Ursula Nonnemacher (r), Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen bei der vergangenen Landtagswahl (Quelle: ZB/Monika Skolimowska)
Bild: ZB

Laut eigenen Angaben - Grüne gewinnen besonders im Osten neue Mitglieder

Die Grünen haben nach eigenen Angaben einen neuen Mitgliederrekord erzielt. Das sagte der Politische Bundesgeschäftsführer der Partei, Michael Kellner, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). "Wir haben jetzt 90.000 Mitglieder und damit in den letzten 20 Monaten 25.000 Mitglieder hinzugewonnen."

"Der grüne Baum ist also kräftig am Wachsen. Und am stärksten wachsen wir in Sachsen, Brandenburg und Thüringen. Dort erfahren wir eine deutliche Stärkung unserer Strukturen und konnten davon im Wahlkampf profitieren." Erst Anfang Mai hatten die Grünen die 80.000-Mitglieder-Schwelle überschritten.

Schlechter als vorhergesagt, dennoch als Erfolg gewertet

Ungeachtet der Tatsache, dass die Grünen bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen schlechter abschnitten als in den Umfragen vorhergesagt, seien die Wahlen ein Erfolg. "Noch bei der Bundestagswahl lagen wir in Sachsen unter fünf Prozent und in Brandenburg genau bei fünf Prozent", sagte Kellner. "Mit diesen Wahlen haben wir einen riesigen Schritt voran gemacht und sind aus dieser Angstzone um die fünf Prozent entkommen. Deshalb freuen wir uns über das Ergebnis."

Sendung: Inforadio, 05.09.2019, 7 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    funnyBerlin-BrandenburgDonnerstag, 05.09.2019 | 15:08 Uhr

    "Also auch im "nahen Osten". Warum nicht, Qualität setzt sich durch. "

    Na, dann hoffen wir mal, dass es die grüne Qualität letztlich sein wird, die sich durchsetzt - und nicht nur im "nahen Osten"!

    Hass und Fremdenfeindlichkeit sind zwar auch "Qualitäten" - aber eben keine guten...

  2. 1.

    Also auch im "nahen Osten". Warum nicht, Qualität setzt sich durch.

Das könnte Sie auch interessieren