Unbekannte Hacker haben persönliche Informationen von hunderten Politikern aus Deutschland veröffentlicht. (Quelle: Screenshot)
Video: rbb|24 | 04.01.2018 | Hannah Demtröder | Bild: Screenshot

Hunderte Kontaktdaten geleakt - Politiker aus Berlin und Brandenburg von Hackern angegriffen

Unbekannte Hacker haben persönliche Informationen von hunderten deutschen Politikern veröffentlicht. Betroffen sind auch Berliner und Brandenburger, etwa Ministerpräsident Woidke. Ebenso waren Künstler und Youtuber Ziel des Angriffs.

Durch einen Hackerangriff sind massenweise Daten und Dokumente von Politikern und Künstlern im Netz veröffentlicht worden. Betroffen sind alle im Bundestag vertretenen Parteien außer der AfD sowie Musiker, Aktivisten und Youtuber. Viele der betroffenen Künstler engagieren sich gegen Rechts. 

Die Veröffentlichung teils sensibler Daten von Politikern und Prominenten betrifft auch Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses. Ein Sprecher der Linke-Fraktion teilte am Freitag mit, dass Daten einer Reihe von Fraktionsmitgliedern ins Netz gestellt worden seien. Nach einer ersten Übersicht handele es sich überwiegend um Handynummern, sagte der Sprecher. In mindestens einem Fall sei ein Facebook-Account gehackt worden.

Nach Angaben der SPD wurde die Handynummer ihres Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh veröffentlicht. Vom CDU-Abgeordneten Christian Gräff gelangte via Twitter ein abgelaufener Personalausweis sowie einige andere Daten ins Netz. Grüne, FDP und AfD gaben an, dass sie nach ersten Erkenntnissen nicht betroffen sind.

Auch Brandenburger Politiker von Hacker-Angriffen betroffen

Daten von zahlreichen Abgeordneten der CDU-Fraktion in Brandenburg sind ebenfalls im Internet veröffentlicht worden. Der Fraktionssprecher Martin Burmeister sagte am Freitag, dass darunter vor allem viele veraltete Angaben wie Adressen, Telefonnummern oder Email-Adressen sind. Von CDU-Chef Ingo Senftleben wurden laut PNN außerdem die privaten E-Mail-Adressen sowie Handynummern veröffentlicht. Beim CDU-Abgeordneten Rainer Genilke wurde auch der Facebook-Account gehackt.

Unter den publizierten Daten sind auch sehr sensible, wie etwa die Privatadresse von Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke.

Von den Hacker-Angriffen sind auch Politiker der Fraktionen von SPD, Linke und Grünen im Brandenburger Landtag betroffen. Die einzige Ausnahme bildet auch hier die AfD-Fraktion.

Personalausweise, Briefe, Chats

Laut rbb-Informationen sind auch persönliche Daten wie Chats, Briefe, Rechnungen oder Kreditkarteninformationen veröffentlicht worden. Ein System bei der Auswahl der veröffentlichten Daten und Informationen ist nicht zu erkennen. Vielmehr scheint es, als sei alles ins Internet gestellt worden, was den Hackern in die Finger gekommen ist. So zum Beispiel Bewerbungsschreiben für Parteitage, parteiinterne Kommunikation oder Adress- und Mitgliederlisten. Dabei sind die Dokumente zum Teil mehrere Jahre alt.

Das nationale Cyber-Abwehrzentrum ist am Freitagmorgen zu einer Krisensitzung zusammengekommen. In dem Gremium würden die Maßnahmen der Bundesbehörden koordiniert, sagte ein Sprecher des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Dazu zählten der Bundesverfassungsschutz, das Bundeskriminalamt und der Bundesnachrichtendienst.

Twitter-Account inzwischen gelöscht

Verbreitet wurden die Links zu den Leaks über Twitter schon seit Dezember in einer Art Adventskalender. Aufmerksamkeit erregten sie jedoch erst am Donnerstagabend. Auf dem Account wurden seit Sommer 2017 immer wieder persönliche Daten von mehr oder minder prominenten Personen veröffentlicht. Er hatte angeblich mehr als 16.000 Follower. Der Account gehört zu einer Internet-Plattform, deren Betreiber sich in Hamburg befinden soll. Inzwischen ist das Twitter-Konto gelöscht.

Wer für den Online-Angriff verantwortlich ist und welche Motivation dahintersteckt, war zunächst offen. Der Inhaber des genannten und inzwischen gesperrten Twitter-Accounts beschreibt sich selbst mit Begriffen wie Security Researching, Künstler, Satire und Ironie.

Adventskalender: Jedes Türchen eine geschädigte Person

Unter den betroffenen Personen ist auch der Satiriker Jan Böhmermann. Der unbekannte Urheber des Twitter-Accounts veröffentlichte am 1. Dezember einen Tweet und informierte über sein Projekt "Reconquista Internet". Wie der Manager von Böhmermann auf Anfrage von tagesschau.de mitteilte, seien unter den Veröffentlichungen aber keine bisher unveröffentlichten Informationen.

Auch bekannte Youtuber aus dem Gaming-Bereich sind Ziel des Angriffs geworden - darunter Simon Unge, der am Donnerstag in einem Youtube-Video mitteilte, dass sein Twitter-Account gehackt worden sei. Durch dieses Video scheint der bereits im Dezember geleakte Datensatz bei Twitter erst größere Aufmerksamkeit bekommen zu haben. Unges Video wurde innerhalb weniger Stunden mehr als 200.000 Mal aufgerufen.

Sendung: Inforadio, 04.01.2019, 06:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

35 Kommentare

  1. 35.

    Zugegeben, der oder die Täter sind bisher nicht einwandfrei wen auch immer zuzuordnen. Sehr merkwürdig finde ich es aber schon, dass die AfD bei dieser Attacke verschont geblieben ist und so habe ich den Kommentar von @ Ruud auch ohne bedenken zugestimmt.
    Obendrein sollte Ihnen auch nicht entgangen sein, dass ich grundsätzlich etwas gegen diese rechtsgerichtete Partei habe. Hass und Hetze kommen eher von deren Seite. Auch das dürfte Ihnen geläufig sein. Soviel zu Ihren Unterstellungen.

  2. 33.

    Es steht Ihnen natürlich frei, Vermutungen, Unterstellungen und Diffamierungen zu verbreiten und zu teilen. Oft ist das durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Gewisse Agitatoren nennen so etwas in anderen Konstellationen Hass und Hetze und haben dann so ihre Probleme mit der Meinungsfreiheit. Ich hingegen nenne es nicht Hass und Hetze sondern unanständig.

  3. 32.

    Diesmal hat es genau die Richtigen getroffen.
    Das Volk schlägt zurück gegen das Imperium.

    Eine exzellente Aktion, mein Respekt.

  4. 29.

    exakt dieselbe Frage habe ich auch gestellt - trotzdem wurde mein Kommentar - mal wieder! - nicht veröffentlicht. Langsam glaube ich nicht mehr an Zufälle.

  5. 28.

    "Ruud spring" - der war gut.
    Und das der" linksromantische Klassensprecher" Ihren Post nicht verstanden hat, zeig sein Beitrag 21.
    Ja, wer weiß schon, wer dahinter steckt. Die Demokraten haben, wider besseren Wissens, die Richtung schon vorgegeben. Die AfD. Selbst der Klassensprecher beteiligt sich rege, bei der Verteilung von Nebelkerzen.
    Ich vermute auch, dass der Anschlag eher aus dem linken Spektrum kommt. Wer sonst kennt Til Schweiger ;-))

  6. 26.

    Eins ist sicher: Hacker waren das nicht.

  7. 25.

    Mal sehen, was bei der Untersuchung dieses Falls heraus kommt.
    Aber irgendwie hat es sein Ziel schon erreicht. Wie schon im Beitrag 17 beschrieben, springen sie schon. Die mediale Empörung bricht jetzt aus allen Nähten. Die AfD, die AfD, die AfD. Die wird nicht bespitzelt, also war sie es. Die böse AfD! Ruud spring.
    Nicht, dass nach dem Geschrei Ernüchterung folgt. Es war PENG oder eine andere Gruppe, die die demokratischen Werte hoch hält/halten will.

  8. 24.

    Einfacher wäre: "Menschen in Berlin und Brandenburg".
    Menschen = unabhängig davon, ob sie Männer oder Frauen sind.
    In Berlin und Brandenburg = der Wohn- bzw. Tätigkeitsort dieser Menschen, lediglich als Hinweis, ohne dass sie als getrennte Gruppen nach Berlin und Brandenburg geschieden wären.

  9. 22.

    Falsch, Whistleblower machen auf Mißstände aufmerksam die geheimgehalten werden sollen, keine privaten und intimen Daten.

    Kleiner aber feiner Unterschied aber das wissen sie ja.

    @RG Könnt ihr uns nicht ein paar fähigere Leute vorbeischicken, das ist ja eine in­tel­lek­tu­elle Beleididigung. :-P

  10. 21.

    Wer hat von der AfD als Täter gesprochen? Bitte mal die blaue Filterbrille absetzen und mit dem Opfer *mimimi* aufhören, es langweilt.

    Legen sie mal eine andere Platte auf!

  11. 20.

    Wäre Trump oder Erdogan betroffen, wäre die Rede von einem Whistleblower. Da aber lediglich das Fehlverhalten und die Stümperei von rückratlosen Politikern aufgedeckt wurde, muss es ein Hacker gewesen sein. Warum die AfD nicht betroffen ist? Die veröffentlichten Daten sind teilweise älter als die AfD. Sind die Piraten betroffen? Die Tierschutzpartei?

  12. 18.

    Ach... das ganze läuft seit Wochen als Adventskalender auf dieser fake-news-Schleuder Twitter und gerade eben erst hat man den account dieses kriminellen Datendiebs gesperrt. Ich hoffe dann mal, dass unsere "Cyberabwehr" sich kräftig unter den genannten 16.00 Abonennten umsieht und so hoffentlich eventuelle Netzwerke offenlegt. Auch hoffe ich, dass man twitter haftbar machen wird. Aus der Tatsache, dass Politiker ALLER relevanten Parteien AUSSER denjenigen der AFD betroffen sind, kann man meiner Meinung nach bisher nichts folgern. Es ist aber auffällig, auch weil ansonsten Personen des öffentlichen Lebens betroffen sind, die sich gegen Rechts stellen.

  13. 17.

    Ziel erreicht! Die AfD als Verursacher allem Schlechten identifiziert. So einfach geht das heute. Den simpel Strukturierten wurde ein Stöckchen hingehalten, über den sie gerne springen. Ist doch so einfach: die AfD nicht da bei, ergo: Täter.
    Zur Erinnerung: die AfD ist eine rechte Gruppierung, ein Sammelbecken für Wutbürger, Hetzer, Unzufriedenen, Angehängten - traut jemand denen diesen Coup zu? Ich hätte da noch andere Verdächtige: Putin und Trump.
    Der Europa-Wahlkampf nimmt Fahrt auf.

  14. 16.

    Eigentlich müsste man den Hackern sogar dankbar sein!
    Für die Aufklärung. Und super Cyber-Abwehrzentrum in Deutschland. Hier lacht die Welt...

Das könnte Sie auch interessieren