Der Blogger und Autor Schlecky Silberstein (Christian Brandes) (Quelle: imago/Christian Grube)
Audio: Fritz | 18.09.2018 | Interview mit Schlecky Silberstein | Bild: imago stock&people

Video von Schlecky Silberstein in Berlin - Satiriker bekommt Morddrohungen nach AfD-Hausbesuch

Der Satiriker Schlecky Silberstein wird nach einem im Video festgehaltenen Hausbesuch der AfD im Internet bedroht. Die Partei hatte die Produktionsfirma eines Satire-Videos aufgesucht, weil sie sich wiederum denunziert fühlte - und veröffentlicht dabei die Adresse. Von John Hennig

"Und plötzlich steht ein AfD-Abgeordneter im Hausflur und filmt dein Klingelschild", so beginnt der Text des Satirikers Schlecky Silberstein, den er am Montag auf seiner Webseite veröffentlicht hat.

Darin beschreibt Silberstein die Folgen eines Filmdrehs in Berlin-Lichtenberg, in dem sich seine Produktionsfirma satirisch mit den Ereignissen der letzten Wochen in Sachsen auseinandersetzt: dem mittlerweile beurlaubten LKA-Mitarbeiter, welcher mehrere Reporter bei einer Pegida-Demonstration bepöbelt hatte, dem Trauermarsch in Chemnitz nach einer tödlichen Messerattacke sowie dem folgenden tagelangen "Wahnsinn" (Silberstein) rund um die sächsische Stadt mit rechten Aufmärschen und dem Solidaritätskonzert #wirsindmehr.

Doch nun erhalte Silberstein selbst explizite Drohungen, seitdem die Berliner AfD am vorigen Freitag ihrerseits ein Video mit dem Titel "Fakevideo-Firma versteckt sich" online gestellt hatte. Darin ist zu sehen, wie der Berliner Abgeordnete Frank-Christian Hansel die Produktionsfirma aufsucht.

Rechtliche Schritte eingeleitet

In Reportermanier schildert Hansel, dass er die Produktionsfirma wegen des Drehs zur Rede stellen will. Der Politiker geht davon aus, dass bei dem Filmdreh am Anton-Saefkow-Platz seine Partei diskrediert wurde. Bereits am Freitag teilte die Berliner AfD mit, sie prüfe, eine einstweilige Verfügung gegen die Veröffentlichung des angeblichen "Fakevideos" zu beantragen.

Zudem seien rechtliche Schritte eingeleitet worden. "1. zivilrechtlich wegen Urheberrechtsverletzung durch die unerlaubte Nutzung eines kaum verfremdeten Parteilogos und 2. strafrechtlich wegen Vortäuschung einer Straftat, mit dem Ziel die AfD zu verleumden." Entsprechende Schriftstücke seien am Montag allerdings noch nicht eingegangenen, teilte die Produktionsfirma auf Anfrage von rbb|24 mit. Dafür habe man selber Rechtsmittel eingelegt. Die AfD prüft noch, ob sie wirklich rechtlich gegen das Video und die Verantwortlichen vorgeht, erklärte der Sprecher der Berliner AfD, Ronald Gläser, am Dienstag. Eine einstweilige Verfügung habe sie nicht beantragt.

Der Berliner AfD-Abgeordnete Frank-Christian Hansel vor dem Büro der Produktionsfirma (Quelle: Screenshot Youtube/AfD Berlin)
Der Berliner AfD-Politiker Frank-Christian-Hansel vor dem Büro der Produktionsfirma. | Bild: Screenshot Youtube/AfD Berlin

Auf seinem Blog schreibt Silberstein: "Beim Dreh in Berlin-Lichtenberg versammelten sich schnell Anwohner, die den Verdacht schöpften, wir wollten eine gefakte Nazi-Demo in Berlin inszenieren." Geduldig habe man das Set und die Story erläutert, "bemerkenswert vielen Menschen mussten wir auch die Kunstfreiheit erklären". Die Produktionsfirma betont auf rbb|24-Nachfrage, dass auf zahlreichen Aushängen deutlich gemacht wurde, dass es sich um eine Filmproduktion handele und keinen echten Protest mit gekauften Protagonisten. Auch sei explizit geschrieben worden, dass für das "Bohemian Browser Ballett", ein von funk produziertes Satire-Format, gedreht wird.

Seit Montag ist der Beitrag auf Youtube und Facebook abrufbar.

Mord- und Anschlagsdrohung

Doch für Silberstein und seine Mitarbeiter hatte die dreitägige Ungewissheit erhebliche Auswirkungen: "Mulmig wurde uns, als Bilder von Team-Mitgliedern im Netz auftauchten und dazu aufgerufen wurde, die Namen und Adressen herauszufinden." Auf seinem Blog dokumentiert er auch eine Morddrohung sowie ein Video, in dem dazu aufgerufen wird, das Büro aufzusuchen.

Silberstein wirft der AfD vor, diese Reaktionen bewusst geschürt zu haben: "Natürlich wusste jeder bei der Partei, dass wir eine Satire drehen. Wir haben das komplette Set mit entsprechenden Hinweise zugekleistert. Hansel 'besuchte' uns, als wir uns schon längst als Auftraggeber des Satire-Drehs zu Erkennen gegeben hatten. Und dennoch stellte er sich taktisch blöd. Man kann auch sagen: Er hielt an der perfiden Lüge fest."

Ausschnitt aus dem Satire-Video des Bohemian Browser Ballett (Quelle: Screenshot Youtube/Bohemian Browser Ballett)
Bild: Screenshot Youtube/Bohemian Browser Ballett

AfD: "Müssen uns gegen Propaganda schützen"

Ronald Gläser, der Sprecher der Berliner AfD, betonte gegenüber rbb|24, dass Hansel sowie die AfD erst im Nachgang des Satiredrehs das Material einsehen konnten und nicht selbst in Lichtenberg gewesen seien. "Es war für uns nicht absehbar, um welche Art von Video es sich handelt. Nur weil jemand sagt, dass es Satire sein soll, ist der Vorwurf nicht aus der Welt."

Zudem verteidigte Gläser das eigene Vorgehen: "Wenn wir befürchten müssen, dass unser Logo verwendet wird, um Propaganda gegen uns zu betreiben, müssen wir uns schützen. Es lag nah, dass über unsere Partei etwas Negatives verbreitet wird." In der Vergangenheit seien Logo und Auftreten der Partei bereits in anderen Formaten nachgeahmt und plagiert worden.

Zur Veröffentlichung der Adresse sagte Gläser: "Für uns war es einfach die Dokumentation, dass wir die uns unbekannte Filmproduktionsfirma gesucht und gefunden haben. Die Adresse hätte jeder sofort finden können." Er und auch andere aus der AfD hätten Herrn Silberstein zuvor nicht gekannt. Durch das AfD-Video habe der Satiriker nun "ein riesiges Bekanntheitsplus bekommen".

Silberstein veröffentlichte seinen Text begleitend zu dem Satire-Video am Montag und beschreibt darin Parallelen zwischen den Methoden der AfD und Autokratien. "Die eigenen Anhänger sollen das Vertrauen in das wichtige Korrektiv namens Medien verlieren. Nicht umsonst ist überall auf der Welt und überall in der Geschichte Schritt eins nach der Machtübernahme die Einschränkung der Kunst- und Pressefreiheit."

Abschließend beschreibt er systematischen Druck der AfD: "Wer Künstler und Journalisten bedroht und in den eigenen Kommentarspalten toleriert, dass Medienschaffende und ihre Familien dem Mob präsentiert werden, der kann keine Alternative sein."

Aktualisierung: In einer ersten Version des Beitrags hieß es, dass die AfD am Montag nicht beantwortet hatte, ob sie wirklich rechtlich gegen das Video und die Verantwortlichen vorgegangen ist. Das hat Sprecher Ronald Gläser am Dienstag getan. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.

Interview

Schlecky Silberstein (Quelle: rbb)
rbb

Schlecky Silberstein - humoristisch Wertvolles im Netz

Christian Brandes alias Schlecky Silberstein ist multimedialer Comedian. Er ist der kreative Kopf hinter dem "Bohemian Browser Ballett", das mit lustigen, professionell gemachten Webclips im Netz für Aufmerksamkeit sorgt.

Kommentarfunktion am 21.09.2018, 15.00 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.  

47 Kommentare

  1. 47.
    Antwort auf [IchMeinJaNur] vom 20.09.2018 um 15:22

    "Wenn Linksextreme (vermummter schwarzer Block, Antifa) sich auf einer Demo bei GRÜNEN, LINKEN o. SPD anschließen würden, könnte man es auch nicht verhindern. Oder würden Sie sich mutig entgegenstellen?"...........

    Ich hatte eine Frage gestellt u. warte immer noch auf eine Antwort!
    Oder blenden Sie das einfach aus. Frei nach Pipi Langstrumpf, ich male mir die Welt, so wie sie mir gefällt.

  2. 46.

    "Wenn eine AfD Vorsitzender in der gleichen Reihe wie ein vorbestrafter Rechtsextremer marschiert kann man wohl nicht von "anschließen" reden, es sei denn die AfD hat sich Rechtsextremen angeschlossen. Und wer so auftritt wie diese Rechtsextremen marschiert. ".........

    Was wollen Sie mit dieser Aussage mitteilen? Ich verstehe Sie nicht, scheint mir etwas wirr geschrieben.

  3. 45.
    Antwort auf [IchMeinJaNur] vom 20.09.2018 um 15:22

    "Stimmt! Diese rechtsextreme "Partei" ist ein Sammelbecken für Rechtsextreme und sowas wie der demokratisch legitimierte Arm von Rechtsradikalen wie der "IB", Pegida und Konsorten."............

    Erstmal klären wir Begrifflichkeiten, da Sie Alles völlig Durcheinander in einen Topf werfen.
    Die AFD ist eine rechte demokratisch legitimierte Partei. Sie vertritt konservative Werte, was früher CDU/CSU inne war.
    Tatsächlich ist die AFD ein Sammelbecken für enttäuschte CDU-, CSU-, SPD-, FDP-, Grüne-, Linke- u. Nichtwähler.
    Die NPD ist eine Hitler verherrlichende Partei u. deshalb rechtsextrem! Davon distanziert sich die AFD vollumfänglich!
    Das von Ihnen erfundene Konstrukt, die AFD wäre ein legitimierter Arm von Rechtsradikalen ist schlicht Unsinn.

  4. 44.

    Ich kann Sie beruhigen. Die AFD steht aktuell im ARD-Deutschlandtrend auf dem 2. Platz. Noch fragen?

  5. 43.

    Paule: "Im Gegenteil, sie verleiht den Menschen Hoffnung mit einer Wende zum Besseren!"

    Vergebliche Hoffnung aus geschichtsbezogener Dummheit und Unwissenheit des Parteiprogramms der AfD.

  6. 42.

    Paule: "Mit jungen AFD kann es nicht schlimmer werden."

    Falsch! Mit der AfD würde es viel viel schlimmer!

    Zum einem, weil die AfD noch viel mehr von Unten nach Oben, von Arm nach Reich umverteilen will. Die AfD will die gesetzliche Rentenversicherung abschaffen. Dies würde die Altersarmut verstärken. Die AfD will die Erbschaftssteuer für Reiche abschaffen. Arme vererben und erben nie über dem Freibetrag und müssen daher schon jetzt keine Erbschaftssteuer zahlen. Nach Abschaffung der Erbschaftssteuer hätte der Staat weniger Geld, also auch weniger Geld für Sozialleistungen für Arme. Die AfD ist wirtschaftsliberal und damit auf Seiten der Unternemen und nicht auf Seiten der Arbeitnehmer.

    Zum anderen zeigt die deutsche Geschichte, zu was ein Schulterschluss einer Partei mit den Rechten und Rechtsradikalen führen kann.

    Und zum dritten: Die AfD-Politiker sind nicht weniger auf ihren persönlichen Vorteil bedacht als andere Politiker.

  7. 41.

    Natürlich gestehen sie sich das nicht ein. Was hat das mit einem Gericht zu tun?

    "Die AFD ist kein "Anhängsel" von Rechtsradikalen. Das wissen Sie sehr genau."

    Stimmt! Diese rechtsextreme "Partei" ist ein Sammelbecken für Rechtsextreme und sowas wie der demokratisch legitimierte Arm von Rechtsradikalen wie der "IB", Pegida und Konsorten.

    "Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte."

  8. 40.

    Doch, es kann und wird noch schlimmer werden sollte die AfD jemals in die Regierung kommen.

    Sie sollten sich auch ab und an mal das "Programm" dieser rechtsextremen und wirtschaftsliberalen "Partei" durchlesen für die sie sich hier so stark ins Zeug legen.

  9. 39.

    Natürlich gestehen sie sich das nicht ein. Was hat das mit einem Gericht zu tun?

    "Die AFD ist kein "Anhängsel" von Rechtsradikalen. Das wissen Sie sehr genau."

    Stimmt! Diese rechtsextreme "Partei" ist ein Sammelbecken für Rechtsextreme und sowas wie der demokratisch legitimierte Arm von Rechtsradikalen wie der "IB", Pegida und Konsorten.

    "Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte."

  10. 38.

    Das weiß die Polizei schon und ermittelt in die entsprechende Richtung, wenn auch widerwillig.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181463300/Am-27-August-Attacke-von-Neonazis-auf-juedisches-Restaurant-in-Chemnitz.html

    Wenn eine AfD Vorsitzender in der gleichen Reihe wie ein vorbestrafter Rechtsextremer marschiert kann man wohl nicht von "anschließen" reden, es sei denn die AfD hat sich Rechtsextremen angeschlossen. Und wer so auftritt wie diese Rechtsextremen marschiert.

    Sie sind also der Nächste der hier Neonazis und deren Taten verharmlost.



  11. 37.

    Darf ich Sie daran erinnern, CDU u. SPD regieren dieses Land seit Jahrzehnten. Unter diesen Herrschaften ging die Schere zwischen Arm u. Reich immer weiter auseinander. Deutschland hat den größten Niedriglohnsektor Europas. Arbeitnehmer müssen ein entwürdigendes Aufstockungsritual bei den Behörden über sich ergehen lassen. Kinderarmut, Altersarmut, Mietwucher schnellen exponentiell in die Höhe. Ein ungelöstes Flüchtlingsproblem, eine misslungene Energiewende erschweren das Leben für die ohnehin schon genug geplagten Menschen. Über Jahrzehnte schoben CDU u. SPD das Demographie-Problem vor sich her. Ein Rentenkonzept? = Fehlanzeige. Mit jungen AFD kann es nicht schlimmer werden.
    Im Gegenteil, sie verleiht den Menschen Hoffnung mit einer Wende zum Besseren!

  12. 36.

    "Warum gestehen sie nicht ein, dass die AfD sowas wie der legale, der demokratisch legitimierte Arm von Rechtsradikalen wie der "IB", Pegida und Konsorten ist?"........

    Stehe ich jetzt vor einem ordentlichen Gericht? Ich gestehe Ihnen gegenüber überhaupt nichts ein, das das mal klar ist!
    Die AFD ist kein "Anhängsel" von Rechtsradikalen. Das wissen Sie sehr genau.

  13. 35.

    "Was ändert das an der Tatsache dass Rechtsextreme zusammen mit der AfD in Chemnitz aufmarschiert sind?"....

    AFD-Anhänger marschieren nicht, sondern laufen ganz normal! Was wollen Sie suggerieren?
    Wenn Rechtsextreme sich einer AFD-Demo anschließen, kann man es nicht verhindern.
    Wenn Linksextreme (vermummter schwarzer Block, Antifa) sich auf einer Demo bei GRÜNEN, LINKEN o. SPD anschließen würden, könnte man es auch nicht verhindern. Oder würden Sie sich mutig entgegenstellen?

    "Was ändert das an den Überfall auf ein "jüdisches" Geschäft?".....

    Was bekannt ist, ein vermummter schwarz gekleideter Mob überfiel am 27.8.18 ca. 21.40 Uhr in Chemnitz ein jüdisches Restaurant. Das können alle möglichen Leute gewesen sein. Verbreitete Behauptungen sind noch lange keine Beweise.
    Wenn für Sie Rechtsextreme die Täter sind, teilen Sie ihr Wissen doch bitte umgehend der Polizei mit!

  14. 34.

    Warum die AfD sicher nicht gut für unsere Gesellschaft ist:

    "Schulterschluss mit Rechtsextremen: die neue Strategie der AfD

    Zu einem "Trauermarsch" hatte die AfD vergangenen Samstag in Chemnitz aufgerufen. Neben Anhängern der AfD kam das "Who‘s Who" der rechtsextremen Szene: Mitglieder der verbotenen "Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ)", Unterstützer der "Nationalsozialisten Chemnitz" bis hin zu Personen aus dem Umfeld der Rechtsterroristen "Gruppe Freital". Chemnitz zeigt: Während sich die AfD als parlamentarischer Arm einen bürgerlichen Anstrich verleiht, verbrüdert sie sich auf der Straße mit Rechtsextremisten und gewaltbereiten Nazis."

    (ARD, Monitor, 06.09.2018)

  15. 33.

    Es ist für mich immer wieder beeindruckend, unter welchem Verschwörungswahn manch ein Zeitgenosse leidet, und ich bin immer wieder froh, davon nicht betroffen zu sein, weil ich es mir als unerträglich vorstelle, sich ständig von unsinnigen Verschwörungen verfolgt zu fühlen. Das widerspricht meiner Lebensfreude.

    zu den Tagesthemen: Wo gearbeitet wird, passieren Fehler - nur wer nichts macht, kann keine Fehler machen. Wichtig ist, dass man aus Fehlern lernt und Fehler berichtigt. Das ist hier geschehen: „Bei der Berichterstattung über die Kundgebungen in Chemnitz in den „tagesthemen“ gestern haben wir irrtümlich auch Bilder von der Demonstration am vergangenen Montag verwendet ohne dies kenntlich zu machen. Wir bitten dies zu entschuldigen.“ (Miosga, „tagesthemen“)

    Für Ihre Unterstellung einer bewußten Absicht fehlt jeder Beleg. Ihr Verschwörungswahn ist kein Beleg.

  16. 32.

    Wenn die AfD-Wähler erstmal lesen gelernt und das Parteiprogramm der AfD gelesen haben, dann werden sie erschreckt feststellen, dass die AfD eine Partei für Besserverdienende ist, die sich die Umverteilung von Arm nach Reich ins Programm geschrieben hat:

    - Abschaffung der gesetzlichen Rentenversicherung: Dadurch wird die Altersarmut steigen, weil die Renditen der privaten Rentenversicherungen noch niedriger sind als bei der gesetzlichen Rentenversicherung. Profitieren wird nur die Private Versicherungsbranche.

    - Abschaffung der Erbschaftssteuer: Während der Arbeiter für ein wenig Lohn arbeitet und Steuern zahlt, soll der reiche Erbe sein Geld ohne Arbeit und natürlich steuerfrei bekommen. Davon profitieren aufgrund der hohen Freibeträge nur Reiche. Wegen der fehlenden Steuereinnahmen muss dann die öffentliche Hand sparen, worunter alle Nichtreichen leiden werden, weil die Reichen dies mit ihrem vielen Geld kompensieren können.

  17. 31.

    Ja, bei AfD-Anhängern funktioniert so vieles nicht.

    P.S.
    Satirefreiheit ist kein "Deckmäntelchen", sondern grundgesetzlich geschützte Kunstfreiheit. Aber ich verstehe schon: AfD-Freunde haben damit Probleme und würden diese gern abschaffen.
    Argumente gegen rechts liegen bereits ausreichend vor. Das größte Argument gegen rechts ist die deutsche Geschichte. Und deshalb ist die AfD auch nicht "gut so".

  18. 30.

    Was ändert das an der Tatsache dass Rechtsextreme zusammen mit der AfD in Chemnitz aufmarschiert sind?

    Was ändert das an den Überfall auf ein "jüdisches" Geschäft?

    ...

    Warum gestehen sie nicht ein, dass die AfD sowas wie der legale, der demokratisch legitimierte Arm von Rechtsradikalen wie der "IB", Pegida und Konsorten ist?

  19. 29.

    Tja, lieber Immanuel, Sie scheinen von meinen Worten sichtlich beeindruckt. Ich sage Ihnen was, erst kürzlich musste sich die Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga bei den Zuschauern entschuldigen. Warum? Weil in einem Beitrag zum AFD- Trauermarsch in Chemnitz Szenen auftauchten, die eindeutig von einer früheren Demo in Chemnitz stammten, wo Hooligans „Wir sind die Fans! Adolf Hitler Hooligans!“ skandieren, was als Ausschnitt dann in die Aufnahmen vom Trauermarsch eingefügt wurde (Minute: 2:00)
    Damit hat die AFD aber auch nichts im Geringsten zu tun. Aber die Meldung ist erst mal raus, damit Bürger "ein richtiges Bild" von der AFD bekommen. Soviel zu Ihren Verschwörungstheorien!

  20. 28.

    Linke können mit ihren Argumenten gegen rechts nicht ankommen. Da das so ist, versuchen sie unter dem Deckmäntelchen der "Satirefreiheit" rechte konservative Meinungen in den Dreck zu treten. Nur das funktioniert nicht, wie jüngste Umfragen in Brandenburg zeigen. Erstmals zog die auf der Überholspur befindliche AFD mit der SPD gleich. Das ist gut so!

  21. 27.

    Wie wäre es mal mit Antworten und Argumenten statt Lachen? Ich befürchte nur da werden wir vergebens warten.

  22. 26.

    Böhmermann hat nicht beleidigt!

    Im Gegenteil: Böhmermann hat ausführlich dargelegt, wo die Grenzen der Kunstfreiheit sind und was man nicht sagen darf!

    Und das hat er einem Diktator gesagt, der jegliche Kritik als Beleidigung und Staatsverrat einstuft. Solch einem Diktator muss - auch mit dem Mittel der Satire - aufgezeigt werden, was Kunst darf (Kunstfreiheit) und was sie nicht darf (Beleidigung, Schmähung). Das Erdogan das nicht versteht, liegt nicht an Böhmermann sondern an Erdogan.

  23. 25.

    Jaja, die Kunstfreiheit. Mit der ist wohl alles zu rechtfertigen. Auch übelste Beleidigungen (Böhmermann) politische Diskreditierungen , etc. Wozu soll das gut sein? Echte, konstruktive Kritik kann heute keiner mehr. Da zerrt man lieber alles durch den Kakao. Das ist arm.

  24. 24.

    Einerseits ist mit der afd nicht zu spaßen; und andererseits ist mit der afd nicht zu spaßen. Was die afd für unsre Gesellschaft bedeutet, kann man an dieser Geschichte erschreckend klar ablesen. Leider so gar nicht zum lachen.

  25. 23.

    Paule ist völlig im realitätsfernen Verschwörungswahn verfangen.

    Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für die von ihm herbeifantasierte Verschwörung:
    "Wer weiß, wer weiß, wenn aufmerksame Anwohner die AFD nicht über den sogenannten Satire - Dreh informiert hätten, zu welch passender Gelegenheit dieses Filmchen immer wieder im Internet kursierte."

    Das war ein Dreh für einen satirischen Beitrag im Internetjugendkanal von ARD/ZDF. Auf solch verrückte Ideen wie Paule kommen nur AfD-Anhänger und andere an Verschwörungswahn Leidende.

    Paule: " Möglicherweise verbirgt sich dahinter ein Konzept."

    Ja, lieber Paule, und das Konzept heißt "SATIRE" und ist absolut KEIN Geheimnis. Aber mit Satire haben AfD-Sympathisanten so ihre Probleme (genauso wie Autokraten wie z.B. Erdogan).

  26. 22.
    Antwort auf [Martin Schmidt] vom 18.09.2018 um 22:10

    Sie werfen hier mehrere Dinge durcheinander, ich vermute mit Absicht, die ist ja nicht schwer zu erkennen. "Lügenpresse" mal anders.

    Sie verbreiten somit Fake News die leicht zu entlarven sind. Was macht ein Satiriker? Satire. Komparsen sind logischerweise eingeweiht. Passanten werden natürlich nicht eingeweiht, sonst ist ja der Gag verloren. Stellen sie sich Emmanuel Peterfalvi ("Alfons") mit eingeweihten Passanten vor.

    Würde man die Passanten aufklären "das er in einem Spaß Format landet." wären viele Comedians und Satiriker arbeits los.

    Also bleibt nur ihr äußerst plumper Versuch übrig hier die Fake News dieser rechtsextremen "Partei" zu verbreiten.

    Nice try

  27. 20.

    Es braucht keine perfiden Mittel, um diese Diletanten klein zu kriegen. Demokratie und Pressefreiheit sind ein hohes Gut. Die AfD gibt doch auch vor gerade das schützen zu wollen. Netterweise stellt die AfD aber in den letzten Wochen klar, dass es sich lediglich um eine Ansammlung neofaschistischer Diätenabgreifer handelt.

  28. 19.

    Punkt 1 Das ist hier kein Forum

    Punkt 2 Sie sind hier derjenige der keine Argumente hat und es deshalb mit persönlichen Angriffen bis unter die Gürtellinie versucht

    Punkt 3 Sie wollen keine Diskussion, sie wollen das man sich ihrer Hetze anschließt

  29. 18.

    Ach, nehmen Sie jetzt das Niveau vom werten Kollegen ein und versuchen es auch mal mit persönlichen Angriffen, weil die Argumente gerade aus sind? Machen Sie mal. Ob ich glaubwürdig bin oder nicht, entscheiden aber definitiv nicht Sie, das ist lediglich Ihre eigene und ausschließlich für Sie zutreffende Einschätzung über mich. Meine persönliche Meinung über Sie ist ja nun auch nicht gerade von Hochachtung geprägt. Ich erdreiste mich trotzdem nicht, über Ihre Wirkung auf Dritte zu urteilen. Insofern wäre es wünschenswert, dieses Forum hier künftig für den themenbezogenen Austausch von Meinungen zu nutzen, über die man diskutieren kann und nicht weiter für klägliche Versuche der Diffamierung. Vielen Dank!

  30. 16.

    Sie haben offensichtlich in Staatsbürgerkunde immer nicht aufgepasst und nach der Wende nichts dazugelernt.

    Wenn ich ein Kommunist wäre was wären dann sie? Ein lupenreiner Nazi?

    Vergessen sie doch mal ihr dummes RG Programm und versuchen sie es doch ein einziges Mal mit Argumenten und Versuchen sich inhaltlich mit auseinanderzusetzen was ich schreibe.

    Nur ein einziges Mal!

  31. 15.

    Ihre Haltung ähnelt doch sehr der der Figur des Bild-Reporters: Extremismus und antidemokratische Einstellungen und Handlungen erinerseits verurteilen und andererseits relativieren, normalisieren und gesellschaftsfähiger machen. Mit Doppelstandards klappt alles, auch jede noch so unlogische Haltung wie etwa Meinungsfreiheit einzufordern - aber nicht für alle.

    Es ist eben kein Zufall, dass die AfD genauso verfährt wie Sie. Wie einige Kommentare zuvor schon von "Esmee" dargelegt hat. Sie können natürlich absolut widersprüchliche Ideologiefragmente vertreten, ernst nehmen kann Sie niemand, zumindest niemand, die oder der an demokratischen Welt- und Menschenbildern interessiert ist.

    Die Satire finde ich sehr gelungen, zeigt sie doch in aller Kürze viele Missstände, die eben über die Haltungen der Demonstrierenden hinausgehen.

  32. 14.

    Das alte Lied des Kommunisten-Chefideologen, nicht wahr?
    Vielleicht überlassen wir erst mal Polizei und Staatsschutz die Ermittlungen? Wenn dabei herauskommt, dass diese Partei hier eine rote Linie überschritten hat, dann kann auch gerne der Verfassungsschutz aktiv werden. Nur, weil Sie das wollen, wird das nicht passieren und das ist auch gut so, denn noch leben wir in einer Demokratie und das soll bitteschön auch so bleiben!

  33. 13.

    Das alte Lied des AfD Chefideologen, nicht wahr? Argumente sind genug gebracht worden. Diese rechtsextreme Partei hat mit diesem Hansel das nächste Tabu gebrochen.

    Was kommt als nächstes? Offene Morddrohungen oder -aufrufe? Gründungen von paramilitärischen Organisationen wie der Organisation Consul?

    Hiermit wurde jetzt endgültig eine rote Linie überschritten wenn man offen Journalisten oder Satiriker bedroht und deren Gesichter und Adressen veröffentlicht in der Hoffnung irgendwer würde sich der "Sache schon annehmen".

    Die AfD ist vom BfV zu beobachten, wenn nicht jetzt, wann dann?

  34. 12.

    "aufmerksame Anwohner" kennen sie noch sehr gut oder? Aber meinen sie "Helfer der Volkspolizei" oder eher Blockwarte"?

  35. 11.

    Teils, teils, würde ich mal sagen. Ich warte immer noch darauf, dass man diese Partei endlich mal mit den lange versprochenen Argumenten stellt. Im Moment nehme ich seitens der SPD mehr Hass wahr als von der AfD. Die CDU duckt sich weg, von der FDP hört man nur noch was, wenn Wahlen anstehen, damit man sie nicht vergisst. Die Grünen nehme ich persönlich nicht mehr ernst und die Linke ist auch mehr mit sich selbst beschäftigt und hat nichts besseres zu tun, als ausgerechnet Sarah Wagenknecht eine AfD-Nähe anzudichten. Summa summarum wundert mich gar nicht, dass die AfD kontinuierlich an Zustimmung gewinnt. Würden sich unsere Parteien mal mit der Energie, die sie um die AfD verschwenden, um die Probleme und Herausforderungen dieses Landes kümmern, wäre auch den Blauen wieder Einhalt geboten. Aber wenn man keine besseren Argumente hat, bleibt eben nur blanker Hass.

  36. 9.

    Wer weiß, wer weiß, wenn aufmerksame Anwohner die AFD nicht über den sogenannten Satire - Dreh informiert hätten, zu welch passender Gelegenheit dieses Filmchen immer wieder im Internet kursierte. Möglicherweise verbirgt sich dahinter ein Konzept. Jedes perfide Mittel scheint den "Satirikern" recht, die AFD klein zu kriegen.

  37. 8.

    Nein, Gläser sagt, dass Hansel und die AfD nicht bei den (Satire-)Dreharbeiten in Lichtenberg vor Ort waren. Das Foto stammt vom Hausbesuch, der ja offensichtlich stattgefunden hat, das war aber nicht in Lichtenberg.

  38. 7.

    Alles ein alter Hut. Empörend und beängstigend, aber altbekannt. Deutschlands Geschichte liefert ein 1A Drehbuch dafür.

  39. 6.

    Lese ich das jetzt falsch, oder was? Gläser behauptet, dieser Hanswu... ähm Hansel sei nicht in Lichtenberg gewesen, und gleichzeitig gibt es ein Foto davon, auf dem er vor der Türe postiert? Laut Quelle sogar von der AfD veröffentlicht? Die lügen sich was zurecht....

  40. 5.

    Wer noch immer glaubt, dass die Anhängerschaft der AfD aus ganz normale Bürger mit ganz normalen Sorgen besteht, muss sich nur die Kommentare des afd-Videos bei youtube ansehen. Er wird dort eines besseren belehrt – ein Hauch "1933" liegt mittlerweile in der Luft…

  41. 4.

    Und wieder mal geriert sich die afd als Opfer. Selbst fälschen und lügen sie schamlos (z.B. hier: https://www.volksverpetzer.de/bericht/luegt-afd/), aber unterstellen anderen "Fake" zu produzieren (da schließen sie wohl von sich auf andere). Ihre Anhänger jammern ständig, dass ihre Meinungsfreiheit beschnitten wird, wenn sie Gegenwind zu ihrer "Meinung" bekommen, aber sie selbst bedrohen Andersdenkende mit Gewalt und sogar dem Tode. Sie suchen den Schulterschluss zu Rechtsradikalen, aber beschweren sich, wenn man sie dann als Nazis bezeichnet.
    Es ist einfach nur noch widerlich, was hier zurzeit läuft. Ich hoffe nur, dass die Zivilgesellschaft sich langsam aus ihrer Politikverdrossenheit erhebt und diesem Treiben massiv etwas entgegensetzt.

  42. 3.

    Typisch afd hallt. Andere permanent beleidigen und diskreditieren aber selber heulen wie ein kleines Mädchen. Soviel zum Thema, das sie kein diktatorisches System anstrebt!

  43. 2.

    Wer immer noch diese "Partei" wählt, soll später nicht behaupten, er hätte von nichts gewusst.

  44. 1.

    Glaube ich nicht. Das ist Reklame. Den kennt doch niemand.

Das könnte Sie auch interessieren

13.10.2018, Berlin: Der Zug der Demonstration gegen Rassismus und Rechtsruck mit dem Motto «Unteilbar» geht auf der Leipziger Straße am Gebäude des Bundesrates vorbei (Quelle: Christoph Soeder/dpa).
dpa

Teilnehmerzahlen bei großen Demos - Wie man sie zählt

Die "Unteilbar"-Kundgebung war die größte in Berlin seit vielen Jahren, das steht fest. Wie groß genau, allerdings nicht - die Veranstalter zählten 242.000 Teilnehmer, die Polizei nannte keine exakte Zahl. Wie berechnet man so große Gruppen überhaupt? Von Sebastian Schneider