Zerstörtes Auto in Neukölln (Quelle: rbb/privat)
Bild: rbb/privat

Hufeisensiedlung in Berlin-Britz - Bürger fühlen sich nach rechten Attacken im Stich gelassen

Seit Jahren werden die Einwohner der Hufeisensiedlung in Berlin-Britz von rechten Anschlägen heimgesucht. Deshalb gibt es mittlerweile zwei Ermittlungsgruppen, bei LKA und Polizei. Aber mit deren Arbeit sind offenbar viele Anwohner gar nicht zufrieden.

Sie fühlen sich von der Polizei im Stich gelassen: Eine Bürgerinitiative aus der Hufeisensiedlung hat sich nach mehreren rechtsextremen Attacken in Neukölln mit einem Offenen Brief an die Öffentlichkeit gewandt.

Darin beklagt sie, mit den vom Senat eigens ins Leben gerufenen Ermittlungsgruppen gegen rechte Gewalt sei keine wirkliche Kommunikation möglich. Es gebe keine Ansprechpartner und Anfragen würden nicht beantwortet - deswegen kämen auch keine Treffen und Termine zu Stande, heißt es in dem Brief von "Hufeisern gegen rechts", über den am Mittwoch die "Berliner Morgenpost" berichtet.

Die Initiative beschwert sich auch darüber, dass die Polizei grundsätzlich dazu rate, sich nicht an Aktionen gegen rechte Aktivitäten zu beteiligen – und auch sonst möglichst alles zu unterlassen, was Rechte reizen könnte.  

Seit Jahren gibt es in Britz immer wieder rechte Anschläge. Unter anderem werden immer wieder Autos von Politikern oder anderen Menschen abgefackelt, die sich öffentlich gegen Rechtsextremismus gestellt haben.   

Zwei Ermittlungsgruppen gegen Rechts

Innensenator Andreas Geisel hatte im Januar veranlasst, dass beim Landeskriminalamt die Ermittlungsgruppe Rechte Straftaten in Neukölln (kurz: Resin) gebildet wurde. Außerdem rief die Polizei im März die Operative Gruppe Rechtsextremismus (OG Rex) ins Leben.

Sendung: radioBerlin 88,8, 27.09.2017, 17:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

32 Kommentare

  1. 31.

    wie kommen Sie denn darauf? Weil Sie das gerne so glauben möchten? Es sich gut anfühlt sowas zu behaupten?
    Der überwiegende Anteil von Überstunden der Polizeikräfte resultiert aus Wochenend(!) Einsätzen in Fussballstadien. In denen sich nicht selten vor allem Jungmänner prügeln, die man gerne auch auf Veranstaltungen trifft, die angeblich der Sicherung des Deutschtums, des völkischen Grossen und Ganzen und den Vorstellungen von Patriotismus einer Minderheit dienen. Ich fürchte Sie befinden sich in einer Filterblase in der ein Algorithmus, also ein Computerprogramm bestimmt was Sie für die Realität halten. Ist halt wie mit den Turnschuhen die Sie vielleicht mal gegoogelt haben, weil ja Neue fällig sind.
    Plötzlich könnte man denken - egal auf welcher Seite man gerade ist - die Welt bestünde nur noch aus Turnschuhen. Überall nur noch Turnschuhe. Oder Sachen, Nachrichten und Geschichten die zu Turnschuhen passen...

  2. 29.

    Der überwiegende Anteil an Überstunden resultiert vor allem aus Einsätzen gegen Linksextemisten, zumindest in Berlin.
    Da beißt auch die rote Maus keinen Faden ab.

  3. 28.

    Ich wüsste gerne wo es konkret "anderswo massive Gewalt gegen Familien von AfD-Familien" gibt. Nicht weil ich es schon gleich bezweifele. Ich weiss nur nicht wo es "anderswo" "massive Gewalt" und zwar gleich gegen ja eine ganze AfD-Familie gibt. Wo es sagen wir es gerade heraus - doch auch nicht mehr als eine Annahme ist, das es irgendwie ein Linker ist. und nicht vielleicht doch ein Verwirrter. Oder Feuerteufel.
    Wäre schon schön zu wissen, ob sie einfach nur glauben das es "anderswo massive Gewalt" gibt, weil das doch bestimmt irgendwie irgendwo bestimmt so ist. Weil man das ja irgendwie so weiss. Irgendwoher. So im Internet
    Oder reden wir jetzt Mal über den seit Jahren amtlich festgestellten Terror gegen jene, die hier in Britz konkret zur Rede stehen. Und die sie vielleicht als "Antifa-Familien" bezeichnen? Ist das so wie in Jugoslawien? Wo die eine Bosnier-Famile sagt, die Serben-Familie hätte der Kroaten-Familie ja auch angetan, was sie jetzt der Albaner-Familie antut?

  4. 27.

    Ihrer Anmahnung zu Neutrlität, zu Sachlichkeit, zu nüchterner Betrachtung der Ereignisse würde man an anderer Stelle ja gerne nachkommen. Aber in diesem Fall geht es um ein Gebiet, dass schon seit langer Zeit von gezielten Attacken, Übergriffen, Brandanschlägen durch Rechtsextremisten immer wieder betroffen ist. Es geht nicht darum, die juristischen Erkenntnisse vorwegzunehmen, sondern zugunsten der Anwohner*innen zunächst vom Wahrscheinlichsten auszugehen und sich je nach Ermittlungs- und Beweislage dann auch anderen Feldern zuzuwenden. Das heißt hier: Militante Neo-Nazis sind zunächst völlig zurecht im Fokus. Dass das anders ablaufen soll nach Ihrem Ansinnen, rührt wohl nur daher, dass Sie damit rechtsextreme Taten zu verharmlosen und negieren versuchen.

    Und das ist analog zu "Winfried". Er hat sich hier zunächst bemüht, eine neutrale, pseudo-sachbezogene Maske zu wahren. Jedoch ist insbesondere er dafür bekannt, hier häufig nationalsozialistische ideologie zu verbreiten.

  5. 26.

    Ich finde es beachtlich, dass Sie meine vermeintlich reißerische Bezeichnung für winfried kritisieren und dabei selbst in Extreme verfallen. Nein, ich bin kein Linksextremist und ich habe auch keine Nazikeule geschwungen. Ich versuche im Gegenteil auf provozierende Anfeindungen zu verzichten. Das winfried politisch eher rechts der Mitte steht hat er bereist mit diversen Beiträgen auf dieser Seite belegt. Ebenso hat er sich das Adjektiv unbelehrbar durch viele Kommentare verdient. Ich habe im Übrigen wenig Zweifel an der Urheberschaft dieser Straftaten. Wenn sich zu viele Zufälle häufen, sind es wohl keine mehr. Sie gehören jedoch wohl zu der Gruppe, die sagen würde, dass man bei einer angezündeten Sporthalle, die mit Hakenkreuzen beschmiert wurde, einen politischen Hintergrund nicht ausschließen könne. Mich stört vielmehr die Kapitulation der Polizei, die den Betroffenen rät, den Wiederstand gegen rechtsradikale Idioten aufzugeben.

  6. 25.

    Klar, der Pyromane hinterlässt auch ständig Nazipropaganda und -schmierereien.

    Aber bei AfDlern darf sowas nichr sein, notfalls wird sich die Realität zurechtgelogen bis sich die Balken biegen.

    Oder wollen sie ihre Kamerrraden reinwaschen?

  7. 24.

    Werte Martina,
    Sie irren gründlich! Ich hätte bei links vermuteter Gewalt nicht anders argumentiert. Ich bin absolut gegen Gewalt, egal von welcher Seite. Dass es rechte Angriffe in Britz gibt, bestreite ich gar nicht. Genau so wenig wie die Tatsache, dass es anderswo massive linke Gewalt gegen Familien von AfD-Mitgliedern gibt. Beides ist absolut undemokratisch, dämlich, zu verurteilen und gehört hart geahndet. Nur muss man dafür eben erst mal die Täter identifizieren. Vorher zu spekulieren, wer es sein könnte, ist legitim. Sich bereits darauf festzulegen aber eben nicht. Zu oft wurden schon Straftaten "unter falscher Flagge" begangen. Es ist niemandem geholfen, zu früh zu verurteilen. Wie im Tierreich: Das Murmeltier, das ständig "Adler" ruft, um ans leckerste Futter zu kommen, wird irgendwann ignoriert, selbst wenn dann tatsächlich ein Adler über der Kolonie kreist.

  8. 23.

    Zunächst wüsste ich gerne wer "ihr" ist das "kein deut besser ist" zu dem Sie mich pauschal zählen. Zum anderen weshalb Sie -so ist es wohl gemeint- an der Aussage der Initiative zweifeln, die Polizei habe dazu geraten sich möglichst nicht an Aktionen gegen rechte Aktivitäten zu beteiligen. Hört man leider oft vom Schutzmann. Verständlich. Es entspringt der einfachen Vorstellung niemand hätte einen Nachteil, überliesse er der Minderheit von Rassisten, nationalistischen Aufwieglern und Nazis den öffentlichen Raum. Schliesslich wäre dann kein Einsatz und keine Überstunde nötig. Zum Glück hat der Rot-Rot-Grüne Senat endlich die Besetzung von 1000 Polizeistellen und bessere Bezahlung beschlossen. (Und eben niemand sonst) Ich kann mit besserem Gewissen von der Polizei ihren Job verlangen. Der besteht zum Beispiel auch darin, Bürgerinnen wie Ihnen klar zu machen: Das Gewaltmonopol hat der Staat. Nicht Sie. Was Sie "mein Haus verteidigen" nennen ist Faustrecht. Eine Straftat.

  9. 22.

    Eine Veranstaltung der Wiking Jugend wurde überfallen und Sie waren dabei? Amüsant. Was ist denn die Wiking Jugend? Ich kenne nur Wickie.

  10. 21.

    Tja Nazinest Rudow bleibt eben Nazinest Rudow.
    Tatsächlich frage ich mich schon sehr lange, wen interessiert es wirklich ? Wohl eher nur die Betroffenen der Anschläge selbst.
    Interessant für mich war es jedoch, das 2 der bürgerlichen Parteien während des Wahlkampfs in Rudow unmittelbar neben einem riesen - ca. 20 cm großen Nazisticker standen und es nicht bemerkten. Erst als ich mich sofort da ran machte um ihn zu zerstören (mit größetem Vergnügen übruigens), reagierten die einen sehr verlegen darauf und die anderen eher - unwirsch..
    Die Senisbilisierung gegenüber dem rechten Aktionismus steckt noch gewaltig in den Kinderschuhen!

  11. 20.

    Dies muss ganz hart bestraft, geahndet werden, das ist ein Wohngebiet und Straftaten müssen geahndet werden, so was ist doch kein Zustand in diesem Wohn-Viertel, das macht doch Angst

  12. 19.

    Ich weiß...

    Durfte ich schon mehrmals erleben, z.B. als eine Veranstaltung von der Wiking Jugend überfallen worden ist.

  13. 18.

    Mag sein das Sie Überlegungen für "gänzlich neutral" halten, die die Sorgen der Bürger denunzieren, deren Häuser und Jugendclubs, Kinder, Nachbarn oder die selbst seit Jahren in Britz von Nazigruppen terrorisiert werden.
    Ich bin sicher - vermuteten die Betroffenen es handele sich um die Taten irgendwelcher islamistischer oder linker Gruppen - Ihr Kommentar fiele hier ganz anders aus. Ich vermute allerdings auch: Niemals würden Sie das zugeben. Denn Sie halten einen taktischen Umgang mit der Wahrheit, oder auch nur Wahrscheinlichkeit, einen taktischen bis zynischen Umgang mit den Sorgen der Betroffenen Bürger für klug. Aber das ist es nicht. Es ist nur schlau. Und Schläue ist ziemlich oft ganz einfach nur...ekelhaft.

  14. 16.

    Und da ist sie abermals, die unsägliche Behauptung. Ich heiße das Anzünden von Häusern und Autos nicht gut. Es sind Straftaten, gleich von wem diese begangen wurden. Ich habe mit meinem Kommentar lediglich auf die Verurteilung des Floristen winfried reagiert, der hier von anderen massiv angegriffen wurde. Es gibt hier Teilnehmer, die lassen nur ihre Meinung zu und beschimpfen, beleidigen und verleugnen andere Schreiber, weil deren Meinung nicht mit der ihren konform ist. Dagegen gehe ich habe an, denn ihr seid keinen Deut besser, als diejenigen die ihr bekämpfen wollt, fern ab demokratischer Diskussionskultur.
    Zum Bericht von rbb. Ich kenne die einzelnen Hintergründe nicht. Aber noch wird gegen unbekannt ermittelt. Sie kennen die Täter bereits? Sehr starke Zweifel habe ich an der Wahrhaftigkeit der angeblichen Äußerung von Polizeibeamten.
    Mein Haus werde ich übrigens verteidigen, egal ob links, rechts., braun, grün, weiß
    @

  15. 15.

    Danke für die Blumen.

    "Wächter dieser Demokratie "

    Zuviel der Ehre.

    Aber um Nazis, Rechtspopulisten und anderweitigen rechten Mob zu ärgern langt es allemal. :-D

    Merkwürdig nur dass ausgerechnet die, die die Meinungsfreiheit ständig für sich und ihre widerwärtigen Ansichten einfordern diese anderen absprechen und eigentlich sowieso am liebsten sofort abschaffen wollen.

  16. 14.

    Sie irren sich. Das recht auf "freie Meinung" beinhaltet nicht das Recht darauf Lügen und Halbwahrheiten frei von jeder Sach- und Fachkenntnis zu verbreiten. Und die Opfer zu denunzieren, die sich von den Sicherheitsbehörden allein gelassen fühlen. Neukölln /Britz hat seit Jahren ein Problem mit rechtsterroristischen Gruppen und ihren Aktionen. Das ist keine "Meinung" das ist eine Tatsache. Ihre Haltung scheint zu sein - denn es ist eine HALTUNG und keine "Meinung" - das dies alles nicht so schlimm ist. Weshalb Sie glauben Ihnen zünde keiner das Haus an, niemand sprenge Ihren Briefkasten, oder verprügele Sie beim verlassen eines Jugendclubs weil er Sie für einen "Linksextremisten" hält, kann man sich nach der Diktion Ihres Kommentars wohl denken. Sie sind entweder einfach strukturiert, oder bewegen sich in Kreisen in denen man sich untereinander das Haus natürlich nicht anzündet. Weil man ja "einer Meinung" ist.

  17. 13.

    QWinfried:
    Es bringt nix, mit diesen Foristen zu diskutieren. Denen läuft ohnehin der Sabber, sobald die irgenwo was mit rechts oder AfD lesen. Da werden dann gänzlich neutrale Äußerungen einfacjh mal zur rechtsradikalen Hetze erklärt.
    Im Grund gebe ich Ihnen absolut recht. Eine Festlegung auf einen bestimmten Täterkreis ist zum jetzigen Zeitpunkt auch bei Betrachtung aller Indizien einfach verfrüht, es sei denn die Polizei hätte weitere Erkenntnisse, die sie aus taktischen Gründen noch zurückhält. Es können selbstverständlich rechte Idioten sein, kann aber auch sein, dass es ein völlig unpolitischer Pyromane ist, genau so gut wie irgend ein anders geistig Fehlgeleiteter, der den Verdacht auf eine bestimmte Gruppe lenken will. Egal wer's ist: Bitte ermitteln und hart bestrafen! Fertig!

Das könnte Sie auch interessieren