Demonstranten in Berlin stehen zu Beginn einer Protestaktion gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien am Neptunbrunnen mit einer kurdischen Fahne. (Quelle: dpa/Wolfram Steinberg)
Bild: dpa/Wolfram Steinberg

Demonstration in Berlin - Tausende protestieren gegen türkische Offensive in Syrien

In Berlin haben am Samstag mehrere tausend Menschen gegen den türkischen Militäreinsatz in Nordsyrien demonstriert. Die Teilnehmer zogen vom Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus zum Brandenburger Tor.

Zu dem Protest unter dem Motto "Freiheit für Afrin" hatten kurdische Verbände aufgerufen. Die Kundgebung seit weitgehend ohne Störungen abgelaufen, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Einige prokurdische Fahnen mit verbotenen Symbolen seien beschlagnahmt worden.

Die türkische Armee hatte Mitte Januar die Grenze nach Syrien überschritten. Ziel der Offensive ist es, die Kurdenmiliz YPG aus der Region Afrin zu vertreiben. Sie wird von Ankara als Terrororganisation eingestuft.

Sendung: Inforadio, 03.03.2018, 15.40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt von Bündnis 90/Die Grünen (hinten) stellt einen elektronischen Gerichtssaal vor. (Quelle: imago/Jürgen Heinrich)
imago stock&people

Adieu, Aktenberge - Digitale Premiere am Sozialgericht

In vielen Firmen ist das papierlose Büro längst Realität. Die meisten Behörden dagegen ächzen nach wie vor unter der Last zentnerschwerer Aktenberge. Am Berliner Sozialgericht soll sich das nun ändern. Am Freitag findet dort die erste rein digitale Verhandlung statt.