Hakan Tas nimmt am 08.09.2017 in Berlin im Abgeordnetenhaus (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Bild: dpa/Pedersen

Angriff auf Linken-Politiker - Türkischer Bund Berlin-Brandenburg verurteilt Angriff auf Tas

Hakan Tas wurde in der Türkei geboren, doch als Politiker der Berliner Linken äußert er sich auch kritisch zu Erdogan. Nun soll ihn ein Unbekannter angegriffen und als "Vaterlandsverräter" beschimpft haben. "Völlig inakzeptabel" sagt der Türkische Bund.

Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) hat den Angriff auf den Linken-Politiker Hakan Tas verurteilt.

Gewaltanwendungen oder Beleidigungen seien in der demokratischen Auseinandersetzung völlig inakzeptabel, heißt es in einer Erklärung des TBB. Unterschiedliche Positionen zu politischen Themen seien Bestandteil dieser Auseinandersetzung.

Platzwunde am Kopf erlitten

Tas war nach eigenen Angaben am Montag in der Nähe des Kreuzberger Oranienplatzes von einem Unbekannten angegriffen und geschlagen worden. Der Angreifer soll den Politiker dabei auf Türkisch als Vaterlandsverräter beschimpft haben. Tas erlitt eine Wunde am Kopf. Er habe Anzeige erstattet. Die Polizei konnte den Vorfall zunächst weder bestätigen noch dementieren. Ihr lägen dazu keine Informationen vor, sagte eine Polizeisprecherin am Montagabend.

Nach eigenen Angaben schon häufiger angegriffen

Tas sitzt seit 2011 im Abgeordnetenhaus und beschäftigt sich vor allem mit den Themen Inneres und Integration. Er wurde in der Türkei geboren und lebt seit fast 40 Jahren in Berlin. Im Kulturausschuss, dem er als Abgeordneter angehört, fehlte er am Montag.

Tas vermutet einen türkischen Nationalisten hinter der Tat. "Er beschimpfte mich auf Türkisch, nannte mich einen Vaterlandsverräter." Der Mann habe ihn mit der Faust am Kopf getroffen, dann sei er geflüchtet. "Ich bin vorsichtig, werde mich aber in meiner politischen Arbeit nicht einschüchtern lassen", sagte Tas, der nach eigenen Angaben schon einige Male attackiert, aber noch nie derart verletzt wurde.

Er hatte mehrfach anti-demokratische Bestrebungen in der Türkei angeprangert und Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan kritisiert.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

3 Kommentare

  1. 2.

    joerg
    >Heist das wer in der Türkei geboren wurde ist unkritisch und darf keine Meinung zu Erdogan haben ?<

    Laut einer Umfrage im Auftrag des NDR, durchgeführt von Data 4U
    stimmen 29% der befragten >Deutschtürken< der Politik Erdogans seit dem >Putschversuch< zu, 27% stehen ihre positiv gegenüber und 17% haben neutrale Einstellung dazu.

  2. 1.

    AUCH ? Warum auch. Heist das wer in der Türkei geboren wurde ist unkritisch und darf keine Meinung zu Erdogan haben ?

Das könnte Sie auch interessieren