Ein Plakat an einem Wohnhaus weißt auf den Ort hin, an dem eine neue Synagoge in Potsdam geplant ist (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
Bild: dpa-Zentralbild

Potsdam - Bau der neuen Synagoge wird sich weiter verzögern

In diesem Jahr wird nach Einschätzung der Brandenburger Landesregierung nicht mehr mit dem Bau der neuen Synagoge in Potsdam begonnen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Antwort des Kulturministeriums auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Steeven Bretz hervor. Aktuell würden weiter Gespräche über die künftige Trägerstruktur und Bauausführung sowie Baubegleitung durch die jüdische Gemeinschaft geführt. Die Landesregierung will den Neubau nach einem viele Jahre alten Beschluss mit fünf Millionen Euro fördern. Sie geht inzwischen aber nicht mehr davon aus, dass die ursprünglich angesetzten Baukosten noch realistisch sind.

Nach jahrelangem Streit um die Gestaltung der neuen Synagoge in der Landeshauptstadt hatten die jüdische Gemeinde und die Synagogengemeinde vor fast einem Jahr eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, um den Bau voranzubringen. Sie wünschten sich damals eine Fertigstellung im Frühjahr 2020. In Medienberichten hieß es in diesem Jahr, die Gemeinden hofften auf eine symbolische Grundsteinlegung am 9. November 2018, dem 80. Jahrestag der Pogromnacht 1938. Die dritte jüdische Gemeinde, die Gesetzestreuen, lehnt den Bau dagegen grundsätzlich als "Etikettenschwindel" ab.

Saleh und Joffe wollen Ideen für neue Synagoge in Kreuzberg vorstellen

Die Rekonstruktion der Synagoge am Fraenkelufer in Berlin-Kreuzberg scheint hingegen gut voran zu kommen. Der SPD-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, und der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, Gideon Joffe, wollen am Donnerstag vor Ort "Skizzen, Modelle und Ideen" zu dem Vorhaben präsentieren, wie die SPD-Fraktion am Dienstag ankündigte. Dabei informieren sie auch über den Stand des Projekts einer jüdischen Sekundarschule in Berlin-Mitte (Auguststraße).

Saleh hatte bereits am 9. November 2017 in den Medien dafür plädiert, die Synagoge am Fraenkelufer komplett wiederzuerrichten. "Wer Schlösser und Kirchen rekonstruiert, muss auch von den Nazis zerstörte Synagogen wiederaufbauen", erklärte der Muslim mit palästinensischen Wurzeln unter Hinweis auf das Berliner Stadtschloss und die Potsdamer Garnisonkirche.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 13.03.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren