Birgit Bessin spricht am 20.01.2018 in der Cottbusser Innenstadt bei einer Demonstration des rechten Spektrums (Bild: rbb/Carolin Haentjes).
Video: Brandenburg aktuell | 20.01.2018 | Friedrich Herkt und Sebastian Schiller | Bild: rbb/Carolin Haentjes

Cottbus - Hunderte folgen Aufruf zu rechter Demonstration

Hunderte Menschen folgten dem Demonstrationsaufruf eines rechten Vereins in die Cottbuser Innenstadt. Während der Reden von AfD-Politikern kam es zu verbalen Ausfällen. Zudem wurde gegen einen Feuerwehrmann ein Disziplinarverfahren eingeleitet. 

Bei einer Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung haben sich am Samstagnachmittag etwa 700 Menschen in der Cottbuser Innenstadt versammelt, teilte die Polizei rbb|24 auf Anfrage mit. Der Veranstalter sprach von 2.500 Personen.

An dem Protest nahmen Brandenburger AfD-Politiker wie die stellvertretende Landesvorsitzende Birgit Bessin oder der Vorsitzende des Ortsvereins Lübbenau, Marian von Stürmer, teil. Die Demonstration wurde von Anne Haberstroh vom Verein Zukunft Heimat angemeldet. Auch zahlreiche bekannte Rechtsextremisten waren vor Ort.

Laut der Nachrichtenagentur dpa ermittelt die Polizei gegen einen 44-jährigen Mann, der eine auf einer Bank stehende Journalistin schubste, die gerade Fotos machte. Die Frau konnte sich abfangen und blieb unverletzt. Fast zeitgleich rempelte ein 25-Jähriger einen Journalisten an. Dadurch fiel das Handy des Journalisten zu Boden und wurde beschädigt. Die Polizei konnte beide Tatverdächtige in unmittelbarer Nähe stellen. Sie ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und versuchter Körperverletzung.

Gegen den rbb wurden Beleidigungen skandiert und Drohungen gegen anwesende Reporter ausgesprochen.

Disziplinarverfahren gegen Feuerwehrmann eingeleitet

Über den Lautsprecher eines Feuerwehrwagens der Stadt Cottbus wurde durchgegeben: "Wir grüßen die Patrioten in Cottbus".

"Wir haben ein Disziplinarverfahren gegen den Mann eingeleitet", sagte der Pressesprecher der Stadt Cottbus, Jan Gloßmann, zu dem Vorfall auf Nachfrage von rbb|24. Es könne nicht angehen, dass über Fahrzeuge der Verwaltung politische Überzeugungen verbreitet würden. "Das widerspricht dem Neutralitätsgebot", so Gloßmann.

Am Ende bedankten sich die Veranstalter der Demonstration bei der Polizei sowie ausdrücklich auch bei der Feuerwehr.

Landesregierung stoppt Zuzug von Asylbewerbern nach Cottbus

Am Freitag hatte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) angekündigt, vorerst keine Asylbewerber zur Erstaufnahme mehr nach Cottbus zu schicken. In den vergangenen Wochen hatte es mehrere Fälle von Gewalt und Bedrohungen in der Cottbus gegeben, die mutmaßlich von syrischen Jugendlichen ausgeübt worden waren.

Die Cottbuser Innenstadt gilt seit Längerem als kriminalitätsbelastet. Bereits im vergangenen Mai war auf dem Stadthallenvorplatz ein Alkoholverbot ausgesprochen worden, nachdem es wiederholt zu Konflikten zwischen Personen aus dem Trinkermilieu, der Drogenszene, Jugendlichen, der rechten Szene und Asylbewerbern gekommen war.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Textes stand fälschlicherweise, dass der Vorsitzende des AfD-Ortsvereins Lübbenau, Marian von Stürmer, während einer Rede Politiker anderer Parteien und Medienvertreter "Volksverräter" genannt habe. Dies ist nicht der Fall. Der Ruf "Volksverräter" kam von Demonstranten. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Kommentarfunktion Samstag, 20.01.2017, um 21.30 Uhr geschlossen

45 Kommentare

  1. 45.

    Brannten Stadtteile ? Wie einst in Hamburg. Wurden Autos abgefackelt ? Steine geschmissen ? Wie das so bei "Linken Protesten" üblich ist ? Sind solche Pauschalisierungen "zeigt sein Gesicht" nicht diskriminierend, faschistoid ? Die Reflexhaftigkeit so mancher Roptweinlinken und Couchpotatoes ist immer wieder faszinierend.

  2. 44.

    Seite ohne Impressum, dann links zu einschlägigen rechten Verschöwungtheoretikern.

    Fake news ohne Ende und zum Schluß die obligatorischen rechten Parolen.

    Der peinliche Versuch wenn man bis zum Hals im braunen Sumpf steht sich als "Bürgerforum" auzugeben.

  3. 43.

    Machen Sie sich doch erst einmal mit der Landesregierung betraut, bevor Sie vom Leder ziehen. In Brandenburg gibt es schon lange keine rot-rote Landesregierung mehr. Und nur um Sie richtig zu verstehen: Sie werfen Journalisten vor, so zu berichten, wie es Politikern genehm ist. Gleichzeitig fordern Sie aber, dass rbb-Reporter verstärkt so berichten, wie Sie es wollen? Merken Sie selber, wa?

  4. 41.

    Nein, der bekommt keine Abmahnung.
    Das ist bei der Lügenpresse nicht vorgesehen

  5. 40.

    Hallo Herr Lentzsch,
    schauen Sie doch mal den Beitrag von Brandenburg Aktuell und die O-Töne der Demonstranten an. https://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/
    Und Sie wurden auch interviewt, wie Sie gerade selbst schildern?
    Viele Grüße aus der Redaktion.

  6. 39.

    Aber die Internet-Seite des RBB lesen Sie ja offenbar noch.
    Muahaha.

    Wenn Sie nur Ihre eigene Meinung hören wollen, dann brauchen Sie ja auch keine Medien.
    Dann reicht es ja, wenn Sie sich mit einer Wand unterhalten.
    Also schon alles abmelden und löschen. Bloß nichts mehr von der Welt und Andersdenkenden hören, was ... ?

  7. 38.

    Guten Abend,
    inwiefern widerspricht das jetzt den Angaben der von uns zitierten Polizei plus Veranstalter?
    Viele Grüße aus der Redaktion!

  8. 37.

    Dieser Meinung möchte ich mich gerne anschließen ! War auch dort und fühle mich durch den RBB in die rechte Ecke gestellt. Es sollte ein Zeichen gesetzt werden, damit man sich im eigenen Land sicher fühlen kann! Dank dem Feuerwehrmann für seine eigene Meinung! RBB wede ich nicht mehr verfolgen, da ihre Berichtserstattung nicht real ist!

  9. 36.

    Der RBB berichtete um 19:30 Uhr das sich Rechtsradikale Bürger zu einer Demonstration zusammen gefunden haben und
    die Reporter mit den Worten Lügenpresse beschimpft wurden.
    Wo war ihre Berichterstattung,als in Dresden 18000 Demonstranten (Bürger)von der Politik als Pack, Asosiale und Nazis geschimpft wurden.
    Wer die Wahrheit und Missstände in diesem Land anspricht ist automatisch ein Rechtsradikaler.

  10. 35.

    Ich finde es äußerst pikant andere und mich prinzipiell als Rechtsextremisten zu bezeichnen..... normale Leute, ältere Herren und Damen, Unternehmer, Leute mit Diplom , Träger von Meistertiteln und Studenten...... ALLE RECHTSEXTREMISTEN..... DA KANN MAN MAL SEHEN WIE WEIT LEUTE DENKEN KÖNNEN!!!

  11. 34.

    Wieder wird nur über " Vorkommnisse " bei der Demonstration gesprochen, praktisch kein Wort über den Inhalt. Über die Zahl der Demonstranten kann man sicherlich streiten, die Wahrheit wird wie immer in der Mitte liegen. Jedenfalls hatte die Demo beachtlichen Zulauf und die Leute haben es auch verdient, dass über ihre Anliegen berichtet wird. Das Vorgehen gegen den Feuerwehrmann ( meinen Respekt für ihn ) wird sich kontraproduktiv auswirken. Er wird unter seinen Kolleginnen und Kollegen viel Zuspruch finden. Auch viele Polizisten werden Sympathie für die Demonstranten haben. Nicht zuletzt sind es sie, die für die " Willkommenskultur " von Stadt und Land zahlen müssen.

  12. 33.

    Natürlich ist man nicht rechtsradikal, nur wenn man patriotisch denkt. Allerdings trifft dies auch auf rechtsradikale zu. Die bleiben auch rechtsradikal, wenn sie keine Patrioten sind. Also ist es durchaus legitim, die Teilnehmer rechtsradikal zu nennen, wenn sie rechtsradikal sind. Egal op Patriot oder Päderast.

  13. 32.

    erstaunlich, dass über die Cottbusser Demo überhaupt vom Brandeburg/Berliner-Schnarchsender rbb berichtet wurde. Dank der sozialen Netzwerke lässt sich zum Glück nichts verheimlichen ... und das ist gut so !

  14. 31.

    Wenn Sie schon politisch gelenkt berichten müssen, halten Sie sich wenigstens an die Fakten. Z.B. waren es Tausende Teilnehmer.
    Und warum sind die Leute auf die Straße gegangen? Weil sie mit den Zuständen, die sie mit eigenen Augen sehen, über die Sie kaum ein Wort verlieren, nicht einverstanden sind und sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder und Enkel machen. SCHAUEN Sie mal bitte jeden Tag die Regionalnachrichten in der LOKALPRESSE AN.

  15. 30.

    Lotte, Sie würden das vermutlich etwas anders sehen, wäre es Ihr Sohn oder Enkel, der jetzt mit zerschnittenem Gesicht im Krankenhaus liegt.

  16. 28.

    Schon nach 5 Minuten Recherche wurde ich schon pfündig.Von wegen dieser Verein ist nicht rechts.Alles richtig gemacht RBB.Danke.

  17. 27.

    Man muss sich schon wundern, wenn Demonstrationen von einigen selbsternannten " Extremismusexperten" Gutmenschkommentatoren im RBB als rechte Demos bezeichnet werden. Da versuchen Sender Fehler von .......... in den Regierungsparteien zu verschönen. Aber ich denke mal die politische Rechnung wird auch diesen dienernden Leuten gereicht werden. Alle sogenannten Gutmenschen die ein Vielfaches vom Normalbürger verdienen (Journalisten, Moderatoren, Lumpen und Ganoven aus der kapitalistischen Wirtschaft) kommen ja selbst gar nicht in Berührung weil sie in Gegenden wohnen wo keine unkontrollierten Zuzügler untergebracht sind. Wenn Sie wollen kann ich einige Beispiele der Ablehnung dort zu wohnen per Audio und Bild ins Netz stellen.

  18. 26.

    Warum? Ist es verboten Patriot zu sein? Ist es verboten deutscher zu sein?
    Hinterfrag dich mal bevor du schreibst

Das könnte Sie auch interessieren