Eine «Bodycam» an der Einsatzweste einer Polizistin
Audio: Inforadio, 10.10.2018, Ute Schuhmacher | Bild: dpa/Stefan Sauer

Gesetzesänderung bis Sommer 2019 - Berliner Senat will Bodycams für Polizisten einführen

Die rot-rot-grüne Regierungskoalition in Berlin will Bodycams für Polizisten in der gesamten Stadt einführen. Das wurde am Mittwoch im Koalitionsausschuss beschlossen. Dafür muss allerdings erst das Allgemeine Sicherheits- und Ordnungsgesetz (ASOG) geändert werden. Das soll bis Sommer 2019 passieren.

Bodycams sind kleine Kameras, die an der Uniform getragen werden. Damit können Situationen aufgenommen werden, die möglicherweise für einen späteren Gerichtsprozess oder die Klärung anderer Sachverhalte wichtig sind. Die Bundespolizei arbeitet schon mit diesen Kameras.

In Berlin wird bereits überlegt, auch die Feuerwehr mit solchen Bodycams auszustatten.
Sie einzuführen hatte sich die rot-rot-grüne Koalition bereits in ihrem Koalitionsvertrag vorgenommen. Ein Sprecher der Innenverwaltung geht davon aus, dass das Allgemeine Sicherheits- und Ordnungsgesetz noch vor der Sommerpause im kommenden Jahr entsprechend geändert wird.

Diese Fälle wurden durch Überwachungskameras aufgeklärt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Vermutlich wird genau das unseren zukünftigen Alltag bestimmen. Denn Zeugenaussagen alleine führen nur in bedingten Situationen zu einem Ergebnis bei der Strafverfolgung. Und es dient auch zum Eigenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Rathaus in Potsdam (Quelle: dpa/Daniel Kalker)
dpa/Daniel Kalker

Neue Zahlen des LKA - Korruption in Brandenburg nimmt deutlich zu

Korruption sei ein Grundübel der Gesellschaft, sagt Innenminister Karl-Heinz Schröter – und Brandenburg scheint für dieses Übel besonders anfällig zu sein. Allein die Schäden, die das Landeskriminalamt aufdeckte, waren 2017 rund 70 Prozent höher wie im Jahr zuvor.