Andreas Kalbitz auf dem Pfingstlager der HDJ in Eschede 2007 (Quelle: recherche-nord.com)
Video: Brandenburg aktuell | 06.03.2018 | Michael Schon | Bild: recherche-nord.com

Landeschef der Brandenburger AfD - AfD-Chef Kalbitz hatte Verbindung zur rechtsextremen HDJ

Der Brandenburger AfD-Landesvorsitzende Andreas Kalbitz hatte nach Recherchen des ARD-Magazins Kontraste Verbindung zur rechtsextremen "Heimattreuen deutschen Jugend" und nahm an einem sogenannten Pfingstlager teil.

Andreas Kalbitz, Landesvorsitzender der Alternative für Deutschland (AfD) in Brandenburg, stand in Verbindung zur inzwischen verbotenen rechtsextremen "Heimattreuen Deutschen Jugend" (HDJ).

Das belegen Fotos und Filmaufnahmen, die dem ARD-Politikmagazin Kontraste exklusiv vorliegen. Nach Kontraste-Recherchen nahm Kalbitz 2007 an einem sogenannten Pfingstlager der HDJ teil. Das HDJ-Treffen fand in Eschede auf einem Bauernhof statt. Es war ein mehrtägiges Lager mit Frühsport, Brauchtumsveranstaltung und "germanischem" Mehrkampf.

"Ich war als Gast dort"

Andreas Kalbitz (AfD) teilte Kontraste am Montag zunächst auf Nachfrage mit: "Eine Teilnahme an dieser Veranstaltung der HDJ vor elf Jahren ist mir nicht mehr erinnerlich, aber nicht ausgeschlossen, da ich eine Vielzahl verschiedenster Veranstaltungen besucht habe." Anhänger der HDJ sei er nicht gewesen.

Mit den Fotos konfrontiert, korrigierte sich Kalbitz am Dienstag und räumte seine Teilnahme am Pfingstlager gegenüber Brandenburg Aktuell ein. "Ich war als Gast dort, mutmaßlich, um mir das mal anzuschauen. Ich sehe da kein Problem."

Schilder wie "Führerbunker" an Zelten

2007 galt die HDJ bereits als eine der gefährlichsten rechtsextremen Organisationen, deren Ziel es war, neonazistische Ideen unter Kindern und Jugendlichen zu verbreiten. Die HDJ habe einen elitären Anspruch, nicht jeder könne ihr beitreten, Voraussetzung sei eine feste Weltanschauung, wird der frühere HDJ-Vorsitzende Sebastian Räbinger 2007 in einem Bericht des Brandenburger Innenministeriums zitiert. Die HDJ wurde 2009 vom Bundesinnenministerium u.a. wegen ihrer "dem Nationalsozialismus wesensverwandten Ideologie" und einer "aktiv-kämpferischen, aggressiven Grundhaltung" verboten.

Die 1990 gegründete Organisation sah sich als Kaderschmiede für künftige neonazistische Führungspersönlichkeiten. In Lagern der HDJ ging es um den soldatischen Drill von Kindern und Jugendlichen. Schilder wie "Führerbunker" an Zelten zum Beispiel beim Pfingstreffen 2006 zeigten deutlich die Ideologie der Organisation. Der "paramilitärisch auftretenden Elite" wurde Antisemitismus, Hitler-Verehrung und Rassenkundeunterricht vorgeworfen. In der Verbotsverfügung heißt es: "Die HDJ tritt kompromisslos für die Verbreitung ihrer Ideologie ein und ist auf breiter Front zu einer direkten Konfrontation mit ihren Gegnern bereit."

Andreas Kalbitz folgte im April 2017 Alexander Gauland als Landesvorsitzender der AfD Brandenburg und ist AfD-Fraktionsvorsitzender im Brandenburger Landtag.

Reaktionen

Im Nachgang zu der Berichterstattung des rbb sagte Kalbitz der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag, es habe sich um einen "Informationsbesuch" bei dem HDJ-Treffen gehandelt. Ihm sei damals nicht klar gewesen, dass der Verein vom Verfassungsschutz als extremistisch eingestuft war. Er habe die Veranstaltung eher als uninteressant empfunden und sei deshalb auch nicht dort aktiv geworden.

Die Parteispitze sieht in dem Bericht nach Angaben von Sprecher Christian Lüth keinen Anlass, sich selbst mit dem Thema zu befassen. Dass Kalbitz damals dort gewesen sei, "war bekannt", sagte der Sprecher. Die Gruppe stehe nicht auf der Liste von Organisationen, bei denen eine frühere Mitgliedschaft die Aufnahme in die AfD verhindere. Diese "Unvereinbarkeitsliste" orientiere sich an den jeweils aktuellen Verfassungsschutzberichten.

Sendung: Brandenburg aktuell, 06.03.2018, 19:30 Uhr

Kommentarfunktion am 07.03.2018, 16.59 Uhr geschlossen. Zu diesem Thema gibt es einen aktuelleren Beitrag.

53 Kommentare

  1. 53.

    Mal im ernst, wo bitte ist die Existenz Deutschlands, und das Leben unser Kinder gefährdet?

  2. 52.

    Die AfD demontiert sich nicht selber. Aufgrund der desaströsen Migrations- und Sicherheitspolitik, können die solche faux Pas locker wegstecken und weiter wachsen . Das hat vielleicht früher gezogen - aber heute geht es schlicht um die Existenz Deutschlands und die Sicherheit
    Unserer Kinder!!

  3. 51.

    Nein Herr Kalbitz. Ich bin nicht doof. Auch wenn Sie das offenbar mit nicht wenigen Ihrer Parteikameraden, Unterstützern und Wählern glauben. Dieser "Besuch" steht in der Tradition der AfD, die parlamentarischer Arm einer ausserparlamentarischen Rechten sein will. In ihrem Jargon dem "nationalen Aufbruch" oder gerne auch "die nationale Bewegung" Und das natürlich aus der von dieser Minderheit beanspruchten "Mitte der Gesellschaft" Das schliesst völkisch-nationalsozialistische Organisationen genauso ein, wie Bürgervereine in der Tradition des Biedermanns, der Recht von Unrecht schon gar nicht mehr unterscheiden kann. Dabei Täter und Opfer notorisch absichtsvoll verwechselt. Die AfD ist die Partei, die generalstabsmässig organisierte Social-Bot-Lügen und Hetzmaschinen á la "Reconquista Germanica" für legitim, für Widerstand halten. Ich weiss um die Aufgabe Abgeordneter Gesetze und Verordnungen für alle verbindlich zu machen. Ich hoffte Ihre Haltung würde nie wieder wählbar sein.

  4. 50.

    Die "AfD" demontiert sich selber, und das ist auch gut so.

  5. 49.

    Genau! Das Wahlverhalten der konservativen Mitte wird sehr stark davon abhängen, wie es der AFD gelingt sich von ihrem rechtsradikalen Rand abzugrenzen und ihre gemässigt konservative Seite auszubauen b.z.w. typische Themen der SPD aufzugreifen, den Schwerpunkt also sozusagen in die Mitte zu verlagern. Ich bin kein Hellseher, aber die Politik der Altparteien macht bei der nächsten BW- Wahl dann 20 - 30 % für die AFD sicher möglich.

  6. 48.

    Diese 87% haben vielleicht unser Grundgesetz gelesen, die AfDler und ihre rechten Anhänger anscheinend nicht.
    Ich bin stolz in einem Land zu leben, in dem Niemand wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner politischen und sexuellen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden darf. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

  7. 47.

    Sie sprechen mir aus der Seele, vielen Dank für Ihren Kommentar!!!!!!!!!!

  8. 46.

    Vielen Dank für Ihren Beitrag----------stimme Ihnen voll und ganz zu!!!!!!!!!!!!

  9. 45.

    Und damals wurde auch intensiv über Joschka Fischer berichtet und auch sein Rücktritt verlangt. Also handelt es sich um neutrale Berichterstattung.
    Das perfide an den Rechten ist, dass sie sich entweder in der Opferrolle sehen, sich nicht mehr erinnern können, oder ihre Äusserungen waren doch im nachhinein alle nicht so gemeint. Ich sehe die Entwicklung mit großer Sorge. Ein Teil der Bevölkerung lässt sich von diesen Rattenfängern einwickeln und sieht nicht, wie gefährlich diese Truppe ist.

  10. 44.

    Hier geht es nicht darum ein Teil des rechten Spektrums zu sein, bzw. ein Sammelbecken für alles im extremen rechten Spektrums und für die "konservativen Mitte wählbarer" zu sein.

    Hier geht es darum dass man in dieser "Partei" Menshcen mit rechtsextremen Ansichten und/oder Verbindungen nicht nur duldet und fördert sondern verharmlost und leugnet wo es nichts mehr zu verharmlosen und leugnen gibt.

  11. 43.

    Ich weiß natürlich nicht, wann Ihre Kindheit war. Aber der riesige Schuldenberg, den die Bundesrepublik abzuarbeiten hat, kommt ja nicht von ungefähr. Inzwischen wird eben deutlich mehr auf den "einfachen" Bürger abgewälzt. Die Tendenz, die Gewinne zu privatisieren und die Risiken zu sozialisieren, hat sich in den letzten 25 Jahren deutlich verschärft. Teil der Ergebnisse sind genau die Eindrücke, die Sie schildern.

  12. 42.

    Können Sie lesen? Dann lesen Sie den Artikel noch einmal vollständig durch. Herrn Kalbitz hat da durchaus eine Aussage zu gemacht.

  13. 41.

    Vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir haben den Kommentar zunächst anders verstanden, zumal sich der Kommentator Steffen J. ja selbst als schwul und jüdisch bezeichnet hat. Aber Sie haben Recht, in seiner Gesamtheit verstößt er gegen die Netiquette, deshalb haben wir ihn nun gesperrt.

  14. 40.
    Antwort auf [Hexenjagd] vom 07.03.2018 um 10:45

    Ihnen ist das was verrutscht, siehe #32. Nicht das sie sich beschweren wenn sie als das wahrgenommen werden was sie hier von sich geben.

    Wer sich bei einer "gefährlichsten rechtsextremen Organisationen, deren Ziel es war, neonazistische Ideen unter Kindern und Jugendlichen zu verbreiten. Die HDJ habe einen elitären Anspruch, nicht jeder könne ihr beitreten, Voraussetzung sei eine feste Weltanschauung..." mal nur so "umschaut" hat ein Problem mit unserer FDGO.

    Wenn dieser Hr. Kalbitz und seine "Partei" keinen Grund für einen sofortigen Rücktritt sieht, wann dann?

  15. 39.

    Ick bin ja manchmal ein bisschen lütt im denken.
    Aber ick kann bei besten Willen nicht nachvollziehen,wie der Kommentar von Hexenjagt (10:45 Uhr) der mit einer Anrede beginnt, die Steffen J. auf seine vermeintliche Sexualität und Religion reduziert mit ihrer Netiquette vereinbar ist. Hexenjagt ist hier entwürdigend und diskriminierend, und was die unterstellte Ausreise in den Iran noch mit dem Thema zu tun hat kann ich auch nicht begreifen.

  16. 38.

    Ich denke es gibt in vielen Ländern ein rechtes Potential. Es mag ungefähr 10 % hoch sein.
    Die AFD deckt es ab. Die beiden anderen konservativen Parteien konnten es nicht einbinden. Die SPD schafft sich nun ab.
    Die Probleme hierzulande werden in Zukunft nicht weniger, die Spaltung der Gesellschaft wird voranschreiten. Wer glaubt eine multikulturelle Gesellschaft wäre stark, der träume mal weiter.
    Die nächsten Wahlen werden nun zeigen, ob es der AFD gelingt in der konservativen Mitte wählbarer zu werden.
    Bei unseren Altparteien tendiere ich aber schon dazu dies zu denken.

  17. 37.

    Natürlich ist es entsetzlich wohin uns alle Bundesregierungen seit der "geistig-moralischen Wende" des Hr. Kohl hingeführt haben.

    Sollten aber diese Leute an die Macht kommen werden diese Probleme nicht nur schlimmer, es werden auch alle Mittel dagegen zu protestieren abgeschafft.

    Jetzt könnten sie zu recht sagen was nutzt es mir wenn ich dagen protestieren kann und es nichts nutzt. Mobilisieren sie Leute und schaffen sie einen gesellschaftlichen Konsens. Gegen zu geringen Mindestlohn, gegen Verarmung trotz Arbeit, gegen Altersarmut, gegen Wohnungsnot...

    Aber sie denken doch nicht wirklich dass diese Leute diese Probleme angehen wollen. Vorgeben evt. noch aber schauen sie sich doch mal das Parteiprogramm an.

    "Bevor wir uns also mit Zeltlagern befassen, sollten wir die wirklichen Baustellen angehen; auch wenn das schwieriger und anstrengender ist, als mit dem Finger auf Andere zu zeigen."

    Meinen sie das immer noch im Ernst?

  18. 36.

    Mich interessiert weniger, was jemand vor elf Jahren gemacht hat, sondern was innerhalb der letzten elf Jahre getan wurde. Und da kann vor allem die Bundesregierung nicht glänzen.

    In meiner Kindheit konnte eine Familie von einem Einkommen leben, die Jobs waren relativ sicher, die Rente sowieso, auf Sparguthaben gab es ZInsen, so dass einen nach 50 Jahren Berufsalltag nicht das Armenhaus erwartete, etc etc. Es gab Etats für Kultur und Bildung, das Gesundheitswesen war bezahlbar, und die Menschen nicht unter einem ständig wachsenden Globalisierungsdruck im weltweiten Einheitsbrei, sondern mit einer eigenständigen Kultur und einer gesunden Neugier auf Andersartiges.

    Bevor wir uns also mit Zeltlagern befassen, sollten wir die wirklichen Baustellen angehen; auch wenn das schwieriger und anstrengender ist, als mit dem Finger auf Andere zu zeigen.

  19. 35.

    Ist das klasse,

    der Kollege muß ja selbst mühsam das Lachen unterdrücken während er die Fragen auf hanebüchene Weise beantwortet...

    Grüße Otto

  20. 34.

    Tretetdentreter: "Warum fragt Herrn Kalbitz eigentlich niemand wie es ihm gefallen hat?"

    Ich bin mir sicher dass seriöse Quellen wie der rbb auch der Vollständigkeit und Fairness halber die Antwort von Herrn Kalbitz veröffentlichen würde.
    Oh sieh an! Es steht doch direkt zwischen Artikeln und Kommentaren.
    Das ist eben der Unterschied zwischen seriösem Journalismus und der AfD-Propaganda die diesen immer verurteilt und abschaffen will.
    Ich erinnere mich nicht, dass aus dem AfD Umfeld auch nur eine Richtigstellung kam, sondern nur Zugeständnisse bei zu hohem öffentlichen Druck.
    Was erwartet man auch von "besorgten Bürgern" die immer gleich "die Wahrheit" wissen, nur noch Bestätigungen hören wollen und alles andere als Lüge bezeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren