Mehr als 400 Menschen haben gegen einen Auftritt des Thüringer AfD-Politikers Höcke demonstriert (Quelle: dpa/ Ralf Hirschberger)
Video: Brandenburg aktuell | 09.09.2017 | Jana Wochnik-Sachtleben | Bild: dpa-Zentralbild

AfD-Kundgebung - Potsdamer Bündnis protestiert gegen Höcke-Auftritt

Das Bündnis "Potsdam bekennt Farbe" hat am Samstag gegen eine AfD-Kundgebung in der Potsdamer Innenstadt protestiert. Dabei mobilisierte das Bündnis vor allem gegen den Auftritt des umstrittenen Thüringer AfD-Chefs Björn Höcke.

Unter dem Motto "Der AfD die rote Karte zeigen - Bunt statt Grauland" hat das Bündnis "Potsdam bekennt Farbe" am Samstag mit mehreren Aktionen gegen eine AfD-Kundgebung in der Potsdamer Innenstadt protestiert. Die Teilnehmer hatten sich auf dem Steubenplatz versammelt, um vor allem gegen einen Rede-Auftritt des umstrittenen Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke zu protestieren.

Die AfD-Veranstaltung "Sozial ohne rot zu werden" fand zeitgleich vor dem Potsdamer Filmmuseum in der Breiten Straße statt. Dort wollte die Partei ihre Sozialpolitik und ihren neugegründeten Arbeitnehmerverband "ALARM!" erläutern.

Höcke sprach am Samstag auf der AfD-Veranstaltung vor etwa 100 Anhängern. Er wandte sich gegen die Abgabe von souveränen Rechten Deutschlands an das "Bürokratiemonster Brüssel", forderte eine Stärkung von Ehe und Familie sowie höhere Renten für Arbeitnehmer mit niedrigen Einkommen.

Sperrungen in der Potsdamer Innenstadt

Der Auftritt des AfD-Politikers wurde von rund 400 Polizeibeamten gesichert, nachdem linke Gruppen im Vorfeld mit Gewalt gedroht hatten. Die Proteste verliefen lautstark, aber nach Angaben der Polizei bis zum Ende der Veranstaltung friedlich.

Es kam allerdings zu massiven Verkehrsbehinderungen in der Potsdamer Innenstadt. "Es gibt einen Aufzug ab Babelsberg in Richtung Filmmuseum. Für diesen werden wir bestimmte Straßen kurz sperren müssen, damit der Aufzug sein Versammlungsrecht wahrnehmen kann", sagte Heiko Schmidt von der Polizeidirektion West vorab dem rbb-Radio Antenne Brandenburg. Auch der Bus- und Straßenbahnverkehr war von den Sperrungen betroffen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

20 Kommentare

  1. 20.

    Ich kann mich immer wieder nur noch wundern. Demo und Gegendemo bringen nur zusätzlich Konfliktmaterial mit sich, verbessern absolut NICHTS.
    Wem die eine oder andere Veranstaltung nicht gefällt, sollte einfach nicht hingehen. Aber das scheint einigen Weltverbesserern nicht ausreichend zu sein und schon ist wieder Randale dabei. Muss das sein???

  2. 19.

    Nein, zu ihnen und ihresgleichen fällt mir nichts "Nettes" ein.

    Ich kann ihnen stichhaltige Argumente und statt Fake News beweisbare Meldungen anbieten.

    Aber auch das wird sie und ihresgleichen nicht davon abbringen hier weiter Halbwahrheiten, Verdrehungen und Lügen zu verbreiten.

    Nicht nur hier, btw.

    http://meta.tagesschau.de/id/126880/angebliche-e-mail-in-der-wams-radikale-toene-von-weidel

  3. 18.

    So entsorgen, wie MdB J. Kahrs (SPD) Bundeskanzlerin Merkel in einem Tweet vor Jahren entsorgen wollte, oder wie Sigmar Gabriel die Regierung Merkel rücstandslos entsorgen wollte, oder wie Jouranlisten Günther Oettingers Wechsel nach Brüssel als Entsorgung bezeichneten?

  4. 17.

    @ Mesa
    >Sie vermischen da einige Dinge. Nicht jeder Mensch muslimischen Glaubens ist auch für das 'Rechts"system der Scharia.<

    Stimmt.
    Und wer jedoch in exponierter öffentlicher Position sich befindet, wie Imamin Seyran Ates, und die Scharia ablehnt bekommt binnen kürzester Zeit über hundert Morddrohungen und muss rund um die Uhr von mehreren Personenschützern bewacht werden.

    .
    >Sogar muslimische Länder wie Tunesien oder die Türkei haben sie abgeschafft.<

    Und muslimische Länder, so wie die Türkei, welche die Scharia nicht als Grundlage für ihre Gesetze haben nähern sich schrittweise wieder den Geboten des Islam und der Scharia.

  5. 16.

    Sie haben völlig Recht, das mit den politischen Wirrköpfen.
    Ich selbst habe die Erkenntnis, dass ein Diskurs mit ideologischen und / oder religiösen Fanatikern sinnlos ist. ... Ich verrate Ihnen aber nicht, zu welcher der beiden vorgenannten Gruppen ich Sie zähle. Aber dazu, da bin ich mir sicher, wird Ihnen bestimmt was "Nettes" einfallen.

  6. 15.

    Ich habe in Tunesien noch nie eine Einheimische ohne Kopftuch gesehen oder das diese Hand in Hand mit Ihrem Mann spazieren geht, diese leben ausschließlich nach der Scharia.

  7. 14.

    Aha, früher SPD Wähler und heute mit der NPD oder AfD sympathisieren...

    Und mit solchen (politischen) Wirrköpfen soll man sich ernsthaft auseinandersetzen?

  8. 13.

    Soviele Follower scheint Herr Höcke hier gar nicht zu haben.
    Er mobilisiert 500 Gegendemonstranten
    400 Polizisten (u.a. eine Reiterstaffel) und
    100 Anhänger.
    Das ist schon ein bisschen mau im Vergleich zu dem,
    was in Dresden so läuft und gelaufen ist.
    Die AfD Brandenburg versteckt Höcke nicht.
    Wäre aber vielleicht besser so.
    Die Dresdner Rede hat es reichlich versaut für die AfD.
    Aber der neurechte Landesvorsitzende Kalbitz und die
    neurechte Fraktionsvorsitzende Bessin
    haben ihn seitdem schon mehrfach eingeladen.
    Dabei gibt es aus hiesiger Sicht keine Mehrheit
    für Höcke und Co.
    Der wird eher zum Spaltpilz für die AfD in Brandenburg.
    Und wenn Kalbitz und Bessin weiter auf ihn setzen,
    dann kracht es hier.
    Höcke hatte beim Landesparteitag in Frankfurt (Oder)
    mehr Redezeit als die Bewerber für den Landesvorstand.
    Diese Art der Inszenierung ist schädlich für den
    gesamten Landesverband.

  9. 12.

    Es gibt da schon viele paradoxe Logiken. Oder anders formuliert, zwei völlig verschiedene Maßstäbe die an Muslime und Nicht-Muslime angelegt werden. Wenn engstirnige Muslime öffentlichkeitswirksam die Scharia ausrufen, gilt das denn für alle Muslime, die hier leben. Was natürlich nicht so ist, allenfalls für 2 oder 3%, die die Betreffenden einschüchtern können.
    Aus dem Versuch und der Geltung in klitzekleinen Teilbereichen der Gesellschaft wird also eine durchgängige Praxis behauptet.

    Umgekehrt nun bei der Gleichberechtigung der Homosexuellen. Aus der Tatsache, dass ein Gesetz existiert, wird die tatsächliche Diskriminierung in weiten Teilen der Gesellschaft, wie sie immer noch existiert, schlichtweg geleugnet. Ganz klar, dass im künstlischeren Bereich keine Diskriminierung existiert. Auch nicht im wissenschaftlichen Bereich. Doch es gibt sie: in Bauarbeiterbuden ebenso wie bei Profi-Fußballern.

  10. 11.

    Ihre Ausführungen sind ja nur die Fortsetzung des - u.a. - antimuslimischen Rassismus von Kommentator "Andreas Gorre". Wer rassistisch agitiert und damit anhand willkürlicher beobachtbarer oder zugeschriebender Eigenschaften von Menschengruppen letztere pauschalisiert, steht außerhalb der demokratischen Werte, nicht nur dieses Landes. Rassismus ist keine Meinung!

    Die Beliebigkeit mit der sie extremste Ideolgien von einem kleinen Teil der Muslime auswählen und dabei sehr ähnliche Vorstellungen seitens einiger christlicher Glaubensgemeinden ausblenden, von katholisch bis evangelikale Sekten, unterstreicht doch nur die mangelnde Ernsthaftigkeit Ihrer Argumentation. Sie wählen willkürlich einen Vorwand für die Verbreitung Ihrer Hetze.

    Und mit antimuslimischem Rassismus versucht ja auch die AfD zu punkten. Gerade im Falle Bernd Höckes sollte gelten: Keine Öffentlichkeit für Rassisten und Volksverhetzer!

  11. 10.

    @Leo Bronstein.

    Hab da mal zwei fragen, erstens seit wann ist die Scharia hier in Deutschland in kraft ( Bitte alle Bundesländer aufzählen), und zweitens wie viele muslime kennen sie bitte wo die Scharia über den Grundgesetz steht?????.
    Dann zur Homosexualität wie weit ist sie in Deutschland akzeptiert wir, nämlch kaum man sieht es ja wenn es um die Ehe für allle geht, bite also ein anderes beispiel benutzen.
    Ich kenne sehr viele muslime die die Scharia ablehnen genauso wie die IS nur wenn sie mal was sagen reicht es den besorgten bürger hier in Deutschland auch nicht.

    Zum Thema AFD in Potsdam..............da zitiere ich gerne die AFD selber........................Die ganze AFD muss entsorgt werden

  12. 9.

    Sie vermischen da einige Dinge. Nicht jeder Mensch muslimischen Glaubens ist auch für das 'Rechts"system der Scharia. Sogar muslimische Länder wie Tunesien oder die Türkei haben sie abgeschafft.

  13. 8.

    @ Mesa schrieb:
    >Generell alle Menschen muslimischen Glaubens aufgrund ihrer Religion "abzulehnen" ist schlicht islamophob,<

    .
    Und wie weit ist eine Religion mit dem Grundgesetz vereinbar, die laut Scharia bei Haddelikten Amputationen vorsieht,
    die Homosexualität als eine der größten Sünden und damit als todeswürdig ansieht, .... ?

    Es gib bundesweit eine einzige gemäßigte islamische Gemeinde und die ist inzwischen mit einer Fatwa belegt worden.
    Wobei der Name dieser Moschee nicht explizit in der Fatwa erwähnt wurde, allerdings dürfte ein Photo des Gebäudes und die Aufzählung der >Verfehlungen< (eine Frau darf in Gegenwart eines einzigen Mannes nicht Imamin sein, keine Gebete bei Anwesenheit von Frauen zusammen mit Männern, ...) auch bereits aussagekräftig genug sein.

  14. 7.

    Das empfinde ich als vollkommen zutreffend.
    Das Daneben-Benehmen der einen oder der anderen hat damit erst einmal nichts zu tun. Sonst wäre unsere Gesellschaft durchzogen von Verschwörungstheorien analog von Russland oder der Türkei, wo weit mehr geschaut wird, wer etwas sagt, als das, was gesagt wird.

  15. 5.

    Gelebte Demokratie ist für mich, eine Meinung zu haben, sie zu vertreten und kundzutun, sowie per Wahl(en), und zwar nur per Wahl(en), eine Mehrheitsmeinung sowie zugehörige Politik daraus zu machen.

  16. 4.

    So lange alles friedlich abgeht kann man gegen alles demonstrieren nur nicht gegen Merkel da werden faule Tomaten zu gefährlichen Wurfgeschossen & Angriffen und natürlich NPD & AFD gleich gesetzt, ja dann müssen sich diese Links Populisten auch gefallen lassen das Sie in Hamburg richtig mit gemischt haben denn diese waren ja auch dabei sowie die Links Populistisch radikalen Grünen & nicht zu vergessen teile der Jusos unter anderen der Sohn von SPD Stegner, aber das ist natürlich ganz was anderes die sind ja demokratisch dazu ausgewählt worden,und wenn ein SPD Genosse Merkel entsorgen will ist das natürlich ganz was anderes als wenn man eine SPD Genossin damit meint, ist schon alles eine sehr eigenartige Art & Weise wie man ZZt Demokratie auslegt.

  17. 3.

    Generell alle Menschen muslimischen Glaubens aufgrund ihrer Religion "abzulehnen" ist schlicht islamophob, hat nichts mit unserer Demokratie zu tun und passt auch nicht zu unseren deutschen Werten: Unserem Grundgesetz. Lesen Sie das dochmal.

  18. 2.

    Was ist denn bei ihnen gelebte Demokratie....entweder ganz links oder garnicht. Es gibt nunmal keine andere Alternative. Mit den Grünen zurück in die Steinzeit---mit der CDU und SPD die Islamisierung vorran treiben oder mit den Linken all ihre Träumerein zu teilen die nicht finanzierbar sind. Ich lehne den Islam und all seine Anhänger ab. Weil der Islam eben nicht zu Deutschland gehört. Man muß auch mal nein sagen dürfen. Das ist gelebte Demokratie!! Und ich gehöre nicht zu einer Randgruppe wie ja heutzutage Arbeitslose und Harz4 Empfänger genannt werden. ( Was sie auch nicht sind ). Ich war noch nie Arbeitslos verdiene relativ gut und habe eine gute Ausbildung genossen. Ferner war ich bis Schröder SPD Wähler.
    Aber alles und wirklich alles was ab Merkel zustande gekommen ist,kann man in die sogenannte Tonne treten!
    So, habe fertig- Flasche Leer- würde Trappatoni sagen Mfg. A. G.

  19. 1.

    >> Der AfD die rote Karte zeigen << ... das ist gelebte Demokratie, solange es dabei bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren