Landgericht Berlin (Quelle: dpa/Schoening)
Bild: dpa/Schoening

Zitate | Berliner Richter über ihre Arbeit - "Wir sind keine Würstchenbude, die einfach mal schließen kann"

Wie sind die Arbeitsbedingungen an den Berliner Gerichten? Wir lassen Mitarbeiter - einige von ihnen anonymisiert - zu Wort kommen. Protokolliert von Sylvia Tiegs und Ulf Morling

Vorsitzender Richter des Landgerichts, dessen Prozess sich immer weiter in die Länge zieht: -

Ich würde die ganzen Akten manchmal am liebsten aus dem Fenster werfen. Aber das mache ich natürlich nicht!

Peter Schuster, Vorsitzender Richter der 40. Schwurgerichtskammer im Landgericht: -

Das Problem ist seit langer Zeit bekannt, aber die Justiz kann den Mangel nur verwalten. Wir sind keine Würstchenbude und können nicht das Gericht einfach mal zwei Tage zumachen wegen Personalmangels.

Richter am Landgericht -

Hier in Moabit werden die Richter verheizt!

Doerthe Fleischer, Richterin am Kammergericht, zurzeit Vorsitzende Richterin am Landgericht: -

Ich habe keine Möglichkeit mehr, auf diesen Missstand zu reagieren - auch nicht durch noch mehr Arbeit als die bis zu 60 Stunden wöchentlich.

Marcus Howe, Richter und Gerichtssprecher am Sozialgericht Berlin: -

Die Arbeitsbedingungen sind sehr gut, aber die Aktenberge sind noch da.

Gabriele Nieradzik, Präsidentin Landgericht Berlin: -

Jedes Verfahren, das liegt, tut weh. Man hat ja immer auch Opfer, Zeugen, Menschen dahinter, die das einfach brauchen, dass ein Verfahren vorangetrieben wird.

Richterin am Landgericht: -

Ich habe den Eindruck, dass wir ein bisschen kaputt gespart worden sind.

Gregoria Palomo-Suarez, Staatsanwältin für Brand- und Sprengstoffdelikte, über ihre beengte Raumsituation im Zweierbüro in Moabit: -

Das ist natürlich hinderlich, wenn ich eine Akte drei-, viermal lesen muss, weil ich mich einfach aufgrund der Arbeitssituation nicht richtig konzentrieren kann. Die Bearbeitung der Verfahren dauert dann einfach länger.

Mehr zum Thema

Symbolbild: Mitarbeiter des Sozialgerichtes Berlin sitzen vor großen Aktenstapeln. (Quelle: imago/Friedel)
imago/Friedel

rbb-Daten-Recherche - So geht es der Berliner Justiz tatsächlich

    

Mehr zum Thema

aktenlager, Kriminalgericht Berlin (Quelle: dpa/ Rückeis)
dpa/ Rückeis

rbb exklusiv - Berliner Staatsanwälte bringen weniger Verfahren zur Anklage

   

Beitrag von Aufgeschrieben von Sylvia Tiegs und Ulf Morling

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 1.

    Gehe ich richtig in der Annahme, das hier auch Zivilklagen bearbeitet werden? Denn immerhin ist Deutschland Weltmeister in Zivilklagen. Berlin mit eingeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren