Der deutsche Journalist Billy Six (im Bild) stellte sich am Dienstag den 19. Maerz 2019 in Berlin, nach vier Monaten Haft in Venezuela, den Fragen der Presse. (Quelle: imago/Ditsch)
Bild: imago/Ditsch

Vorwurf der fehlenden Hilfeleistung - Billy Six will Bundesregierung verklagen

Der nach viermonatiger Haft in Venezuela freigelassene Journalist Billy Six will die Bundesregierung wegen mangelnder Unterstützung während seiner Zeit im Gefängnis verklagen.

Six wirft dem Auswärtigen Amt vor, nicht gegen die Inhaftierung protestiert zu haben und will gerichtlich feststellen lassen, dass dies rechtswidrig gewesen sei. Six erhob schwere Vorwürfe gegen die deutsche Botschaft in Caracas. Die Gefängnisleitung habe angeblich ihm gegenüber ausgesagt, dass sich die Botschaft zunächst nicht um einen Besuchstermin bemüht habe. Stattdessen habe die Botschaft Hilfe aus Deutschland für ihn blockiert und keinen Anwalt vermittelt.

Six: "deutscher Staatsbürger muss von Regierung beschützt werden"

"Ich möchte erreichen, dass nie wieder einem deutschen Staatsbürger passiert, was mir passiert ist, sondern dass wir uns hundertprozentig auf die deutsche Regierung verlassen können", sagte Six am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Berlin. "Ein deutscher Staatsbürger muss von seiner Regierung beschützt werden bei einem Notfall im Ausland."

Edward Six, der Vater des Journalisten, will ebenfalls klagen. Die Bundesregierung sei "hauptverantwortlich" für die 119 Tage dauernde Haft seines Sohns. Auch Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) habe sich nicht genug für seinen Sohn engagiert.

Auswärtiges Amt: "Deutsche Botschaft hat Six eng betreut"

Das Auswärtige Amt hat den Vorwurf fehlender Hilfeleistung zurückgewiesen und unter anderem auf vier Haftbesuche von Botschaftsangehörigen verwiesen. Die Deutsche Botschaft in Caracas habe Six "vom Bekanntwerden des Haftfalls bis zum Zeitpunkt seiner Ausreise vom Flughafen Maiquetía Simón Bolívar eng konsularisch betreut", hieß es bereits am Wochenende aus dem Ministerium.

Six war am Wochenende freigelassen worden und am Montag in Berlin eingetroffen. Der Journalist hatte in der Vergangenheit unter anderem für die rechtskonservative Wochenzeitung "Junge Freiheit" geschrieben. In Venezuela hatte er zu Drogen- und Menschenhandel recherchiert sowie zu der Massenflucht von Venezolanern wegen der Versorgungskrise in dem südamerikanischen Land.

Er war Mitte November in Venezuela festgenommen worden, weil er bei einer Rede des linksnationalistischen Staatschefs Nicolás Maduro die Sicherheitsbegrenzung überschritten haben soll. Ihm wurden Spionage und Rebellion zur Last gelegt. Darauf stehen in Venezuela bis zu 28 Jahre Haft.

Sendung: Inforadio, 19.03.2019, 15:00 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

24 Kommentare

  1. 24.

    Klasse, dann bin ich ab heute "Journalist".

    "„Das sind keine Journalisten, das sind Propagandakämpfer“, sagte damals „Correctiv!“-Chefredakteur Markus Grill."

    "Der „Spiegel“ nannte Billy Six vor ein paar Jahren mal einen „jungen Abenteurer“ und sein Leben „in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich“,..."

    "Auf Nachfrage heißt es beim DJV, es sei unklar, ob Six „als Journalist oder als politischer Aktivist“ in Venezuela gewesen sei."

  2. 23.

    "Journalist" ist eine nicht geschützte Berufsbezeichnung, siehe Wikipedia.
    Und da Billy Six einen Großteil seines Lebens als Journalist, und eben nicht als Anlage- und Finanzberater gearbeitet hat, wird er auch völlig zurecht als "Journalist" bezeichnet.
    Frage beantwortet?

  3. 22.

    Die Beiträge des Hr. Six in diversen rechtspopulistischen bis extrem rechten Blättern, Magazinen und Portalen sind alles andere als "wertfrei", wie sich ausdrücken.

    Im Gegenteil, Hr. Six macht aus seiner eindeutigen Gesinnung keinen Hehl. "Nicht nur in Billy Six‘ Facebook-Feed finden sich viel rechte Rhetorik und Verweise."

    Seine Verbindungen zur rechtsextremen AfD und zur "Junge Freiheit" dürfte ja spätestens jetzt kein Geheimnis mehr sein.

    "Die Junge Freiheit (JF) ist eine überregionale deutsche Wochenzeitung. Sie versteht sich als unabhängiges konservatives Medium. Politikwissenschaftler ordnen sie einem „Grenzbereich zwischen Konservatismus und Rechtsextremismus“ zu und bezeichnen sie als „Sprachrohr der Neuen Rechten“. "

  4. 21.

    Hr. Six arbeitet für mehrere rechtspopulistische bis extrem rechte Blätter und Onlinemagazine. Somit ist die Vermutung er stehe nicht voll hinter der FDGO vollkommen berechtigt. Diese Vermutung wird durch seine Facebook feeds und seine Beiträge für obige Blätter und Magzine genährt.

    "Six lässt wenig Zweifel daran, wo er politisch steht. Auch wenn sein Vater sagt, dass sein Sohn nicht „rechtskonservativ“ sei und „auch überall anders publizieren“ würde, man ihn aber nicht lasse. Dennoch: Nicht nur in Billy Six‘ Facebook-Feed finden sich viel rechte Rhetorik und Verweise. Aus Venezuela schrieb er unter anderem über einen „Menschen-Tsunami“, der nach Kolumbien rolle; er behauptete, dass es nach Absetzung des „rechten Diktators und Kommunisten-Jägers“ Marcos Pérez Jiménez in Venezuela „nur noch bergab gegangen“ sei; über einem anderen Text steht: „Links macht arm und unfrei“."

    https://uebermedien.de/35280/deutscher-reporter-in-haft-kaum-solidaritaet-mit-billy-six/

  5. 20.

    " Dickster " lassen Sie sich nicht entmutigen, Ihre Meinung hier zu vertreten. Leider gibt es sogenannte " Korintherkacker " die sich daran " aufgeilen " wenn man die Deutsche Sprache ( Grammatik ) nicht perfekt beherrscht.


    Sie haben sehr gut reagiert auf " thomas ".


  6. 19.

    Danke für den Hinweis, ich bemühe mich!
    Soweit wie Andere, die es geschickt verstehen, in Ein bis Zweizeilern konstruktiv ihre Meinung wieder zugeben, bin ich noch nicht. Bin hier noch een Kücken oder neu deutsch Noob.

  7. 18.

    " Fuchs " Ja, der Fuchs ist das Symbol für Schlauheit und Hinterlist. Bei den Germanen war der Fuchs Symboltier des trickreichen Gottes Loki (Trickster)
    Ich habe einige Beiträge des Herrn Six gelesen. Wenn man für die "Junge Freiheit " u.a. schreibt, die teilweise im Grenzbereich Rechtsextremismus anzusiedeln ist, ist es kein Wunder, wenn Sie seine Beiträge als " wertungsfrei " interpretieren, sollten Sie diesem Spektrum zugeneigt sein.


    Halten Sie die Menschen nicht für dumm. Sehr viele Menschen haben diese " Mimimimi " Vereinigung, a la " AfD " schon längst durchschaut. Ist etwa die " Junge Freiheit " nicht das Sprachrohr der Neuen Rechten ?

  8. 17.

    Ihr Dennis ;-) hat sich über die Superdeutschen lustig gemacht, das verzeihen die ihm natürlich nie.

  9. 16.

    „deutscher/türkischer Pass, man ist in der Türkei -> dann ist man rechtlich ein Türke, wäre man in Deutschland wäre man Deutscher. Sprich bei Leuten mit 2 Staatsbürgerschaften hat Deutschland sich nicht einzumischen da dies eine Einmischung in innere Angelegenheit eines anderen Landes ist.“ – Wie kommen Sie auf dieses schmale Brett? Und was verbindet die „Gesinnung“ von Deniz Yücel mit der des Außenministers?

  10. 15.

    „Die Gefängnisleitung habe angeblich ihm gegenüber ausgesagt, dass sich die Botschaft zunächst nicht um einen Besuchstermin bemüht habe.“ – An dieser Stelle musste ich laut lachen. Kann sich jemand eine glaubwürdigere Quelle als die Leitung eines Gefängnisses vorstellen, in dem man aus nichtigen Gründen inhaftiert ist?

  11. 13.

    Tut mir leid. Aber ehe ich über jemanden herziehe informiere ich mich über ihn und seine Tätigkeiten. Sieh Dir seine Reportagen an. Alle komplett wertungsfrei. Deine Meinung darüber musst Du Dir selber bilden - oder ist das schon zu viel verlangt?

  12. 12.

    Die Geschichte wird immer interessanter: Mittlerweile wurde wohl bestätigt, daß die Freilassung über den russischen Außenminister Lawrow lief!

  13. 11.

    Der ist nur auf die mediale Aufmerksamkeit aus. Aber das kennen wir ja schon.

  14. 10.

    Na, jetzt ist er ja wieder da!
    Den Vergleich von manchen hier mit Deniz Y., finde unpassend. So viel hat das AW bei D. auch nicht gerissen, immerhin saß er ein Jahr, für nichts, pardon für n´ Spruch! Zudem hat D.Y. seine Solidariät mit B.S. bekundet.
    Wenn zu diesen Zeiten ein Deutscher mit amerk. klingenden Namen in Venezuela über ein Sicherheitszaun springt, braucht er sich nicht wundern, wenn die ihn erstmal da behalten. Das Verklagen der BR halte ich für eine PR-Aktion.

  15. 9.

    Herr Six hat eine Ausbildung zum Vermögens- und Finanzberater gemacht. Warum wird er als Journalist bezeichnet?

  16. 8.

    @Peter
    "Eine Gesinnung, die den Rechtsstaat abschaffen will"
    Es würde wahrscheinlich viele interessieren, auf welchen bekannten bzw. nachweisbaren Tatsachen sich dieser Kommentar bezieht. Da es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei diesem Kommentar nicht mehr um eine reine Meinungsäußerung, sondern um eine Tatsachenbehauptung handelt, wäre es angebracht, wenn sich der Kommentierer mit den strafrechtlichen Vorschriften der §§ 186f StGB vertraut machen würde, die ich sofort "aktivieren" würde, wenn die Behauptungen mich beträfen. Waren die Zeiten der Gesinnungsjustiz nicht seit 1945, spätestens nach 1991 vorbei? Merkt das eigentliche keiner??

  17. 7.

    Kennst du denn seine Gesinnung? Ich kenne sie nicht und hab vorher auch noch nichts von ihm gehört. Eine vorgegebene Einordnung werde ich aber bestimmt nicht übernehmen.

    Davon mal abgesehen,der Rechtsstaat gilt also nur für brave Bürger? Da frag ich mich,ob du noch was merkst.

  18. 6.

    Unser "Dennis" war aber auch nicht gerade Pro-Germany.

  19. 5.

    Die Frage die sich stellt ist doch, ob der liebe "Peter" noch etwas merkt.

    JEDER Bürger muss, ungesehen seiner pol. Meinung, das Vertrauen haben, dass der Staat ihn schützt.

    Und wären nicht internationale Pressevertreter für diesen Herren eingesprungen würde er dort wohl immer noch sitzen. Es ist schon frappierend, wieso sich Politiker bei Menschen mit 2 Staatsbürgerschaften mehr bemühen als bei diesem Herren. Ich meine das ohne jegliche pol. Richtung aber bei 2 Staatsbürgerschaften ist die Zuständigkeit KLAR geregelt.
    Bsp.: deutscher/türkischer Pass, man ist in der Türkei -> dann ist man rechtlich ein Türke, wäre man in Deutschland wäre man Deutscher. Sprich bei Leuten mit 2 Staatsbürgerschaften hat Deutschland sich nicht einzumischen da dies eine Einmischung in innere Angelegenheit eines anderen Landes ist. Bei diesem Herren sehe auch ich klar. pol. Motive wieso ein Herr Maas sich nicht kümmert. Mit diesem Hr. Six kann man keine "gute Presse" für sich generieren. So einfach...

Das könnte Sie auch interessieren