Baustelle der Blütentherme in Werder (Bild: Dominik Lenz)
Die Blütentherme (Bild: Dominik Lenz)
Video: rbb AKTUELL | 15.05.2018 | Bild: Die Blütentherme (Bild: Dominik Lenz)

Bürgerbegehren in Werder - Initiative will beim Weiterbau der Blütentherme mitreden

Für den Bau der Blütentherme in Werder (Havel) soll ein Bürgerbegehren gestartet werden. Dazu will das Bündnis "StadtMitGestalter" [stadtmitgestalterwerder.de] am Dienstagabend in der Klimawerkstatt Werder seine Pläne vorstellen.

Auslöser ist die Ankündigung der Stadt, neben den bereits beschlossenen zehn Millionen Euro  weitere 20 Millionen Euro in den Bau der Blütentherme investieren zu wollen. Das habe das Bündnis bewogen, das Bürgerbegehren anzustreben, sagte ein Sprecher dem rbb. Man wolle erreichen, dass Planungsalternativen diskutiert werden. Das Projekte sollte "nicht im Eilverfahren" durchgedrückt werden. "Wir wollen Mitbestimmung und Transparenz erreichen", so der Sprecher.

Blütentherme gilt als "Mini-BER" von Werder

Der Bau der Blütentherme war bereits 2010 beschlossen worden. Seitdem sind sieben Eröffnungstermine geplatzt, unter anderem weil der ursprüngliche Investor nach einem Rechtsstreit abgesprungen war.

Zurzeit befindet sich das Bad im Rohbau. Auch wenn sich auf der Baustelle nichts bewege, herrsche kein Stillstand, erklärte Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) im Februar. Man habe im Vergabeverfahren auf der Suche nach einem neuen Investor den Bietern ausreichend Zeit einräumen müssen, um Konzepte zu erarbeiten und anzupassen.

Die Therme wird mitunter mit dem Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld verglichen, weil sich die Eröffnung beider Projekte immer wieder verzögert hat.

Sendung: Antenne Brandenburg, 15.05.2018, 05:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Wer in Werder lebt, mag sicher auch noch die nächsten Jahre auf unbefestigten Straßen und Wegen ausharren. Hauptsache die Therme wird endlich sehnlichst erwartet fertig. Warum die Stadtverwaltung dies glaubt, ist sehr fraglich und wirkt arrogant. Vor dem Volksentscheid wird die Stadtverwaltung die Geheimniskrämerei beenden und das Fiasko auf viele Schultern verteilen wollen. Betonkrebs und aufgeweichte Fundamente sind ja neben einen leicht zu erkennenden unseriösen Investor ja nun wirklich nicht vorher abzusehen gewesen - wird man dann sagen - wetten?

Das könnte Sie auch interessieren

Der Sportverein "Projekt Habula" aus Velten (Quelle: rbb/Brandenburg aktuell)
rbb/Brandenburg aktuell

"Projekt Habula" aus Velten - Neonazis getarnt als Drachenboot-Verein

Der Sportverein "Projekt Habula" aus Velten wirkt auf den ersten Blick wie viele andere. Doch beim genaueren Hinsehen zeigt sich eine rechtsextreme Gesinnung. Die soll hier unauffällig unter die Bevölkerung gebracht werden, sagt der Verfassungsschutz. Von Peter Huth