Frontansicht des neuen Rathauses (Stadthaus) von Potsdam. (Quelle: dpa/Kalker)
Bild: dpa/Kalker

Staatsanwaltschaft ermittelt - Korruptionsverdacht gegen Mitarbeiter der Stadt Potsdam

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen einen Mitarbeiter des Potsdamer Rathauses. Gegen den Mann bestehe der Verdacht der Vorteilsnahme, teilte die Stadt am Dienstag mit. Zuvor hatte die Justiz im Rathaus Beweise gesichert und Mitarbeiter vernommen.

Anonyme Hinweise gegen einen Mitarbeiter im Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt seien bereits Mitte Dezember bekannt worden, so die Mitteilung. Weil der Sachverhalt innerhalb der Behörde nicht vollständig aufgeklärt werden konnte, sei dann Ende Januar die Staatsanwaltschaft eingeschaltet worden, hieß es weiter.

Oberbürgermeister Jakobs sichert volle Kooperation zu

Oberbürgermeister Jann Jacobs sicherte den Ermittlern volle Kooperation zu: "Es ist in unserem Interesse, dass die Vorwürfe unverzüglich und umfassend aufgeklärt werden. Ich habe den Baubeigeordneten gebeten, in enger Abstimmung mit dem Ombudsmann, der Antikorruptionsbeauftragten und der Staatsanwaltschaft tätig zu werden."

Sollte in diesem Zusammenhang persönliches Fehlverhalten in der Verwaltung festgestellt werden, werde dies disziplinarisch geahndet, erklärte Jakobs.

Wessen der Mitarbeiter genau verdächtigt wird, wurde mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht mitgeteilt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 14.02.2018, 06.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 1.

    Warum wundert mich diese Meldung nicht?

Das könnte Sie auch interessieren