser Maßnahmen habe an der zentral gelegenen Sicherheitskontrolle am Mittwochmorgen wieder eine Temperatur von 18 Grad geherrscht. Entgegen anders lautender seien Abläufe am Flughafen zu keiner Zeit eingeschränkt gewesen, hieß es.

Sendung: Abendschau, 10.02.2021, 19:30 Uhr

Beitrag von Oliver Noffke

41 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 41.

    Die Halle ist bestimmt wärmer und besser belüftet als die Schulklassenräume in Berlin und Brandenburg. Was einem auf die Idee bringt: wie sieht es eigentlich um die besondere Fürsorge des Arbeitgebers in "Coronazeiten" aus? Seitenweise ungelesene "Handlungsempfehlungen" ersetzen nicht echte fürsorgliche Leistungen. Na ja, für Kinder könnten die Scanner im Sicherheitsbereich zu gefährlich werden oder sie taugen sogar für den Physikunterricht ;-).

  2. 40.

    Nun, normal in Ihrem Sinne möchte ich nicht sein. Denn dann würde mein Blick auf das Wesentliche durch einen Haufen selbst gebastelte Scheuklappen verstellt.
    Ich muss mir übrigens nichts am BER schönreden, weil ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diesen Flughafen wie auch viele andere aus beruflichen und private Gründen besser kenne als Sie es tun. Das Ding funktioniert für mich, wie es soll, in wichtigen Aspekten optimierter und reibungsloser als EDDT, ist am richtigen Standort und die Bruchbude in Tegel ist endlich und bald unwiderruflich zu. Also alles perfekt für mich. Jetzt würde ich mir für EDDB nur noch wünschen, bald zum normalen Flugbetrieb ohne Pandemie übergehen zu können.

  3. 39.

    Man kann sich auch alles was diesen Schrottflughafen betrifft extra schönreden.Aber wenn man die rosarote Brille mal abnimmt , bleibt am Ende eine um zig Jahre verspätete, Milliarden verbrennende nicht richtig funktionierende Flughafenkastastrophe . Jeder normale Mensch erkennt das !

  4. 38.

    Wieso wird es zu warm wenn es mehr Leute da sind? Reiben die sich aneinander oder ist die Klimaanlage auch nur ein Fake, so wie jetzt die Heizung und voher die Brandschutzanlage. Der Flughafen wurde halt nicht für den ganz ganz selten Fall gebaut, Winter in Deuschlamd. Sommer wahrschei nlich zu warm. Wie unsere S bahn, de frist ja auch Steuergelder.

  5. 37.

    Vielleicht sollten Münchner, in nächster Zeit, weniger Einfluss haben auf Berliner Projekte.

  6. 36.

    Sie haben nicht alles gelesen. Wenn da dann wieder tausende rumwuseln wird es wohl eher zu warm und die Türen müssen permanent offen bleiben.

  7. 33.

    Was wird nach Corona, wenn der Flughafen auf Volllast läuft? Wird die Haupthalle dann auch im Winter geschlossen? Hier sollte der rbb mal nachhaken. Wir lieben das WARUM!

  8. 32.

    Nö... meine Checklist sagt: don't feed the troll. ;-)
    machen Sie sich gerne weiter lächerlich. ich lache gerne.

  9. 31.

    Tja, das hat man dann halt, wenn man solch ein Objekt hektisch in Rekordzeit hoch zieht!

  10. 30.

    Es ist schon mehr wie traurig. Dazu kommt noch das die Mitarbeiter keine Möglichkeit haben einen Pausenraum zu nutzen welcher Coronabestimmungen entspricht und auch das Problem der elektrischen Entladungen ist bis heute nicht behoben. Am Sonntag wurde schon wieder zwei Mitarbeiter von der Flughafenfeuerwehr behandelt , auf Grund von Stromschlägen.

  11. 29.

    Man arbeitet daran, mit Schiebetüren und anderen Maßnahmen, den arktischen Luftstrom aufzuhalten. Hahaha, ich lach mich schlapp, die klemmen dann als nächstes. Aber gut, für 7 Milliarden kann man nichts besseres erwarten. Die FBB kann den nächsten Fauxpas damit begründen, dass sie AHAL Regel einhalten, L halt ein wenig mehr. Oder die Mitarbeiter, die ja immer noch Stromschäge bekommen ,können sich davon bei frischem Wind erholen. Ich freue mich auf die nächsten Pleiten, Pech und Pannenmeldungen. @ HG aka Quaks, ready for bashing?

  12. 28.

    Nein, TXL zu schließen, war richtig. Der BER ist ausreichend dimensioniert. Auch ohne Corona-Krise übrigens. Terminal 1 schafft bis 28Mio. Pax, Terminal 2 6Mio. Pax und im Terminal 5 (SXF alt) wurden schon knapp 13 Mio. Pax abgefertigt. In Tegel entsteht jetzt etwas ganz Neues. Und das ist auch gut so. Und jetzt sollte man nach vorne schauen und dem neuen und schönen Hauptstadtflughafen nach der erfolgreichen Eröffnung endlich eine Chance geben.

  13. 27.

    Jeder Flughafen!!!! hat aktuell mit den wirtschaftlichen Folgen aufgrund der Corona Krise zu kämpfen. Ohne Pandemie hätte der BER ab 2025 schwarze Zahlen geschrieben. Ich bin mir ganz ganz sicher, dass der BER sehr gut aus der Krise kommt und erfolgsgeschichte schreiben wird. Gebt dem "Willy Brand Airport" nach der Eröffnung endlich mal eine Chance! BITTE!!!

  14. 26.

    Tja , der BER , WAR,IST und wird immer ne BAUSTELLE bleiben!!!!
    TXL zu zumachen war der biggest Fehler überhaupt. Aber was soll mann von rot-rot- grün hier in Berlin erwarten ?

  15. 25.

    machen Sie mal richtig "ah" und rechnen Sie das Nachtflugverbot und die Flugreduzierung in den Randzeiten ein ;-)
    und wenn Sie einmal dabei sind, berücksichtigen Sie bitte, dass Menschen keine Primärheizung sind, aber dennoch deren Sekundärheizleistung einkalkuliert wird, so wie die von Rechnern, Bändern, Maschinen etc.

    Also nix mit "macht 64 Elektroradiatoren, um so eine Halle zu heizen." Hat´s "Ah" gemacht? ;-)

  16. 24.

    Der Berliner Flughafen ist gescheitert. Er wird auch 2034 keine Gewinne machen. Im Gegenteil: der Steuerzahler wird weiterhin jeden Flug subventionieren müssen.

  17. 23.

    Noch vergessen: wenn man im Winter in Tegel von E oder D nach Skandinavien geflogen ist, waren oft bestimmt weniger als 15 Grad unten im Terminal Tiefgeschoss. Es gab - so weit ich weiss- keine Presseberichte und keine Klagen. Merkwürdig.

  18. 22.

    Alle regen sich wieder auf. 13-15Grad ist keine Eiseskälte. Wenn im Frühling draußen 15 Grad sind, trägt niemand Winterjacke. Überall im Norden Gardermoen-Oslo, Arlanda, Helsinki ist es Im Terminal nicht wärmer als viell.16 Grad. Die Passagiere haben selbst Winterkleidung an, das Personal trägt Jacken mit oder ohne fleecefutter-wie jeder will, die haben Sicherheitsfarben und Aufdruck, so wird nicht mit Passagieren verwechselt. Jetzt nicht, aber als es voll war, schwitzt man schon bei 16 Grad mit Daunenjacke, weil viele Leute natürlich aufheizen. Das Personal hier scheint sehr empfindlich, zu kalt, zu statisch aufgeladen. Zu was als nächstes- Kaffe in der Pause zu kalt, Kuchenstück zu klein? Und immer unfreundlich .

  19. 21.

    Ich denke es geht hier weniger um die Passagiere als um die Mitarbeiter bei der Abfertigung und auch für diese gelten die Werte der Arbeitsstättenverordnung nunmal. Ferner ist zu bedenken, wenn die Heizungsanlage die Temperaturen schon bei derzeitig max. - 10 Grad nicht halten kann, so frieren bei minus 20 die Wasserleitungen ein?

  20. 20.

    Sie haben vollkommen Recht! Ebenso @Markus Höwener... Danke für die Beiträge.

    Hier geht es aber längst nicht mehr um eine sachliche oder gar logische Betrachtung des Themas BER. Ich sehe hier zwei Stereotypen an Kommentatoren: Die einen haben ein ganz eigennütziges Interesse, den BER möglichst schlecht zu machen. Die anderen nutzen die schlechte Performance in der Entstehung des neuen Flughafens zu einer völig sinnfreien und inhaltsleeren Generalkritik an der deutschen Politik und Gesellschaft. Beide sollten sich schämen.

    Hinzu kommt der RBB, der die Trolls regelmäßig füttert...

  21. 18.

    Eine vorhandene Heizung kann man ABSTELLEN, eine nicht vorhandene Heizung aber schlecht ANSTELLEN...
    Merken Sie noch etwas oder freuen Sie sich über Ihre dümmlichen Physikvergleiche?

  22. 17.

    Hallo Oliver,

    ja klar, früher wurden auch die Theater- und Opernhäuser vor der Vorstellung durch Preußische Soldaten aufgewärmt.

    1 Mensch = 40 Watt Heizlastun
    28 Mio Fluggäste kalkuliert für Terminal 1 pro Jahr
    macht bei 365 Tagen und 24 Stunden ca. 3.200 Menschen pro Stunde

    x 40 Watt 128 kW

    1 Elektrodiator hat so um die 2 kW

    macht 64 Elektroradiatoren, um so eine Halle zu heizen.

    Wissen macht ah!

  23. 16.

    Das Problem ist doch das es keine Möglichkeit gibt den Bahnhof vom Hauptterminal zu trennen. Es kühlt von unten aus. Es gibt keine Türen oder Luftstromschleusen. Es ist eine offene Verbindung und nicht wie in Hannover, Frankfurt oder München. Gewollte Fehlplanung.

  24. 15.

    Man versucht wirklich den schönen und modernen !!! BER medial gegen die Wand zu fahren. Mit ganz billigen Methoden. Bsp. "Terminaldach undicht". Es war nur eine Dichtung einer Deckenluke im Treppenhaus zur Besucherterrasse undicht. Und jetzt wird wieder so ein Drama wegen Eiseskälte in der Haupthalle gemacht... oh man! PS: Wahrscheinlich wird mein Kommentar nicht veröffentlicht.

  25. 14.

    Lieber Oliver, demnach muß ja physikalisch gesehen, auf den anderen Flughäfen das gleiche Problem bestehen.

  26. 13.

    Also ich verstehe die Berichterstattung nicht mehr. Es sind in der schönen Haupthalle des BER 18 Grad. In den Pavillons 20 Grad. Ich sehe keine Problem. Die Passagiere sind winterlich gekleidet. Wäre es noch wärmer, würden sich die Passagiere nicht wohlfühlen und schwitzen. Ich habe diesbezüglich auch nirgendwo eine negative Rezension gelesen. Ich liebe den BER.

  27. 12.

    an alle Vorkommentatoren: habt Ihr alle in der Schule z.b. bei Physik nicht aufgepasst. Die eigene Körperwärme wird bei einen normal ausgelasteten Gebäude mit Publikumsverkehr mit berücksichtigt bei der Planung der Heizungsanlage. Oder wollen Sie eine Sauna im Gebäude haben. Das nun so gut wie fast keiner kommt kann man dem Gebäude nun wirklich nicht anrechnen. Immerhin sind trotzdem 15 Grad im Gebäude und jetzt wieder 18 nachdem die Türen schneller schliessen. Also hört auf zu meckern.

  28. 11.

    Die Erben von Willy Brandt sollten dem BER jetzt doch endlich mal die Namensrechte entziehen.

  29. 10.

    Ein Abbild von Deutschland. Jeder macht was er will, keiner macht was er soll. Am Ende hat keiner Schuld. Alle machen mit. Bezahlen kann der Michel.

  30. 9.

    Eindeutig zu ville so dass jetzt an den Heizkosten gespart werden muss!!! Dit Einzige wat da klappt, sind die Türen! Oder och nich!

  31. 8.

    Ein Terminal der sich durch die Fluggäste aufheizt. Was für ein genialer Schachzug.

  32. 7.

    Interessant wäre ja ob es eine Störung oder eine Fehlplanung ist.
    Würde zu diesem grandiosen Projekt passen, wenn die Heizung schlicht zu schwach dimensioniert ist.

  33. 6.

    Im April 1974 wird Willy Brandts persönlicher Referent Günter Guillaume als DDR-Spion verhaftet und er stürzt darauf hin in der Politik ab. Jetzt hat er einen Ehrenplatz am Flughafen von Berlin. Sigmund Jähn sein Name soll aber das neue Planetarium der Stadt in Halle nicht mehr zieren. Was für ein Wahnsinn!

  34. 5.

    Lieber RBB!

    Ich muss das jetzt mal so deutlich fragen, soll das ein Witz sein?

  35. 4.

    Der Flughafen wurde schon mit Jahren der Verspätung eröffnet, dann passt diese Meldung perfekt. Waren hier nur Deppen am Werk und werden hier die Verantwortlichen endlich mal zur Rechenschaft gezogen!!! Die Politik vereinnahmt sich einiges, diese Leute meinen das sie machen können was sie wollen. Hoffentlich wacht man in diesem Land endlich mal auf.

  36. 3.

    wieviel hat die hütte gekostet??????

  37. 2.

    Sagt, das dass nicht wahr ist, oder das die Heizung defekt ist. Aber bitte nicht, das die Halle sich nicht heizen lässt. Das ganze ist nicht mehr zum Lachen sondern zeigt den Zustand eines maroden Landes. Digitalisierung stümperhaft
    Organisation funktioniert auch nicht mehr. Das einzigste im Lande was funktioniert sind Steuergelder die verschwinden. Ich frage mich was hat da soviel Geld gekostet.

  38. 1.

    Sagt, das dass nicht wahr ist, oder das die Heizung defekt ist. Aber bitte nicht, das die Halle sich nicht heizen lässt. Das ganze ist nicht mehr zum Lachen sondern zeigt den Zustand eines maroden Landes. Digitalisierung stümperhaft
    Organisation funktioniert auch nicht mehr. Das einzigste im Lande was funktioniert sind Steuergelder die verschwinden. Ich frage mich was hat da soviel Geld gekostet.

Das könnte Sie auch interessieren