Die schwedische Schülerin Greta Thunberg, Begründerin der Klimaschutz-Bewegung "Fridays for Future", bei ihrem Besuch in Hamburg am 01.03.2019 (Quelle: imago/Chris Emil Janssen)
Video: rbb|24 | 29.03.2019 | Material: Abendschau | Bild: imago/Chris Emil Janssen

"Fridays for Future" für Klimaschutz - Die berühmteste Schülerin der Welt - Greta Thunberg in Berlin

Seit dem Hitzesommer 2018 kämpft sie für den Klimaschutz und hat damit eine weltweite Bewegung ausgelöst. Nun kommt Greta Thunberg nach Berlin. Die 16-jährige Schwedin geht unbeirrt ihren Weg - obwohl sie sich auch schon einige Beleidigungen anhören musste.

Es ist gerade einmal sieben Monate her, da stellte sich eine damals 15-jährige Schülerin vor den Reichstag in Stockholm. Am ersten Tag nach den Sommerferien war Greta Thunberg nicht zur Schule gegangen. Stattdessen stand sie ganz allein vor dem schwedischen Parlamentsgebäude und hielt ein Schild hoch. Auf dem Schild stand "Skolstrejk för klimatet".

Heute ist "Schulstreik für das Klima" das Motto einer weltweiten Protestbewegung - getragen von hunderttausenden Schülerinnen und Schülern, Studentinnen und Studenten. Immer freitags treten sie in den Streik für eine bessere Zukunft - "Fridays for Future".

"Ich will, dass Ihr in Panik geratet"

Thunberg ist inzwischen 16 Jahre alt und wird - nach einer beispiellosen Karriere als Klima-Aktivistin - sogar für den Friedensnobelpreis gehandelt. Auf der Weltklimakonferenz im Dezember in Polen sprach sie mit UN-Generalsekretär António Guterres, auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos redete sie den Mächtigen der Welt ins Gewissen.

"Ich will, dass ihr in Panik geratet. Ich will, dass ihr dieselbe Angst spürt, die ich jeden Tag spüre!" rief sie den Teilnehmern eines Klima-Fachforums zu. Dass ihr in diesem Moment in einem kleinen Sitzungssaal in Davos nur knapp 60 Menschen zuhörten, konnte die Welle nicht aufhalten, die sie mit ihren Worten auslöste und die rund um den Erdball lief.

Dass die Chefs der großen Öl- und Gaskonzerne zu diesem Zeitpunkt bereits abgereist waren, empfand sie als eine persönliche Kränkung. Sie fühle sich durch solche Ignoranz verletzt, sagte Thunberg dem österreichischen Rundfunk (ORF). Solange diese Leute nicht genug Druck hätten, würden sie einfach nicht zuhören.

Thunberg wehrt sich auf Facebook gegen Gerüchte

Dass sich die junge Klima-Aktivistin so sehr in das Thema verbissen hat und nun an der Spitze einer neuen Jugendbewegung durch ganz Europa reist, löst nicht überall Begeisterung aus. Während die großen Energiekonzerne die "Fridays for Future"-Bewegung zu ignorieren versuchen, musste sich die 16-Jährige im Netz schon übelste Beschimpfungen anhören: Wegen ihres Alters, ihres Geschlechts und wegen ihrer Asperger-Diagnose, einer Form von Autismus. Rechtsgerichtete Kreise vermuteten, dass Thunberg nur eine Marionette oder ein PR-Coup sei, hinter der findige Unternehmer und andere Aktivisten stünden. Der Publizist und Medienanwalt Joachim Steinhöfel nannte Thunberg auf Twitter "altklug und verhaltensgestört" [externer Link] und warf den Grünen vor, sie für ihre Zwecke zu missbrauchen.

Anfang Februar setzte sich die Schwedin gegen die Gerüchte und Beleidigungen zur Wehr. Auf ihrem Facebook-Account erklärte sie, aus eigenem Antrieb zu handeln nur für sich selbst zu stehen. "Viele Menschen lieben es, Gerüchte zu streuen, dass es Menschen 'hinter mir' gebe oder dass ich 'bezahlt' werde oder 'benutzt', das zu tun, was ich tue", schrieb die Schülerin. "Aber es gibt niemanden 'hinter' mir außer mir selbst."

Im Haus der Eltern regelmäßig das Licht ausgemacht

Doch was treibt die Ikone der Klima-Streiks eigentlich an? Und woher nimmt sie die Kraft, eine weltweite Bewegung zu inspirieren? Ein Stück weit, sagte sie dem "New Yorker" im Oktober 2018, hänge das auch mit ihrer Krankheit zusammen. "Es ist sehr üblich, dass Menschen im Autismus-Spektrum ein besonderes Interesse haben", sagte Thunberg. Sie sehe die Welt "etwas anders, aus einer anderen Perspektive". Bereits mit acht Jahren habe sie zum ersten Mal von der Erderwärmung gehört; seitdem habe sie das Thema nicht mehr losgelassen.

Erst schaltete sie im Haus ihrer Eltern regelmäßig das Licht aus, später entschied sie sich, nicht mehr zu fliegen und nur noch die Bahn zu benutzen. Und sie will nicht lockerlassen, bis ihr Heimatland Schweden die CO2-Emissionen deutlich gesenkt hat, um 15 Prozent pro Jahr - das ist weit mehr, als es das Pariser Weltklima-Abkommen vorsieht. Als reiches Land müsse Schweden mehr tun als andere Länder, sagte Thunberg der britischen Tageszeitung "The Guardian" im Dezember.

"Ich werde Eure Regeln nicht beachten"

Dass sie, um ihre Ziele zu erreichen, immer freitags in den Schulstreik tritt - und mit ihr hunderttausende Schüler und Studenten in zahlreichen Ländern - findet die 16-Jährige vollkommen in Ordnung. Weil die Erwachsenen sich nicht für die Zukunft der nächsten Generationen interessierten, "werde ich eure Regeln nicht beachten", ist auf den Flublättern der Schwedin zu lesen. Und auf der deutschen Website von "Fridays for Future" heißt es: "Der Klimawandel wartet nicht auf unseren Schulabschluss! Und wieso sollten wir für die Zukunft lernen, wenn unsere Zukunft bedroht ist und noch unklar ist, inwiefern es eine Zukunft geben wird?"

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsere Netiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

32 Kommentare

  1. 32.

    Genau!! und diese "netten Schulschwänzer" wie Sie es nennen, die gehen wegen genau solcher Denkweisen freitags auf die Strasse, und Ja!!! da fällt dann auch mal Müll an!!!
    Ist das Alles, was da rüber kommt an Botschaft?
    Traurig, was aus den Babyboomern geworden ist, stehen mit erhobenem Zeigefinger da. wie ihre Eltern früher und haben diese ganze Sch.... Selbst verbockt.
    Aber wer lässt sich schon gerne den Spiegel vor die Nase halten?

  2. 31.

    Liebe Mitstreiter-inner und Bürger-innen,

    das Greta Thunberg und unsere
    Kinder - und Enkel gegen den Klimawandel demonstrieren hat zu 100 % ihre Berichtigung.
    Viele Politiker-innen in der CDU (u.a. Span)und FDP (u.a.Lindner)diffamieren Greta Thunberg, Kinder und Enkel.

    Übrigens waren auch reichlich viel sog. Erwachsene auf der Demo
    Bis heute wird oft noch von vielen dieser Wirtschafts Lobbyisten von Politikern-innen der Klimswandel geleugnet.

    Lindner sagt, das ist nur was für Profis.
    Wo sind denn seit 1948 die Profis geblieben?

    Man sieht nur Nieten im Nadelstreifen.

    Ich war selbst auf der Klimademo, es 25 tausend nicht 10tausend (offiziell).

    Diese Junge Leute Demo wird auch oft nicht von den Medien gerecht beachet.
    Btr. Schulstreik:
    Was für ein überflüssiger Aufschrei, nur in Berlin fallen wöchentlich Stunden aus wegen Lehrermangel, Krankheit und maroder Schulen

    Gruß Jürgen Boch (Parteilos)

  3. 30.

    Liebe Mitstreiter-inner und Bürger-innen,

    das Greta Thunberg und unsere
    Kinder - und Enkel gegen den Klimawandel demonstrieren hat zu 100 % ihre Berichtigung.
    Viele Politiker-innen in der CDU (u.a. Span)und FDP (u.a.Lindner)diffamieren Greta Thunberg, Kinder und Enkel.

    Übrigens waren auch reichlich viel sog. Erwachsene auf der Demo
    Bis heute wird oft noch von vielen dieser Wirtschafts Lobbyisten von Politikern-innen der Klimswandel geleugnet.

    Lindner sagt, das ist nur was für Profis.
    Wo sind denn seit 1948 die Profis geblieben?

    Man sieht nur Nieten im Nadelstreifen.

    Ich war selbst auf der Klimademo, es 25 tausend nicht 10tausend (offiziell).

    Diese Junge Leute Demo wird auch oft nicht von den Medien gerecht beachet.
    Btr. Schulstreik:
    Was für ein überflüssiger Aufschrei, nur in Berlin fallen wöchentlich Stunden aus wegen Lehrermangel, Krankheit und maroder Schulen

    Gruß Jürgen Boch (Parteilos)

  4. 29.

    "Anstatt auf unsere Welt aufzupassen, vermüllen wir sie und verpesten sie." Das machen die Kinder haargenauso und noch unbedachter als die Erwachsenen. Von denen sind immerhin +40% bemüht, Müll zu vermeiden, bei den Jugendlichen gibt es nur noch nur 1/4 dieses Anteils. Dort bei den Versammlungen treten auch regelmäßig Vielfliegergrüne mit auf. Was finden Sie denn daran toll, dass in einer verfestigten Anklägerrolle scheinheilig pauschal die älteren angeklagt werden für das, was die Teenies kein bisschen besser gewährleisten wollen? Warum haben die seit Wochen noch nicht mal das Ziel Müllvermeidung auf dem Zettel, wenn Dt. doch schon ein mega Müllproduzent mit einem fast nicht funktionierenden "grünen" System ist? Wir vermeiden zu Hause schon ewig Plastikfalschen und dann wird man dafür noch pauschal von Teenies hingehängt, die nur Softdrinks aus Plastikflaschen akzeptieren und die die sogar dort in Häufchen hinterlassen. Man denkt nicht malvon "hier bis da", das wäre ja eine Zumutung.

  5. 28.

    Ich hoffe die netten Schulschwänzer räumen auch wieder den Invalidenpark auf und nicht wieder die BSR, Ihr Umweltschützer.
    Damit fängt Umweltschutz an.

  6. 27.

    Liebe Mitstreiter-inner und Bürger-innen,

    das Greta Thunberg und unsere
    Kinder - und Enkel gegen den Klimawandel demonstrieren hat zu 100 % ihre Berichtigung.
    Viele Politiker-innen in der CDU (u.a. Span)und FDP (u.a.Lindner)diffamieren Greta Thunberg, Kinder und Enkel.

    Übrigens waren auch reichlich viel sog. Erwachsene auf der Demo
    Bis heute wird oft noch von vielen dieser Wirtschafts Lobbyisten von Politikern-innen der Klimswandel geleugnet.

    Lindner sagt, das ist nur was für Profis.
    Wo sind denn seit 1948 die Profis geblieben?

    Man sieht nur Nieten im Nadelstreifen.

    Ich war selbst auf der Klimademo, es 25 tausend nicht 10tausend (offiziell).

    Diese Junge Leute Demo wird auch oft nicht von den Medien gerecht beachet.
    Btr. Schulstreik:
    Was für ein überflüssiger Aufschrei, nur in Berlin fallen wöchentlich Stunden aus wegen Lehrermangel, Krankheit und maroder Schulen

    Gruß Jürgen Boch (Parteilos)

  7. 26.

    Ich finde es sehr traurig, dass Erwachsene hier darüber sinnen, ob das, was unsere Kinder und Enkel da auf die Straßen treibt gut oder nicht gut sein soll

    Ob nun während der Schulzeit oder am Nachmittags oder am Wochenende.

    Anstatt auf unsere Welt aufzupassen, vermüllen wir sie und verpesten sie.
    Und es sind tatsächlich Erwachsene, die sich einbilden, darüber urteilen zu dürfen ob die Proteste okay sind.
    Keine Eltern würden ihren Kindern kaputte Schuhe kaufen um sie damit laufen zu lassen.

    Die Leute sind stolz auf ihren Fortschritt, ihre Errungenschaften, usw. und übersehen dabei doch,
    das es schon immer auch Menschen geben hat, die für Veränderungen aufgestanden sind.

    Das es unsere Kinder sind, die uns unsere Fehler da aufzeigen, sollte uns Erwachsenen die Schamesröte ins Gesicht treiben.
    Und wir sollten sie mit voller Kraft unterstützen um wenigstens jetzt aufzuwachen und etwas zu tun.

  8. 25.

    Wenn SchülerInnen protestieren und demonstrieren, ist das erst einmal eine gute Sache, insbesondere wenn es um die Gestaltung ihrer Zukunft geht , da diese nun mal, statistisch gesehen, noch eine zeitlich lange Zukunft vor sich haben und bisher noch keine wirkliche Möglichkeit hatten eine politische Einflussnahme , z. B. durch das Wahlgesetz, besitzen!
    Das den SchülerInnen diese Handlung während des vorgesehenen Unterricht streitig gemacht wird ist absurd und zeigt denjenigen die dies fordern, das Unverständnis oder die Ignoranz unserer demokratischen Verfassung!
    Das diese Proteste meines Wissens bisher nur zum Thema Umweltschutz stattgefunden haben ist nachvollziehbar, aber noch nicht ausreichend, insbesondere im Hinblick auf die intransparente Politik unserer Bundesregierung.
    Der Umweltschutz ist deshalb nicht alleine für das zukünftige Wohlergehen der Menschheit von signifikanter Bedeutung!
    Von besonderer Wichtigkeit ist auch, die exorbitante Militarisierung (weltweit)!

  9. 24.

    Na dann klären sie uns doch mal auf bevor sie hier einfach wahllos Fake News verteilen.

    Leute wie sie können es sich scheinbar nicht vorstellen dass junge Menschen tatsächlich aus eigenem Antrieb handeln. So ganz ohne FDJ und so. Die ganzen hasserfüllten Kommentatoren hier versuchen hier von sich auf andere zu schließen weil sie selbst nie so waren, die brauchten immer jemanden oder wollten zumindest immer Vorteile daraus ziehen, bevor sie sich aufrafften.

    Empathie und für seine Ideale einstehen sind Fremdwörter für solche Menschen.

  10. 23.

    Sie handelt nicht aus eigenem Antrieb? Wessen Antrieb steckt also dahinter? Und gilt das nur für Greta T., oder für alle 15 000? Die sind auch...gezwungen worden??? Bestochen??? Bitte um Informationen! Danke

  11. 21.

    Du hast anscheinend nicht die leiseste Ahnung!!! Sie kommt mit der Bahn! Produziert keine Abgase, sie fliegt nicht mehr steht alles im Text. WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL -.- Aber erstmal über ein unschuldiges Mädchen herziehen was sich für ein WICHTIGES Thema einsetzt!

  12. 20.

    Sie ist nicht krank! Sie hat das Asperger-Syndrom, das ist eine Psychische Beinträchtigung bzw. Behinderung und unheilbar! DAS ZÄHLT NICHT ALS KRANKHEIT. Ich weiß wovon ich spreche, ich hab es selbst!

  13. 19.

    Sie haben sich ganz schlecht informiert. Sie handelt nicht aus eigenem Antrieb. Obwohl ich auch durchaus einen positiven Effekt sehe, so wie es gerade mißbraucht wird, geht es gar nicht.

  14. 18.

    Mit Tränen in den Augen, voller Bewunderung gegenüber diesen jungen Menschen, die endlich aufstehen und nicht in der Komfortzone warten bis die Welt zusammenbricht, kann ich nur davor warnen, den Schülern mit Konsequenzen zu drohen, weil sie Zivilcourage zeigen und für etwas gutes Aktion zeigen. Diese junge Generation tut endlich das, was in den 1960er Jahren eine andere junge Generation getan hat: Sie bekämpft den alten, verfilzten Politikapparat, der genau auf diese Weise einen Denkzettel dafür bekommt, was man in der Vergangenheit "verschlafen und verschwiegen" hat. Wacht endlich auf ihr abgestumpften ewig Gestrigen und schließt euch diesen jungen Menschen an. SO GEHT ZUKUNFT !

  15. 17.

    "Aber versuchen Sie es doch einfach mal mit Yoga. Unbedenklich fürs Klima und äußerst wohltuend für Körper und Geist."

    Na ich weiß nicht, wenn so ein Couch-Potato das erste Mal in seinem Leben Yoga macht welche Emissionen...aber lassen wir das. :-DDD

  16. 16.

    Diese Sache ist vom Prinzip positive zu bewerten, allerdings glaube ich nicht das es dem Mädchen gut tut so durchgereicht zu werden.Zumal sie ja wohl auch krank sein soll.

  17. 15.

    Sie müssen ein sehr wütender und unzufriedener Mensch sein. Sonst würden Sie nicht solche haltlosen Dinge über einen Ihnen wildfremden Menschen äußern. Das ist sehr bedauerlich. Zufriedene, tolerante Menschen urteilen nicht pauschal andere Leute so negariv ab. Ich kann es ja irgendwo verstehen, so viele junge Leute auf freier Wildbahn, da ist Ihre Angst vor der Sache schon nachvollziehbar. Mir reichen manchmal schon meine Kinder und 2-3 Besucher ^^ Aber versuchen Sie es doch einfach mal mit Yoga. Unbedenklich fürs Klima und äußerst wohltuend für Körper und Geist. Peace und alles Gute!

  18. 14.

    Schwänzen. Und zwar nichts anderes. Sie haben völlig recht. Tausende Drückeberger schwänzen die Schule. Und instrumentalisieren eine vermeintliche Angst vor der Klimakatastrophe dafür. Man muß es doch beim Namen nennen dürfen. Bußgelder werden die Eltern schon zur Vernunft bringen. Wenn RRG mal irgendetwas auf die Reihe kriegen würde. Stattdessen tummeln sich grad tausende verwöhnte Smartphone-Kids bei einer sinnfreien Möchtegern-Demo rum, weil sie alles lieber täten, als in die Schule zu gehen. Schulschwänzer und Pisa-Opfer. Armes Deutschland. -Satire Ende- Gehts Ihnen jetzt besser? :-DDD

  19. 13.

    Es wird Zeit, dass endlich aufgestanden wird, damit nicht - wie immer - alles so bleibt wie es ist, nur weil es immer schon so war und die Bevölkerung einfach alles mit sich machen lässt. Unsere Jugend hat nun die Kraft und den Willen etwas "Wichtiges" zu verändern und zu erreichen, damit auch sie wieder ein wenig in Ruhe leben können.
    Ich finde es toll, dass unsere Jugend den Mut hat. Macht weiter so!!!

Das könnte Sie auch interessieren

Straßenansicht Manfred-von-Richthofen-Straße
radioeins/Mücke

Unterwegs in der Manfred-von-Richthofen-Straße - Im Sturzflug durch die Geschichte

Herrschaftliche Gründerzeit-Paläste neben kleinen Reihenhäusern: Die Manfred-von-Richthofen-Straße in Berlin-Tempelhof wirkt recht uneinheitlich. Um die Ecke ist das hippe Kreuzberg, aber das interessiert hier längst nicht alle. Von Annekatrin Mücke

radioeins sendet ab 13 Uhr live aus der Manfred-von-Richthofen-Straße