Teilnehmer der "linksunten"-Demo halten am 27.08.2017 ein Banner mit der Aufschrift "Wir sind alle linksunten" (Quelle: rbb/Abendschau)
Video: Abendschau | 27.08.2017 | Bild: rbb/Abendschau

Rund 450 Teilnehmer in Berlin - Hunderte demonstrieren gegen Verbot von "linksunten"

"Wir sind alle linksunten": Unter diesem Motto haben am Sonntag mehrere hundert Menschen in Berlin gegen das Verbot der linksextremistischen Internetplattform "linksunten.indymedia.org" demonstriert. Zwischenfälle habe es bei der angemeldeten Demonstration vom Heinrichplatz in Kreuzberg zum Rathaus Neukölln nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Er sprach von rund 450 Teilnehmern. Auf Bannern war etwa zu lesen: "Freiheit für alle G20-Gefangenen".

Am Freitag hatte das Bundesinnenministerium die linksextremistische Webseite über ein Vereinsverbot verboten. Die Verbotsverfügung wurde drei in Freiburg lebenden Betreibern der Plattform zugestellt.

Am Vormittag war die Seite dann zunächst offline gegangen, es existierte jedoch weiterhin eine Route zum Server beim französischen Website-Hoster, wie die IT-Nachrichtenseite Heise Online meldete. Laut dpa wurde die Unter-Domain "linksunten.indymedia" inzwischen von einem Server in Frankreich auf Rechner in Kanada umgezogen.

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte das Verbot damit begründet, "linksunten.indymedia" sei die "bedeutendste Plattform für gewaltbereite Linksextremisten" in Deutschland. "Seit Jahren nutzen sie diese Plattform, um Hass gegen Andersdenkende und Repräsentanten des Landes zu säen", so der Minister. "Es darf keine Rückzugsräume für Extremisten von links und von rechts geben - weder außerhalb noch innerhalb des Internets."

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Lona] vom 28.08.2017 um 15:45
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

7 Kommentare

  1. 6.

    Wenn dort "Video" steht, meint es auch genau das. Das scheint für manche hier zu komplex zu sein. Denn wenn man es sich tatsächlich ansehen sollte, sieht man vor allem Nicht-Vermummte. Ich habe fünf hochgezogene Kapuzen gezählt, Dopplungen nicht ausgeschlossen. Eine gewaltlose Demo? Ganz klar: Linksextrem!

    Es sind Demonstrierende zu beobachten, die sich gegen überzogene Maßnahmen der vermeintlichen Inneren Sicherheit wehren, weil sie darin einen verfassungswirdrigen Eingriff in Grundrechte sehen.

    Ja, das alte Lied: Die Verfassung zu kennen UND gleichzeitig mit rechten Parolen rumzupöbeln sowie Linke pauschalisierend kriminalisieren zu wollen - das ist nicht miteinander vereinbar. Aber Hauptsache, man feiert sich selbst im "Aufstand der Anständigen". Wer hat das nochmal formuliert bzw. genutzt? Achja, Horst Mahler - der berühmte Demokrat und Menschenrechtler. Hoppla, doch nicht: Berüchtigt, nicht berühmt, ist er vor allem für seine nationalsozialistische Ideologie.

  2. 5.

    Toll wenn ich sehe wie die Links Chaoten zu Ihrer doch so gerechten Sache stehen, haben nicht mal den Mumm & Anstand Ihr Gesicht zu zeigen, haben wohl das Problem das viele bekannt sein dürften & gesucht werden von den Krawallen in Hamburg

  3. 4.

    Schön, wie hinter den Plakaten alle "Gesicht zeigen".
    Ohne die Seite in letzter Zeit genauer beurteilen zu können, halte ich die Recht- und Verhältnismäßigkeit des Verbotes allerdings auch für fragwürdig. Immerhin wird mal nicht nur einseitig gegen politischen Extremismus vorgegangen.

  4. 3.

    Ca. 0,012% der Bevölkerung Berlins haben demonstriert.
    Eine beeindruckende Manifestation des Volkswillens.
    Nur ca. 250 mal so viele Demonstranten (Da bekanntlich nicht Jede und Jeder in Berlin wahlberechtigt ist.) und sie hätten locker die 5% Hürde bei einer Wahl geschafft.

    Bloß warum schämen sich die Demonstranten für ihre Aussehen?
    Oder warum verstecken sie ihre Gesichter immer hinter den Bannern?

  5. 2.

    ...und früher war auf Spruchbändern "Freiheit für alle RAF-Gefangenen" zu lesen......Das Gedankebgut dieser Linksextremisten ist gleichgeblieben!

  6. 1.

    Wird höchste Zeit das diesen Leuten gezeigt wird das man sich nicht alles erlauben kann. Zu Gewaltdemos aufrufen ,anderer Leute Eigentum zerstören, Polizisten verletzen und das ganze dann auch noch gut heissen!! Bitte weiter so!!!

Das könnte Sie auch interessieren