Brandenburgs Familienministerin Diana Golze von der Partei Die Linke (Quelle: imago/Martin Müller)
imago/Martin Müller
Audio: Inforadio | 13.02.2018 | Diana Golze | Bild: imago/Martin Müller

Kritik an Koalitionsvertrag - Sozialministerin Golze fordert Nachbesserung bei der Pflege

Die brandenburgische Sozialministerin Diana Golze (Linke) fordert, Länder und Kommunen bei der Finanzierung der Pflege zu entlasten.

Das Problem sei, so Golze im rbb, dass die Versicherung derzeit nur einen geringen Teil der Pflegekosten übernehme und dass dieser Anteil auch noch gedeckelt sei.

Eigenanteil soll gedeckelt werden

Pflegebedürftige und ihre Angehörigen müssten damit auch die steigenden Kosten in der Pflege tragen. Wenn sie sich den Eigenanteil nicht leisten können, seien sie gezwungen, Hilfe zu beantragen - und diese Hilfe müssten dann Länder und Kommunen bezahlen, so Golze. Besser wäre es, den Eigenanteil zu deckeln, erklärte die Ministerin.  

Zu dieser Frage hätte sie sich deutlichere Aussagen im Koalitionsvertrag von Union und SPD gewünscht, sagte die Sozialministerin. Zwar seien darin Maßnahmen geplant, um die Situation in der Pflege zu verbessern. Es sei aber unklar, wie das finanziert werden solle.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Warum im Bund was fordern was man im Land noch nicht mal eingeführt hat, rot, rot, hätte dies schon längst machen können, warum immer mit den Finger nach Berlin zeigen.????

Das könnte Sie auch interessieren