Greta Thunberg, Klimaaktivistin (Quelle: dpa/Daniel Bockwoldt)
Bild: dpa/Daniel Bockwoldt

Institut für Klimafolgen-Forschung - Greta Thunberg trifft sich mit Wissenschaftlern in Potsdam

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg besucht am Freitag das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Gemeinsam mit den PIK-Direktoren und weiteren Wissenschaftlern des Instituts und der "Fridays For Future"-Mitorganisatorin Lisa Neubauer wolle Thunberg über die Klimaforschung, den Wandel und seine Folgen sprechen, wie das Institut bestätigte.

Die 16 Jahre alte Schwedin, die von Donnerstag bis Sonntag zu Besuch in Berlin ist, hatte demnach bei dem Institut für einen Besuch angefragt.

"Die Jugendlichen haben Recht"

Thunberg und Institutsdirektor Johan Rockström, der ebenfalls aus Schweden kommt, hatten sich nach PIK-Angaben auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos getroffen. Thunberg habe dort den Wunsch geäußert, das Institut auf ihrer Deutschlandreise zu besuchen. "Die Jugendlichen haben Recht, wenn sie sagen, dass es um Generationengerechtigkeit geht", teilte Rockström der Deutschen Presse-Agentur mit. Bei dem Gespräch am Freitag, das ohne die Öffentlichkeit stattfinden soll, soll es auch um Lösungsmöglichkeiten gegen den Klimawandel gehen.

Ebenfalls am Freitag will Thunberg an der Berliner "Friday for Future"-Demonstration teilnehmen. Am Samstag wird sie in der Hauptstadt mit einer Goldenen Kamera für den Klimaschutz geehrt.

Greta Thunberg - Symbolfigur der Freitagsproteste

Auch in Potsdam wollen Menschen am Sonntagmittag gegen den Klimawandel demonstrieren. Unter dem Motto "Potsdam for Future" wollen die Teilnehmer, darunter der Brandenburger BUND, der Nabu und die Initiative "Fridays for Future", auf die Straße gehen.

Thunberg ist zur Symbolfigur der Freitagsproteste geworden. Die 16-jährige schwedische Schülerin protestiert seit August 2018 immer freitags für einen beherzteren Kampf gegen den Klimawandel, statt zur Schule zu gehen. Unterdessen haben sich Schüler in vielen Ländern angeschlossen. Es gibt aber auch Debatten darüber, ob es angemessen ist, für das Engagement gegen den Klimawandel die Schule zu schwänzen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 27.03.2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

33 Kommentare

  1. 33.

    Als Antwort auf diejenigen, die hier massenhaft Fakenews streuen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Greta_Thunberg#Positionen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Leugnung_der_menschengemachten_globalen_Erw%C3%A4rmung

    Sieht man sich letzteres an, wird hier einiges sehr deutlich.

  2. 32.

    Das soll jetzt ein Witz sein?

    Ich sehe das als Beweis wie Klimawandelleugner und andere Verschwörungstheoretiker mit der Realität umgehen.

    Soll ich ihnen den Tagesschau Beitrag nochmal verlinken?

    Sie operieren hingegen mit falschen Unterstellungen, einer nichts aussagenden Grafik und Daten aus 2003 und nennen das derzeitig. Unseriös hoch zehn! Sie bestätigen hiermit eindrucksvoll meine These aus Kommentar # 26.

  3. 31.

    Ich würde es an ihrer Stelle nochmal mit Lesen probieren. Wo habe ich es mir "erlaubt" "gegenteilige Meinungen als "schwachsinnig", "populistisch" und "dumm" abzutun?"

    "Das ist also Ihre Diskussionskultur? Diffamieren und beleidigen?" Nein aber offensichtlich und nachweisbar ihre.

  4. 30.

    @Tom Sie haben wohl den Überblick verloren, Beschimpfung anderer Diskutanten mit englischen Buzzwords hilft da nicht weiter :). Die Begriffe "Wurzel allen Übels" und "Gift" stammten von Andrea Frei am 28.3., und mein erster Beitrag war Widerspruch darauf. Sie haben mir darauf mehrmals mit Themenwechseln geantwortet.

    "Die Geschwindígkeit in der der Meeresspiegel steigt nimmt dramatisch zu"

    Sie haben das aber nicht belegt.

    "Das haben sie verneint und sind dafür Belege und Beweise schuldig geblieben"

    Sie gehen mit Beweislast etwas unausgewogen um. Egal, hier ist der Beleg:

    http://notrickszone.com/wp-content/uploads/2014/05/Caryl_1.gif

    Das sind 3000 Jahre Meeresspiegel der Nordsee; Prof. Dr. Karl-Ernst Behre/Uni Kiel 2003. Der Meeresspiegel schwankt stark, langfristig steigt er(4m in 3000 Jahren). Der derzeitige Anstieg ist im Rahmen der letzten Jahrtausende unauffällig. Er stieg schon mehrmals schneller als heute.

  5. 29.

    E-ben. Sie lenken ab. Die Aussage "Wir haben alle in den letzten Jahren gelernt, dass Co2 Wurzel allen Übel sein soll." stammt nicht von mir.

    Von mir stammt die belegbare Aussage "Die Geschwindígkeit in der der Meeresspiegel steigt nimmt dramatisch zu"

    Das haben sie verneint und sind dafür Belege und Beweise schuldig geblieben, deshalb versuchen sie abzulenken, auf neudeutsch derailing.

  6. 28.

    Ich habe kein einziges Wort über Klimawandel geschrieben, sondern über CO2. Ich wiederhole nochmal: CO2 ist eine harmlose, allgegenwärtige, lebensnotwendige und natürliche Substanz vergleichbar mit Wasser. Das ist in jedem Fall richtig, und kein Wissenschaftler wird dem widersprechen.

    Dass CO2 nebenher auch das Klima beeinflusst mag sein. Dazu habe ich mich nicht geäußert und es ist mir egal. Aber selbst wenn es das Klima beeinflusst, wäre es falsch CO2 als "Wurzel allen Übels" oder "Gift" zu bezeichnen. Es bleibt trotzdem eine harmlose, lebensnotwendige Allerweltssubstanz. Wasser beeinflusst ja auch das Klima, ohne dass wir es deswegen als "Gift" bezeichnen oder zu beseitigen versuchen. Es kann dem Mensch bei beiden Substanzen zum Glück auch nie gelingen, sie zu beseitigen oder ihre Nutzung zu vermeiden.

  7. 27.

    Ooooohaa, jetzt haben Sie aber Fremdwörter heraus gehauen. Ich glaube, die sollen nur von Ihren Scheuklappen-Denken ablenken.
    Sie haben alle wissenschaftlichen Abhandlungen zu diesem schwierigen und kontrovers diskutierten Thema gelesen und dürfen sich erlauben, gegenteilige Meinungen als "schwachsinnig", "populistisch" und "dumm" abzutun?
    Das ist also Ihre Diskussionskultur? Diffamieren und beleidigen?
    Schade, dass wird nun wirklich diesem wichtigen Thema nicht gerecht.

  8. 26.

    Mit einem Klimawandelleugner ist es genauso unmöglich zu diskutieren wie mit einem Anhänger des Kreationismus oder Verschwörungstheoretikern. Die sind so von sich und ihrem Glauben überzeugt, die lassen nichts an sich heran, auch keine wissenschaftlichen Studien von rennomierten Organisationen wie der UN.

    https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-141.html

    Sie können gerne bei ihrem Irrglauben bleiben aber bitte versuchen sie nicht andere für dumm zu verkaufen.

  9. 25.

    Wieso werden die Schüler nichts und bekommen keinen Job? Ist das Ihr unguter Wusch für sie, oder was steckt hinter der Äußerung?

  10. 24.

    @Tom

    "Die Geschwindígkeit in der der Meeresspiegel steigt nimmt dramatisch zu"

    Nein

    " Anschließend reduzieren sie Umweltverschmutzung auf Co²"

    Umgekehrt, Sie haben CO2 mit Umweltverschmutzung in einen Topf geworfen, und ich habe erklärt dass sie nicht zusammengehören.

    "Umweltverschmutzungen haben inzwischen ein Ausmaß angenommen, welches unumkehrbar ist"

    Das Gegenteil ist richtig, Luft- und Wasserverschmutzung in Europa wurden dramatisch verringert, was nicht bedeutet man solle das nicht fortführen. Ich bin auf jeden Fall dafür, damit weiterzumachen. Aber Maßnahmen, die CO2 vermeiden, verhelfen nicht zu besserer Luftqualität, sondern verschlechtern diese sogar manchmal. Es geht darum, irrationale Mythen von vernünftigem Umweltschutz zu unterscheiden. CO2 als Schadstoff anzusehen gehört zu den Mythen.

  11. 23.

    Welche Klimatologen? Links, Beweise oder Belege! Entweder lügen sie oder die von ihnen erfundenen "Klimatologen"!

    Und kommen sie nicht mit irgendwelche sektirischen Verschwörungsseiten.

    https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-141.html

    Kompletter Schwachsinn ist ihr zweiter Satz, stimmt.

  12. 22.

    Kompletter Schwachsinn, Klimatologen sagen was anderes. Naja die Kinder schaden sich nur selber, wenn sie später nichts werden, oder keine Jobs bekommen.

  13. 21.

    Nice try

    Sie weichen, mehr oder weniger geschickt, aus.

    Die Geschwindígkeit in der der Meeresspiegel steigt nimmt dramatisch zu. Anschließend reduzieren sie Umweltverschmutzung auf Co². Alle von Menschen verursachten Umweltverschmutzungen haben inzwischen ein Ausmaß angenommen, welches unumkehrbar ist. Alleine die Folgen des Mikroplastiks und der Müllstrudel stellen uns vor ungeheure Herausforderungen.

    Ihre und die vieler Menschen Lösung heißt aussitzen, schönreden oder ignorieren.

  14. 20.

    Ich habe der Ansicht widersprochen, CO2 sei "Wurzel allen Übels" und "Gift". Der Eindruck entsteht ja nicht zufällig, sondern ist Folge der Mediendarstellungen die am laufenden Band CO2 als "Schadstoff" bezeichnen oder mit Vokabeln wie "CO2-Belastung" hantieren. Das führt zu der Desinformation in der Bevölkerung.

    "Der Meeresspiegel steigt in einer Geschwindigkeit, die es vorher nie gab"

    Der Meeresspiegel steigt aus natürlichen Ursachen seit Ende der letzten Eiszeit.

    "Wir verseuchen die Umwelt"

    Beseitigung von Luftverschmutzung ist richtig, aber CO2 ist keine Luftverschmutzung und seine Vermeidung kein Umweltschutz. Die falsche Prioritätensetzung führt sogar zu mehr Luftverschmutzung, zB Förderung von Holzöfen. Dabei werden krankmachende Schadstoffe wie CO, SO2, Kohlenwasserstoffe, Ruß usw frei, viel mehr als bei Öl- oder Gasfeuerung. Dass dabei theoretisch CO2 vermieden wird mag sein, aber davon hat niemand was.

  15. 19.

    Zu fragen ist doch, was Greta den Wissenschaftlern zu sagen hatte.
    Ging es ihr um eine Renaissance der Atomkraft, als probtes Mittel gegen die anstehende Klimakatastrophe und fortschreitender Erderwärmung?

  16. 18.

    Und was wollen sie uns mit ihrem sinnbefreiten Kommentar sagen? Alles Spinner diese Klimaschützer? Sie haben immer noch nicht verstanden dass es hier nicht um Schwankungen geht oder das natürlich produzierte Co². Das ist nur ein Teil des Prokejt warum "wir" uns aufgrund Profitgier weniger selbst abschaffen.

    Der Meeresspiegel steigt in einer Geschwindigkeit, die es vorher nie gab. Wir verseuchen die Umwelt von der sie sich nicht mehr erholen kann. Mit Katastrophen wußte die Umwelt umzugehen. Mit dem Menschen nicht.

    Die Erde kann ohne uns aber wir können nicht ohne die Erde!

    "Wir gehen mit unserer Erde um als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum!"

  17. 17.

    CO2 ist nicht schädlich und kein Gift. Es ist eine natürliche Substanz, ohne die es kein Leben auf der Erde gäbe. Die Natur produziert 20 mal mehr davon als die Menschheit. Und es gibt Millionen von Produkten, die CO2 enthalten oder bei deren Herstellung CO2 entsteht, von der Sprudelflasche über Disco-Nebel bis zum Löschschaum. Es wird nie möglich sein, CO2 zu vermeiden, und das ist auch Wowereit.

  18. 16.

    Greta ist keine Symbolfigur. Die ist echt.

  19. 15.

    Was für eine naive und zugleich suggestive Frage. Nein, "wir" haben nicht gelernt dass Co² "Wurzel allen Übel sein soll". Wir produzieren "nur" einfach zuviel davon. Wie lange hat es gedauert bis Kühlschränke endlich FCKW/FKW frei waren?

    Wie lange hat es gedauert bis Tri (Trichlorethen) nicht mehr frei verkauft werden durfte? Ganz einfach, mit Tri verseuchen sie u.U. "nur" ein paar Millionen Liter Trinkwasser, mit Salzsäure können sie sich und anderen schwere unmittelbare Schäden hinzufügen.

    Für solche Fragen gibt es eine Sendung an die sich das nächste mal wenden können. Nennt sich "Die Sendung mit der Maus". *facepalm*

  20. 14.

    CO2 ist kein Gift. Jedenfalls nicht für Pflanzen. Ich kenne zwar nicht den Flüssigdünger, von dem sie sprechen, aber CO2 nutzen die Pflanzen, um -mittels H2O und Sonnenlicht- Glukose herzustellen und damit ihre Biomasse zu erhöhen (Glukose ist hier der Energieträger, der dann hilft mittels anderer biochemischer Prozesse Biomasse aufzubauen usw usf.)...
    Es geht bei dem in der Atmosphäre befindlichen CO2 darum, dass es ein Treibhausgas ist (H20 und CH4 übrigens genauso- und noch viel effektiver) und den Treibhauseffekt verstärkt... dieser wirkt sich bekanntlich auf alle anderen "Systeme" aus. Eine höhere CO2-Konzentration in der Luft ist nachgewiesener Maßen sogar gut für's Pflanzenwachstum- nur nicht für "uns". Aber wen interessiert das, wenn der Mensch nicht mehr da ist. Wird alles weiter gedeihen und sich entwickeln... die Erde wird sich weiterdrehen. Dann nehmen wir halt nicht mehr am Projekt Evolution teil... ;)

Das könnte Sie auch interessieren