Symbolbild: Feuerwehr-Einsatz in Berlin (Quelle: imago/Seeliger)
Bild: imago stock&people/Seeliger

39-Jähriger Verdächtiger gefasst - Auto von AfD-Politiker in Neukölln angezündet

Das Auto eines Bezirkspolitikers der AfD hat Mittwochnacht in Berlin-Neukölln gebrannt. Kurz vor Mitternacht bemerkten zivile Fahnder der Polizei in einem Innenhof auf dem Käthe-Dorsch-Ring ein schwarz gekleidetes Trio. Einer der drei Männer machte sich dann an dem Auto zu schaffen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Unbekannten fuhren daraufhin auf Fahrrädern schnell in Richtung Fritz-Erler-Allee davon. Die Fahnder konnten wenig später einen 39-Jährigen aufgreifen, der laut Polizei dem Trio zugeordnet wird. Zwischenzeitlich wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand in den Innenhof alarmiert. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der 39-Jährige wurde dem Staatsschutz übergeben, der die Ermittlungen leitet.

Wenige Stunden später brannte an der Braunschweiger Straße ein geparkter Peugeot. Den herbeigerufenen Polizisten gelang es nicht, die Flammen einzudämmen; der Wagen brannte vollständig aus. Ermittelt wird wegen Brandstiftung.

 

Sendung: Inforadio, 31.01.2019, 09.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Hätten eindeutige Beweise vorgelegen und hätte Flucht- oder Verdunklungsgefahr bestanden säße der/die Täter? in U-Haft.

    "ein schwarz gekleidetes Trio" besitzt nun mal nicht gerade eine hohe Beweiskraft.

  2. 1.

    Schwere Brandstiftung, ob der Verdächtige wohl noch in Gewahrsam ist ?? wohl kaum , sonst hätte man hier ja darauf hingewiesen,

Das könnte Sie auch interessieren