Böller und Raketen steigen auf der Straße an der Oberbaumbrücke in die Luft, während Passanten vorbeigehen. Silvesternacht 2018/2019 (Quelle: DPA/Paul Zinken)
Bild: dpa

Beschluss der Landesdelegiertenkonferenz - Berlins Grüne wollen Böller-Verbot an Silvester

Die Berliner Grünen haben sich auf ihrem Landesparteitag für ein Böller-Verbot an Silvester ausgesprochen. In einem Antrag wird der Senat aufgefordert, sich mit einer Bundesratsinitiative für ein solches Verbot einzusetzen.

"Böllert ihr noch oder feiert ihr schon?", so der Titel des Antrags, den der Parteitag am Samstag beschlossen hat. Die Grünen wollen den Verkauf und die private Nutzung von Feuerwerk verbieten, und zwar bundesweit. Das private Feuwerwerk sei gefährlich und die Belastung durch Feinstaub beträchtlich. Statt privater Böllerei sprechen sich die Grünen dafür aus, mehr öffentliche und professionelle Feuerweke in der Sylvesternacht zu veranstalten.

Es gehe nicht ums Verbieten, sondern vielmehr darum den Menschen mehr Freiraum ohne Angst vor Böller-Attacken zu geben, sagte die Landesvorsitzende der Berliner Grünen, Nina Stahr, am Abend in der rbb-Abendschau.

Solaranlagen sollen Pflicht werden

Beschlossen haben die Grünen auch den Ausbau der Solarenergie: Jeder Neubau soll künftig verpflichtend eine Solaranlage aufs Dach bekommen. Bestehende Gebäude sollen bei Sanierungen mit Solaranlagen ausgestattet werden. Das beschlossen am Samstagnachmittag die Delegierten des Landesparteitages. Sie folgten damit dem Leitantrag des Vorstandes. Das Land Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Mit dem jetzigen Beschluss wollen die Grünen dieses Ziel untermauern.

Außerdem sollen Elektro-Tretroller auf Berliner Gehwege aus Grünen-Sicht tabu sein. Berlin solle sich dafür einsetzen, dass Elektrokleinstfahrzeuge unabhängig von der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit nicht auf Bürgersteigen gefahren werden dürfen, heißt es in einem weiteren beschlossenen Antrag. Auf Bundesebene wird derzeit die Zulassung der Tretroller mit Elektromotor vorbereitet.

"Grußfoto" an "Mietenwahnsinn-"-Demonstranten

Ein anderes Thema, das in den vergangenen Tagen ganz Berlin bewegt hat, blieb bei der Landesdelegiertenkonferenz derweil außen vor: Enteignung von Wohnungsunternehmen. Ein Beschluss dazu, wie sich die Partei zu dem Volksbegehren, das am Samstag startete, verhält, soll erst im Mai getroffen werden, kündigte Parteichef Werner Graf an. Er gehe davon aus, dass das Bündnis die nötigen 20.000 Unterschriften für die Einleitung des Begehrens schnell zusammenbekommen, hatte Graf erst vor wenigen Tagen gesagt.

Sendung: Abendschau, 06.04.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

39 Kommentare

  1. 38.

    Ihr seid bekloppt

  2. 37.

    Ich habe keine Angst vor Feuerwerk aber was soll das frühpubertäre herumprotzen mit gefährlichen Sprengstoffen in Laienhänden?

    Warum soll ich mich einsperren? Gehen sie doch mit ihren Böllern auf eine Müllhalde z.B. wenn sie das unbedingt brauchen.
    Und übernehmen sie bitte die Kosten wenn sie sich oder andere die Finger absprengen, danke.

  3. 35.

    Wer Angst vor Feuerwerk hat, soll doch einfach drinnen bleiben und vom Fenster aus zugucken. Man darf auch jetzt schon privat nur zu Silvester Feuerwerk abbrennen, dass reicht vollkommen. Ansonsten könnte man noch das Bußgeld bzw die Strafen erhöhen, falls jmd durch Fremdverschulden verletzt wird bzw zu Silvester mehr Streifen schicken.

  4. 34.

    Böllerverbot an Silvester, Innerdeutsches Flugverbot, Straßenfahrverbot für E-Scooter, Biologisch abbaubare Windeln (das wird schön stinken), Enteignung von Wohnungseigentum. Früher nannte man das Sozialismus, heute ist das Grün.
    Die Vorschriften- und Verbotspartei Bü'90/Grüne mal wieder zurück in die Zukunft.

  5. 33.

    ...und die Behandslungskosten für Sucht(folge)erkrankungen und Verletzungen durch Böller? Die sollten da nicht unerwähnt bleiben.

  6. 32.

    Wird aus einem einzigen Grund nicht verboten werden, genauso wie Suchtmittel: Lässt die Kassen im Einzelhandel klingeln, bringt Steuern. Also geht es weiter mit Tabak, Alk. und Böllerei.

  7. 31.

    Ich habe jahrelang kein Feuerwerk mehr gekauft, weil es mir gereicht hat, was andere in die Luft ballern. Nachdem aber letztes Jahr soviel über Verbote gefaselt wurde habe ich es mal wieder richtig krachen lassen werde das so lange tun, bis das Land mal wieder von der Palme runterkommt.

  8. 30.

    Mit Rücksichtsnahme und Toleranz ist es bei unserer egoistischen Spaßgesellschaft leider nicht allzu weit her. Wozu mussten Verkehrsregeln, Bußgeldkataloge, Rauchverbote usw. überhaupt erstellt werden? Richtig, weil viele Menschen von sich aus nicht in der lage sind, über ihren eigenen (Spaß-)Tellerrand zu blicken, sich in andere hinein zu versetzen und Rücksicht zu nehmen. Und selbst mit Verboten hälr sich - gerade in Berlin - kaum jemand daran, nur wenn er auch tatsächlich bestraft und es im Portemonaie anschließend richtig weh tut.

  9. 29.

    Natürlich, wer nicht ihrer Meinung ist, der ist dumm und versteht nicht oder er hat das Geschriebene nicht gelesen. Was soll ich denn aus ihrer inhaltsleeren Polemik überlesen haben? Dass die Grünen dumm sind oder wie ist ihr "ihr braucht keine Böller mehr bei euch knallts schon so" denn sonst zu verstehen? Soviel auch zu "provokante Kommentare".

    Sie können mir weiterhin keinen Vorteil von der privaten Böllerei nennen. Ich kann ihnen aber jede Menge Nachteile nennen. Dreck, Lärm und wahnsinnige, vermeidbare Kosten für die Reinigung, für die Notfallbereitschaft der Feuerwehren, Krankenhäuser, Sanitäter...und...und...und.

    Und warum manche Verbote nicht nur sinnvoll, sondern sogar zwingend notwendig sind wollen sie auch nicht einsehen?

  10. 28.

    Tom, wenn du schon durch provokante Kommentare eine Reaktion erwirken willst, dann musst du die Kommentare auch lesen, und im besten Fall auch dann den Inhalt verstehen. Ich habe keine monetären Absichten oder Vorteile durch Feuerwerk, wenn dann kostet es mich eher Geld, weil ich es kaufe. Das dazu.

    Die Fragestellung nennen Sie mir nur einen Grund warum Feuerwerk toll ist bzw. was daran vorteilhaft ist, zeugt von großer Ignoranz und geringem Reflektionsvermögen, Diese Frage lässt sich auf alles übertragen auf alles. Wie schon erwähnt, Leute haben unterschiedliche Interessen und was dem einen egal ist, bedeutet dem anderen viel. So einfach ist das. Nur gehe ich nicht hin und möchte alle Dinge, die mir nicht gefallen oder mit denen ich nichts zu habe nicht automatisch verbieten. Sondern ich respektiere andere Interessen sofern diese legal und vertretbar sind.

    FG

  11. 27.

    So ein Haufen regiert mit die Bundeshauptstadt, da brauchen wir uns nicht mehr wundern.

  12. 26.

    Ich habe mit den Grünen nun überhaupt nichts am Hut. Würde die auch niemals wählen.
    Aber mit dieser absolut überflüssigen Knallerei haben sie Recht. Ein paar orgarnisierte und professionelle Feuerwerke....und gut ist.

  13. 24.

    Solange die körperliche Unversehrtheit extrem gefährdet wird durch massenhaften "unsachgemäßen" Gebrauch von Feuerwerk durch (oft betrunkene) Laien und viele Menschen dadurch (schwer) verletzt werden, sind Ausnahmegenehmigungen zu Sylvester sofort zurückzunehmen. Denn generell ist privates Feuerwerk bereits verboten und bedarf der Erlaubnis. Völlig unverständlich, dass angesichts der vielen Verletzten der Feuerwerks-Wahnsinn zu Syvester weiterhin gestattet wird.
    Die weitere Verschleppung durch die Grünen - statt jetzt schon Verbote in Berlin durchzusetzen - ist sehr bedauerlich. Wir werden dann zum kommenden Jahreswechsel wohl wieder mit den Kindern aus der Innenstadt fliehen.

  14. 23.

    Erstens mal profitiere ich selbst monetär von Feuerwerk überhaupt nicht. Es geht um etwas ganz grundsätzliches, diese der Allgemeinheit aufgezwängten Diskussionen um Themen die entweder keine Grundlage haben oder im Grunde um die Tendenz alles mit Verboten regeln zu wollen. Das ist schwachsinn. So funktioniert eine Gesellschaft nicht. Da geht es um Konsens und Toleranz. Menschen haben unterschiedliche Interessen und Leidenschaften, wenn diese moralisch vertretbar und legal sind, dann müssen andere, die eben sowas nicht teilen oder sich daran stören sowas auch mal aushalten. Und nicht immer gleich nach Verboten rufen. Sonst wird irgendwann einfach alles verboten. Das macht mal gar keinen Sinn. Und was Überflüssig ist, das ist Ansichssache ich finde ja Alkohol überflüssig bis auf Desinfektion keine positive Wirkung und ein immenser volkswirtschaftlicher Schaden aufgrund zu hohen Konsums. Stellen Sie sich jetzt hin und fordern ein Alkoholverbot ?



  15. 21.

    Deswegen haben die Grünen ja auch den größten Zuwachs an Wählerstimmen. Kindergarten ist das was sie und ihresgleichen hier machen. Nörgeln und schluchzen wie ein Kleinkind, dessen Eis heruntergefallen ist.

  16. 20.

    Geht mir genauso... Und viele Vorschläge der Grünen sind verbunden mit einem Griff in mein Portemonnaie. Da hört der Spaß auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Aufbau einer Solarenergieanlage auf einem Dach (Quelle: dpa/Jochen Tack)
dpa/Jochen Tack

rbb exklusiv - Grüne fordern Solaranlagen auf allen Schulneubauten

In Sachen Klimapolitik muss Berlin das Tempo erhöhen - finden die Grünen. Dringenden Nachholbedarf sehen sie bei der klimafreundlichen Gestaltung neuer Schulen. Auf ihren Dächern sollen Solarzellen Pflicht werden, fordert nach rbb-Informationen die Öko-Partei.