SYMBOLBILD - Eine Frau zeigt auf ein ultraschallbild ihres ungeborenen Kindes. (Quelle: imago/Westend61)
Video: Abendschau | 06.06.2017 | Gabi Probst | Bild: imago/Westend61

Asyl für Schwangere - Das Geschäft mit der Vaterschaftsanerkennung

Mit der Anerkennung einer Vaterschaft lässt sich offenbar viel Geld verdienen. Deutsche Männer verschaffen damit ausländischen Müttern ein Aufenthaltsrecht. Nach rbb-Recherchen hat es allein in Berlin bis zu 700 Fälle gegeben. Von Gabi Probst

Polizei und Staatsanwälte vermuten einen großangelegten bundesweiten Betrug durch die Anerkennung von Vaterschaften. Nach Recherchen des rbb beantragen zunehmend mehr Frauen aus Vietnam, Afrika und Osteuropa in schwangerem Zustand Asyl in Deutschland. Um ein Bleiberecht zu erhalten bezahlen sie an deutsche Scheinväter, Rechtsanwälte und Notare bis zu 5.000 Euro für die Vaterschaftsanerkennung. Die Kinder erhalten so automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft, die Mutter darf legal bleiben.

Unterhalt für die Kinder zahlen die Scheinväter nicht, da sie oft von Sozialhilfe leben. Die Schwangeren kommen meist mit einem Touristenvisum nach Deutschland. Solange sie im Mutterschutz sind, erhalten sie zunächst Asyl.

Scheinvater sympathisierte offenbar mit rechtsradikalen Parteien

Der rbb recherchierte unter anderem Fälle, bei denen die Gesinnung der deutschen Scheinväter ganz offensichtlich nicht zu der Vaterschaft passt und die Unglaubwürdigkeit eines solchen Vertrages auffällig ist. So übernahm ein 28-jähriger Deutscher die Vaterschaft für ein vietnamesisches Kind, obwohl er mehrfach wegen des Tragens von verfassungsfeindlichen Symbolen verurteilt wurde. Auf seiner Facebook-Seite sympathisiert er mit der NPD.

Martin Steltner von der Staatsanwaltschaft Berlin verweist darauf, dass die Anzahl solcher Fälle in den letzten Monaten in Berlin angestiegen sei. "Wir haben teilweise Personen, die über zehn Vaterschaften anerkannt haben", so Steltner. "Und es betrifft eine ganze Reihe, eine Vielzahl von Fällen, die wir monatlich feststellen." Allein in den vergangenen Monaten gab es in Berlin Schätzungen zufolge bis zu 700 solcher Fälle.

Ein Geschäftsmodell, das bundesweit funktioniert, wie der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesinnenministeriums, Ole Schröder (CDU), mitteilt. "Die Dunkelziffer ist erheblich", so Schröder. "Wir haben aber viele Hinweise von den Ausländerbehörden. Die Scheinväter machen das ja auch, um damit Geld zu verdienen. Das heißt, wir haben es hier auch mit erheblicher Kriminalität zu tun."

Bundestag und Bundesrat haben Gesetzeslage verschärft

Bisher haben die Behörden kaum Möglichkeiten, dagegen vorzugehen. Das Bundesverfassungsgericht hatte 2013 entschieden, dass selbst in einem Verdachtsfall eine Vaterschaft nicht angefochten werden darf. Zu groß wäre das Risiko, dass die Kinder staatenlos werden könnten. Der Vater muss nicht immer ein biologischer Vater sein.

Doch jetzt könnte den kriminellen Geschäften ein Riegel vorgeschoben werden. Besteht zukünftig der Verdacht eines Betrugs, sollen Ausländerbehörden aktiv werden können. Bundestag und Bundesrat haben gerade ein entsprechendes Gesetzespaket verabschiedet. Staatssekretär Schröder sagte gegenüber rbb-Inforadio: "Selbstverständlich ist das auch mit Bundesverfassungsurteil im Einklang, weil wir präventiv dafür sorgen, dass solche Scheinvaterschaften gar nicht erst beurkundet werden."

Dies wäre auch im Sinne vieler der Mütter, die sich auf solche Geschäfte einlassen. Nach rbb-Recherchen enden viele von ihnen in der Prostitution. Durch die Anerkennung der Vaterschaft machen sie sich abhängig von den deutschen Scheinvätern und deren Hintermännern.

Beitrag von Gabi Probst

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

38 Kommentare

  1. 37.

    Äußerst interessant ihr Kommentar. Diese Fakten werden mich lange und gründlich zum denken bringen. Vielen Dank!!!

  2. 36.

    Ich hoffe, Sie haben Ihren Urlaub genauso genossen wie ich. Schade, dass er schon vorbei ist. Ihre worst-case-Szenarien und abstrusen Theorien habe ich nicht im Geringsten vermisst.

    Sie gehen von Kreuzberg aus - warum? Hat Ihnen mal irgendwann ein privater Fernsehsender gesagt, dass es da schlimm sein muss? Warum nicht von Mitte? In Mitte gab es 2010 noch die meisten Hartz IV Empfänger. Wäre doch viel wirkungsvoller, wenn man schon mal so richtig schwarz malen will.

  3. 35.

    Wer hätte das gedacht? Einwanderer und Rechtsanwälte betrügen zusammen mit Rechtsradikalen. Und wie oft mit anderen? - Wann bilanziert die Regierung endlich die Schäden ihrer blauäugigen Politik für ganz Deutschland? Inklusive der Betrugsfälle durch Vielfachidentitäten, die zu Jahresbeginn allein in Niedersachen in die Hunderte Millionen gingen! Ist das die versprochene Bereicherung? Nicht zu vergessen die Ermordeten, Verletzten, Vergewaltigten und Traumatiserten!

  4. 34.

    Auch abgesehen davon ob die sich bewusst sind dass mit elterlicher Pflicht falls der Mutter was zustößt (bzw. Kind event. Vormundschaft falls "Papa" bissel senil), aus Sicht des Staates Preußen will man sich sicherlich nicht in bürgerrechtliche Angelegenheiten einmischen. Aber bei der Angelegenheit ist klar dass es im Falle von nicht-biologischer Vaterschaft um Adoptionsverfahren geht, und solches scheint den biologischen Vater komplett zu übergehen, was meiner Auffassung nach rechtlich so nicht ok ist auch wenn Mutter aus freiem Willen unterstützt.
    In anderen Worten, falls von den genannten Fällen mancher mit Anrecht auf Pr.Bürgerschaft und solches geltend macht, ob die Adoption anerkannt wird steht zur Überprüfung. Und solches nicht weil z.B. ich an für sich Problem damit hätte wenn Preuße Ehefrau ausm Ausland hat und auch nicht mit Adoption an für sich, aber einfach weil man Bio-Papa nicht Kind enteignen darf (wie es z.B. DE/Lebensborn tat). Falls heiraten, dann andere Sachlage.

  5. 33.

    "Wir sprechen nicht die gleiche Sprache" und kommen deshalb nicht zu gleichen Einschätzungen.
    1) Ich spreche von Versorgungskosten ... Sie lediglich von Hartz IV - Regelsätzen;
    2) Ich gehe von einer 15jähr. Bezugsdauer aus ... Es kann allerdings auch "lebenslänglich" sein;
    3) Bzgl. Bedürftigtenanteil stelle ich mir Berlin-Kreuzberg bzw. Duisburg-Marxloh vor.
    P.S.: Übrigens, bzgl. Ihrem "Nepper", bin ich stolz von "Eurer Heiligkeit" so tituliert zu werden.

  6. 32.

    Ich habe mir gerade die Hartz-IV Berechnungssätze für Alleinstehende mit 1 Kind bis 5 Jahre angesehen und musste so über Ihre Annahmen lachen! Wie kommen Sie denn darauf, dass Mutter und Kind zusammen fast doppelt so viel erhalten wie Hartz-IV Bezieher? Wie kommen Sie denn darauf, dass hier 15 Jahre lang kein eigenes Geld verdient werden wird?
    Fazit: Sie müssen ein Nepper sein (ohne Anführungszeichen). Soll heißen, dass Sie gutgläubige Mitmenschen in Gelddingen übervorteilen und ausnehmen.

  7. 31.

    Hallo liebe Sandra,

    diese Zahl beruht auf Schätzungen beteiligter Behörden und Ermittlerkreise.

    Viele Grüße und einen angenehmen Abend, Ihre Redaktion

  8. 30.

    Deutschland wird in diesem Fall etwas an die Mutter zahlen, dafür kriegt aber einen zukünftigen Bürger, denn das Kind hier wächst, zur Schule geht, einen Beruf erlernt und so kommt in der Rege ein Steuerzahler für die Staatskasse. Selbst wenn die Mutter rassig nicht der "deutsch sauberen" Gesellschaft passt, aus ihrem Kind wird ein normaler deutscher Bürger, es mag sein.. mit anderer Hautfarbe.
    Ich bin der Meinung, diese Aktion von RBB hat Nichts anders als reine Ablenkung von den wahren Problemen der Integration von neuen Flüchtlingen zu tun. Sind die gemeinten 700 Kinder Schrott gegenüber anderen Kindern?

  9. 29.

    Wo ist denn die Quellenangabe für die Zahl "700 Fälle"? Das sagt weder der Staatsanwalt noch jemand anders. Das ist dann Recherche-Leistung des rbb, die in keiner Weise belegt ist. Sind es 700 Fälle oder vielleicht nur sieben? Das ist ja schon wichtig für die Einschätzung, ob es eine relevante Anzahl an Betrugsfällen gibt oder ob es sich um Einzelfälle handelt....

  10. 28.

    Wer in den letzten Wochen und Monaten überregionale und Berliner Nachrichten liest, kommt zu dem Eindruck, dass es offenbar sehr, sehr viele Probleme mit Asylanten gibt... es scheint ja das dominierende Thema in den deutschen Medien zu sein.

  11. 27.

    Im Bericht:
    >> Allein in den vergangenen Monaten gab es in Berlin Schätzungen zufolge bis zu 700 solcher Fälle.
    Ihre Meinung dazu:
    >> ... Problem ... völlig irrelevant ...<<
    >> Also gibt es keinen Bedarf, die derzeitige Regelung zu ändern. <<
    Meine Meinung dazu:
    Bei der Annahme, dass jede der in frage kommenden 700 Frauen nur ein Kind hat und jede Person
    mit mtl. ca. 1.000 € für 15 Jahre versorgt wird, ergibt das voraussichtlich ca. 252 Mio. €
    Fazit: Sie müssen ein "LINKER" sein". Soll heißen, dass Sie mit anderer Leute Geld gut umgehen können.

  12. 26.

    Was für ein Traumtämnzer bist Du denn?
    Diese jungen Frauen und ihr Babys sind keineswegs eine volkswirtschaftliche Bereicherung für unser Land.
    Sie kosten und haben sehr wenig Chancen hier die Füße auf den Boden zu bekommen.
    Sie sind lediglich Objekte mit den man viel Geld verdienen kann, an denen sich duetsche Männer, Notare und Rechtsanwälte eine goldene Nase verdienen.
    Und glaubst Du wirklich, das dass aus reiner Menschenliebe geschieht.
    Diese Frauen haben nichts zu lachen und stecken immer in Abhängigkeiten zu ihren "Wohltätern".
    Vielleicht denkst Du mal in diese Richtung.

  13. 25.

    Hier wird angesichts des populistisch beladenen Themas Asyl/Einwanderung ein Problem konstruiert, das völlig irrelevant ist.

    Das moderne deutsche Vaterschaftsrecht verzichtet aus gutem Grund auf Überprüfung der biologischen oder familiären Bedingungen, wenn Mutter und Vater die Vaterschaft einvernehmlich anzeigen.

    Natürlich war das nicht so gedacht, dass dadurch eine ausländische Frau für ihr Kind und damit für sich selbst eine Zukunft in Deutschland gewinnt, ohne eine familiäre Beziehung zu Deutschland zu haben. Aber ein Missbrauch dieser Lücke in vergleichsweise wenigen Fällen ist ohne Schaden für das Land. Im Gegenteil: Dadurch wandern einige junge Frauen mit ihrem Kind ein. Sowohl die jungen Frauen als auch ihre in Deutschland aufwachsenden Kinder werden volkswirtschaftlich mit großer Wahrscheinlichkeit ein Gewinn für Deutschland sein. Also gibt es keinen Bedarf, die derzeitige Regelung zu ändern.

  14. 24.

    Verstehe ich irgendetwas falsch.
    Werden die sogenannten Väter nicht zum Unterhalt verpflichtet oder wird uns hier wieder die Hälfte verschwiegen.
    Gelten die Gesetze nur für die, die sich dran halten!

  15. 23.

    Das ist kein Betrug, weil man keinen bestimmten Grund benötigt, eine Vaterschaft anzuerkennen. Ob man das tut, weil man der biologische Vater ist, weil man der soziale Vater ist, weil man Geld dafür bekommt oder weil man einer verlassenen Mutter helfen will oder warum auch immer, die Vaterschaft gilt, sofern die Mutter oder der biologische Vater oder ein Anwalt des Kindes nicht widersprechen. Das ist vom Gesetzgeber gewollt. Nur wenn kein Vater da ist, sucht man den biologischen Vater.

  16. 22.

    "Dies wäre auch im Sinne vieler der Mütter, die sich auf solche Geschäfte einlassen."
    Frauen, die diesen Weg wählen, tun das, weil sie keine andere Möglichkeit sehen in Deutschland Asyl zu bekommen. Natürlich ist es eine schreckliche Situation sich in Deutschland prostituieren zu müssen, aber ob die Frauen es wirklich besser fänden, abgeschoben zu werden? Sie denken sicherlich vor allem an ihre Kinder, denen sie so ein besseres Leben ermöglichen können.

  17. 21.

    Wären die Frauen und Berater schlauer, sparen sie sich die 5.000 Euro - und gestalten das ganze nicht als Einstieg, sondern als Ausstieg aus der Prostitution.

    Möglichst solventen Freiern erlaubt sie es ohne Kondom. Tut er es, kann sie darauf bestehen dass er sich anschließend ausweisen muss.

    Zum einen hat sie ein Recht auf seine Identität, da sie im Falle einer Schwangerschaft Anspruch auf Unterhalt hat... Zum anderen darf sie ihn ab 01.07.2017 anzeigen, weil er dann gegen das neue Prostituiertenschutzgesetz verstoßen hat, wonach bis zu 50.000 Euro Strafe zu zahlen sind, weil er nicht Sorge dafür getragen hat, dass ein Kondom benutzt wird. Will er sich nicht ausweisen kann sie die Polizei rufen. - Kommen am Ende mehrere Väter in Frage, können sie sich den Unterhalt teilen, oder mit einem Vaterschaftstest Klarheit schaffen.

  18. 20.

    Na bitte ,da werden wir schon wieder belogen und betrogen.
    Und der Senat?
    Keine Ahnung.
    Da kann einem ja langsam jedes Verständnis und Mitgefühl abhanden
    kommen.

  19. 19.

    Eine Frage blieb bis jetzt unbeantwortet :Wann werden die Rechtsanwälte und Notare rechtlich zur Verantwortung gezogen? :

Das könnte Sie auch interessieren