Archivbild: Ein Feuerwehrmann rennt mit einem Schlauch, um am 22.12.2014 einen Brand auf einem Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz in Berlin im Bezirk Mitte zu bekämpfen. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Audio: Inforadio | 28.06.2018 | Holger Hansen | Bild: dpa/Paul Zinken

Nach Klagen über maroden Fuhrpark - Berlins Innensenator verspricht der Feuerwehr neue Fahrzeuge

Die Berliner Feuerwehr klagt schon länger über zu wenig Personal für die vielen Einsätze. Jetzt hat sie einen weiteren Brandbrief geschrieben - dieses Mal geht es um überalterte Einsatzwagen. Innensenator Geisel verspricht Abhilfe.

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat im Abgeordnetenhaus auf einen Brandbrief des Landesfeuerwehrverbandes reagiert. Darin warnt die Feuerwehr wegen überalterter Fahrzeuge vor einem Zusammenbruch des Einsatzdienstes.

Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung und Katastrophenschutz seien bald nicht mehr möglich, heißt es in dem Brief, der dem rbb seit Donnerstag vorliegt. Immer mehr Fahrzeuge würden täglich ausfallen. Zuerst hatte die "Berliner Morgenpost" berichtet.

Geisel: In diesem Jahr Geld für 98 neue Fahrzeuge

87 von insgesamt 108 Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeugen der Feuerwehr haben demnach die vorgesehene Nutzungsdauer bereits erheblich überschritten. Von den 41 Katastrophenschutzfahrzeugen werde in diesem Jahr die Hälfte ausgesondert. Der Feuerwehrverband geht davon aus, dass für den Katastrophenschutz 2020 dann nur noch acht Fahrzeuge zur Verfügung stehen würden.

Innensenator Geisel räumte ein, dass die Situation schwierig sei - trotzdem reagiere der Senat. In diesem Jahr sei Geld für 98 neue Fahrzeuge, vor allem Rettungswagen, eingeplant. Im kommenden Jahr sollen für zehn Millionen Euro Löschfahrzeuge angeschafft werden. Für neue Katastrophenschutzfahrzeuge erwartet der Senat Unterstützung vom Bund.

Das seien Tropfen auf den heißen Stein, die das Problem nicht lösen, kritisiert die Opposition. Der FDP-Innenexperte Marcel Luthe sagte, Rot-Rot-Grün vernachlässige systematisch die Sicherheit Berlins.

Feuerwehren müssen immer mehr Notrettungen machen

Der Berliner Senat hatte im Februar 2018 zugesagt, die Berliner Feuerwehr besser auszustatten. Dazu sollen unter anderem rund 100 neue Fahrzeuge angeschafft werden, hieß es damals: unter anderem 36 neue Rettungswagen und 20 Notarzteinsatzfahrzeuge, sowie 16 Lösch- und Spezialfahrzeuge. In einem Schreiben von Innensenator Geisel an alle Beschäftigten der Feuerwehr war damals nach Angaben der "Berliner Morgenpost" auch von mehr als 350 zusätzlichen Stellen die Rede, für die 35 Millionen Euro bereitgestellt seien.

Die Einsatzzahlen der Berliner Feuerwehr sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Grund dafür ist der Anstieg der Notfallrettungen.

Sendung: Inforadio, 28.06.2018, 12:20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Kein Personal, keine Fahrzeuge schon ist das Personalproblem gelöst. Da ist der Senat fein raus, denn so schaffe ich 100% Besetzung der Fahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren