Mehrere hundert Menschen nehmen an einer Mahnwache an der Stelle teil, an der am Freitag (06.09.2019) vier Menschen bei einem Verkehrsunfall gestorben waren. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Video: Abendschau | 07.09.2019 | Kerstin Breinig | Bild: dpa/Paul Zinken

Mahnwache für Unfallopfer in Berlin - Grüner Bezirksbürgermeister bezeichnet SUV als "panzerähnlich"

Am Freitag fuhr ein SUV in Berlin in eine Personengruppe, vier Menschen starben. Der Fahrer hatte möglicherweise gesundheitliche Probleme. Hunderte Menschen beteiligten sich an einer Mahnwache, Politiker und Lobby-Gruppen kritisieren Fahrzeughersteller.

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Berlin-Mitte vom Freitagabend haben verschiedene Politiker den Angehörigen der vier Todesopfer und den Verletzten ihr Mitgefühl ausgedrückt. Gleichzeitig  wurde Kritik an SUV geäußert, die trotz ihrer Größe und Geländegängigkeit bei Stadtbewohnern beliebt sind. Bei dem schweren Unfall verlor der Fahrer eines Porsche-SUV möglicherweise aufgrund eines medizinischen Notfalls die Kontrolle und raste in eine Gruppe von Passanten.

Mehrere Hundert Menschen gedachten am frühen Samstagabend während einer Mahnwache an die Getöteten. Vier Minuten schwiegen sie am Unfallort - je eine Minute für jedes Todesopfer. Den ganzen Tag über hatten Anwohner Blumen und Kuscheltiere auf dem Gehweg abgelegt und Kerzen aufgestellt.

Organisiert wurde die Mahnwache von dem Mobilitätsverein Fuss e.V., dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Changing Cities. Fuss-Sprecherin Annabelle Wolfsturm sagte dem rbb, man habe bereits zwei Stunden nach dem Unfall beschlossen, vor Ort der Opfer zu gedenken: "Weil es ganz wichtig ist, nach so einem tragischen Unfall, dass es nicht direkt so weitergeht, als wäre nichts gewesen." Wolfsturm sagte, man sei es den Getöteten, ihren Angehörigen und Freunden schuldig, auf das schreckliche Ereignis hinzuweisen.

Die Initiatoren forderten Tempo 30 in der ganzen Stadt, eine autofreie Innenstadt und eine Ombudsperson für Verkehrsunfallopfer. Auf Transparenten verlangten Teilnehmer "Motorisierte Gewalt stoppen" und kritisierten "motorisierte Mordwerkzeuge".

Grüner Bezirksbürgermeister bezeichnet SUV als "panzerähnliche Autos"

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sprach laut der Nachrichtenagentur DPA von einem schrecklichen Unfall. "Meine Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden."

Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel (Bündnis 90/die Grünen), teilte auf Twitter den Aufruf der Mahnwache am Unglücksort, die am spätestens Samstagnachmittag stattfinden soll. Dazu schrieb von Dassel: "Wir fühlen mit den Opfern und ihren Angehörigen". Der Vorfall sei unfassbar traurig und habe leicht vermieden werden können. "Solche panzerähnlichen Autos gehören nicht in die Stadt! Es sind Klimakiller, auch ohne Unfall bedrohlich, jeder Fahrfehler wird zur Lebensgefahr für Unschuldige", so der Grünen-Politiker.

Heiner von Marschall vom VCD, einem Verein, der sich für sozial- und umweltverträglichen Mobilität einsetzen will, sagte der rbb Abendschau, es sei die größte Mahnwache dieser Art gewesen, die er in Berlin erlebt habe. "Oft sitzen wir in den Außenbezirken zu fünft und dann sind die Aggressionen doch sehr groß." Regelmäßig würden Teilnehmer von Mahnwachen während des Gedenkens angepöbelt, so von Marschall.

Burkhard Stork, Bundesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), schrieb auf Twitter, die deutsche Automobilindustrie habe in der Dieselaffäre bewiesen, wie brillant sie mit Software in Pkw umgehen könne. "Wann kommt das Auto, das in der Stadt automatisch auf wenige PS, geringe Beschleunigung, 50 km/h max runtergeregelt wird?", fragte er den Verband der Automobilindustrie.

Der Grünen-Politiker und frühere Sprecher zu Mobilitätsthemen im Berliner Landesverband; Matthias Oomen, schrieb auf Twitter, es sei eine Illusion zu glauben, dass mit der Unfall nicht tödlich verlaufen wäre, hätte es sich um einen Kleinwagen oder einen Elektrowagen gehandelt. "Es geht nicht um SUV, es geht um alle Autos in Innenstädten", schrieb Oomen.

Sendung: Inforadio, 07.09.2019, 15.40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

126 Kommentare

  1. 126.

    Diesmal war es ein PS-starkes Automobil. Wenn ich diese Kommentare hier lese müsste ich mit gleichem Argument Alle Fahrräder, E-.Mobil und E-Scooter verbieten lassen. Auch die sind eine Gefahr für so manchem Blinden oder Sehbehinderten und vor allem Kindern. Fahren auf Bürgersteigen ohne Rücksicht auf Andere. Leute mit Rollatoren werden sogar mit der Klingel aufgefordert beiseite zu gehen und Platz zu schaffen, so geschen - mehrmals in Schöneberg in der Akazienstr. Grunwaldstr./ Goltzstr. Selbst der ADFC hat das bereits beanstandet.

  2. 125.

    Wissen Sie, es wird langsam Zeit, das Sie aufhören anderen zu sagen, was sie dürfen und was nicht, was korrekt ist oder nicht. Und Sie sollten es sein lassen, sich ständig als die oder derjenige hinzustellen...altes Fahrrad altes Auto etc. der oder die Alles richtig macht. Was Sie als rollende Schrankwand bezeichnen muss aber nicht die Meinung anderer sein. Machen Sie Ihr Ding und gut ist es, aber respektieren Sie bitte auch, das nicht alle Ihrer Meinung sind.

  3. 124.

    jedes sich schnell bewegende Objekt stellt , abhängig von seiner Masse und Geschwindigkeit, eine potenzielle Gefahr dar.
    Bei einer Gewehrkugel ist die Masse klein, die Geschwindigkeit hoch. Bei einem Auto ( 1,5 Tonnen ) die Masse groß, die Geschwindigkeit vergleichsweise niedrig. Ergebnis : die Kugel verursacht ein kleines , aber tödliches Loch, das Auto großflächige, tödliche Verletzungen. Also, ein Messerschmitt Kabinenroller hätte bei entsprechender Geschwindigkeit auch tödlich sein können, der menschliche Korpus kann solchem Impact nicht standhalten . E = mc²

  4. 123.

    Heike, wo genau in der Antwort stand jetzt, wofür man außer als Jäger/Förster/Landwirt einen SUV BRAUCHT? Je größer und schwerer eine rollende Schrankwand ist, desto mehr verbraucht sie. Das ist in Zeiten des Klimaschutzes und des nachhaltigen Umgangs mit den Ressourcen der Erde nicht mehr korrekt. Man kommt auch mit leichteren, kleineren, verbrauchsärmeren, leiseren PKWs ans Ziel, vor allem in der Stadt.

    Gerne kann der Förster oder Hobby-Landwirt am Wochenende oder abends in Brandenburg mit dem SUV rumfahren. Da ist Platz. Da schaut aber auch keiner neidisch. Und Handyempfang ist da auch nicht. Mist.

  5. 121.

    Bei einigen Kommenaren möchte man die Frage stellen, ob Kommentator selbst einen SUV fährt, oder bei der Autobranche direkt oder mittelbar angestellt ist.
    Derart unverblümte Parteinahme für in der Stadt vollkommenn deplazierte Geländewagen (SUV) sind schon ganz schon frech angesichts der sozialen Kosten und Schäden nach meinem Empfinden: Hallo Heike.

  6. 120.

    Sie entscheiden was jemand braucht oder nicht...Gott sei Dank wird es dazu nie kommen.Dieses ganze jammern hier wegen der SUV`s ist so, einfach nur primitiv. Von Dassel ist ebenfalls so ein ahnungsloser Basher, der nichts anderes zu tun hat als hier Stimmung zu machen. Dazu kommt gleich noch sein Kumpel Florian Schmidt. Beide vollkommen ungeeignet in Ihren Job. 4 Menschen sind gestorben und die Autohasser haben hier nichts anderes zu tun als zu meckern. Dieser Unfall ist nicht dem Auto geschuldet sondern eher dem Fahrer und das es zu 90 Prozent ein Automatikwagen war. Auch Sie sollten hier mal den Ball flach halten.

  7. 119.

    Seit 1945 sind weltweit 120 000 Menschen im Straßenverkehr umgekommen!

  8. 118.

    Hey, diskutiert ruhig weiter. Wichtig ist: niemand BRAUCHT einen SUV. Echt nicht. Ehrlich. Also bitte keine SUVs für Leute, die nicht Förster/Jäger/Landwirt sind, und vor allem nicht innerhalb des SBahnringes.

    (Vor Schulen und Kitas sollte ein generelles SUV-Verbot bestehen...)

  9. 117.

    Hallo,
    Mal wieder wird vorsätzlich Hass verbreitet.
    Die Grünen reden mal wieder von Dingen, von denen sie keine Ahnung haben, dafür aber mit Vehemenz.
    Der Macan ist die Porsche Ausgabe des Tiguan und wiegt ungefähr soviel wie ein Passat und so ungefähr 100-200kg mehr als ein Golf.
    Da wird mal wieder versucht aus einem schrecklichen Unfall Kapital zu schlagen, um ihre Ideologie durchzusetzen
    Also nichts mit schwer und PS stark

  10. 116.

    Ein SUV ist nicht gefährlich erklärte der Experte vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Klar, sie verdienen ja daran dass sich möglichst viele Leute eine Angeberkarre kaufen.

    "Warum verteufelt niemand einen Bugatti Chiron Super Sport 300+ mit 1600PS und 16 Zylinder? VMax Limit 420kmh??? Straßenzulassung!!!"

    Sie machen sich hier lächerlich. Auch dieses Spielzeug ist gefährlich, es gibt nur weniger davon. Hier verteufelt niemand einen SUV aber wer kauft sich denn so eine Angeberkarre und warum?

  11. 115.

    Auf welchen Niveua Sie hier "diskutieren kann man nachlesen. "Ätschibätsch" und "Neid und Missgunst!!! ... "SUV Hass" usw... wie ein kleines Kind den man den übergroßen Lolli wegnehmen will weil es zu Hause eine Kiste davon hat.

  12. 114.

    hat leider nicht mehr zu dem davor gehörigen Beitrag gepasst:

    Wichtig sei auch, an welcher Stelle ein Mensch auf ein Auto aufpralle. "Tödliche Verletzungen erleidet man in der Regel im Brustkorbbereich und erst recht im Kopfbereich." Die härtesten Teile der Autofront seien die Kanten links und rechts sowie oberhalb der Windschutzscheibe. "Wenn man die mit dem Kopf trifft, ist das in der Regel tödlich." Bei einem Polo oder Smart könne das leichter passieren als bei einem großen Auto mit einer langen Haube.

    Und nun hört endlich auf, gegen SUV´s jeglicher Art zu haten. Die sind nämlich nachweislich mit nichten gefährlicher als andere Fahrzeuge im Straßenverkehr!!!

  13. 113.

    "Man kann nicht einfach sagen: SUV ist grundsätzlich gefährlicher als ein Polo oder als ein Smart", sagte Brockmann am Sonntag. Im Einzelfall könne es sogar umgekehrt sein. "Entscheidend ist die Geschwindigkeit", erklärte der Experte vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. "Alles was jenseits von 50 Stundenkilometern ist, ist für einen menschlichen Körper mindestens lebensgefährlich, meistens aber auch tödlich, egal mit welchem Fahrzeug."
    Experte erklärt: "Entscheidend ist die Geschwindigkeit."
    Brockmann verwies auf die physikalische Berechnung der Bewegungsenergie. "Die Masse geht hier nur mit der Hälfte in die Formel ein und die Geschwindigkeit mit dem Quadrat. Und das heißt nichts anderes als: Wenn der Polo 70 fährt, ist er durchaus gefährlicher für einen Menschen als ein Macan mit 40."

  14. 112.

    Der ganze SUV Hass, welcher hier überall propagiert wird, rührt von Fahrzeugen wie der VW Touareq, welches als erster mit einem V10 TDI auf den Markt geworfen wurde. So ein Motor in einem Auto war bis dahin einfach noch nie da. Gefolgt dann von Audi Q7 mit einem V12 TDI.
    Andere haben gleich einen BMW X6 als M Version im Kopf.
    Hier ist eindeutig der Neidfaktor im Vordergrund, warum gerade diese Fahrzeuge verboten werden sollen.
    Aber man differentiert einfach nicht sondern wirf eine komplette Fahrzeugklasse in einen Topf. Egal ob es sich um ein 150.000€ teuren Neuwagen oder um einen 9.999€ teuren Dacia Duster Neuwagen handelt, ist dabei vollkommen egal. Man wirft Luxus und was besonderes mit einem Haufen "Schrott" in einen Topf und verteufelt ohne Sinn und Verstand einfach was.
    Warum verteufelt niemand einen Bugatti Chiron Super Sport 300+ mit 1600PS und 16 Zylinder? VMax Limit 420kmh??? Straßenzulassung!!!

  15. 111.

    @Lisa
    Unfallforscher: SUV nicht unbedingt gefährlicher
    08.09.2019 - Berlin (dpa) - Schwere Sportgeländewagen (SUV) sind im Straßenverkehr nicht unbedingt gefährlicher als Kleinwagen. Darauf hat der Unfallforscher der deutschen Versicherer, Siegfried Brockmann, nach dem schweren Unfall in Berlin hingewiesen. Dort waren am Freitag vier Fußgänger ums Leben gekommen, als ein SUV aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abkam. «Man kann nicht einfach sagen: Ein SUV ist grundsätzlich gefährlicher als ein Polo oder als ein Smart», sagte Brockmann am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Im Einzelfall könne es sogar umgekehrt sein.
    «Entscheidend ist die Geschwindigkeit», erklärte der Experte vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. «Alles was jenseits von 50 Stundenkilometern ist, ist für einen menschlichen Körper mindestens lebensgefährlich, meistens aber auch tödlich, egal mit welchem Fahrzeug.»

  16. 110.

    @ Lisa, zum Glück entscheiden nicht Sie darüber was ein Mensch braucht oder nicht braucht.

  17. 109.

    Vernünftige Menschen kaufen erst gar keinen SUV, den man in der Stadt nicht braucht und der für andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere Fußgänger wie mich, ein enorm höheres Risiko darstellen. 99% der Fahrer solcher Angeberkarren beherrschen das Ding nicht und die Verletzungsgefahr ist durch die Bauform erheblich höher.

  18. 108.

    HeikeBerlinSonntag, 08.09.2019 | 15:55 Uhr
    Antwort auf [Lisa] vom 08.09.2019 um 15:17

    Wer sind den für Sie unvernünftige Egoisten mit eingeschränktem Horizont.......
    ------------
    das werden wahrscheinlich Menschen sein, die Fahrzeuge fahren, die man sich selber nicht leisten kann.
    Einfach nur Neid und Missgunst!!! Einfach nur peinlich, traurig und jämmerlich von solchen Individuen.
    Aber so ein schrecklicher Unfall ist ein guter Punkt, um mal wieder gegen Autobesitzer haten zu können.

  19. 107.

    Es ist normal sich gegen Gefahren - wie SUV oder sonstige panzerähnliche Autos - schützen zu wollen. Wir haben ein Recht auf Lebensschutz und SUV-fahrer kein Recht auf Stadtverkehr.
    -----
    Elendige Egoisten.... wer schützt die Menschheit denn vor Menschen wie sie einer sind??? Jeder Mensch hat das Recht der eigenen freien Bestimmung. Darunter zählt auch, welches Fahrzeug er fährt. Noch mal - jeder SUV ist sicherer als jeder Kleinwagen oder "City-Flo".
    -----
    BasisdemokradBerlinSonntag, 08.09.2019 | 17:12 Uhr
    Antwort auf [Joker] vom 08.09.2019 um 13:51
    Ich bin nicht Neidisch.......du laberst hier nur elendes Zeug um deinen SUV zu verteidigen! Peinlich!
    -------------
    ne kein elendiges Zeug sondern einfach nur Fakten, die jeder intelligente Mensch selber im Netz rechechieren kann. Anscheinend gehören Sie nicht dazu. Btw. ICH FAHRE KEIN SUV sondern ein 175k€ teure gepanzerte Limusine. Ätschibätsch

  20. 105.

    Autofahrer sind Mörder..Autos morden nicht es sind die Menschen..

  21. 104.

    Hallo Namensvetter, sehe ich ähnlich. Den Unfall für seine eigene politische Agenda zu missbrauchen, ist niveau- und pietätlos. Für die eigene Agenda sind sich manche grün angehauchten Mitbürger für nichts zu schade. Dann aber selbst in den Flieger steigen oder schön Kreuzfahrt nach Venedig. Der Unfall wäre auch mit einem kleineren Fahrzeug genau so schlimm ausgegangen, wenn der Fahrer aus gesundheitlichen Problemen die Kontrolle verloren hat. Mit einem eMobil sowieso. Das hätte wahrscheinlich noch schneller beschleunigt. Manchmal gibt es leider dumme und ungünstige Zufälle mit solch dramatischen Folgen.
    P.S.: Ein Hochdachkombi, der für Sie als Alternative zum SUV in Frage käme, ist auch nicht verbrauchsärmer als dieser. Die meisten SUV verbrauchen kaum mehr als ein Kombi und sind auch nicht hochmotorisiert. Die Käufer schätzen aber den hohen Ein- und Ausstieg.

  22. 103.

    Z.B. mit Grunewald sowie Tegeler und Spandauer Forst gibt es auch in Berlin größere Gebiete, die den Einsatz von Allradfahrzeugen mit größerer Bodenfreiheit sinnvoll werden lassen. Nicht alles ist hier asphaltiert.

    Woran Sie machen am Beispiel dieses Unfalles die besondere Gefahr eine SUV fest?

  23. 102.

    Der Macan hat als kleinsten Motor 180KW, also 245PS. Keine, wo Sie geschaut haben, aber Sie lügen. Und das wiederholt. Reicht jetzt mal mit Ihren PS Angaben

  24. 101.

    Es ist normal sich gegen Gefahren - wie SUV oder sonstige panzerähnliche Autos - schützen zu wollen. Wir haben ein Recht auf Lebensschutz und SUV-fahrer kein Recht auf Stadtverkehr.

  25. 100.

    Ist doch immer dasselbe. Was ich selbst nicht nutze oder brauche kann weg, braucht ja niemand. Und Unwillige werden dann eben als geistig beschränkt bezeichnet, wie im Kommentar Nr. 92 (ich empfinde den Spruch als Beleidigung @ Lisa und rbb). Solche Diskussionen führen nie zu einem Ergebnis.

  26. 99.

    Übrigens, bevor man andere Beleidigt, sollte man sich über den Mist den man schreibt erkundigen! Die Kleinste Motorisierung dieses Fahrzeuges ist 340 PS, die Stärkste 680 PS! So etwas billiges an Rumgeprolle!

  27. 98.

    Ich bin nicht Neidisch.......du laberst hier nur elendes Zeug um deinen SUV zu verteidigen! Peinlich!

  28. 97.

    Zunächst mein Mitgefühl für die Opfer und deren Angehörigen. Es ist schrecklich, was passiert ist, gar keine Frage.
    Der Vergleich des Bezirksbürgermeisters SUV = Panzer ist jedoch absolut lächerlich, nahezu populistisch. Selbst ein Smart kann unter unglücklichen Umständen wie Freitag Abend vier Passanten töten.
    Es ist nicht lange hier, da waren meine Partnerin und ich selbst auf der Suche nach einem Auto. Es muss gelegentlich ein Rollstuhl sowie ein Rollator mit und durfte nicht zu teuer sein. IIch selbst bin ein fast 2m langes Elend, da gibt es nahezu nur SUV's. Die Industrie sollte umdenken und wieder mehr in Richtung Kompakt-Van gehen, diese kann man besser Co2-sparend bauen.
    Für Menschen mit Behinderung ist der ÖPNV leider nicht ausgebaut genug, selbst in Berlin.

  29. 96.

    verrnünftige Menschen verschrotten ihr technisch einwandfreies Fahrzeug, welches "nur" Euro4, Euro5 oder Euro6 hat, um ein "sparsames" sauberes zu kaufen, welches 1 Liter weniger verbraucht

  30. 94.

    Die schwachen Verkehrsteilnehmer haben einen Anspruch auf Schutz vor Gefahren wie etwa SUVs. SUVs machen keinen Sinn in der Stadt. Es muss ein Verbot kommen, denn anders kann man Fussgänger und vor allem andere Autofahrer nicht schützen.

  31. 93.

    "sind unsere Polizisten somit nun auch potentielle Mörder, die mit Autos als Waffen herum fahren?" Ja. Denn es macht keinen Unterschied ob ein Privater oder die Polizei SUV fährt. Es gibt in Deutschland überhaupt keinen Grund SUV zu fahren, auch nicht für die Polizei. Deutschland hat extrem viele Strassen, Städte und Gemeinden, dichte Besiedlung, so dass es kaum unzugängliche Gebiete gibt wie etwa in Sibirien. SUV stellen in Deutschland und insbesondere im Stadtverkehr einfach nur eine Gefahr dar. Schmeisst die Dinger weg oder verkauft sie. Es muss ein Verbot kommen.

  32. 92.

    Vernünftige Menschen schränken ihren Verbrauch an Flächen, an vermeidbaren Verbrauch freiwillig ein. Aus Vernunft. Aus Verantwortung für die kommenden Generationen.

    Unvernünftige Egoisten muß man beschränken weil deren geistiger Horizont beschränkt ist.

  33. 91.

    -Vielleicht sollte es ein generelles Verbot geben, SUVs als Dienstwagen zu nutzen -
    ---
    Schreiben Sie mal unserer Regierung vor, was sie für Fahrzeuge selber fahren dürfen!!!
    Bundespolizei fährt Land Rover Discovery
    https://de.motor1.com/news/297624/bundespolizei-land-rover-discovery-2018/

    Im übrigen ist die Bundespolizei mit unter für den Bahnverkehr (auch in Berlin) zuständig.
    Polizei Bieberfelde (Kennzeichen DD) fährt einen VW Touareq.
    Polizei in Hessen fährt VW Tiguan. Ist der Bruder vom verunfallten Porsche hier...
    sind unsere Polizisten somit nun auch potentielle Mörder, die mit Autos als Waffen herum fahren?

  34. 89.

    Grüner Bezirksbürgermeister bezeichnet SUV als "panzerähnliche Autos"...

    und da wundert sich Deutschland, das in Sachsen und Brandenburg so viel "blau" gewählt wurde?!? Wegen genau solchen Lügen und Unwahrheiten von den "Linken" und "Grünen", welche Tag täglich propagiert werden.
    Ein tragischen Unfall gleich zu Parteizwecken missbrauchen. Schämen sollten sich alle, die an dieser Aktion teilgenommen haben und anwesend waren. Elendige Heuchler!
    Vorne großkotzig jeden Autofahrer an den Pranger stellen und still und heimlich nicht besser sein. Aufgrund Faulheit und Bequemlichkeit mitten in der Stadt hocken, damit man innehalb 3 bis 5 Minuten alle Ziele (Arbeit, Kneipe, Einkaufen) erreichen kann und dann Autofahrer ankacken wollen.
    Wenn die restlichen Autofahrer in Berlin auf Buss und S-Bahn umsteigen, geht NICHTS mehr in Berlin!!! Ist jetzt schon zu Stoßzeiten mehr als nur überfüllt. Aber wer bis Mittags pennt, bekommt davon nichts mit.

  35. 88.

    Stimmt. Bin voll bei Ihnen. Müller hat glaub ich noch den Benz. Pop ist umgestiegen auf einen Lexus soweit ich weiß. Dessen Gewicht kenne ich jetzt nicht, aber Hybrid ist schwerer als vergleichbarer Verbrenner. Aber egal, die Dienstwagen will ich nicht mal kritisieren. Nur die Äußerungen des Bürgermeisters von Mitte halte ich eben für zu schnell geäußert. Wenn er etwas anstoßen hätte wollen, dann bitte nicht erst auf einen Unfall warten.... Das kommt eben nicht gut an. Jedenfalls bei mir. Kann ja nur für mich sprechen ;-)

  36. 87.

    Zitat Burkhard Stork von Twitter:
    Die deutsche #Automobilindustrie hat im #Dieselgate bewiesen, wie brilliant sie mit Autosoftware umgehen kann.
    Wann kommt das Auto, das in der Stadt automatisch auf wenige PS, geringe Beschleunigung, 50 km/h max runtergeregelt wird, @VDA_online? #ISA https://t.co/P3aZ8stuY4
    — Burkhard Stork (@BurkhardStork) September 7, 2019
    -------------
    Diese Autos kommen dann heraus, wenn man bei Fußgänger, Radfahrer oder sonstige Verkehrsteilnehmer, welche nicht mit Autos unterwegs sind, Chips in den Kopf verpflanzt hat, welche beim Missachten von Roten Ampeln und sonstigen Verkehrsregeln Stromschläge und Lähmung auslösen *erbost guckt*

    Es gibt auch Strecken in Städte, die offizell 70, 80 oder gar 100kmh sind!
    Wie auch hier, wenn solche Forderungen kommen, dann sollen die für alle gelten. Auch für Ordnungskräfte oder Rettungsdienste. Dann kommt die Feuerwehr und Polizei halt erst nach einer Stunde an...

  37. 86.

    Das mit den Bremslichtern ist mir auch schon aufgefallen, sehr gute Beobachtung und endlich mal ein konstruktiver Kommentar hier. Da stimmt anscheinend wirklich etwas nicht.

    Mir hat einmal ein Mechaniker mal einen Gaszug so repariert, dass er bei Vollgas klemmen blieb, auf der Autobahn. Das war aber ein Schaltgetriebe, ich bin dann mit getretener Kupplung und kreischendem Motor von der Autobahn gerollt. Als ich dann am Straßenrand den Motor abstellte rastete das Lenkrad schloss ein. Gut, dass ich den Motor gequält hatte, statt ihn gleich auszuschalten.

    Bei einem Automatikgetriebe kann und muss man nicht auskuppeln, da übersteuert die Bremse natürlich immer den Antrieb. Sonst könnte man z. B. gar nicht parken.

    Auf jeden Fall ist das eine seriöse Spur. Und wenn jetzt wer kommt:
    Kaputte Bremsen oder sind schon verboten.

  38. 85.

    Zitat Oomen:
    Es geht nicht um SUV, es geht um alle Autos in Innenstädten. Weil es dem Kleinkind in der völlig egal war, ob es von einem Corsa, einem Porsche SUV oder einem Tesla umgefahren wurde.
    — Matthias Oomen September 7, 20197, 2019
    ----------------
    wie gut, das in "Aussenstädten" nie was passiert. Es sind immer nur "Innenstädte" betroffen.
    Vielleicht sollte man nicht die Autofahrer aus den Städten verbannen sondern die Fußgänger und Radfahrer raus schaffen? In großen Städten ist die Luft schlecht, in großen Städten dürfen keine Autos mehr fahren... große Städte hin, große Städte her. Wer mitten in Berlin lebt, macht dies sicherlich freiwillig denn diese Mieten kann sich nicht jeder leisten und das die Luftqualität in großen Städten, vor allem in der Innenstadt, nicht besonders gut ist, wusste man auch schon vor dem Einzug. Es zwingt euch NIEMAND mitten in der Stadt zu wohnen

  39. 84.

    mal so am Rande...
    mein Auto hat eine länge von 5,18 Meter, hat 445PS und ein Leergewicht von 3630 Kilo - vollbesetzt kommt es auf 4 Tonnen.
    Es handelt sich um einen sogenannten Werkspanzer, welcher ich von UNSERER REGIERUNG aufgekauft habe und damit täglich fahre. BMW E67 High Security armored B7.
    Also dürfte ich damit nun auch nicht mehr in Berlin fahren und arbeiten oder wie?
    Kann ich den Job des Personenschützers auch gleich an den Nagel hängen??

    Mein Fahrzeug kann man da schon eher als "Panzer" bezeichnen, da es von keinen Kugeln etc. aufgehalten werden kann. Und nein - es ist kein SUV!
    Nen SUV als "Panzerähnlich" zu bezeichnen - einfach lächerlich.

  40. 83.

    Offenes Feuer, kochen und heizen produziert auch CO2 und somit wird das auch verboten. Von mir aus können wir ja komplett Berlin den Erdboden gleich machen, alles abreissen und nur für Berlin einige Höhlen ausheben. Dort könnt ihr euch dann ja heimisch machen und am Grünzeug knabbern.
    Dann kommen auch keine SUV´s mehr, niemand wird tot gefahren, CO2 ist auch weg...
    und dann können dort alle Grünen und wer meint so leben zu müssen, heimisch werden.

    Wir ziehen auch gerne nen Zaun um euer neues Zuhause, damit auch ja keiner mit nem Auto vorbei kommt.


    Echt mal... Ihr solltet mal eure Forderungen überdenken. Was ihr da für nen Müll in Raum werft. Ich bin 1,70 und brauche ne Leiter, um in nen SUV zu kommen... Ne Leiter, um in einen Dacia Duster zu kommen.... wahrscheinlich noch nie im Leben nen Dacia Duster oder Opel Mokka gesehen. Die Sitzhöhe eines SUV ist genau so hoch wie nen Küchenstuhl. Aber für den Küchenstuhl braucht man auch ne Leiter nicht wahr?

  41. 82.

    Für die Instrumentalisierung für politische Zwecke fehlen mir die richtigen Worte. Traurig sowas.

  42. 81.

    Aha SUV,s sind sicher!? Für wem? SUV,s brauchen auch immer 300-500 PS, wegen der Sicherheit!? Alles nur Geschwafel und Neid von den Opfern der SUV Fraktion..... soso! ----------

    schon mal nen Opel Mokka, Ford EcoSport, Dacia Duster mit 300 bis 500 PS gesehen?!? Sorry wenn ich das so böse sage aber dieses blöde Gelaber von den elendigen Neidern und Hatern kotzt einen nur noch an.
    Selbst der verunfallte Porsche hier hatte keine 300 PS und schon gar keine 500 PS!!!

  43. 80.

    SUPER VIDEO!!! Fällt was auf???
    Der Wagen kommt mir Vollgas links, wo er nicht fahren dürfte, vorbei geschossen. Der Motor brüllt...

    UND ALLE BREMSLICHTER LEUCHTEN HELL AUF!!! KEINE BREMSSPUREN!!!

    Setz Dich in Dein Auto - falls Du eins hast, ab auf einen Feldweg oder leeren Parkplatz und dann gebe mal Vollgas und trete gleichzeitig auf Deine Bremsen.

    und dann berichte mal, was passierte!

    Ich vermute mal, das es stark quitschen, qualmen und rauchen wird und das man langsamer wird. Die Bremsen eines Fahrzeuges sind immer stärker als die Leistung des Fahrzeuges. Das hätte mit jedem Fahrzeug passieren können!

    Die gefährlichsten Stellen für Fußgänger bei Unfällen sind die Ecken eines Fahrzeuges und die Frontscheibe. Bei einem SUV kommt man nicht so schnell an die Frontscheibe wie bei Kleinwagen! Sprecht mal mit Unfallforscher. Wenn SUV so gefährlich wären, würden die nie eine Zualssung bekommen. Wir leben in Deutschland, wo alles reglementiert ist.

  44. 79.

    Bei den Fahrzeiten kommt es eher auf Uhrzeit und Fahrstrecke an. Ich hatte vor Jahren festgestellt, dass ich auf MEINEM täglichen Arbeitsweg (knapp 20km ab Spandau) im Berufsverkehr mit dem PKW kaum schneller bin, wenn ich in den Bus komme.

    Der A4-große Macan mit seiner eher flachen Schnauze wiegt leer unter zwei Tonnen und ist nicht besonders hoch im Vergleich zu den in Mitte beliebten Car2Go-Autos. Er ist hoch motorisiert. Da gibt es im Senat neben dem gepanzerten Wagen des Regierenden (hat er den noch?) ähnlich schwere Dienstwagen mit größeren Abmessungen für die, die nicht auf ein Auto verzichten wollen - also alle.

    Ich halte es für scheinheilig von den Grünen, auf der einen Seite eine autofreie Innenstadt zu propagieren, auf der anderen aber trotz Regierungsbeteiligung kaum etwas dafür zu tun. Von Dassel steigt vor Kameras über E-Tretroller und beschwert sich, in Paris werden die eingesammelt. etc.

  45. 78.

    Hat irgendwie nicht mehr reingepasst. Wie auf einer Grafik zur Landtagswahl in Brandenburg.
    Zitat "Grün wählen muss man sich leisten können ".

  46. 77.

    Genauso ist es.
    Aber auch die Medien haben ihren Anteil daran, denn sie könnten ja schreiben "verursachte ein PKW -Fahrer ! einen Unfall ",
    dass wäre neutral. Ist übrigens bei Zweiradunfällen das gleiche (Motorradfahrer /Harley Davidson Fahrer ).
    Und jetzt noch ein Tipp an alle "Technikexperten ",einfach mal auf Fahrzeugsuchportale gehen.
    Dort kann man alle verhassten und geliebten Modelle vergleichen,was Verbrauch, Leistung,Ausmaße und Gewicht anbelangt.
    Auf denen stellt sich dann heraus, dass gerade die kleineren SUV,s auf Plattformen normaler PKW aufgebaut sind.
    Jenen Leute, die sich einen Edel SUV jenseits der 100000 Euro leisten können wird es herzlich egal sein was die Grünen
    für eine Meinung dazu haben. Ich staune ja das sich die Grünen noch nicht mit dem Wassersport (Motor )befassen,wenn ich die Menge von Booten und Yachten in und um Berlin sehe. Könnte daran liegen, dass sie keine Wähler verlieren wollen. Am besten zu sehen wo grüne Wähler wohnen:siehe Potsdam

  47. 76.

    Der Unterschied ist der Zeitverbrauch. 10km mit dem Auto geht bei mir in der Hälfte der Zeit wie mit Bus und Bahn. Aber das ist wohl hier nicht das Thema, oder? SUV sind zugelassen als PKW. Wenn es der Staat möchte, dann könnte er PKW ab 2 Tonnen als LKW führen. Aber das ist nicht politischer Wille. Die SUV sind in der Tat im Stadtverkehr unhandlich. Die TG-Plätze sind auch meist nicht für SUV geeignet. Wer sich einen SUV kauft, hat sich das wohl überlegt. Wie gesagt, man kann darüber mal reden, ob man bestimmte Fahrzeugklassen neu einordnet. Pauschale Aussagen sind aber schwer, denn es gibt genügend Limousinen in der gleichen Gewichtsklasse. Und kleine SUV sind auf der Plattform der Kompaktklasse. Bevor e8n Politiker etwas fordert, sollte er sich mal Gedanken machen, was umsetzbar ist. Und E-Autos haben schon wegen der Batterie ein höheres Gewicht. Mal angesehen von der Beschleunigung und der Geräuscharmut. Was will „man“ denn nun? E-Autos sollen ja gefördert werden.

  48. 75.

    Es handelt sich hierbei um einen tragischen Unfall, der durch einen medizinischen Notfall eines Fahrzeugführers passiert ist. Ähnliches ist auch vor gar nicht so langer Zeit mit einem Linienbus passiert, der unkontrolliert in eine Bushaltestelle gefahren ist, hier hatte der Busfahrer mutmaßlich auch gesundheitliche Probleme, zum Glück gab es nur leicht Verletzte, es hätte aber auch schlimmer kommen können. Jedes Fahrzeug kann zur Waffe werden, das hat so rein gar nichts mit SUV-Fahrzeugen zu tun. Ich bin auch für eine Reduzierung des PKW-Individualverkehrs in der Innenstadt und lasse unsere Familienkutsche auch gerne stehen, um mit der Tram und S-Bahn zum Potsdamer Platz zu kommen, kein Problem! Aber was ich schwachsinnig finde, sind diese Hetzdebatten gegen Fahrzeugführer bestimmter Fahrzeugarten, wie zum Beispiel SUV! Wie wären denn die Kommentare verlaufen, wenn es sich um einen Skoda Citigo gehandelt hätte?

  49. 74.

    Keine Ahnung, aber bei mir im Südwesten stehen die immer vor den Schulen zu Beginn und Ende des Unterrichts. Übrigens meist so, dass oftmals die Straße blockiert wird.

  50. 73.

    Nun ist der Unfallverursacher rein zufällig ein SUV-Fahrer gewesen! Diese Hetzt- und Treibjegd auf SUVs ist unverantwortlich!! Gerade die Politiker der Grünen sind hier die Aktivisten.

    Wäre es ein LKW gewesen, wie damals auf dem Weihnachtsmarkt, hätte der Bürgermeister von Mitte dann die LKWs auch am liebsten verboten??

  51. 72.

    SUV als "panzerähnlich" zu bezeichnen , deutet auf absolute Dummheit. Panzerähnliche
    Fahrzeuge und dazu noch Klimakiller sind die Fahrzeuge der Senatoren und nicht zuletzt die ganzen Lieferautos von amazon, DHL , usw. Die haben viel mehr Masse und und viel mehr km auf der Uhr als eine Privat-SUV. Aber das passt wieder mal in das Klischee der VERBOTSpartei: Grüne.

  52. 71.

    abschaffen, verbieten, vorschreiben.....das ist "GRÜNE" Politik. Merkt eigentlich noch jemand, was in diesem Land passiert? Alles was irgend geht, wird grün ideologisch aufbereitet um es anschließend.für die eigene krude Meinung zu vereinnahmen. Und schön den Neid dabei schüren. Liebe "GRÜNE": ICE´s gehören verboten, es starben über 100 Menschen in Eschede, Fliegen muss verboten werden, es sterben Hunderte, Ostseefähren müssen verboten werden, dort ertranken Hunderte im Zusammenhang mit der Estonia. Und auch die brennenden Busse auf den Autobahnen: verbieten, SOFORT! Freizeitparks: verbieten, Grillen: verbieten (Holzkohle enthält Tropenholz), alle Importe: verbieten. ALLES verbieten! Langsam wird es Zeit für eine Rebellion gegen diese welt-,lebens- und realitätsfremden Forderungen grüner Bevormunder und deren Eingriffe in die persönliche Selbstbestimmung eines jeden Menschen.

  53. 70.

    Wenn immer mehr Mütter ihre Kinder in SUVs durch die Gegend fahren, ist die vermeintliche Sicherheit obsolet. Was ist eigentlich mit Müttern, die ihre Kinder zu Fuß zur Kita oder Schule bringenund sich keinen Dieselpanzer leisten können?

  54. 68.

    Der durchschnittliche Weg des MIV in Berlin ist mit über 10km ähnlich lang wie der eines ÖPNV-Nutzers. Nur blamieren sich die Autofrei-Agitoren gerade im Senat beim Ausbau des Nahverkehrs, weil die nichts zu Stande kriegen als in Mitte und Kreuzberg den BerlKönig in Konkurrenz zu ähnlichen Anbietern fahren zu lassen.

  55. 67.

    Die Umwelthilfe und dir Grünen Vordenker machen es jetzt also wie die AfD. Sie nutzen menschliches Leid, um ihre Vorstellungen zu promoten. Pfui !

  56. 66.

    Nun ja... Das die Dinger für die Insassen sicher sind hat der Unfall ja wohl bewiesen. So makaber es auch ist. Aber alle drei haben überlebt.... Ein Grund mehr für Mütter, ihre Kinder in so etwas herumzufahren.

  57. 65.

    „SUV,s brauchen auch immer 300-500 PS“. Und damit ist Ihr ganzer Kommentar unsinnig, wenn Sie schon bei Fakten keine Ahnung haben. Informieren Sie sich mal über die Motorleistungen bevor Sie falsch Pauschale Aussagen treffen.

  58. 64.

    Recht hat er. Wer zu feige ist, in einem normalen Auto am Verkehr teilzunehmen, soll gefälligst laufen.

  59. 63.

    Höherer Einstieg und ältere Menschen? Wie groß sind die denn bitte? Ich bin ü 170cm groß und beim letzten Autokauf noch ca. 50, und testete einen Dacia Duster, nen Opel Mokka - ey, ich brauchte ein Höckerchen, um da unfallfrei reinkrabbeln zu können! Mein da noch kleineres weil jüngeres Kind hangelte am Gurt lang. Einmal drin sitzte wie aufm Jahrmarkt im Riesenrad - voller Überblick. Aber dann muss man ja wieder raus.... springen? Abseilen? Und das lieben ÄLTERE Menschen? Die, die noch nie so groß waren wie die Jugend heute? Die im Alter dank Bandscheiben schrumpfen und Schulter und Arm und Knie kaputt haben? Was für ein unsinniges Argument! Meine 2-m-Freundin, die braucht sowas, einen LKW, wegen der Beine, aber doch die Rentner nicht.... ein SUV ist überflüssig. Fertig. Verbot für die Innenstadt, SBahnring.

  60. 62.

    SUV gehören endlich verboten in Berlin!

  61. 61.

    Wenn die Leute meinen sie säßen in einem SUV sicherer weil höher, sollten diese vielleicht Doppeldecker fahren. Höher geht's kaum.

  62. 60.

    Aha SUV,s sind sicher!? Für wem? SUV,s brauchen auch immer 300-500 PS, wegen der Sicherheit!? Alles nur Geschwafel und Neid von den Opfern der SUV Fraktion..... soso! Schön das immer die anderen Sterben, bei Unfällen die von den PS Protzen und SUV "Sportfahrzeugen" verursacht werden! Pietätlos sind die, die diesen Schwachsinn, auf innerstädtischen Straßen nicht mehr wollen, weil sie sich bedroht und genötigt sehen. Weil sie jeden Tag die Rücksichtslosigkeit bei Ampel Rennen und Vorfahrtsnahmen mitbekommen! Pietätlos.....so so! Ältere Leute brauchen die Dinger um besser einsteigen zu können..............lange nicht mehr so gelacht! Da gibt es viele Fahrzeuge die genau für diese Klientel und für die Mitnahme von Kindern konstruiert sind! Kauft bloß keiner, sehen nicht Aggressiv aus und haben meist nur bis max. 200 PS wenn überhaupt! Machen ja nicht her, die Büchsen!

  63. 59.

    „Noch weniger überrascht es mich, dass sie so bar jeglicher allgemein menschlicher Regung oder Moral sind, dass es ihnen gar nicht erst in den Schädel kommt, den Tod von vier Menschen vielleicht einmal NICHT zur politischen Agitation gegen die Grünen zu missbrauchen. Letztendlich ist die Hauptsache, dass die Herrenmenschen am Lenkrad sich zwischen einer roten Ampel und der nächsten für dreissig Sekunden einbilden können, sie wären freie, mündige Bürger.“... Erkenne den Widerspruch in deiner Aussage. Agitatorische Äußerung .. Soso. Herrenmensch ist was?

  64. 58.

    Ich muss Ihnen Recht geben, allerdings finde ich schon das diese Autos einfach in der Stadt wo alles sehr eng ist, zuviel Platz einnehmen.
    Ob auf den Straßen oder in Parkhäusern.

  65. 56.

    Es ist schlimm, dass sofort wieder bestimmte Gruppen versuchen diesen Unfall für ihre "politischen" Ziele auszuschlachten. Dabei kommt ihnen gar nicht in den Sinn, dass dort an der Unfallstelle sowieso schon Tempo 30 gilt. Auch kommt ihnen nicht in den Sinn, dass sie sich im Prinzip genauso verhalten wie die AfD-Demonstranten in Chemnitz die den Mord an einem Deutschen für ihr Süppchen auszuschlachten versuchten.

  66. 55.

    So lang in Politik und Gesellschaft die - gescheiterte - Ideologie "autogerechte Stadt" verankert ist, wird sich leider nichts ändern. Es setzt zwar langsam ein Wandel ein, aber viel zu langsam.

  67. 54.

    Ich bin kinderlos, aber die drei Familien in meinem Bekanntenkreis mit einem, zwei, und drei Kindern kommen gut ohne Auto aus.

    Die Verkehrsprobleme der Stadt kommen allerdings nicht von den Autos, die mit Kindern gefüllt sind, sondern von den Massen an Autos mit genau einem Insassen, die Wege unter 10km zurücklegen. Wenn man Politik fordert, die daran etwas ändert, kommen aber immer die Leute aus dem Gebüsch, die tagtäglich gehbehinderte Senioren und Kinderhorden umherfahren. Dass es für die Leute, die tatsächlich auf ein Auto angewiesen sind auch besser wird, wenn der unnötige PKW Verkehr eingeschränkt wird, fällt da gern unter den Tisch.

  68. 52.

    Dem schließe ich mich vollumfänglich an.
    Wasser predigen kennen wir ja schon von der Partei.
    Mein Beileid den Opfern und Angehörigen, Freunden.
    Ich habe 5 Minuten vor dem Unfall die Stelle passiert.
    In einem anderen Portal sind Dashcamaufnahmen eines Taxifahrers zu sehen.
    Sachverständige werden das OBD und den Bordcomputer auslesen und dann kann erst die Ursache geklärt werden.

  69. 50.

    Typisch geführte ideologische Neiddebatte.
    Als wenn sowas mit einem Mini nicht auch passieren kann.

    By the way. Dann sollte man zuerst den lieferverkehr und Lkw verkehr in der Innenstadt verbieten. Wieviel Menschen kamen alleine dieses Jahr durch Lkw in der Stadt ums Leben?

    Ok man müsste dann zum Einkaufen mit den Öffis an den Stadtrand. Aber ist ja für die grünen kein Problem.

    Schade das heute keine Sachlichkeit mehr gefragt ist. Eher Ideologie.

    Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen.

  70. 48.

    Deswegen wähle ich schon lange keine Grünen mehr... Solche unsinnigen Aussagen sind nämlich die Regel. Reichlich unprofessionell die Partei.

  71. 47.

    Ihren Satz "Den Tod von Menschen Zwecks parteipolitischer Stimmungsmache zu instrumentalisieren, ist perfide und zeugt nicht gerade von Chartakterstärke." kann ich nur in jeder Hinsicht unterstützen!

  72. 46.

    Ja, hat mit unseren beiden Kleinstkindern vor 30 Jahren auch funktioniert. Aber nicht, weil es praktisch oder angenehm war, sondern weil es funktionieren mußte. Tatsächlich war es eine Katastrophe und auch für die Kinder eine Tortour. Ich entsinne mich noch lebhaft, wie unsere Tochter als Baby 1989 stundenlang den Waggon zusammenschrie und wir nicht mal einen Sitzplatz hatten. Werde ich nie vergessen. Wenn wir die Wahl gehabt hätten, hätten wir auch lieber ein Auto gehabt.

    Haben Sie selbst eigentlich Kinder oder gar Kleinstkinder und kutschieren diese mit den öffentlichen durch Gegend? Wohl kaum.

  73. 45.

    Die Leute kaufen höhere Autos, weil sie darin sicherer sind. Das Bedürfnis ist weder unsinnig noch ist es schwer zu verstehen - außer vielleicht für Leute wie Sie, die nicht nur von Panzern keine Ahnung haben. Der Unfall wäre kaum anders verlaufen wenn ein kleinerer PKW oder ein Elektroauto in die Menschenmenge beschleunigt hätte. Bei der Geschwindigkeit hilft Ihnen auch die Motorhaube eines Kleinwagen nichts. Oomen hat das im Gegensatz zu Ihnen und einigen anderen verstanden. Elektroautos haben übrigens Beschleunigungswerte, die sonst nur mit Sportwagen erreicht werden.

    Perfide ist ist nicht nur das parteipolitische Instrumentallisieren eines tödlichen Unfalls sondern auch das scheinheilig unehrliche Benutzen solcher Sätze wie "erklären Sie das mal den Angehörigen", um damit seinen Standpunkt vermeintlich zu überhöhen. Der Panzervergleich IST und bleibt Unfug.

  74. 44.

    Genau deswegen sollte flächendeckend innerorts Tempo 30 gelten, gerne per Software zwangsgeregelt.

  75. 43.

    Stimmt. Jedesmal ist solch eine Reaktion seitens der Politik zu erwarten. Ohne echte Fakten zu kennen wird drauflosgetwittert. Ein Grüner hat deswegen Twitter abgeschafft, weil er sich offenbar nicht mehr unter Kontrolle hatte. Aber das mache nicht nur Grüne.

  76. 42.

    Zitat: Herr von Dassel hat keine Ahnung von Panzern und erzählt auch sonst ziemlichen Unfug.
    So ist es`. Aber es ist ja nicht Neues wenn ein Grüner völlig pietätlos solche Dinge für seine Zwecke missbraucht!
    Ich bin gestern von Berlin nach Dessau und zurück gefahren und auf Grund der Sache hier habe ich mal drauf geachtet wer "rast" und wer halbwegs vernünftig fährt. Von Ausnahmen in jeder Fahrzeugklasse mal abgesehen waren es nicht SUV`s und Sportwagen, es waren die Mulitvans, die Vitos, Tourans, die Sharans, die Ford Cmax und alle anderen Familienkutschen anderer Hersteller. die genauso hoch, breit und schwer sind wie SUV sind und ähnlich viel PS haben und gleich viel Schadstoffe ausstoßen. Auf der Strecke gab es ziemlich viele enge Baustellen und wer sich , voll mit Familie und Kindern in überhöhter Geschwindigkeit vorbeiquetschte waren diese Fahrzeuge!
    Also liebe ideologisch verblendeten SUV Hasser, mal den Ball flachhalten ! In der Stadt fahren diese Kisten auch nicht anders !

  77. 41.

    Wow

    Bitte verbietet alle Autos und LKWs in der Stadt.

    Bitte Bitte Bitte

    Weil jedes dieser Fahrzeug Typen ein Panzer und Waffe ist.

    Aber bitte schreit, wenn es soweit ist nicht,

    wo bekomm ich was zu Essen und Trinken???

    Vielleicht ist es noch nicht aufgefallen, aber Millionen von individuellen Fahrten werden Tag für Tag durch geführt.

    Ja und es gibt jeden Tag Tote und Verletzte.

    Aber das gibt es im Sport auch und dort wird auch nicht sofort ein Verbot von Sport gefordert.

    Oder es gibt täglich tödliche Arbeitsunfälle. Jedoch wird auch hier nicht ein Verbot zu arbeiten gefordert.

    Lasst die Kirche im Dorf.

    Überall wo Menschen beteiligt sind, wird es Tote und Verletzte, bei Unfällen geben

  78. 40.

    Dass die, die glauben, jetzt unbedingt sagen zu müssen, dass man doch wohl noch einen übergrossen Luxuswagen fahren wollen dürfen muss, den Unterschied zwischen diesem und einem Kampfpanzer daher ganz genau kennen, dass sie letzteren schon mal gefahren haben - das überrascht mich wenig. Noch weniger überrascht es mich, dass sie so bar jeglicher allgemein menschlicher Regung oder Moral sind, dass es ihnen gar nicht erst in den Schädel kommt, den Tod von vier Menschen vielleicht einmal NICHT zur politischen Agitation gegen die Grünen zu missbrauchen. Letztendlich ist die Hauptsache, dass die Herrenmenschen am Lenkrad sich zwischen einer roten Ampel und der nächsten für dreissig Sekunden einbilden können, sie wären freie, mündige Bürger. Ob das Fußfolk auf dem Gehweg durch die Räder des SUVs, langfristig durch sein Abgas, oder direkt durch den Kampfpanzer ins Gras beisst, ist da natürlich zweitrangig.

  79. 38.

    E Autos haben schon wegen der Batterie mehr Gewicht als ihre vergleichbaren Verbrenner. Eine Batterie wiegt 200 bis 300 Kg, beim Tesla geht es glaub ich bis zu 700 oder 800 Kg. Und das allein für die Batterien. Bei der Auswahl der Dienstfahrzeuge wird zwar auf die Emissionen geachtet, aber der Rest ist bislang egal. Schon „toll“, wie die der grüne Bzbm es geschafft hat, dieses Unglück für seine politischen Zwecke zu nutzen... Ich finde es äußert geschmacklos. Er vergisst ohnehin der ganzen Berufskraftfahrer und ihre Kutschen (von der Taxe über den Kleintransporter bis zum LKW). Das nun wieder die Anti-Auto-Lobby auftrumpft war zu erwarten, Einige freuen sich bestimmt wenn so ein Unfall passiert (Achtung Galgenhumor)

  80. 37.

    Mein Beileid den Angehörigen und den Opfern dieses schrecklichen Unfalls.

    Zu den Forderungen: Es ist völlig egal ob SUV oder Kleinwagen , wie schon ein vorkommentar , bei 30 kmh kann auch das schon tödlich sein und dann is auch vorbei mit " über die Motorhaube fliegen" Das is sowas von typisch es passiert was schreckliches und gleich werden lautstark Verbote gefordert. Sollen wir jetzt LKW verbieten weil damit Unfälle und Anschläfe verübt werden? Flugzeuge weil die ja auch abstürzen können? Züge weil die entgleisen können , Fahrräder weil mal damit stürzen kann? Sollen wir jetzt alles aus dem Haushalt räumen weil man sich verletzen kann? Definition "Unfall" , unvorhergesehens zusammenspiel eines oder mehrer Ereignisse die zum Schaden an Gegenständen und oder Personen führt ohne eine gewollte Absicht. Es ist bedauerlich das sofort wieder nach Verbote gerufen wird , das ist sowas von einfach , und geht am schnellsten. Im übrigen kann auch ein Smart oder twizzy Menschen töten , selbst ein 50ccm Motorroller. Und was die Politiker anbelangt , habt ihr echt was anderes als Instrumentalisierung erwartet? Wahlkampf mehr ist das nicht.

  81. 36.

    ich finde, jeder soll das Fahrzeug fahren dürfen, was er möchte. Egal ob SUV oder nicht SUV. Herr Gott in welchem Zeitalter und in welchem Land leben wir eigentlich?
    Sollen wir zurück in die Zeit von der DDR, wo alle Trabant und Wartburg fahren?!?
    Könnt ihr nicht den Menschen das Auto gönnen, was die sich leisten können oder wollen?

    Muss man immer von sich ausgehen und niemanden das gönnen, was man sich selber nicht leisten kann?

    Und kommt mal weg von euren "Auto XYZ" haben in Großstädte nichts verloren. Die Leute fahren auch wo anders hin als nur von morgens bis abends durch die Stadt hin und her.

    Wenn man den "Grünen" und einigen "Ökoterroristen" glauben mag, haben die Deutschen nichts besseres zu tun, als sich SUV´s zu kaufen, nicht zu arbeiten und 24/7 sinnlos durch irgendwelche Städte zu fahren, damit die Luft verpestet wird.
    Leute denkt mal nach!!!!

  82. 35.

    Erklären Sie mal, was in ihren Augen ein SUV ist??
    Zitat Wikipedia :
    "Sport Utility Vehicle, abgekürzt SUV, oder Geländelimousinen sind Personenkraftwagen mit erhöhter Bodenfreiheit und einer selbsttragenden Karosserie, die an das Erscheinungsbild von Geländewagen angelehnt sind. Der Fahrkomfort ähnelt dem einer Limousine.-Das englische Wort „sport(s)“ umfasst, anders als im Deutschen, auch Jagen und Angeln. Ein 'Sports Utility Vehicle' ist demnach auch ein Wagen, mit dem ein Jäger oder Angler durch unwegsames Gelände zu seinem Revier gelangen kann."

    SUV = Opel Mokka, Ford EcoSport, Dacia Duster...
    leichte Einstieg für ältere Mitmenschen, höhere Sitzpositzion, bessere Übersicht im Verkehr... Noch mehr Zwecke?

    Fahren Autos nur in Großstädte??? Was ist das für ein Argument??
    Aber Sie haben Recht Carlos. Heutige Autos mit ihren winzigen Motoren sind nur noch reine Stadtautos und für Landstraße und Autobahn fast nicht mehr geeignet.

  83. 34.

    Tja... Berlin wählte selber "grün".
    Nun meckert nicht über das, was Ihr Berliner selber verbockt habt.

    Was übrigens bei der Klimabilanz eines SUV´s schlechter sein soll als an vergleichbare Limusinen der selben Fahrzeugklasse, ist mir schleiherhaft.

    Kleiner Tip:
    schaut euch mal IFEU an, gefördert durch das Bundesminserterium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und vergleicht dort Diesel, Benziner mit E-Autos und dann viel Spaß beim wundern. E-Autos sind nicht so sauber, wie man uns weißmachen will und Verbrenner sind nicht so dreckig, wie man es immer erzählt. Alleine Herstellung eines E-Autos ist so "sauber", das ich mit gutem Gewissen meine Fahrzeuge 12 Jahre fahren kann, bevor ein E-Auto genau so sauber ist, wie meine alte Kiste.

    Aber es lebt sich leichter, wenn man das Denken anderen überlässt.

  84. 33.

    Es werden immer mehr SUV zugelassen, weil es immer weniger "Kleinwagen" gibt. Die Herstellung dieser Fahrzeuge ist zu teuer. Hat was mit der geforderten Sauberkeit und Sparsamkeit zu tun. Des weiteren lässt sich in SUV´s besser einsteigen. Aber was ist ein SUV??? Viele sollten mal sich vorher schlau machen und sich mal informieren. Nicht jeder SUV hat über 200PS! Viele haben gerade mal 120 PS.

    Früher hatten Autos weniger PS als heute. Dafür haben die Autos von früher auch viel weniger gewogen als heute.
    Was viele auch vergessen : früher waren die Autos unsicherer als heute.

  85. 32.

    Ja genau... Opel Mokka, Ford EcoSport und Dacia Duster gehören verboten. Sind eh verkehrshindernis.

    Fahrradfahrer in Berlin sollten auch alle eingeperrt werden. Fahren oft über Rot, quer über Kreuzungen, können nicht, wie andere Verkehrsteilnehmer warten, bis sie an der Reihe sind und müssen sich überall am Verkehr durch die Autos schlängeln, weil es nicht schnell genug geht. Wenn Autos rechts abbiegen, muss man mit aller Gewalt von hinten auf der Straße noch rechts vorbei drängen. Warten fehlanzeige.
    Wenn dann der Autofahrer diesen lebensmüden Idioten über den Haufen fährt, ist der Autofahrer noch der doofe. Und wenn er ein SUV fahren sollte.... ohhhhhhhhhhhhhh mein Gott... ich kann es mir schon denken.

    Verdammte Heuchler!

    ALLE MÜSSEN RÜCKSICHT NEHMEN!!! Und nicht nur Autofahrer. Fußgänger, Kradfahrer, Fahrradfahrer, Autofahrer und auch die ÖVN Fahrer.

  86. 31.

    Da bin ich auch voll und ganz der Meinung, warum kümmert sich Herr von Dassel nicht um seine Sachen, gegen SUV zu hetzen ist voll daneben.

  87. 30.

    Mein Beileid den Opfern und schnelle Genesung den unschuldig Verletzten.
    Hand aus Herz: Geländewagen in Großstädten sind nutzlos und müssten entweder dort verboten oder mit Minimum 5000 Euro besteuert werden. Sie sind Spritfresser, viel zu groß und nichts anderes als Karren für urbane Egoisten.
    Und wer meint, aus gesundheitlichen Gründen solche Autos fahren zu "müssen": es gibt genug nicht-SUV-Modelle, die erhöhte Sitze bieten.
    Auf dem Land für Jäger, Land-oder Forstwirte keine Frage, sind sie sinnvolle Fahrzeuge.
    Aber Autos pauschal als Mordwerkzeuge zu bezeichnen und Menschen, die damit verantwortungsvoll umgehen, als potentielle Mörder zu stigmatisieren ist blanker Populismus.
    OT: es braucht Umdenken in Sachen Großstadtverkehr, aber bitte mit umgehender Anpassung und Ausbau der Infrastruktur.

  88. 29.

    Ahhh - Hausfrauenpanzer! Mein Lieblingsthema! Gut, ansonsten sind sie gerne die Potenzprothese für Günni und Reinhold, aber für Muttis halt der Panzer. Und KEINER außer einem Jäger/Förster/Landwirt braucht so eine Karre. Keiner. Wirklich keiner. Und Jäger/Förster/Landwirt ist in Berlin ein ziemlich seltener Beruf geworden in den letzten 150 Jahren. Also weg damit. SUVs nur noch berufsgebunden zulassen (Jagdschein reicht nicht...den haben in Berlin so einige, und ich meine damit keine Erlaubnis, Wild zu erlegen...). Vielleicht sollte es ein generelles Verbot geben, SUVs als Dienstwagen zu nutzen, überhaupt als Leasingfahrzeuge. Das wäre ein erster und einfacher SChritt in die richtige Richtung. Denn sozusagen niemand würde so eine Karre fahren oder selber kaufen, wenn sie ihm nicht quasi vom Betrieb geschenkt würde. Als Firmenwagen. Oder Abscheibungsobjekt.

  89. 28.

    Die Aktivisten am Unfallort werden kaum dazu beitragen, den Schmerz der Hinterbliebenen zu lindern, eher im Gegenteil, denn das war keine Gedenkfeier, sondern pure Selbstdarstellung und in dieser Form an diesem Ort und zu dieser Zeit wirklich unerträglich. Ein tragisches Unglück, über das wild spekuliert wird, als Steilvorlage für krude Spekulationen zu mißbrauchen ist schlicht unanständig.

    Dazu kommt noch jede Menge fundiertes Halbwissen. Der Unfallwagen z. B. ist kleiner als ein VW Sharan und gleich schwer. Warum sollen jetzt nicht VW-Kombis verboten werden? Warum geht es sogar um die Abgaswerte bei dieser Tragödie? So einen Unfall kann man auch mit einem BMW i3 machen, der beschleunigt genauso. Man kann Fußgänger auch mit einem Smart töten, oder als Radfahrer, siehe mein vorheriger Kommentar. Das Problem liegt bei den Fahrern, nicht bei einem bestimmten Automodell.

    Und der einzige, der meint in Berlin mit einem Panzer herumfahren zu müssen, ist selber (reg.) Bürgermeister.

  90. 27.

    Naja, ob man in der Bahn oder Bus sicherer ist bleibt auch fraglich. Ich fahre lieber mit dem Auto, als mich der Gefahr von Spritzen in den Sitzen oder psychisch kranken Bahn-Schubsern auszusetzen. Übrigens kann auch ein Müllfahrzeug oder Lieferwagen eines Supermarktes außer Kontrolle geraten und einen massiven Personenschäden anrichten. Die kann man ja auch nicht aus der Stadt verbannen...

  91. 26.

    25. 3. 2016: Ein schwarzer Smart war am frühen Freitagmorgen gegen 3.15 Uhr auf dem Spandauer Damm unterwegs. In Höhe des Krankenhauses Westend kippte das Fahrzeug auf die Seite und wurde auf den Gehweg geschleudert. Dort prallte der Kleinwagen gegen eine Laterne. Ein 27-Jähriger kam dabei ums Leben

    19.08.2017: Mietwagen-Raser fährt in Mitte 18-Jährigen tot und flüchtet. Ein Mann hat in Mitte mit einem gemieteten Smart einen 18-Jährigen angefahren. Er ließ den schwer Verletzten liegen und flüchtete

    12.10.2018: Hannover, Fußgänger stirbt nach Angriff von Radfahrer. Ein Fußgänger läuft vor ein Rad. Der Fahrer rastet aus und prügelt ihn krankenhausreif. Nun ist das Opfer in einer Klinik gestorben

    16.05.2019: Tödlicher Unfall in Essen, Fußgänger mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Gegen 13.50 Uhr erfasste eine ältere Smartfahrerin einen 64-jährigen Fußgänger auf der Ruhrtalstraße in Höhe der Güterstraße in Essen. Der Essener erlag seinen Verletzungen am späten Nachmittag

  92. 25.

    Ich bin eine Mutter mit Kleinkindern und rede oft mit anderen Müttern mit Kleinkindern. Keine von uns hat (geschweige denn braucht) einen SUV. Eine hat einen Roomster, eine eine A-Klasse, die anderen fahren mit Fahrrad und den Öffentlichen. Drei besitzen nicht mal einen Führerschein.
    Allerdings hat jede von uns tatsächlich schon Beinahezusammenstöße mit SUVs gehabt, deren (leider tatsächlich auffallend häufig) Besitzerinnen offenbar das große Auto nicht richtig unter Kontrolle hatten. Telefon am Ohr und mühsamer Blick über das zu hohe Lenkrad - das war das meistgenannte Bild. Die Dinger sind sehr wohl eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer, sie nehmen viel zu viel Platz weg und sind in der Großstadt vollkommen überflüssig.

  93. 24.

    Innenstadt autofrei!
    Das ist die Lösung - nicht nur um solche Tragödien zu vermeiden.

  94. 23.

    Auf NTV gibt es eine Aufnahme des über die Gegenfahrbahn auf die Kreuzung zu rasenden Porsches (Crash ist rausgeschnitten): Schlange vor der Ampel, Ampel springt auf Grün, stark beschleunigender Porsche zieht illegal über die Gegenfahrbahn an den noch vor der Ampel stehenden Autos vorbei, wohl um als erster über die Ampel zu kommen (Rest fehlt). Die Sequenz zeigt einen „Sport“, den man in Berlin leider öfter beobachten kann. Mord durch Raserei? Warum nimmt die Polizei den Raser öffentlich in Schutz? Warum kein Haftbefehl?
    https://www.n-tv.de/panorama/Video-zeigt-Fahrt-des-SUV-vor-dem-Crash-article21258987.html

  95. 22.

    Also, ich habe auch keine Ahnung von Panzern.

    Erklären Sie uns doch mal bitte den Sinn und Zweck eines SUV in der Großstadt. Das Argument Hausfrauenpanzer und Elterntaxi wurde schon genannt.

    Vom rein technischen (Panzer vs. SUV)bin ich nicht weit von Ihnen entfernt. Erklären Sie das mal den Opfern und ihren Angehörigen.

    Wie hoch ist eigentlich die Oberkante der Motorhaube eines SUV und eines Kleinwagen? Wie sind die gestaltet?

    Perfide ist es technische Gründe vorzuschieben um Kritik an unsinnigen PKWs zu ersticken.

  96. 21.

    "Schon Geschwindigkeiten ab 30kmh enden oft tödlich. Ob SUV oder smart macht da keinen Unterschied."

    Das ist komplett falsch, die Bauform macht den Unterschied aus, hier ob tödlich oder schwere Verletzungen. Selbst für einen Laien sind Bauhöhe und -form zwischen SUV und Smart ersichtlich.

  97. 20.

    Um Himmels Willen, sind Sie verrückt? Auf einen SUV soll verzichtet und dann noch mit den Öffentlichen gefahren werden? Sie nehmen wohl die falschen Pillen?! Aber doch nicht in Deutschland.^^ Ich feiere grad Ihren Kommentar mit Freunden. :-DDD So furztrocken entgegnen Sie hier dem Gekreische der getriggerten Auto-Irren. Danke!

  98. 19.

    Es ist beschämend was hier ein grüner Politiker veranstaltet. Scheinbar ist dieser Partei egal was der Grund ist, Hauptsache man kann seine Ideologie unterbringen. Karriere scheinen bei den Grünen auch nur weltfremde und idealistisch verwirrten Personen machen zu dürfen.

  99. 18.

    Ach hören Sie doch auf! Die SUVs sind Schwachsinnskisten. Alles in allem der beste Beweis für das Ende der Individualverbrenner. Übermotorisiert, mit Trend zu unübersichtlichen kleinen Scheiben und dann haben sie noch nicht mal einen vernünftigen Laderaum.
    In 50 Jahren wird allen klar sein: Wie konnten die nur massenhaft so einen Schwachsinn bauen, während doch schon klar war das mit allem besser hausgehaltet werden muss. Niemand braucht derartige Über-Motorisierungen im öffentlichen Verkehr. An den Dingern ist einfach alles falsch was man falsch denken und bauen kann: Mit Blick darauf wie Verkehr in Zukunft möglich sein muss. Damit er noch möglich ist.

  100. 17.

    Dann sollten Sir wissen, dass ein Mercedes Taxi in der gleichen Gewichtsklasse wie der Macan spielt und grüne Senatoren auch gerne mit über 200 PS in der Stadt unterwegs sind. Bei Familien mit Kindern, die weitere Wege zurücklegen müssen, sind immer noch Minivans angesagt.

  101. 16.

    Wo soll der Herr Dassel denn das auch wissen. Typisch Grüner Wehrdienstverweigerer. Panzer kennt der aus dem Fernsehen. Von nichts eine Ahnung. Ansonsten ist ihrem Thread nichts hinzuzufügen. Völlig korrekte Aussage. Instrumentalisierung für eigene Ziele, sonst nix.

  102. 15.

    Herr von Dassel hat keine Ahnung von Panzern und erzählt auch sonst ziemlichen Unfug. Der Kampfpanzer, den ich damals gefahren bin, wog 41 Tonnen. PKWs einschließlich des Macan wieg etwa 3-4 Prozent davon. Der Unfall wäre auch nicht anders verlaufen, wenn es sich um eine anderen PKW gehandelt hätte. Matthias Oomen hat das schon sehr richtig erkannt. Den Tod von Menschen Zwecks parteipolitischer Stimmungsmache zu instrumentalisieren, ist perfide und zeugt nicht gerade von Chartakterstärke.

  103. 14.

    Ich finde die Forderung gut, weil ich selber Kinder habe und wir fast ausschließlich das Fahrrad benutzen.

  104. 13.

    Macht schon einen Unterschied ob der Fahrer wegen medizinischer Probleme Vollgas gibt und das Auto mit zig hundert PS auf den Bürgersteig ballert oder ob das Auto selber weiß, dass es in der Stadt ist und abregelt.

  105. 12.

    Vielleicht mal Bus und Bahn probieren. Hat bei meiner allein erziehenden Mutter mit zwei Kindern auch immer funktioniert.

  106. 11.

    So so, mit einem kleinen Twizzy... und was mache ich mit meiner Frau und den Kindern? Vielleicht einfach ein zweites Auto kaufen? Diese ganze Hetze gegen SUV's und deren Fahrer ist mehr als sinnlos. Typisch deutsch!

  107. 10.

    Vier Tote und drei schwer Verletzte und von Dassel hat nichts anderes zu tun als zu bashen. Ich frage mich allen Ernstes, wo der Herr seinen Verstand gelassen hat. Schon alleine sein Tweet ist wirklich vollkommen daneben.

  108. 9.

    Schon armselig, wie die Grünen-Politiker solch einen schrecklichen Unfall zum Anlass nehmen, um ihre Politik zu betreiben. Die gehen im wahrsten Sinne über Leichen.

    Mein Beileid gilt den Opfern und Angehörigen!!!

  109. 8.

    Nein. Reden Sie zB mal mit Müttern von Kleinkindern, die ihre Liebsten damit durch die Gegend fahren... Mütter finden die SUV sicherer für die Passagiere. Zum Protzen gibt es nun wirklich andere Autos. Übrigens werden immer mer SUV zugelassen.

  110. 7.

    Der japanische Dienstwagen von Frau Pop wiegt mit 1,8t nur etwas weniger als der Macan und hat eine Leistung von 223 PS, der Passat Kombi von Frau Günther ist mit knapp 1,7t etwas leichter (oder hat sie mittlerweile den 2t-Mercedes mit 286 PS, aber ohne Standheizung bekommen) und bringt 218 PS auf die Straße. Herr Behrend hat sogar 252 PS unter der Haube des gut 1,7t schweren Kombis aus München. Herr von Dassel sollte zunächst vor der parteieigenen Tür kehren.

    Immerhin ist Herr Oomen Realist. Nur verweigert sich der Senat, Maßnahmen zur Schaffung von Alternativen zu treffen, damit die Innenstadt bis 2030 verbrennerfrei werden kann.

  111. 6.

    Politiker sollten sich vielleicht lieber zurückhalten, bis die Sachlage klar ist. Dieses twittern ist extrem heikel. Da stellt sich doch gleich mal die Frage, warum nicht vorher etwas gemacht wurde. Natürlich kann man über die Zulassung bestimmter Fahrzeugklassen diskutieren. Oder SUV als LKW klassifizieren. Aber warum haben die Grünen solches bislang nicht gefordert? Als Angehöriger eines Opfers würde ich mich doch etwas „benutzt“ fühlen, wenn solch schrecklicher Unfall sofort (!) für politische Forderungen benutzt wird. Und die miese Klimabilanz der SUV hat nun echt mit dem Unfall nichts zu tun.

  112. 5.

    Man sollte den Trend zu SUVs schnellstmöglich stoppen und SUVs verbieten.

  113. 4.

    >>>. "Wann kommt das Auto, das in der Stadt automatisch auf wenige PS, geringe Beschleunigung, 50 km/h max runtergeregelt wird?

    Schon Geschwindigkeiten ab 30kmh enden oft tödlich. Ob SUV oder smart macht da keinen Unterschied.

  114. 3.

    Bei SUV erschließt sich mir der Nutzen am wenigsten von allen Autos. Es dient vermutlich nur Repräsentationszwecken - und das auf Kosten der Mitmenschen.

  115. 2.

    Zitat: "Solche panzerähnlichen Autos gehören nicht in die Stadt! Es sind Klimakiller, auch ohne Unfall bedrohlich..." Zitatende

    Ein wenig pietätlos, daß der BM eine Tragödie ausnutzt, um seine Agenda voranzutreiben.

    Irgendwann verlieren solche Anmerkungen und Forderungen aber sicher auch an Gewicht, so nach dem Motto "Die schon wieder..." - Das können B´90/Grüne doch eigentlich gar nicht wollen.....

  116. 1.

    SUVs sind wegen ihrer Masse für Autos besonders gefährlich und wegen ihrer Höhe für Menschen. Bei einem kleineren Auto fliegt man eher über die Motorhaube drüber und erleidet "nur" Beinverletzungen, bei einem SUV werden direkt die Hüfte oder die Organe getroffen. Die Gefahr mit dem Kopf aufzuprallen ist auch höher. Der SUV Boom könnte durch eine angepasste Steuer wahrscheinlich eingedämmt werden. Stärker nach Größe und Gewicht bei der KFZ Steuer, und den Verbrauch über die Spritsteuern. Kleine Elektrofahrzeuge wie zum Beispiel den Twizzy könnte man durch Angebote wie freies Parken oder reduzierte Abgaben fördern.

Das könnte Sie auch interessieren

Berliner Schaum zum Fest (Quelle: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender 2019 - 11. Tür: Berliner Schaum zum Fest

Mit "Oh - es riecht gut, oh - es riecht fein" startet ein Kinderlied übers Weihnachtsbacken. Auch wer nicht backt, hat in Berlin viele Gelegenheiten, lokales Zuckerzeug zu erstehen. In Reinickendorf zum Beispiel kommt die Süßigkeit aus dem Kupferkessel und hat handgetupfte Augen.