Ein Obdachloser schläft in Berlin bei trockenem aber herbstlich anmutendem Wetter eingehüllt in einem Schlafsack im Tiergarten. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Brennpunkt Tiergarten - Diskussion um Abschiebung von Obdachlosen entbrannt

Obdachlose, Drogen, Prostitution: Im Tiergarten ist die Situation außer Kontrolle, meint der Bürgermeister von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel (Grüne). Er fordert die Abschiebung von osteuropäischen Obdachlosen - und stößt bei der CDU auf offene Ohren.  

Die Situation im Tiergarten campierender Obdachloser sorgt zunehmend für Diskussionsstoff in Berlin. Nach einem Bericht der "Berliner Morgenpost" (Sonntag) gibt es Zustimmung für einen Vorstoß des Bezirksbürgermeisters von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel (Grüne). Dieser hatte dafür plädiert, aggressive osteuropäische Obdachlose abzuschieben, weil die bekannte Grünfläche im Zentrum der Bundeshauptstadt durch Gewalt und Prostitution zur rechtsfreien Zone werde.

Der frisch gewählte Bezirksbürgermeister von Mitte: Stephan von Dassel (Grüne) (Quelle: imago/Markus Heine)
Stephan von Dassel (Grüne), Bezirksbürgermeister Berlin-Mitte | Bild: imago stock&people

Dregger: Senat betreibt Realitätsverweigerung

Der Berliner CDU-Innenexperte Burkhard Dregger schließt sich dem Bericht zufolge dieser Forderung von Dassels an. Der Chef der Bahnhofsmission am Zoo, Dieter Puhl, wünscht sich demnach indes mehr Geld für die Obdachlosenhilfe.

Dregger sieht den Berliner Senat in der Pflicht. "Die Personen im Tiergarten sind ohne Adresse. Sie können nur ausgewiesen werden, wenn sie zuvor in Abschiebegewahrsam genommen werden", sagte er der Zeitung. Der Senat wolle das nicht, dies sei "Realitätsverweigerung". Bahnhofsmissions-Chef Puhl verwies darauf, dass sich die Zahl der Obdachlosen in den zurückliegenden Jahren vervierfacht habe.

"Lage völlig außer Kontrolle"

Am Freitag hatte von Dassel in Bezug auf den Tiergarten Alarm geschlagen. Die Situation dort sei "völlig außer Kontrolle", sagte er laut einem Bericht der Berliner Morgenpost. Die Mitarbeiter seines Grünflächenamtes seien überfordert mit Blick auf die zunehmende Aggressivität überwiegend osteuropäischer Obdachloser, den Drogenmissbrauch und die Prostitution im Park. 

Von Dassel erinnerte in diesem Zusammenhang auch an den Mord an einer Berlinerin, die am Schleusenweg überfallen wurde. Der mutmaßliche Täter, ein 18-jähriger Russe, wurde in der vergangenen Woche von Polen nach Berlin ausgeliefert.   

"Berlin muss sich ehrlich machen"

Auch bei der Polizei sei der Frust groß, so von Dassel. Die Obdachlosen hätten hier kein Bleiberecht, Berlin müsse sich ehrlich machen und eine Abschiebung ernsthaft prüfen. Dies sage er in dem vollen Bewusstsein, dass viele in seiner Partei das kritisch sähen.

Vor zwei Monaten hatte der Grünen-Politiker bereits für Schlagzeilen gesorgt, als er forderte, die Straßenprostitution in der Kurfürstenstraße zu verbieten. Dafür war von Dassel auch parteiintern kritisiert worden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

51 Kommentare

  1. 51.

    Und jetzt bitte zurück zum Thema des Textes. Weitere Kommentare, die nicht direkt etwas damit zu tun haben, werden wir nicht veröffentlichen.

  2. 50.

    "und alles und jeden als "Nazi" beschimpfen."

    "in der er Schreibern ihr Demokratieverständnis abschreibt und als NAZIS verunglimpft."

    Wer sich hier mit rechter, menschenverachtender Propaganda besonders hervortut, den werde ich weiterhin als das titulieren was er m.E. auch ist.

    Ich achte und schätze andere Meinungen aber Rassismus ist keine Meinung!

    " hirnlosen Ausbrüche" ... "beschimpfen" ... "verunglimpft" ... " niedriges Niveau" ... " Überschwang an geglaubter Intelligenz" ... "selbst aber das Schulniveau der 4. Klasse im Schreiben kaum überschreitet" ...

    Das ist also ihr Niveau? Da kann ich gerne darauf verzichten.

    BTT!

  3. 49.

    Liebes rbb24-Team

    Sperren und maßregeln, nicht nur in diesem Thread ist doch bei Ihnen an der Tagesordnung.
    Während Andere hier, das Thema für ihre hirnlosen Ausbrüche nutzen und alles und jeden als "Nazi" beschimpfen.
    Das lässt keine eloquente Diskussion zu.
    Ich habe auch andere Foren z.B. F`stadtpalast) gelesen, wo sich "IchMeinJaNur" und seine Claquere tummeln und jegliche Diskussion zum Ersterben bringen, in der er Schreibern ihr Demokratieverständnis abschreibt und als NAZIS verunglimpft.
    Ich selbst beteilige nicht nicht mehr daran, denn auf ein solches niedriges Niveau, sich permanent, sollte man anderer Meinung sein, als dieser "IchMeinJaNur", der sich sogar, in seinem Überschwang an geglaubter Intelligenz, aufschwingt, User ob ihrer Rechtschreibung zu maßregeln, selbst aber das Schulniveau der 4. Klasse im Schreiben kaum überschreitet, als Nazi zu bezichtigen .
    Das ist schon beachtlich. Bestimmt auch so gewollt.

  4. 48.

    Liebe Lotte, sie wissen doch. Wenn dem rechten Pöbel die Argumente fehlen wird halt mit allen Mitteln die Meinungsmache zurechtgebogen.

    Da wird auch vor Rufmord u.ä. nicht halt gemacht, wie man es u.a. in der Hufeisensiedlung sehen kann.

  5. 47.

    Lassen Sie sich nicht verunglimpfen.Besonders deren Boshaftigkeit ist zum Himmel schreiend u.mit welch Dreistigkeit hier vorgegangen wird.

  6. 46.

    Auf soviel geballte Dummheit oder Boshaftigkeit hat es keinen Sinn zu antworten.

    Aber der Troll hat sein Ziel nicht erreicht, ich werde hier weiter gegen den rechten Mob stänkern.

  7. 45.

    @Redaktion: Ich möchte nicht mehr auf den Artikel eingehen. Beim Anlesen der letzten hier erschienen Kommententare verging mir die Lust. Wie sehen Sie denn das, wenn der Vorwurf im Raum steht, dass Kommentatoren den Namen anderer Kommentatoren "zweckentfremden"? Oder dass Kommentatoren als "Nazis" tituliert werden?
    Ich hatte in einem Forum einst das Gefühl, dass ein/e Schreiber hier sogar einen 2. Namen nutzte, um seinen vorherigen Kommentar unter dem anderen Namen zu verteidigen...
    Stellt ihr sowas nicht fest? Könnt ihr da keinen Riegel vorschieben?
    @diejenigen, die wie oben geschildert verfahren: Für mich sind derlei Handlungsweisen schäbig und Ausdruck von Machtlosigkeit. Wenn man sich nicht mehr anständig zu verteidigen weiß und auch nicht nachgeben möchte dann wird unfair gehandelt. Traurig. Man kann doch kontrovers diskutieren, aber bitte mit fairen Mitteln.

  8. 44.

    Von Kommasetzung scheinen Sie aber auch keine Ahnung zu haben.
    Oder ist Ihre Neue Rechtschreibung?
    UND: da wir uns nicht kennen, sollten Sie mich mit Sie (groß geschrieben) anschreiben.

  9. 43.

    Das ist doch lächerlich, was Sie da schreiben.
    Sie denunzierten doch einen anderen User bei rbb24 in einen früheren Beitrag unter Ihren Nick.
    Und als"Nazi" titulierten Sie jeden, der sich erlaubte, anderer Meinung zu sein, als die Ihre.
    Dann noch Ihre Anmaßung, anderen ihre Rechtschreibung vorzuwerfen und das gipfelte darin, dass Sie diese mit "ein Nazi, der noch nicht einmal richtig Deutsch kann" abkanzelten.
    Jetzt eben Ihre geistigen Erbrüche, die Sie Ihren angeblichen "Doppelgänger" zuschieben wollen.
    Da sollten Sie auf Madleen, Beitrag 32, hören und die Angebote annehmen.
    Ansonsten ist es nur noch peinlich - wie sicherlich auch Ihre Erwiderung hierzu.

  10. 42.

    *gähn*

    "Falls auch sie es nicht kapiert haben oder wollen, hier tritt jemand unter meinem Pseudonym auf um meine Beiträge lächerlich zu machen.

    Siehe MEINE Beiträge #37 und #36.

    Die "Beiträge" #15; #24; #29 sind NICHT von mir, sondern von einem Troll."

    Ich halte niemanden für einen Nazi der den Vorschlag von Hr. von Dassel gut findet, noch denunziere ich.

    Wer hier aber rechte Parolen verbreitet, dem halte ich gerne den Spiegel hin und sage "du bist für mich ein Nazi!"

    Da werden mich auch keine Trolle die mich nachäffen von abhalten.

  11. 41.

    Ich bin der Meinung, dass diejenige Person, von der eine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht und/ oder strafbare Handlungen im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland ausführt, entsprechend den deutschen Gesetzen auf die rechte Bahn gebracht wird. Insofern ausländische Personen beteiligt sind, muss ggf. das Deutsche Außenmininsterium unverzüglich tätig werden und sich an der Bereinigung der unhaltbaren Situation beteiligen. Notfalls sind den involvierten Staaten für die von ihren Staatsbürgern in Deutschland verursachten Schäden und Kosten Rechnungen zu präsentieren.

  12. 40.

    Sind Sie nicht der Troll, der im Kreis springt und dabei schreit: "Ich bin es nicht, ich bin es nicht"?

    Wir sollten uns jetzt aber wichtigere zuwenden und uns über den Vorschlag es Grünen Bezirksbürgermeister zu unterhalten.
    Ich finde den Vorschlag gut und richtig.
    Ach wenn man Gefahr läuft, als Nazi genunziert zu werden.
    Und von den Grünen werden wir noch mehr in diese Richtung erleben, sollten sie in die Regierungspflicht mit CDU/CSU und FDP genommen werden. Hauptsache, es tangiert nicht den Klimaschutz.

  13. 39.

    Falls auch sie es nicht kapiert haben oder wollen, hier tritt jemand unter meinem Pseudonym auf um meine Beiträge lächerlich zu machen.

    Siehe MEINE Beiträge #37 und #36.

    Die "Beiträge" #15; #24; #29 sind NICHT von mir, sondern von einem Troll.

    BTT!

  14. 38.

    Ich verstehe es nicht als "sich darüber lustig machen". Es ist eher eine Hilfe für ein zwiegespaltene Persönlichkeit.
    Letztlich will man doch auch verhindern, dass er so endet, wie die, über die es hier im Thema geht.
    Abgegangen, ausgegrenzt, bedeutungslos.
    Und "IchMeinJaNur" hat ein ernstzunehmendes Problem, wie man seinen Posts entnehmen kann.

  15. 36.

    Schönen Gruß an alle Sockenpuppen und Nazitrolle hier.

    Mit ein bißchen Intelligenz lässt sich feststellen welche Beitrage von mir sind und welcher von einem dummen Nazitroll nachgeäfft wurden. Ziel und Zweck sind auch klar.

    Ich weiß, der rechte Pöbel hat es nicht so mit Intelligenz und nachdenken aber probieren sie es mal, es tut nicht mal weh!

    So, BTT!

  16. 35.

    Jede Gesellschaft ist in der Lage einen gewissen Anteil an Obdachlosen mitzuziehen. Wenn jedoch die Obdachlosen anderer Gesellschaften dazu kommen kippt der Bereich des Möglichen ins Unmögliche.
    Die osteuropäischen Obdachlosen verdrängen auch leider unsere Leute mit ihrer Aggressivität aus den Unterkünften. Da muss für meine Begriffe eingeschritten werden.
    Im übrigen fahre ich morgens um 6h auch nicht mehr über den Alex, nachdem ich Zeuge einiger Vorfälle wurde. Es ist doch wirklich Schade, dass diejenigen, die für alles aufkommen nun doch in ihrer Lebensgestaltung eingeschränkt werden.
    Nach mehr Geld zu bitten um noch mehr Obdachlose anzuziehen halte ich für falsch.

  17. 34.

    So - mal alle wieder beruhigen......und zum Thema zurückkehren.....

  18. 33.

    Sich lustig machen ü.andere halte ich für verhaltensgestört.Sich aufreiben u.ergötzen am Elend so mancher ist noch perfider.

  19. 32.

    Dafür gibt es doch Ärzte.
    Und, wenn man sich Einsam fühlt und jemanden zum Quatschen braucht, dafür gibt es Therapiegruppen.
    Ich las, dass es selbige auch gibt, wenn man unter einem stark ausgeprägten Zwang zur Selbstdarstellung leidet oder eben unter einem extremen Minderwertigkeit. So klar ist es bei Ihnen nicht.
    Überall Nazis sehen und das dann noch zwanghaft mitteilen - ich weiß ja nicht.

Das könnte Sie auch interessieren