Auf einem Hinweisschild an der Tür in der U-Bahn in Berlin steht: "Beförderung nur mit gültigem Fahrausweis" (Quelle: imago/Enters)
Bild: imago/Enters

BVG und S-Bahn verweisen auf mehr Kontrollen - Weniger Schwarzfahrer in Berlin

Kein Ticket? Nicht egal - sagt nicht nur die BVG, sondern auch die S-Bahn. Deswegen wurde der Kampf gegen Schwarzfahrer zuletzt verstärkt. Es scheint zu wirken, wie aktuelle Zahlen belegen.

Die Zahl der erwischten Schwarzfahrer in Berlin ist rückläufig. Wurden 2016 noch mehr als 615.000 Personen ohne Fahrschein erwischt, waren es 2017 nur noch rund 540.000. Das geht aus einer Antwort der Senatsverwaltung für Justiz auf Anfrage des Linken-Abgeordneten Sebastian Schlüsselburg hervor, die rbb24 vorliegt.

Demnach haben beide Unternehmen im vergangenen Jahr die Zahl ihrer Kontrollen deutlich erhöht: Bei der BVG waren es mit fast genau 5.1 Millionen gut 65.000 mehr als 2016, bei der S-Bahn mit rund 9,1 Millionen Kontrollen sogar mehr als 600.000 mehr als im Vorjahr.

Der Abschreckungseffekt zeige offenbar Wirkung, bestätigte BVG-Sprecherin Petra Reetz. Ingesamt 250.658 Schwarzfahrer gingen den BVG-Kontrolleuren 2017 ins Netz, bei der S-Bahn waren es 291.000.

"Die Kontrollen sind im Interesse der ehrlichen Fahrgäste", sagte S-Bahn-Sprecher Ingo Priegnitz. Die Bahn passe ihre Strategie gegen Schwarzfahrer auch regelmäßig an: Sobald auf einer Strecke auffällig viele Passagiere ohne Ticket erwischt werden, würden dort sofort mehr Kontrollen durchgeführt, so Priegnitz. "Wenn wir meinen, dass wir wir dort eine Botschaft senden müssen."

Auch in Bussen wird jetzt kontrolliert

Berichte über Probleme mit der Vergabe von U-Bahnstrecken an Firmen, die die Ticketkontrolle übernehmen, wies Unternehmenssprecherin Reetz zurück. Die regelmäßige Neuausschreibung sei normal. Sollten zwischen zwei Vertragslaufzeiten Lücken entstehen, kontrolliere die BVG mit eigenem Personal, so Reetz. Sie verwies zudem auf Kontrollen in BVG-Bussen: Auf stark frequentierten Strecken würden 30 bis 35 Kontrolleure am Tag eingesetzt, bestätigte die BVG dem rbb bereits vergangenen November.

Die Effektivität der Kontrollen noch weiter zu erhöhen, zum Beispiel mit Drehkreuzen, an denen man nur mit gültigem Fahrschein vorbeikommt, lehnte S-Bahnsprecher Priegnitz ab. Das sei an vielen Bahnhöfen in Berlin gar nicht möglich, aus Platzmangel. Zudem sei die Zahl der Schwarzfahrer in der Hauptstadt gar nicht so dramatisch. "Wir haben keine Quote, die uns Sorgen machen müsste", so Priegnitz.

Sendung: Inforadio, 02.02.2018, 10:40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

13 Kommentare

  1. 13.

    Na das mag ja wohl für Potsdam gelten und wenn du ihnen gleich die abgezählte Kohle in die Hand drückst,warum sollten sie dich laufen lassen?.Ausserdem nehm,e sie dir in Berlin kein Bargeld mehr persönlich ab weil du es zwecks Registrierung später überweisen musst.nmss

  2. 12.

    was soll an schwarzfahrer sexistisch sein? ich bezweifle ihren dr. titel! ich fagre seit ddr zeiten schwarz. da hats noch 5 ostmark gekostet ende der 70er. und zum schluss 20 ostmark. so what?!
    scheiß drauf. ich fahre solange schwarz bis endlich das fahren kostenfrei ist, aber trotzdem durch das eingesparte geld der kontrolleure, automaten, bürokrati, gerichte, anwälte und haftpläze ksnn dann nur noch dierekt für den verkehr genutz werden. und die kontrolleure können umschulen auf fahrer s-,u-, regio-, staßenbahn und busfahrer. damit endlich nix nehr ausfällt und glechzetig die takte kürzer werden.
    so wird nen schuh draus!

  3. 11.

    um es vorwegzunehmen, ich bezeichne weder sie nochvandere als idioten. warum auch?
    und ich kann ihnen sagen das ich seit meinen aufzeichnungen 2008 , 2x mit einem gekauften aber gefälschten ticket erwischt wurde. und dafür habe ich insgesammt 150 tagessätze bekommen! und 1.549€ bezahlt! und dazu kommt noch 34x á40€+5€extraticket=1.525€ und 9xá60€=540€=alles zusammen = 3.614€. wollen sie jetzt immer noch sagen ich bin ein schmarotzer? ich bezahle im prinzip auch meine ticketz, nur ebend bahr. und darum zucke ich auch nicht bei einer kontrolle zusammen. im gegenteil, ich gebe auch gerne immer 5 oder auch schon mal 10€ trinkgeld (weil er einen 20er nicht wechseln konnte, hab ich gesagt stimmt so). aber die meisten nehmen nicht an, weil sie wohl nicht dürfen? oder denken ich bin ein verdeckter kontrolleure kontrolleur? wie auch immer.
    ich hoffe nur sie haben sich jetzt wieder etwas beruhigt. im übrigen hab ich im januar schon einmal wieder gleich 60€ in bar abgedrückt! er nahm kein 5wer

  4. 10.

    Zur Zeit ist es nicht mehr angemessen die "sexistische Schreibweise "-Schwarzfahrer- anzuwenden. Es handelt sich bei diesen kriminellen Personen zumindest um SchwarzfahrerInnen. Weitere korrekte Schreibweisen sehen zur Auswahl.
    Es gibt zahlreiche Institutionen, die die RBB Redaktion gerne kompetent beraten.

  5. 9.

    nana warum so ausfallend frau paula? ich bezahle ja auch, nur ebend bahr. und das dann auch schon mal 2x im monat. macht auch 120€. und die plane ich auch ein. was sie ansprechen das kontrolleure auch geld kosten, warum sie dann nicht einstellen die kontrollen? und das geld sparen. auch die automaten würden nicht megr gesorengt werden ubd es gäbe keine ticketfälscher mehr usw. esommt doch allen zugute. schon mal darüber nachgedacht? und schon währe deutschland wieder freundlicher. aber ich denke mal sue beauchen ihre ,,schnaritzer" um was zum schimpfen zuhaben. nicht wahr.
    und was sie schmarotzer nennen ist doch nur immer der neid von einem der wohl mehr dem anderen gegenüber. sie können doch froh sein noch einen job zuhaben.

  6. 8.

    also ich bin schwarzfahrer in potsdam und berlin. ich zahle allerdings immer gleich die 60€ bar. aber was ich dann immer so mitkriege, da lassen die keinen laufen! vorallem wenn duevin der nächsten bahn wieder erwischt werden würden, müssten die kontrolleure ja auch so freundlich sein und ihn abermals laufen lassen. sehr unwahrscheinlich! ausserdem, ist's mit dem nichts holen nicht so, denn wer nicht zahlt geht wegen dem tagessatz dann in haft. das weiß ich weil inzwischen ganze etagen im knast brandenburg voll sind von ersatzstrafenabsitzer. also zahlt der ticktzahlende auch wieder mit, weil der knast sicherlich megr kostet als 60€. oder sehen sie das anders?
    darum virdern wir piraten ja freue fährt für alle. und die kontrolleure sowie ticketautonaten, gerichts, anwalts und haftkosten sowie verwaltungskosten könnten eingespart werden. und ganz allein deutschlandweit für die öffentlichen eingesetzt werden. oder was?

  7. 7.

    Zu Ihnen fällt mir nur ein Begriff ein: Schmarotzer.
    Sie erschleichen Leistungen auf Kosten der Allgemeinheit.Bis Sie mal erwischt werden.Sie scheinen das als Hobby zu sehen und ehrliche Fahrgäste als Idioten, weil die für eine kostenpflichtige Leistung auch bezahlen.
    Schon mal was von Unrechtsbewußtsein gehört.?
    Wenn die Mehrheit so handeln würde wie Sie, gäbe es keinen ÖPNV. Die Unterhaltung und das Personal kosten nämlich Geld. Weshalb sollte der ÖPNV von Steuergeldern unterhalten werden? Damit alle die keine Steuern zahlen umsonst fahren können. Ist das Ihr Lebensmotto:
    Immer schön auf Kosten der Anderen.?

  8. 6.

    Was leider verschwiegen wird ist der Umstand,dass viele erwischte Schwarzfahrer,bei denen offensichtlich nichts einzutreiben ist oder bei denen die Polizei zu holen wäre zwecks Identitätsermittlung,einfach laufen gelassen werden.
    Da das so gehandhabt wird,dass die anderen zahlenden Fahrgäste nichts mitbekommen sollen vermute ich ,dass das
    von der BVG so vorgegeben ist,sonst würde es ja zu einem Aufstand kommen bei den ehrlichen Fahrgästen.Damit die anderen Fahrgäste nichts mitbekommen werden die Schwarzfahrer gebeten mit auszusteigen und dürfen dann einen Zug später benutzen.Ich habe das schon mehrere Male erlebt und stehe jedem auf Nachfrage zur Verfügung.
    Mit freundlichen Grüssen

  9. 5.

    und fahrrad dürfte auch nichts kosten. wie in hessen, sachsen anhalt, rheinland pfalz, saarland, ba-wü, hamburg, thüringen oder niedersachsen! alles andere ist wieder kontraproduktiv zur hoffentlich bald kommenden blauen umweltzone.

  10. 4.

    absolute geldverschwendung die kontrolleure und die automaten! ticket frei für alle auf u-s, bus straßenbahn u. regio. nur so bekommt mann die autis von der straße! und natürlich die takte und strecken erhöhen!
    aber nein was macht die merkle?! jedes jahr die preise erhöhen! das ist kontraproduktiv zur kommenden blauen umweltzone! denn wer jauft sich eine auto und lässt es stehen wenn die ticjets immer mehr kosten? richtig, keiner!
    und ich bin kein grüner roter oder brauner, sondern von den piraten.
    und nebenbei bin ich zwar schwarzfahrer, aber habe immer 60€ extra in der tasche und bezahle sofort bar! weil das immer n9 h halb so teuer ist wie ein monatsticket von gut 110€! ich werde im schitt so 4-6x im jahr kontrolliert und zahke auch gerne. ob i h mir nun ein monatsticket kaufe oder beim kontrollieren bar bezahle, ist gehupt wie gesprungen.
    potsdam 2.2.2018

  11. 3.

    Ist es möglich herauszubekommen,wie sich die Zahlen vor und nach Einführung des verbilligten Sozialtickets entwickelten? 4,7 Prozent mehr Kontrollen stehen 12,2 Prozent weniger Schwarzfahrer gegenüber. Das könnte eine Erklärung für die Diskrepanz sein.

  12. 2.

    Absolut richtig, auch meine Erfahrung!
    Einige Stationen scheinen wie aufgegeben, über meinen alten Kiez und den U-Bahbhof Neukölln kann man sich nur wundern.
    Wie beim Ordnungsamt, Busspur freihalten, damit der grosse Gelbe mal durchkommt geht nicht, Parkraumüberwachung scheint besser organisiert.

  13. 1.

    Ich wurde in den letzten 2 Jahren in der U-Bahn oder im Bus kein einziges mal kontrolliert. Ich fahre jeden Tag mehrmals mit der U7 und dem 104er oder 194er Bus, manchmal mit der U8. Ich nehme mal an, dass sich die BVG nicht mehr in ihre Bahnhöfe (Hermannplatz, Südstern, Yorckstr., Kleistpark oder Rathaus Neukölln) traut. Dort herrschen zum Teil unglaubliche Zustände. Neulich bin ich einmal(!)mit der S-Bahn gefahren und wurde prompt kontrolliert.

Das könnte Sie auch interessieren