Symbolbild: Türkisch Unterricht in Berlin (Quelle: imago/JOKER)
Audio: Inforadio | 12.02.2018 | Kirsten Buchmann | Bild: imago/JOKER

Grundschulen in fünf Bezirken - Berlin nimmt Türkisch-Unterricht an Schulen in die eigene Hand

Das Land Berlin hat seit Montag an einigen Grundschulen einen eigenen Türkisch-Unterricht. Die Schulverwaltung bietet damit eine Alternative zum Sprachunterricht des türkischen Generalkonsulats - der seit langem in der Kritik steht.

Schüler an insgesamt 20 Berliner Grundschulen können seit Montag Türkisch lernen. Angeboten wird der Unterricht für Erst- bis Drittklässler in den Bezirken Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Charlottenburg-Wilmersdorf, Tempelhof-Schöneberg und Neukölln. Die Schüler werden zwei Stunden pro Woche in Arbeitsgemeinschaften von Lehrern des Landes Berlin unterrichtet.

Die Bildungsverwaltung sieht das als Alternative zu dem bereits vorhandenen muttersprachlichen Unterricht des türkischen Generalkonsulats, der von Eltern teilweise als konservativ und nationalistisch kritisiert wurde. Der Türkische Bund Berlin, ein mehrheitlich eher konservativer Verband, sprach von einer "Indoktrinierung".

Mit dem Türkischunterricht soll nach den Worten von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) außerdem ein Signal für Familien mit Migrationshintergrund gesetzt werden, dass deren Herkunftskultur und -sprache auch in Deutschland anerkannt und wertgeschätzt wird.

Beabsichtigt ist, das Angebot zum kommenden Schuljahr auf andere interessierte Schulen auszuweiten.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

41 Kommentare

  1. 41.

    Das halte ich für ein Gerücht,das Deutsche Eltern ihren Kindern die Deutsche Sprache beibringen ohne Gramathikale Fehler zu machen. Vieleicht in Niedersachsen? Aber nicht in zb Hessen oder Nordrhein Westfalen.

  2. 39.
    Antwort auf [Mustafa] vom 12.02.2018 um 21:04

    Und jetzt noch hier ein religiöser Ereiferer. Geht’s noch? Ich fasse es nicht.Sich die Sprache anzueignen wo man geboren ist und auch lebt, halte ich für selbstverständlich( nicht diesen Kanackenslang ).Scheint aber bei vielen Deutsch/Türken einfach nicht möglich zu sein. Als zweitsprache halte ich englisch für viel wichtiger,denn dies ist eine Internationale Sprache( Internet z.B.).Türkisch zu lernen ist auch gut, aber zweitrangig.

  3. 38.

    Zuerstmal ist Deutsch in Deutschland gut sprechen und schreiben zu können wichtig. Englisch als internationale Sprache ebenfalls. Möglich ist es wichtig das ein Kind türkischstämmiger Eltern auch Türkisch können sollte, aber das sprechen dieser Sprache in korrekter Grammatik, sollten doch die Eltern dem Kind durch die kommunikation zu Hause schon beigebracht haben. Kinder deutscher Eltern können doch auch Deutsch sprechen, ohne eine falsche Grammatik. Um es den Kindern nicht noch schwerer zu machen, könnte man doch Türkisch als Wahlfach, anstelle von Französisch ab Klasse 5 anbieten. Vielleicht möchte das Kind ja garnicht Türkisch, sondern Französisch oder im Gymnasium Latein.
    Was ist mit den Afrikanischen Kindern, den Potugisischen Kindern und woher auch immer die Eltern abstammen? Für die ist die Muttersprache genauso wichtig (oder auf Dauer unwichtig)wie Deutsch. Ausserdem kommt dann zwei Stunden in der Woche, etwas anderes zu kurz und die Kinder sind benachtiligt.

  4. 37.

    Werde Ihnen nicht großartig antworten, wenn Sie unlogische Zusammenhänge im Kopf haben und mich für die Sprachkompetenzen von Deutschtürken bepöstern wollen. Im Thema sind Sie jedenfalls nicht drinn. Die Wortbedeutuung von "widerlegen" müssten Sie auch mal nachschlagen, denn Fakten "widerlegen" sich keineswegs, indem sie existieren (reine Logik).

  5. 36.

    Entschuldigung. Aber bitte, was ist denn das für ein Deutsch: ...ich xmal schrub."
    Außerdem widerlegen Sie sich hinsichtlich der Muttersprache selbst. Wenn für jemandem in der 5. Zuwanderungsgeneration Türkisch immer noch die Muttersprache ist, dann läuft doch hier wohl etwas schief.
    Sprachen privat zu lernen, ist durchaus empfehlenswert.

  6. 35.

    Seit wann Duzen wir uns. Ihre Probleme zeigen sich täglich in den Kommentarspalten. Gedankenlos und unnützlich.

  7. 34.

    Es gibt viele Untersuchungen dazu und wie ich schon xmal früher schrub,
    haben viele deutschtürkische Kinder einen in Berlin und Köln gut bekannten Sprachmix "geerbt", können also weder korrekt Deutsch noch Türkisch, weil die Eltern selbst kein reines Türkisch mehr beherrschen und nie korrektes Deutsch gelernt haben. (Siehe Berliner Polizeianwärter.)Wir reden hier von jenseits der 5. Zuwanderungsgeneration.
    Es ist gut, sich damit zu befassen, allerdings glaube ich, dass das in der Schule schon so gut wie zu spät ist für den korrekten Muttersprachenerwerb. Normalerweise können Kinder in der 1. Klasse eine fast korrekte Grammatik sprechen.

  8. 33.

    Das stimmt so nicht!.Unsere Kinder können besser deutsch als türkisch sprechen,was ja auch gut ist.Es ist aber besser,wenn sie beide Sprachen sehr gut beherrschen würden.

  9. 32.

    Allerdings ist es fraglich was in dem "sprachunterricht" gelehrt wird, weil sprechen können sie alle fliesend, mit dem deutsch hapert es sehr da würde ich schon extra deutschkurse für diese kinder empfehlen, deren eltern ja auch ausschließlich türkisch sprechen! muss man nicht verstehen

  10. 28.

    Türkisch als Schulfach? Wozu? Macht kein Sinn! Englisch, Französisch, Deutsch ist da schon sinnvoller! Bitte abschaffen. Danke

  11. 27.

    Lesen lernen! Sie reden hier völlig verquer. Es geht nicht um Türkisch als Fremdsprache für Deutsche, sondern um Türkisch für deutschtürk. Muttersprachler. Deren Muttersprache als völligen Schwachsinn zu bezeichnen, steht Ihnen gar nicht zu.

  12. 24.

    Seit wann ist TÜRKISCH eine Weltsprache. Englisch, Spanisch, Französisch ist angesagt. Vor allen Dingen ist Englisch als internationale Wissenschaftssprache mit am wichtigsten, aber Türkisch lernen ist totaler Schwachsinn und in meinen Augen Zeitvergeudung und Geldverschwendung und zwar vom deutschen Steuerzahler.

  13. 22.

    Zwar ist die offizielle Amtssprache Englisch. Diese wird aber nur sehr radebrechend von den Einwohnern gesprochen. Wer jemals mit Nigerianern zu tun hatte, weiß wovon ich rede.

    Die hauptsächlichen Sprachen für den Tagesgebrauch sind Hausa, Igbo und Yoruba. Daneben gibt es geschätzt weitere 500 differente Sprachen und Dialekte in Nigeria. Was auch nicht verwundert, allein in Lagos leben über 10 Mio. Einwohner unterschiedlichster Herkunft und Religionen.

Das könnte Sie auch interessieren