rbb24
  1. rbb|24
  2. Politik
Quelle: dpa/Hase

Senatsmittel für Privatnutzer

Fördergelder für Lastenräder sind bereits aufgebraucht

Der Ansturm war groß: Wenige Stunden nach dem Start war der Förderetat des Verkehrssenats für Lastenräder bereits erschöpft. Bis zu 1.000 Euro gibt der Senat privaten Nutzern dazu. Wer jetzt leer ausgegangen ist, kann es im nächsten Jahr wieder versuchen.  

Die Lastenrad-Förderung durch den Berliner Senat ist ein voller Erfolg. Bereits wenige Stunden nach dem Start der Antragsannahme am Mittwochmorgen sei das Kontingent für Privatnutzer erschöpft, teilte die Verkehrssenatsverwaltung dem rbb mit. Das sei  anhand der eingegangenen Anträge bereits nach weniger Stunden klar gewesen, sagte Verkehrssenatssprecher Matthias Tang am Mittwochabend rbb|24.

Die Anträge auf eine Förderung durch Gewerbetreibende würden nun noch genauer geprüft, so Tang. Die genauen Zahlen werde die Verwaltung am Donnerstag bekannt geben.

Der Berliner Senat hatte in diesem Jahr erstmals ein Programm aufgelegt, bei dem Privatleute und Gewerbetreibende einen Förderantrag ´für die Anschaffung eines Lastenfahrrads stellen konnten. Interessenten können dabei ein Drittel des Kaufpreises erstattet bekommen, höchstens aber 500 Euro für ein Lastenrad ohne Motor und 1.000 Euro für ein Elektro-Modell. Insgesamt 200.000 Euro stehen für dieses Programm zur Verfügung. Anträge konnten seit Mittwochmorgen acht Uhr eingereicht werden.

Fördersumme für Privatnutzer reicht etwa für rund 135 Lastenräder

Der Senat hatte angekündigt, dass bei der Förderung rund 90.000 Euro für private Antragsteller zur Verfügung gestellt würden, womit etwa 90 Lastenräder und zusätzlich 45 E-Lastenräder bei Beantragung der vollen Fördersumme unterstützt würden. Weitere 40.000 Euro waren laut Senat für Nutzergemeinschaften vorgesehen. Mit den übrigen 70.000 Euro des Programms sollen gewerbliche oder freiberufliche Antragsteller unterstützt werden.

Senat spricht von einem erfolgreichen Programm

Das große Interesse an der Förderung wertete Tang bereits als Beleg für den Erfolg Programms. "Nächstes Jahr liegen dann für die Förderung noch einmal 500.000 Euro im Topf", so Tang. Lastenräder können aufgrund von eingebauten Boxen oder größeren Ladeflächen ein sehr hohes Volumen und schwere Frachten transportieren und dienen so als eine Alternative zu Transportern mit Verbrennungsmotor. Die Förderung ist ein Projekt aus dem Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und Linken und dient als einer der Bausteine zur Reduzierung der Schadstoffbelastung. Parkende Autos oder Lieferwagen beanspruchen zudem sehr Platz und behindern Auto-, Rad und Fußgängerverkehr.

Artikel im mobilen Angebot lesen