Propaganda von Dschihadist Denis Cuspert (BIld: dpa)
Bild: dpa

Berliner Islamist - IS-Terrorist Cuspert mutmaßlich in Syrien getötet

Der schon mehrfach totgesagte IS-Terrorist und frühere Berliner Rapper Denis Cuspert soll Berichten zufolge in Syrien ums Leben gekommen sein. Das meldete die auf Auswertung dschihadistischer Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group (Site) am Donnerstag unter Berufung auf Medien, die der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nahe stehen.

Demnach soll Cuspert, der zuletzt den Namen Abu Talha al-Almani trug, am Mittwoch in der Stadt Raranidsch (englisch: Gharanij) in der syrischen Provinz Dair as-Saur getötet worden sein. Dem IS nahe stehende Medien hätten Fotos von der blutbefleckten Leiche Cusperts verbreitet, hieß es weiter.

Die Terrormiliz bestätigte den Tod aber nicht selbst. Es gab bislang auch keine Bestätigung von Sicherheitsbehörden in den USA oder Deutschland.

Cuspert soll Deutsche für den IS rekrutiert haben

Laut Site war Cuspert bei der Belagerung der ehemaligen IS-Hochburg Rakka bereits mehrfach verwundet worden. Auch wenn der Tod Cusperts bereits früher häufiger gemeldet worden sei, sei es dieses Mal wegen der Details und Fotos glaubwürdiger. Cuspert habe eine wichtige Rolle
gespielt, ausländische Waffenbrüder zu gewinnen.

Cuspert wurde bereits mehrfach totgesagt. Er war in Deutschland als Rapper Deso Dogg aufgetreten und wurde später als schillernde Figur in der Islamistenszene bekannt. Der Deutsch-Ghanaer soll 2010 zum Islam konvertiert sein. Er schloss sich 2014 dem IS an. Die Bundesregierung stuft ihn als Terroristen ein. Anfang 2015 setzten die USA den Deutschen auf ihre Terroristenliste.

Cuspert hatte in zahlreichen IS-Videos zu Gewalt aufgerufen und mit islamistischen Anschlägen gedroht. Er soll damit beauftragt gewesen sein, Deutsche für den IS zu rekrutieren.

Sendung: Abendschau, 19.01.2018, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

11 Kommentare

  1. 11.

    Muß man den kennen - der sieht nicht aus wie ein Denis?! Naja, aber so ist wahrscheinlich besser als den jahrelang im Wohlfühlgefängnis von Steuergeldern durchzufüttern.

  2. 10.

    Bleiben sie bei ihren Verschwörungstheorien, ich hätte lieber Informationen die sich auf Fakten stützen.

  3. 9.

    "Amri war auch kein Berliner, sondern Teil einer militanten Invasionsarmee, die europaweit schon etliche Anschläge und Verbrechen begangen hat."

    Aha, Verschwörungstheorien aus der rechtsextremen Esoterik Ecke oder was?

  4. 8.

    Keine Ahnung, was Ihr Problem ist, aber der Artikel ist gut geschrieben. Allgemein ist der journalistische Standard hier hoch, was man von einem Teil der Kommentare nicht behaupten kann.

  5. 6.

    Sehr geehrte Redaktion,

    die Einwohner Ghanas bezeichnet man als Ghanaer und nicht als Ghaner.

    Mit freundlichen Grüßen

  6. 5.

    Liebe rbb-24 Redaktion, bewegen wir uns jetzt endgültig auf dem Niveau von Klatschblättern?

    "teilte ein Foto auf Twitter, dass die Leiche des 42-Jährigen zeigen soll."

    "Katz beruft sich bei ihrer Meldung auf Medien, die der Terrormiliz IS nahestehen. Die Terrormiliz hat den Tod aber nicht selbst bestätigt."

    Wenn ist sowas lesen will liegt in den Wartezimmern von Ärzten genügend entsprechendes "Informationsmaterial" bereit.

  7. 4.

    Ich bitte darum mit dem Begriff "Berliner" nicht leichtfertig umzugehen. Amri war auch kein Berliner, sondern Teil einer militanten Invasionsarmee, die europaweit schon etliche Anschläge und Verbrechen begangen hat.

  8. 3.

    Ganz soweit wie Frau Merkel, die sich öffentlich darüber gefreut hat, als es gelungen war Osama Bin Laden zu töten will ich nicht gehen. Aber die Welt ist jetzt ein Stück sicherer. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer, die Cuspert und andere islamistische Terroristen auf dem Gewissen haben, aber auch Cusperts Angehörigen.

  9. 2.

    Hallo Redaktion,

    Von welcher Wichtigkeit ist es, wenn man den Tod bzw. Dessen Werdegangs eines Terroristen und Mörders darstellt?

    Es ist grundlegend falsch solchen Typen eine Plattform zu geben um dann als Märtyrer weiterzubestehen.

  10. 1.

    Soll ich mit diesem Kerl nun Mitleid haben?

Das könnte Sie auch interessieren