Die entdeckten vietnamesischen Jugendlichen auf der Ladefläche eines LKW (Quelle: rbb/Polnischer Grenzschutz)
Video: Abendschau | 12.08.2019 | Norbert Siegmund | Bild: rbb/Polnischer Grenzschutz

Angaben im Berliner Innenausschuss - Polizei sucht 95 vietnamesische Minderjährige

Nach Angaben der Berliner Polizei sind seit Anfang vergangenen Jahres 95 Minderjährige aus Vietnam als vermisst gemeldet worden. Diese Angaben machte der Chefermittler für den Bereich organisierte Kriminalität im Berliner Landeskriminalamt, Sebastian Laudan, am Montag im Innenausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses.

Die meisten von der Vermissten seien zunächst vermutlich über die polnische Grenze eingereist, sagte Laudan. Er bezweifle aber, dass es sich bei diesen Vietnamesen tatsächlich um Jugendliche gehandelt habe, da bei der Registrierung auf Empfehlung von Schleusern immer wieder falsche Altersangaben gemacht werden würden.

Berliner Polizei geht nicht von Zwangsarbeit aus

In Ermittlungen sei auch das Dong-Xuan-Center in Berlin-Lichtenberg als Treffpunkt aufgetaucht, sagte Laudan. Berlin selbst sei inzwischen aber kaum noch der eigentliche Zielort für vietnamesische Einwanderer, sondern eher Durchgangsstation Richtung England und Skandinavien.

Es gebe auch aktuell keine Anhaltspunkte für Ermittlungen wegen Gewaltanwendung, Prostitution oder Sklaverei. Allerdings beobachte der Zoll in Nordrhein-Westfalen, dass vietnamesische Minderjährige für Schwarzarbeit in Nagelstudios missbraucht werden. Den Druck auf die geschleusten Jugendlichen machten aber nicht unbedingt kriminelle Hintermänner: Für einen Transport von Vietnam nach Europa müssten Minderjährige erhebliche Summen von bis zu 15.000 Euro zahlen - Geld, das sie in Europa verdienen müssten, um die Schlepper zu bezahlen.

Nachforschungen des rbb hatten ergeben, dass in den Jahren 2012 bis 2019 in Berlin insgesamt 472 Kinder aus Vietnam vermisst gemeldet wurden. Den Recherchen zufolge hatten Schleuser auch immer wieder vietnamesische Kinder nach Berlin gebracht und sie gezwungen ihre Schulden abzuarbeiten. Auf Nachfrage hatte die Polizei erklärt, über das Schicksal der Vermissten sei den Ermittlern nichts bekannt.

Sendung: Abendschau, 12.08.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    So sieht institutioneller Rassismus aus. Wenn es "nur" Vietnamesen sind, ist der Ermittlungsdruck nicht so hoch. Wie wäre es mit dem Druck des Generalbundesanwalts? Solange Mutmaßungen von Polizeibeamt*innen gleichgesetzt werden mit Ermittlungsergebnissen oder Urteilen, solange herrscht das Polizeistaatsprinzip. Nur leben wir qua Verfassung in einem Land nach dem Rechtsstaatsprinzip. Was gibt den Beamt*innen, die ja nach eigener Aussage zu wenig wissen, die Gewissheit, Minderjährigkeit würde oft gar nicht vorliegen? Lassen Sie mich raten: "Erfahrungswissen"? In etwa dasselbe "Erfahrungswissen", dass Beamt*innen bei Racial Profiling anwenden? Oder das "Erfahrungswissen", dass die Polizei bei selbst ausgerufenen Generalverfügungen zu willkürlichen Personenkontrollen ermutigte, trotz Verfassungswidrigkeit? Die Polizei ist genauso zu zerschlagen und neu aufzubauen wie der Verfassungsschutz. Und sie hat sich von unabhängigen Stellen in ihrer Arbeit kontrollieren zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Spray #allefürsklima in Berlin (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
dpa/Christoph Soeder

#AlleFürsKlima-Demo - Wo und wann in Berlin am Freitag demonstriert wird

Wer am Freitag fürs Klima streiken will, sollte sich gut organisieren. Denn es gibt allein in Berlin so viele Veranstaltungen, dass es schwer fällt, den Überblick zu behalten. Radfahrer, Kinder, Eltern, aber auch Clubgänger wollen über die halbe Stadt verteilt protestieren.