Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) in Uniform. (Quelle: dpa/Hollemann)
Bild: dpa/Hollemann

"Kapitänleutnant der Reserve" - Innenminister Schröter wird Marine-Reservist

Der brandenburgische Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) ist jetzt Reservist bei der Bundeswehr. Der 63-Jährige erhielt am Donnerstag den Marine-Dienstgrad "Kapitänleutnant der Reserve", teilte das Landeskommando in Potsdam mit.

Einsatz bei Hochwasser und Waldbränden

Schröter habe zwar nicht auf einem Schiff gedient, aber eine Nähe zur Marine, hieß es. Er habe bereits mehrfach die Fregatte "Brandenburg" in Wilhelmshaven besucht. Der Politiker habe Reservist werden wollen, um ein Zeichen der persönlichen Verbundenheit und Solidarität zu setzen.

Laut Bundeswehr könne Schröter beim Landeskommando Brandenburg eingesetzt werden, wenn die Bundeswehr in Notlagen wie Hochwasser oder bei Waldbränden um Unterstützung gebeten werde.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

10 Kommentare

  1. 10.

    Ein Bild in seiner neuen Marine-Uniform mit dem aktuellen Abzeichen war von Herrn Schröter leider noch nicht verfügbar. Aber danke für Ihren Hinweis! Gut, dass unsere Leser so aufmerksam sind.

  2. 9.

    Lieber rbb, das Bild passt nicht zum Text. Es zeigt die Rangabzeichen eines Oberleutnants zur See, nicht die des ranghöheren KaLeu. Also beim nächsten Mal besser aufpassen bei der Bildauswahl .

  3. 8.

    Kapitänleutnant hat aber drei Streifen.

  4. 7.

    ZITAT :
    "Schröter habe zwar nicht auf einem Schiff gedient, aber eine Nähe zur Marine, hieß es.
    Er habe bereits mehrfach die Fregatte "Brandenburg" in Wilhelmshaven besucht."
    ALSO--wie ick schon seit meiner Kindheit uffm Berliner Dampofer war, kann ick nich mehr zählen
    Ausserdem auch schon mit HOtelschiffen Kreuzfahrten gemacht--
    Ick melde mir jetzt ooch an-ALLEIN wegen der Penunse
    Nu Hochwasser is zur Zeit nich--aba Waldbrände---da issa doch dabei --ODER ??

  5. 6.

    Unfassbar, was sich die politische Elite nun einfallen lässt, um bei den kommenden Landtagswahlen nicht hinten runter zu fallen....gerade die SPD....jetzt machen wir auf Held, hero, Retter in der Not.....unfassbar...

  6. 5.

    die frage die ik mich seit dem bericht (gestern im radio) stelle, hat er denn damit gleichzeitig einen höheren pensionsanspruch...?
    weil denn geh ik och een-zwee ma uff ´son dampfer und lass mich dort ablichten ;)

  7. 4.

    Dem kann ich nur zustimmen: Warum sollte so eine persönliche Entscheidung wichtig sein? Welche Konsequenzen sollen denn daraus hervorgehen - und für wen?

    Und aus "Solidarität" Militärangehöriger werden? Angesichts des Schröterschen Menschen- und Weltbildes möchte ich mir lieber nicht ausmalen, wie benannte Solidarität aussieht. Wieso macht er nicht was Nützliches und lernt im Alter nochmal um?

    Essen oder Tee kochen in Wohnungsloseneinrichtungen, Polizeigewalt in Massenunterkünften für Geflüchtete dokumentieren, Ostler-Nazis, die DDR und Diktatur im Allgemeinen vermissen, politisch bekämpfen, in Lesezirkeln Kindern vorlesen, sich von Menschen, die behindert werden, zeigen lassen, was Arbeit ist oder einfach ein paar Bäume pflanzen, Bienen hüten, Wölfe vor Tierhaltern schützen oder in den Oderbruch ziehen - und dort bleiben. Herr Schröter, die Welt ist voller Möglichkeiten: Bitte verlassen Sie die politische Bühne.

  8. 3.

    Auf dem Bild ist er aber nur Oberleutnant z. S.!
    Der Kapitänleutnant Dienstgrad sieht anders aus.
    Was ist nun falsch? Das Bild, oder sein Dienstgrad?

  9. 2.

    Ich habe auch meinen Grundwehrdienst abgeleistet und später des öfteren am Geschützrohr eines alten Panzers das "Faultier" gespielt. Werde ich jetzt General?

  10. 1.

    Tja,wird er nun bessere Politik machen ?
    Ne ,glaube ich nicht.
    Lieber RBB seid ihr schon im Sommerloch ?

Das könnte Sie auch interessieren