Der Ex-Direktor der Rütli-Schule in Berlin, Aleksander Dzembritzki (Quelle: dpa, Klaus-Dieter Gabbert)
Bild: dpa

Berliner Senat - Ex-Direktor der Rütli-Schule soll Staatssekretär werden

Der neue Sportstaatssekretär in Berlin soll von einer früheren Brennpunktschule kommen. Innensenator Andreas Geisel (SPD) will den Posten mit dem ehemaligen Direktor der Rütli- Schule in Neukölln, Aleksander Dzembritzki, besetzen. Geisel werde die Personalie am 8. Mai im Senat vorschlagen, sagte sein Sprecher am Donnerstag. Zuvor hatte die "Berliner Morgenpost" darüber berichtet.

Dzembritzki hatte den Posten an der Rütli-Schule übernommen, nachdem ein Brandbrief des Lehrerkollegiums eine Debatte über Gewalt- und Integrationsprobleme an Schulen ausgelöst hatte. Mittlerweile sei er in der Bildungsverwaltung für die Ausbildung von Lehrern zuständig, sagte der Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres und Sport.

Der gebürtige Berliner ist seit Langem in der SPD. Dzembritzki verbinde gut die verschiedenen Felder Bildung, Sport und Gewaltprävention miteinander, sagte der Sprecher zu Geisels Entscheidung. Dzembritzki soll als Staatssekretär auf Christian Gaebler folgen, der künftig die Berliner Senatskanzlei leiten wird.

Sendung: Inforadio, 26.4.2018, 11 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Eine gute Wahl!!!

  2. 1.

    Der Innensenator macht jetzt einen viel besseren Job als vorher als Bausenator.
    Der arbeitet wohl pragmatisch seine Liste ab und den Punkt mit seinem neuen Staatssekretär hat er doch toll gelöst, so wie die neue Polizeipräsidentin doch auch eine gute Wahl war.
    Viel Erfolg diesem Team.

Das könnte Sie auch interessieren