Symbolfoto: Ein Kind spielt im Sandkasten mit Spielzeug-Lkw (Quelle: imago/Photocase)
Bild: imago-Symbolbild/Photocase

Gemeinden sollen Landesgrundstücke übernehmen - Brandenburg unterstützt Schul- und Kita-Neubauten

Kommunen in Brandenburg können für den Neubau von Schulen und Kitas kostenfrei Landesgrundstücke erwerben. Darauf hat Finanzminister Christian Görke (Linke) am Samstag noch einmal hingewiesen.

Er ermunterte die Gemeinden, diese Möglichkeit zügig zu nutzen. Der Bedarf an neuen Kita-Plätzen und Schulneubauten sei unübersehbar. "An dieser Stelle kann und will das Land gerade Kommunen in den ländlichen Räumen unterstützen, damit deren Neubaupläne nicht an den Grundstückskosten scheitern", so Görke. Landesliegenschaften sollen dafür kostenfrei abgegeben werden.

Deutlich mehr Geld für Kitas

Bislang hätten die Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland, aber auch die Städte Werder (Havel) und Potsdam Interesse an Landesliegenschaften signalisiert. Die Bereitstellung der Grundstücke hatte der Landtag im Dezember beschlossen.

Zudem ist im Doppelhaushalt für 2019/2020 mehr Geld für die Kitas vorgesehen. Das Land wird demnach in diesem Jahr rund 514 Millionen Euro und 2020 knapp 542 Millionen Euro in die Kitas investieren. Zum Vergleich: Im Jahr 2009 stellte Brandenburg 150 Millionen Euro für die Kitas zur Verfügung. Zudem stellt das Land mehr Lehrer ein: Die Zahl der Pädagogen soll bis 2020 um knapp 500 auf dann 19.270 wachsen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren