Teilnehmer der Blockade-Aktionen von Extinction Rebellion sitzen auf der Kreuzung Kurfürstendamm/Joachimsthaler Straße. (Quelle: dpa/AP/Michael Sohn)
dpa/AP/Michael Sohn
Video: rbb|24 | Schwiesau/Soos/Toledo/Unruh | 09.10.2019 | | Bild: dpa/AP/Michael Sohn

Brücken und Ku'damm blockiert - Geisel verteidigt Umgang der Polizei mit Extinction Rebellion

Mehrere Brücken und den Ku'damm haben Klimaaktivisten von Extinction Rebellion am Mittwoch in Berlin blockiert. Die Polizei suchte das Gespräch und trug Aktivisten bei Räumungen einzeln von der Straße. Innensenator Geisel verteidigt den sanften Kurs.

- Besetzungen von Oberbaumbrücke und Jannowitzbrücke voraussichtlich bis Donnerstag

- Blockade von Kurfürstendamm/Joachimsthaler Straße und Marschallbrücke offenbar beendet

- Mühlendammbrücke und Großer Stern sind von der Polizei komplett geräumt

- Geisel verteidigt zurückhaltendes Verhalten der Polizei gegenüber den Aktivisten

- Diese wollen nach Anschlag von Halle Solidaritätsbekundungen nicht behindern

Zurückhaltung nach dem Anschlag von Halle

Nach dem Angriff auf eine Synagoge in Halle an der Saale und dem Einmarsch türkischer Truppen in Syrien hat die Umweltschutzbewegung Extinction Rebellion angekündigt, Rücksicht auf entsprechende Solidaritätsbekundungen zu nehmen.

Es werde vor, nach und in der Nähe dieser Kundgebungen zunächst keine neuen Blockaden geben, sagte eine Sprecherin der Bewegung der Nachrichtenagentur DPA am Abend. Die bestehenden Blockaden, auf der Oberbaum- und der Jannowitzbrücke, sollten den Angaben zufolge aber bestehen bleiben.

Kurfürstendamm ist offenbar wieder frei

Dagegen hat sich die Lage am Kurfürstendamm und an der Marschallbrücke offenbar entspannt. Wie der Lagedienst der Polizei rbb|24 am späten Mittwochabend mitteilte, haben sich die Aktivisten von der Kreuzung Kurfürstendamm Ecke Joachimsthaler Straße ebenso zurückgezogen wie von der Marschallbrücke am Bundeskanzleramt.

Zunächst hatte die Verkehrsinformationszentrale am Abend über Twitter mitgeteilt, dass alle drei Brücken voraussichtlich die ganze Nacht über besetzt bleiben sollen.

Polizisten tragen einen Teilnehmer der Extinction-Rebellion-Blockade an der Mühlendammbrücke von der Fahrbahn. (Quelle: rbb/Rainer Unruh)
| Bild: rbb/Rainer Unruh

"Die 80er-Jahre sind vorbei"

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat den zurückhaltenden Umgang der Polizei mit den Klimaschutz-Aktivisten von Extinction Rebellion verteidigt. Die Polizei schütze nicht den Inhalt von Versammlungen oder Demonstrationen sondern das Demonstrationsrecht, sagte Geisel der rbb-Abendschau am Mittwoch. Man sei gut beraten, das mit professioneller Gelassenheit und mit Augenmaß zu tun und nicht zu eskalieren.

Wäre die Polizei stärker gegen die Aktivisten vorgegangen, hätte es auch Verletzte geben können, so der Innensenator. "Die 80er-Jahre sind vorbei. Der Gummiknüppel war damals eine Antwort, es hat sich gezeigt, dass viele Verletzte auf der Straße zurückgeblieben sind, auch verletzte Polizisten. Das will ich vermeiden." Die Demokratie müsse Demonstrationen aushalten, so Geisel weiter. Es sei aber deutlich gemacht worden, dass das Ganze auch Grenzen habe, nämlich indem blockierte Straßen geräumt worden seien.

Kritik von FDP und AfD

Oppositionspolitiker im Abgeordnetenhaus hatten die aus ihrer Sicht sanften und späten Räumungen von Straßen-Blockaden von Klima-Aktivisten durch die Polizei kritisiert. Der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Marcel Luthe, forderte den Senat auf, das Recht überall gleichermaßen durchzusetzen. Es dürfe keine Rolle spielen, ob Islamisten am Al-Quds Tag demonstrierten, Neonazis durch die Stadt zögen oder Linksextremisten in der Rigaer Straße protestierten. 

Berlins AfD-Chef Georg Pazderski forderte am Mittwochmorgen im rbb ein rigoroses Vorgehen gegen Extinction Rebellion. Die Polizei müsse die Straßen räumen, so wie das in anderen Städten geschehen sei. Der Senat sehe aber tatenlos zu und mache Politik für "durchgeknallte Leute".

Brücken bleiben voraussichtlich bis Donnerstag besetzt

Extinction-Rebellion-Aktivisten blockieren seit Montag immer wieder den Verkehr in Berlin. Am Mittwoch waren mehrere Brücken und der Kurfürstendamm betroffen. Auch am frühen Abend noch hielten die Demonstranten die Oberbaumbrücke, die Jannowitzbrücke und die Marschallbrücke sowie den Ku'damm besetzt. Dort hatte zunächst eine angemeldete Demonstration stattgefunden. Um kurz vor 18 Uhr blockierten dann rund 300 Teilnehmer die Kreuzung an der Ecke Joachimsthaler Straße. Auf den umliegenden Straßen kam es zum Stau.

150 Aktivisten blockieren teilweise Oberbaumbrücke

Die Oberbaumbrücke, die Kreuzberg und Friedrichshain verbindet, ist seit etwa 16:30 Uhr von den Aktivisten besetzt, allerdings nur in einer Richtung. Wie die Verkehrsinformationszentrale um kurz nach 18 Uhr meldete, ist die Brücke nur in Richtung Kreuzberg gesperrt, der Verkehr nach Friedrichshain dagegen rolle. Zunächst war die Oberbaumbrücke in beide Richtungen gesperrt, laut Polizei haben sich die Demonstranten nach Gesprächen aber teilweise zurückgezogen. Nach rbb-Informationen blockieren etwa 150 Personen die Fahrbahn. 

Aktivisten von Extinction Rebellion blockieren die Oberbaumbrücke (Quelle: rbb/Danilo Toledo)
| Bild: rbb/Danilo Toledo

Blockade verlagert sich von Mühlendamm- zur Jannowitzbrücke

Nachdem Aktivisten am Vormittag die Mühlendammbrücke in Berlin-Mitte besetzt hatten, starteten am Mittag die Einsatzkräfte die Räumung der Kreuzung. Polizisten trugen dabei Teilnehmer des Protestes einzeln von der Straße, andere gingen freiwillig. Zuvor hatte die Polizei die Demonstranten über Lautsprecher und via Twitter mehrfach aufgefordert, die Fahrbahn wieder freizugeben.

Gegen 16:30 Uhr wurde die Mühlendammbrücke dann wieder für den Verkehr freigegeben.  Die Blockade hat laut Verkehrsinformationszentrale zu einem "mittleren Verkehrschaos" auf den umliegenden Straßen geführt. 

Dagegen ist die benachbarte Jannowitzbrücke auch am Abend noch blockiert. Mehrere Dutzend Aktivisten hatten dort am frühen Nachmittag die Kreuzung Alexander- Ecke Stralauer Straße besetzt. Am späten Nachmittag war die Zahl der Demonstranten auf etwa 400 angewachsen. Auch kam es gerade im Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen. Bislang hat die Polizei an der Jannowitzbrücke nicht eingegriffen.

Marschallbrücke seit der Nacht besetzt

Die Marschallbrücke in der Nähe des Kanzleramtes war seit 3 Uhr morgens belagert, die Polizei sprach von mehreren hundert Menschen. "Es ist so wie in den letzten Tagen auch", sagte eine Beamtin. "Es sind friedliche Personen, die dort sitzen." Man gehe von einer Versammlung aus, der Ort werde vorerst nicht geräumt. Die Teilnehmer seien lediglich dazu aufgefordert worden, ihr Zelt abzubauen. 

Aufgrund der Blockade hatte die Polizei die Zufahrten ab der Wilhelmstraße und der Margarete-Steffin-Straße in beiden Richtungen gesperrt. Auch der Schiffbauerdamm und die Luisenstraße seien auf unbestimmte Zeit gesperrt worden, hieß es.

Die Blockaden führten den ganzen Tag über zu Staus in der Stadt. Betroffen waren auch zahlreiche Buslinien der Berliner Verkehrsbetriebe.

Klimaaktivisten von Extinction Rebellion auf der Marschallbrücke im Berliner Regierungsviertel (Quelle: dpa/Zinken)
| Bild: dpa/Paul Zinken

Rettungsgasse für Charité-Fahrzeuge

"Sobald die Politik auf unsere Forderungen reagiert, würden wir die Brücke freigeben", erklärte Extinction-Rebellion-Aktivist Marco Gergele. Ansonsten bleibe man so lange, wie man es schaffe.

Via Twitter riefen die Demonstranten weitere Unterstützer auf, zur Marschallbrücke zu kommen. Ebenfalls über den Kurznachrichtendienst teilten sie mit, dass für Krankenwagen aus der nahegelegenen Charité eine Rettungsgasse eingerichtet sei, die jederzeit freigemacht werden könne. Die Polizei bestätigte das.

Großer Stern komplett geräumt

Alle Straßen rund um den Großen Stern in Tiergarten wurden am Vormittag komplett geräumt und sind inzwischen auch wieder für den Verkehr freigegeben. Die Anhänger von Extinction Rebellion hatten zuvor die Zufahrtsstraßen besetzt. Die Straße des 17. Juni und die Hofjägerallee waren jedoch bereits seit Dienstag wieder frei.

Die Blockade rund um den Großen Stern bestand seit dem frühen Montagmorgen. Zunächst hatten die Demonstranten den Verkehr auf den umliegenden Straßen komplett lahmgelegt. Mehrere Hundert Aktivisten hatten auch die Nacht auf Mittwoch dort verbracht. Nach der vollständigen Räumung zogen sie in Richtung Brandenburger Tor ab.

Extinction Rebellion am Kanzleramt (rbb|24/Raddatz)
Demonstranten blockieren die Straße vor dem Bundeskanzleramt | Bild: rbb|24/Raddatz

Weitere Aktion am Kanzleramt

Um 8:30 Uhr fand ganz in der Nähe, am Kanzleramt, eine angemeldete Demo von Campact und anderen Nicht-Regierungsorganisationen statt. Rund 100 Menschen legten sich als "Klimadiagramm" auf die Straße, während drinnen die Bundesminister mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über das Klimapaket der Bundesregierung berieten, das später vom Kabinett beschlossen wurde [tagesschau.de]. Nun müssen sich Bundestag und Bundesrat mit den geplanten Maßnahmen befassen.

Dezentrale Proteste und ziviler Ungehorsam

Es ist der dritte Tag infolge, an dem es in Berlin zu Verkehrsbehinderungen durch die Aktivisten kommt. Sie wollen mit ihren Blockaden für mehr Klimaschutz demonstrieren. Die Bewegung Extinction Rebellion, die auf zivilen Ungehorsam setzt, hat für die ganze Woche größtenteils unangemeldete Protestaktionen angekündigt. Auf einer Karte, die die Gruppe in sozialen Medien verbreitet hat, sind etliche "interessante Orte" markiert, darunter Bundesministerien, Parteizentralen, Medienhäuser, Standorte von Unternehmen und großen Industrieverbänden.

Eine Erklärung, was genau es mit dieser Liste auf sich hat, gibt es nicht. Allerdings setzen die Klimademonstranten laut der am Dienstag verbreiteten Karte auch auf spontane Protestaktionen: "Wenn eine Blockade geräumt ist, schwärmen wir in Klein- und Bezugsgruppen aus, um weitere dezentrale Aktionen zu machen."

Umweltorganisationen bewerten Aktionen positiv

Die Umweltorganisationen BUND und Greenpeace haben die Aktionen von Extinction Rebellion in Berlin positiv bewertet. "Bewegungen wie Extinction Rebellion oder Fridays for Future bieten den Menschen eine gute Möglichkeit, ihrer Empörung Luft zu machen. Was die losgetreten haben, ist absolut bemerkenswert und hat auch die Bundesregierung beeindruckt", sagte Klima-Expertin Lisa Göldner von Greenpeace am Mittwoch der Deutschen Presseagentur. Direkte Unterstützung gebe es aber nicht. 

Vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hieß es: "Wir verstehen die Menschen, die die Auswirkungen von Klimakrise und Artensterben sehen und die vor allem aus einem Grund auf der Straße sind: Nämlich weil sie die Unbeweglichkeit und den Entscheidungsstau in der Bundesregierung nicht mehr ertragen können."

Sendung: Inforadio, 09.10.2019, 22 Uhr

Kommentarfunktion am 10.10.2019, 10:59 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. 

173 Kommentare

  1. 173.

    Demokratie legitimiert sich durch das Votum der Mehrheit. Das Volk, aktuell mehr als XR, FFF und andere, die meinen das Richtige für das Klima zu tun, will SUVs, Kreuzfahrten und Flug-Schnäppchenreisen. Die Industrie reagiert darauf mit Produktionssteigerung und Angebotserhöhung. Nicht allein die Anbieter sondern die Konsumenten sind verantwortlich. Das sind die Prinzipien einer ‚freien‘ (von der Mehrheit definierten) Welt. Meine Uroma, eine Kommunistin, sagte: Ein Unternehmer ist der, der den Strick verkauft, an dem er vom Volk erhängt wird. Die Politik gehorcht diesen Regeln und schafft selten etwas, das sich gegen den Willen des Volkes richtet. Auch wenn es Sympathien gibt, wird sich nichts zur Verbesserung der Lebensgrundlagen ändern solange die Meisten von uns dafür bezahlen was das Klima belastet. Paradox wie die durch XR verursachten Staus. Die laufenden Motoren der genervten FahrzeugführerINNEN verpesten die Luft zusätzlich.

  2. 172.

    Wenn Deutsche am Autofahren gehindert werden, fällt die Maske der Wohanständigkeit und von Hysterie geprägte Diskussionen blockieren vernünftiges Denken. Nehme man den Leuten das Auto gänzlich, herrschten hier in Kürze bürgerkriegsähnliche Verhältnisse.

    Herr Geisel, Sie und die Polizei haben alles richtig gemacht! Eine Woche Spontan-Demos in den Herbstferien hält diese Stadt aus, wie man sieht. Bilder von fliegenden Knüppeln und rollenden Wasserwerfern sind uns zum Glück erspart geblieben. Danke dafür!

  3. 171.

    Menschen nach der Arbeit ewig(!) an der Bushaltestelle oder im Stau stehen zu lassen ist sicher die reinste Form des friedlichen und selbstlosen Protests. Dafür eine Portion extra CO2 durch Autos im Stau oder auf Umwegen zu produzieren ist natürlich nur das notwendige Übel. Einen Applaus von mir, Dummheit, Egoismus und Selbstdarstellung scheinen keine Grenzen zu kennen.

  4. 170.

    Stimme Ihnen voll zu. Ich mußte beim Interview mit Herrn Geisel in d. Abendschau sofort an H.Lummer denken. Nicht auszudenken, was dieser klein Napoleon hier für ein Schaden ( auf beiden Seiten ) angerichtet hätte.

  5. 169.

    Bezugnehmend auf den "sanften" Kurs wäre doch Herr Geisel selbst gut beraten, sich an der Räumung zu beteiligen. Schön wie die Polizei routiniert die Fehler der Politik ausbaden darf. Von einem Drehstuhlranger ist nichts anderes zu erwarten.

  6. 168.

    Füher wurde den Kindern immer gesagt, das die den Teller leer essen sollen, damit morgen ein schöner sonniger Tag wird.

    Und was ist heute? Ironie des Schicksals.
    Alle übergewichtig und dazu noch Klimaerwärmung.

    Da haben eindeutig zu viele Menschen den Teller leer gegessen.
    Nur, wenn ich mir so bedenke, das im September schon die Temperaturen stellenweise knapp unter 0 Grad gefallen waren, wird heute Mittag auch der Teller leer gegessen, damit es spätestens am Wochenende wieder wärmer wird :D

  7. 167.

    Die meisten Menschen haben sich ja nicht mal damit beschäftigt, wer und was hinter XR steht. Einer der Gründer von XR hat ggü. dem Spiegel gesagt: " Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant.". Und solch einem Antidemokraten folgen die Leute?

  8. 166.

    Sie frieren für einen guten Zweck. Neben Staus und Umwegfahrten zu verursachen, haben die "Aktivisten" eben auch dafür gesorgt, den Busverkehr unattraktiver zu machen.

    Es ist ja nicht das erste Mal, dass Radikale die Bevölkerung wie eine Geisel behandeln.

  9. 165.

    Das Thems Marathon hatte ich schon erwähnt, der ja mit seinen tausenden aus dem Ausland ein- und wieder Abgeflogenen nicht blockiert wurde und den massenhaft zertretenen Müllbechern. Wenn, dann gehört alles auf den Prüfstand, auch solche Veranstaltungen.

  10. 164.

    Herr Geisel ist als Innensenator ja wirklich ein Segen für diese Stadt! Kaum zu glauben, dass es so etwas in diesem Amt gibt nach vielen üblen Gestalten die vorher in seiner Position waren. Danke für diese intelligente Herangehensweise und lassen Sie sich von diversen Scharfmachern nicht irritieren.
    An die Autofahrer: Nutzt doch einfach mal eine Parallelstraße oder lässt die Karre mal drei Tage stehen. So schwierig ist das nicht.

  11. 163.

    Die Landwirtschaft trägt maßgeblich zur Emission klimaschädlicher Gase bei. Warum demonstrieren eigentlich nicht diese „großartigen“ Aktivisten von Extinction Rebellion auf dem Land gegen diesen Missstand?

  12. 162.

    Ziviler Ungehorsam - schonmal was von gehört?---

    ja haben wir.
    Aufruf zu Ordnungswidrigkeiten und anstiften zu Straftaten.

    Wenn "Islamisten", "Neonazis" oder "Linksextremisten" zum zivilen Ungehorsam aufrufen, wird gleich der Notstand in der Stadt ausgerufen! Oder möchte das hier jemand bestreiten?

    Wir leben in einer Demokratie. Gleiches Recht für alle und jeder muss gleich behandelt werden!
    Das gilt auch für die Chaoten von Extinction Rebellion.

  13. 161.

    Sie haben sicherlich noch gar nicht verstanden, worum es geht. Aber das kommt noch. Ganz gewiss.

  14. 160.

    Also ich finde, das wegsprechen und wegtragen eine echt gute Aktion der Berliner Polizei waren. Muss ich auch mal so, als nicht unbedingt polizeifreundlich, sagen. Wegprügeln käme hier eher einem diktatorischen Regime gleich. Die Aktionen waren sehr weitgehend friedlich. Die "Bullerei" trug keine Helme, keine Schilde und versprühte kein "Polizeideo". Ok - ich stand auch kurzfristig im Stau. Tom-Tom-Stau ausschalten, Hirn einschalten, zwei, drei Schleichwege ... wo war nochmal die Aktion?
    @ M.siebert <Friedlich und Radikal passt nicht zusammen>
    Ziviler Ungehorsam - schonmal was von gehört?
    @Paula <Den Müll und sonstigen Kram den sie hinterlassen, darf die BSR wegräumen>
    Wieviel Müll fällt beim Berlin Marathon an? Einen Link dazu https://www.runskills.de/die-bittere-wahrheit-zu-viel-muell-auf-laufveranstaltungen/ ... aber laufen ist ja gesund. Wie war das nochmal mit dem Klima?
    Bei manchen Kommentaren kann ich nur sagen - menno is' mir schlecht.

  15. 159.

    Wulfilla. Frage mich auch wer dann die Verantwortung trägt. Für Pflegedienste war es heute kein schöner Tag zu Ihren Patienten zu kommen. Für Krankentransporte vermutlich auch nicht. An unsere Alten und Kranken scheinen diese sog. nicht zu denken. Traurig.

  16. 158.

    Sieht aus wie Karneval in Köln. Peinlich und unsozial für die Berliner, die arbeiten MÜSSEN, ihre Kinder und Familienangehörigen versorgen... Was wollt Ihr von mir??? Wir nutzen Bambuswattestäbchen, trennen schon immer Müll, fahren keine Diesel, haben Bäume gepflanzt, nutzen Stoffbeutel, konsumieren Wasser aus Glas, kaufen kaum Produkte in Plastik, nutzen kein Weichspüler, bevorzugen Bio, Holz und Baumwolle, bei uns leuchten Leds usw. und das nicht erst seit jetzt, sondern schon seit Jahren...

  17. 157.

    Das eben gesendete Geisel-Interview in der Abendschau kam auch ziemlich 80er-mäßig rüber. Soll die Polizei mit Gummiknüppeln "aufräumen", um dem Berufsverkehr freie Fahrt zu gewähren? Die Moderatorin scheint dieses Konzept zu bevorzugen. ---

    nicht nur die Moderatorin. Eine vielzahl der Deutschen bevorzugt dieses Konzept!
    Wenn ein Polizist, eine Respektsperson, der mir weisungsbefugt ist, sagt, das ich meinen Arsch weg bewegen soll und ich dem nicht folge leiste, begehe ich eine weitere Ordnungswiedrigkeit. Wenn ich mich dann auch noch dagegen sträube, "entfernt" zu werden, in dem ich mich taub und doof stelle...
    dann sollten auch ensprechende Reaktionen folgen. Andersfalls kommt es zu dem, was wir jetzt haben. Gehen von Platz a weg und machen sich am Platz b breit, werden von Platz b vertrieben... und wandern weiter zu Platz c... und irgendwann gibts keine Buchstaben im Alphabet mehr.
    Alternativ zum Gummiknüppel = sofort abtransportieren und einbuchten.
    Hohe Bußgelder erteilen.

  18. 156.

    Sie haben sicher schon bemerkt, dass die nur fordern und dabei gar kein Konzept haben.

  19. 155.

    Wenn der Staat sich von einer kleinen Gruppe (5 Prozent der Bürger bei der letzten Wahl in der Region )so schikanieren lässt, steht es schlechter ums uns als ich bislang dachte.

  20. 154.

    Ja, wenn die Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste nicht fahren können, dann kann es ganz schnell zu Todesfällen kommen.

    Ich wäre sehr dafür, wenn die Polizei die Situation aufräumen würde, notfalls auch mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummiknüppeln.

  21. 153.

    Friedlich und Radikal passt nicht zusammen. Selbst ernannte Rebellen setzten schon immer Gewalt ein wenn sie begreifen, dass es den Berliner wenig interessiert. Berlin ist eine kleine Stadt wo mehr öffentlicher Nahverkehr kaum möglich ist. Pflegedienste und Rettungsdienste werden Gesetzeswidrig blockiert. Kinder können nicht rechtzeitig abgeholt werden etc. SPD und Grüne unterstützen radikale Bewegungen. Polizei soll und muss durchgreifen.

  22. 152.

    Friedlich und Radikal passt nicht zusammen. Selbst ernannte Rebellen setzten schon immer Gewalt ein wenn sie begreifen, dass es den Berliner wenig interessiert. Berlin ist eine kleine Stadt wo mehr öffentlicher Verkehr kaum möglich ist. Pflegedienste und Rettungsdienste werden Gesetzeswidrig blockiert. Kinder können nicht rechtzeitig abgeholt werden etc. Wir Berliner haben das Recht vor solchen Ereignissen geschützt zu werden. SBD und Grüne unterstützen radikale Bewegungen. Polizei soll und muss radikal durchgreifen.

  23. 151.

    Gut das ich ein Auto habe. Tolle "Aktivisten". Legen die Busse still. Sind sicher keine aus Berlin. So blöd sind doch nicht. M41 M48 M29 M85 100 104 106 147 165 171 187 194 200 245 248 265 300 den Elektrobus. Blöd für die welche jetzt bei Regen und Kälte warten muss.

  24. 150.

    Diese überdimensionale Laienspielgruppe hat zwar viel Aufmerksamkeit, schadet aber der Sache und dem wichtigen Thema. Den Müll und sonstigen Kram den sie hinterlassen, darf die BSR wegräumen und der Normalbürger wird genötigt. Der Hinweis an die Autofahrer auf den ÖPNV geht auch ons Leere, denn wo Straßen blockiert werden, kann auch kein Bus und keine Tram fahren. Unser Innensenator handelt hier angeblich mmit Augenmaß. M.E. drückt er beide Augen zu , zum Nachteil der Bevölkerung. Im Ausland werden die Bürger besser geschützt:
    "Die am Montag gestarteten Klima-Demonstrationen mit Strassenblockaden haben auch am zweiten Tag zu zahlreichen Festnahmen in London und Amsterdam geführt. In der britischen Hauptstadt wurden laut Scotland Yard binnen zwei Tagen bis Dienstagnachmittag mehr als 500 Demonstranten der Bewegung Extinction Rebellion festgesetzt."

  25. 149.

    Warum marschieren Sie nicht gegen Rechts? Organisieren Sie doch etwas, anstatt anderen das vorzuwerfen, die sich schon für etwas wichtiges engagieren? Selber machen heißt die Devise. Und ja, ich bin auch aktiv. Daher weiß ich, was das bedeutet.^^

  26. 148.

    Und am Montag fange ich an mir Gedanken zu machen wegen der vielen Weihnachtsgeschenke die ich kaufen muss....

  27. 147.

    Lieber Mitleser, rbb|24 verwendet das Wort "Aktivisten" vor allem bei Ereignissen, die eine Form von zivilem Ungehorsam darstellen – also dem bewussten Verstoß gegen Normen, Regeln oder Gesetze, um symbolisch und öffentlichkeitswirksam auf ein Thema aufmerksam zu machen. In Abwägung des Informationsinteresses der Öffentlichkeit an solchen symbolischen Aktionen und möglichen strafbaren Handlungen verwendet rbb|24 das aus unserer Sicht neutrale Wort "Aktivisten". Wir machen uns damit ausdrücklich nicht mit den jeweiligen Zielen und möglichen Rechtsverstößen gemein.

  28. 146.

    Das eben gesendete Geisel-Interview in der Abendschau kam auch ziemlich 80er-mäßig rüber. Soll die Polizei mit Gummiknüppeln "aufräumen", um dem Berufsverkehr freie Fahrt zu gewähren? Die Moderatorin scheint dieses Konzept zu bevorzugen. Anders kann ich mir die Form der Fragestellungen nicht erklären. Der ironische Unterton zum "Massenaussterben" lässt auch tief blicken. Ja, werte Journalistin des Öff.-Rechtl., wir haben es tatsächlich mit einem Massenaussterben der Arten zu tun. Das kann jedes Kind in nullkommanix fundiert in Erfahrung bringen.

  29. 145.

    Also ich wäre dafür, man gibt unseren „Rettern „ einengende Terrain, am besten mitten in Berlin, für ca. 6 Monate, da ja alles so kritisch ist mit dem Klima. Dort können Sie uns, Dummen??, dann zeigen wie es geht ohne CO2. Aber ohne Hilfe von dem bösen „Außen“. Ohne Smartphone, Internet, Strom, Heizung, Supermarkt, Industrie etc. Ich mags gar nicht alles aufzählen und wäre so dankbar, wenn SIE es uns beweisen könnten...
    Ansonsten sag ich mal, kein Verständnis für diese Aktionen. Beweist euch erst mal im wahren Leben.

  30. 144.

    Die Leute sollen nicht die Zeit mit rumsitzen vergeuden. Steht auf und marschiert gegen die Nazis!

  31. 143.

    Autofahren ist 80er---
    und was möchten Sie damit sagen?

    Warten Sie... ich hab auch einen :Radfahren 40er
    und E-Auto fahren ist 1888...

  32. 142.

    Es ist richtig, richtig schlimm, was hier abgeht!! Wegen einiger Idioten, die meinen Krieg wegen diesem Sch....Klima zu machen! Als ob sich damit was ändert. Träumt weiter. Aber was wirklich schlimm ist, was heute in Deutschland und anderswo passiert ist,das wäre doch mal ein Grund auf die Straße zu gehen. Mit eurem Klimastreik erreicht ihr höchstens das Gegenteil, nein, es könnte auch richtig mal knallen hier, dank eurer blöden Spiele! Ich hoffe so sehr, das alles friedlich bleibt!!!!!

  33. 141.

    FrizzeTrebbinMittwoch, 09.10.2019 | 17:34 Uhr
    Antwort auf [Detlef] vom 09.10.2019 um 16:48
    Mit 90 noch Auto fahren?
    Ich bitte Sie!----

    Recht haste Frizze... sollen die 90 Jährigen doch mit dem Rad fahren...
    Alter Falter... was ist bei euch im Gehirn nur falsch gepolt???

    Warum soll ausgerechnet ein 90 Jähriger schlechter Autofahren als ein Führerscheinanfänger??? Schlechte Autofahrer gibts in jeder Altersklasse nur muss man dann nicht alle übern selben Kamm scheren!!!!!!

    Es gibt auch schlechte Bus, Bahn und Tram fahrer im ÖPNV, wo einem nur speiübel wird.

  34. 139.

    Wir Alten haben uns zu schämen...wir sind verantwortlich für die korrupten, skruppellosen Politiker in der Regierung....
    die sind Feinde unserer Kinder, Kindeskinder....

  35. 136.

    Liebes rbb Team. Ich bitte das Wort ,,Aktivist‘‘ aus dem Kommentar zu streichen und zu ersetzen. Das hat aus meiner Sicht nichts damit zu tun. Danke

  36. 135.

    Wenn es ein freier Staat ist, dann muss man auch Mal ne Demo aushalten.

  37. 134.

    Danke für ihren Beitrag .Er erspart mir selber einen zu schreiben.

  38. 133.

    Wenn das in Berlin so weiter geht und die halbe Stadt wieder besetzt wird kommt wohl bald wieder die Zeit für die Rosinenbomber!

  39. 132.

    Diese (wahrscheinlich) jugendliche Arroganz finde ich zum K....
    Wir leben immer noch in einem freien Staat, auch 90 jährige gehören dazu.
    Auch ich fühle mich durch diese "Aktivitäten" massiv in meiner Freiheit eingeschränkt, und pardon ich bin auch schon 62 und fahre noch Auto...….

  40. 131.

    Ansage war ja, den normalen Alltag der Menschen zu stören, damit diese dann endlich begreifen, dass Sie im Sinne der Aktivisten Druck auf die Regierung machen. Also im Grunde eine Art Geiselnahme. Nach dem Motto „wir stören euer Leben solange, bis ihr das macht, was wir wollen“. Bewirkt bei mir nichts, außer, dass ich nun kritischer auf FFF etc, schaue. Wer XR unterstützt ist mir ab sofort suspekt.

  41. 130.

    Was soll damit erreicht werden ? Die überzeugten, zu denen ich auch gehöre, Autofahrer lassen sich davon nicht abhalten, ihr Auto stehenzulassen, oder sogar abzuschaffen. Ich habe das Glück, als Rentner mir meine Tage und Wege auszusuchen, wann ich in die "Stadt" fahre, da ich nicht in der City wohne. Ich fühle mich aber in meiner Freiheit eingeschränkt, obwohl ich gegen kein Gesetz verstoße, was aber bei diesen "Leuten" in meinen Augen der Fall ist. Würde gerne wissen, von was die Leute leben, da sie am Tage soviel Zeit haben? Vielleicht von dem "bösen Staat"?

  42. 129.

    Ist es nicht ein Widerspruch in sich wenn sie für ihre Klimaziele die Straßen blockieren und somit die arbeitenden Menschen welche extra aus Umweltschutzgründen den ÖPNV, ich meine den Bus, nehmen daran hindern zur Arbeit zu kommen weil letztlich auch die Busse im Stau stehen. Einer ihrer „Aktivisten“ äußerte im Berliner Rundfunk auf diese Frage heute Vormittag sinngemäß: Es gibt wichtigeres als Arbeit.
    Das erreichen der Klimaziele wird Geld kosten, viel Geld. Aber das muss auch erst einmal erwirtschaftet werden!

  43. 128.

    Das sind alles sozialschmarotzer, die auf Staatskosten leben. Bei mir löst diese Aktion das Gegenteil von Sympathie aus! Der Berliner Senat schaut natürlich nur zu... wie immer! Wasserwerfer sollen Wunder wirken hab ich gehört!

  44. 127.

    Warum nehmen die Demonstranten dann Sachen mit zur Demo,welche die Polizei beschlagnahmen darf/muss? Da besteht kein wesentilcher Unterschied dazu, die Sachen selber im öffentlichen Raum wegzuschmeißen.
    i. Ü. werden die Demonstranten selber mehr als genug Müll hinterlassen haben.

  45. 126.

    Demokratie oder Anarchie, wie in dem Fall, das ist hier die Frage!
    Diese Typen schaden der Sache . Das kann nur gut finden wer gegen Demokratie ist.
    Druck baut das sowieso nicht auf jedenfalls nicht auf Regierungen, bestenfalls gegen Mitmenschen.
    Übrigens gibt es einen neuen Kriegsschauplatz(vielleicht Ökologisch?) interessiert das noch jemand?? Wenn das Weltpolitisch so weitergeht brauchen wir uns ums Klima kaum noch Gedanken machen;-)
    Untergang ist Untergang auch wenn es grün ist!
    Übrigens nicht die Erde geht kaputt nur der Mensch..

  46. 125.

    Revolutionen schmerzen immer und wenn nicht, verfehlen sie ihren Sinn!

  47. 124.

    Diese Chaoten repräsentieren NICHT die Mehrheit der Bevölkerung. Sie machen zwar den größeren Krach, führen aber zur Spaltung und Polarisierung des Volkes! Das hilft niemandem . Bürgerkrieg könnte die Folge sein! Ich bin voll der festen Überzeugung, dass diese Chaoten-Tage die Grünen und die SPD nicht gerade wenige Wählerstimmen kosten werden.

    Hier wird übertrieben und zwar massivst! Und Herr Geisel sieht zu und demn Bürgermeister interessiert es nicht.

  48. 123.

    Was regen sich die Autofahrer eigentlich so auf? Fahrt doch einfach mit dem Fahrrad am Stau vorbei. Macht Spaß!

  49. 122.

    @Steffen, für die Aktivisten kommt der Strom aus der Steckdose. In Sozialwissenschaften werden physikalische Themen nicht geleert. Auch wissen sie nicht, wenn die Wirtschaft kollabiert, dass dann keine Universitäten mehr finanziert werden können. Vielleicht haben sie ja reiche Eltern, für die ist es ja egal, wie teuer der Strom aus dem Ausland ist.

  50. 121.

    Wenn Sie solche Behauptungen aufstellen, dann müssen Sie schon genau mitteilen, welche Inseln überschwemmt sind und an welchen Küsten die Bewohner schon überflutet wurden.
    Ja, die Menschen in einigen Ländern leiden darunter das die Umweltschützer nach Elektroautos schreien und für die Batterien die Seltenen Erden dringend benötigt werden auf denen sie siedeln. Aber was interessiert das die Leute von EX RE.

  51. 120.

    Es ist auch überhaupt kein Problem, 100% des Stroms CO2-frei zu erzeugen. ----

    und, ganz vergessen zu erwähnen, wird dann der produzierte Strom für Deutschland nicht reichen und es wird Strom aus den europäschen Ländern aufgekauft. Strom aus Atomkraftwerke, Kohlekraftwerke und sonstige Einrichtungen.
    Und Strom lässt sich nun mal nicht mehr in Öko, CO2 neutral oder sonstigen Strom trennen.
    Somit wird es aktuell unmöglich sein, CO2 neutralen Strom zu beziehen.

    Genauso ist jeder maschinell hergestellte Gut (Kleidung, Lebensmittel, Technik... what ever) NICHT CO2 neutral. Noch nicht mal die Ernte auf den Feldern.
    Was 100% CO2 neutral wäre ist das, was alles im Garten per Hand angebaut und roh verzehrt wird.

    Alles andere zu behaupten ist eine große Lüge.
    Perpetuum mobile hat bis heute noch nicht wirklich funktioniert, um ganze Industrien oder Fahrzeuge zu betreiben.

  52. 119.

    Ab Freitag ist Festival of Lights in Berlin. 100% CO2 frei. Habt ihr wenigstens noch ein schönes Erlebnis.

  53. 118.

    Weil Sie sich selbst nicht aufraffen können und was bewegen?---

    ich habe mich in den 90ern bei den Castor Transporten schon aufgerafft und was bewegt...
    nämlich das die Transporte so gut wie möglich ohne Störungen durch Chaoten zum Zielort kamen. Da waren wir nicht so "kuschelig" zu Personen, die Ordnungswiedrigkeiten oder Straftaten begangen haben.
    Da wurde mit Schild, Schlagstock und Wasserwerfer die Situation geklärt und wenn wir ehrlich sind, hat´s niemanden nachhaltig geschadet oder irre ich mich da? Es gehört halt dazu, bei "zivilem Ungehorsam" sein auch die passende Antwort als Konsequenz zu bekommen.

    Forderungen wurden gestellt - Forderung wurde verstanden
    und nun muss man auch Zeit lassen, die Forderungen zu erfüllen und nicht bockig immer weiter machen.

  54. 116.

    Nun fährt man schon mit dem ÖPNV und kommt vom U+S Bahnhof Warschauer Strasse mit der Tram M10 nicht weiter.

    Wann werden endlich Wasserwerfer und Schagstöcke eingesetzt?? Was müssen wir noch aushalten? In London uind Paris hätte man sich das nicht gefallen lassen!!

    Das ist Nötigung durch Chaoten. nichts anderes!

  55. 115.

    wenn hier etwas beschämend ist, ist es das Verhalten der sogenannten Klimaschützer. Glauben Sie ernsthaft, bei den Menschen, die stundenlang in den Bussen sitzen oder Stunden später nach Hause kommen wird Verständnis für die wirren Anliegen dieser Leute geweckt.
    Noch dazu wo diese Leute den Potsdamer Platz mit 11m³ Abfall vermüllt haben und das meiste davon sind ganz böse Plastikfolien.
    Wenn die Menschen wegen der stundenlangen Warterei nicht wütend sind kann man über soviel Naivität der EX RE Blockierer nur lachen. Man kann sie nicht ernst nehmen.

  56. 114.

    Gerne! Davon profitieren wahrscheinlich nicht mehr Ihre Vorfahren, dafür Ihre Nachkommen.

  57. 113.

    Die Bundesregierung hat meine volle Unterstützung für ihre Klimaziele. Ich hoffe, der Senat weiß jetzt auch, was er zu tun hat. Wir haben echt andere Probleme, Menschen werden erschossen und ein neuer Krieg hat heute begonnen. Ihr habt nichts anderes zu tun als den Menschen das Leben schwer zu machen und diese werden nicht auf eurer Seite sein.

  58. 112.

    Sie haben vergessen, dass die Umweltschützer fordern, dass Strom CO2-frei erzeugt wird, wodurch ihr gesamtes Argument hinfällig wird.----

    nene... überhaupt nicht hinfällig. Sinnvoll wäre es, sämtlichen Konsum von Strom sofort beenden, bis die Forderungen erfüllt sind.
    Können es ja so machen, wie zu den Zeiten, wo es noch kein Internet gab. Aber das kennt die Jugend von heute ja nicht mehr.

  59. 111.

    Wenn ich mir die Meinungen so durchlese, dann komme ich zu dem Fazit, dass ein Miteinander nicht mehr möglich ist. Wir müssen uns um das Klima keine Sorgen machen, wir schlagen uns schneller die Köpfe ein, als das Klima uns schaden kann. Viel Vergnügen dabei, die jeweils andere Meinung zu ignorieren und nur die eigene zu akzeptieren. Radikale sind nicht nur laut, sondern intolerant.

  60. 110.

    "Natürlich wissen das die Klimaschützer und deshalb fordern sie CO2-freien-Strom." Die Forderung ist aber so lange irrelevant, bis sie auch praktisch umsetzbar ist. Oder fordern Sie und die Demonstranten den Bau von Atomkraftwerken? Ohne die gibt es nämlich aktuell gar keine Möglichkeit, Strom CO2-neutral zu erzeugen und grundlastfähig zur Verfügung zu stellen. Ich kann auch fordern, dass es rosa Einhörner gibt. Deshalb wird es trotzdem nicht zur Realität. Aber vielleicht bringt die Evolution ja mal noch welche hervor? Auszuschließen ist es nicht, aber eben aktuell nicht absehbar.

  61. 109.

    Die Aktivist*innen helfen mir wieder an das gute im Menschen zu glauben! Danke.

  62. 108.

    Es ist auch überhaupt kein Problem, 100% des Stroms CO2-frei zu erzeugen. Es ergeben sich daraus nur zwei gravierende Folgen:
    1) Die Mittel zur Erzeugung CO2-freien Stroms können derzeit nicht CO2-neutral hergestellt werden. Zur Herstellung von Windrädern, Solarzellen, Batterien und Beton fallen Unmengen an CO2 an.
    2) Der CO2-neutrale Strom steht außer bei Wasserkraft aus Stauseen/Flüssen nicht zuverlässig genug zur Verfügung, um die notwendige Energieversorgung für die Grundbedürfnisse abzusichern. Von einer halbwegs sicheren Stromversorgung für die Industrie ganz zu schweigen. Um das zu ändern, benötigen wir Stromspeicher in riesigen Größenordnungen. Aktuell gibt es dafür nur Akkus, aus denen sich wieder Problem 1 ergibt, neben der Zerstörung von ganzen Landstrichen für Lithium. Aber das ist ja weit weg aus unserem Gesichtsfeld, nicht wahr?

  63. 107.

    Bitte setzen Sie das nächste Mal Kommata.
    Natürlich denken die Aktivisten daran oder meinen Sie die blockieren und behindern Rettungskräfte? Das sollte man denen schon zu trauen. Und außerdem: "Ebenfalls über den Kurznachrichtendienst teilten sie mit, dass für Krankenwagen aus der nahegelegenen Charité eine Rettungsgasse eingerichtet sei, die jederzeit freigemacht werden könne. Die Polizei bestätigte das."
    Bitte lesen Sie den Beitrag aufmerksamer!

  64. 106.

    Ganz großes Kino! Unter den Linden stapeln sich die BVG Busse, so richtig schön die Fahrgäste abgestraft. Die meisten Privat PKW sind ums Stadtzentrum gefahren. Toll was erreicht. Mich hat es wieder nicht gestört, mit Motorrad etwas mehr Abgase in die Luft gejagt und 7 Minuten länger benötigt. Ich hoffe, die Polizei bekommt sofort Befugnisse. Die paar Hansel vor der SPD Zentrale hat auch niemanden interessiert. Bei vielen Menschen werdet ihr eure Sympathie verspielt haben.

  65. 105.

    "Wer räumt eigentlich den Müll der selbsternannten "Aktivisten" weg? Vermutlich wieder die BSR - somit die Berliner Gebührenzahler, oder?"

    Wer bezahlt denn eigentlich die Gesundheitskosten, die der Autoverkehr verursacht? Vermutlich die Krankenkassen- somit alle Kassenpatienten, oder?

    Und wer bezahlt denn für die Umwelt/Klimasünden, die heute begangen werden und schon begangen wurden? Jetzt schon die dritte Welt Länder und einige, deren Inseln bereits überschwemmt werden und Küstenbewohner, deren Heimat überflutet wird. Und später dann von allen unseren Nachfahren.

    Und sie machen sich ernsthaft Gedanken über die Müllbeseitigung, die der Versuch verursacht, das zu verhindern? Wirklich...beschämend :-(

  66. 104.

    Und hat das irgendeinen Einfluss auf die Richtigkeit der Forderungen, die sie stellen? Macht das die Forschungsergebnisse der Klimawissenschaft zunichte? Wird dadurch das Pariser Abkommen ungültig? Nein? Dann behalten Sie solche Kommentare vielleicht lieber für sich und sparen Strom beim RBB.

  67. 103.

    "Das Internet funktioniert nicht, wie einige glauben, mit Luft und Liebe oder Gedankenübertragung."
    Und Sie glauben, Sie sind der einzige, der das weiß?? Also jetzt mal ernsthaft, was ist das für eine Argumentation, anderen Menschen Unwissenheit zu unterstellen? Natürlich wissen das die Klimaschützer und deshalb fordern sie CO2-freien-Strom.

    Und was haben Sie eigentlich gegen Menschen, die anders denken als Sie und sich Gehör verschaffen? Weil Sie sich selbst nicht aufraffen können und was bewegen?

  68. 102.

    Meine 90-jährigen Eltern sitzen nun im Auto fest und wollen nach Hause ins Heinrich Heine Viertel. Müssen auf Toilette und ihre Medikamente nehmen. Schönen Dank an A....

  69. 101.

    Also verbraten die JETZT noch mal so richtig Kohlestrom so lange es ihn noch gibt.

  70. 100.

    Denkt ihr Aktivisten eigentlich mal daran was ihr mit euren Blockaden anrichten tut wenn jemand dringend Hilfe benötigt von der Feuerwehr weil es brennt oder einen Krankenwagen benötigt weil es ihm oder ihr oder sogar Kindern es schlecht geht kommen die wegen euch nicht zu Hilfe auch die Polizei die gebraucht wird denkt mal daran oder habt ihr kein Gewissen

  71. 99.

    Sie haben vergessen, dass die Umweltschützer fordern, dass Strom CO2-frei erzeugt wird, wodurch ihr gesamtes Argument hinfällig wird.

  72. 98.

    Wer räumt eigentlich den Müll der selbsternannten "Aktivisten" weg? Vermutlich wieder die BSR - somit die Berliner Gebührenzahler, oder?

  73. 97.

    Klasse, dass die Demos so große Wellen schlagen. Es scheint in den Köpfen der Leute anzukommen. Ein anscheinend wirksamer Weg auf die Politik Druck auszuüben. Weiter so!

  74. 95.

    Das ist einer der besten und vernünftigsten Kommentare dazu, vielen Dank.

    Es ist sinnvoll, Umwelt- und Energieversorgungsfragen im Kleinen, im Sinne einer instrumentellen Vernunft und praktisch lösungsorientiert zu erörtern. Hier muss es auch zu Güterabwägungen kommen. M.E. spricht etwa vieles dafür, bei einem Kohleausstieg zumindest vorübergehend den Anteil des relativ sauberen Energieträgers Erdgas zu erhöhen und zu diesem Zwecke etwa die zweite Ostseepipeline fertig zu bauen.

    Diese Klimaaktivisten scheinen mir an praktischen Möglichkeiten, an einer offenen Diskussion und an demokratischen Verfahren jedoch gerade nicht interessiert. Sie sind aggressiv-rechthaberisch und quasi-religiös drauf, und zumindest XR weist alle Anzeichen einer Massenhysterie auf. Gewisse Parallelen zu den Pegidisten, die sich in ihrer Angst vor dem Islam gegenseitig hochpeitschen, sind schon zu erkennen.

    Und gewiss sind die XR-ler, wenn auch ungewollt, die besten Wahlkampfhelfer der AfD.

  75. 94.

    Warum setzt man den ganzen Spuk kein Ende und setzt Wasserwerfer ein, dieses Hin und Her belastet nur die Polizei, die an der Grenze des Machbaren arbeiten, am besten das Wasser im Wasserwerfer noch färben und dann die Demonstranten festnehmen.

  76. 93.

    "oder meinen Sie vielleicht die marschieren da ein, wo man noch was anbauen kann?" Genau so ist die jetzige Realität. China "Investiert" z.B. Unsummen in Afrika. Landwirtschaft, Häfen. Infrastruktur etc. und sichert sich damit über Jahrzehnte den Zugriff auf strategisch wichtige Punkte. Wo die USA überall ihre Finger drin hat und mitmischt ist ja hinreichend bekannt.

  77. 92.

    Es zeigt vor allem, wie mit zweierlei Maß gemessen wird.
    Die Busspur wurde noch NIE komplett geräumt.
    Egal, die nächste Sitzblockade kommt...

  78. 91.

    Wenn d. Ängste u. Sorgen politischen Ursprungs sind, ist da definitiv die Politik für verantwortlich, sich derer anzunehmen. Aber ganz sicher sogar. Psychiater samt Therapien wäre dann wieder ein unverantwortlicher Kostenfaktor zulasten d. Allgemeinheit. Das ist bei d. Diäten d. Politclowns inklusive (u. von denen sind viele schon ungerechtfertigt...). Ängste kommen bei d. meisten Menschen auf, weil d. Politik sich größtenteils um Wirtschaftsinteressen, Lobbyisten u. ihre eigene Karriere u. Kontostand sorgfältig kümmert. Daher d. Proteste. Falsche Reihenfolge von Ihnen.^^

  79. 90.

    Über Twitter riefen sie zur Unterstützung auf.----

    Erkundigt euch mal besser darüber, wieviel CO2 verschwendet wird, damit das Internet funktioniert, damit ihr Chaoten über Twitter noch um Hilfe brüllen könnt. Das Internet funktioniert nicht, wie einige glauben, mit Luft und Liebe oder Gedankenübertragung. Dafür sind riesige Rechenzentren von Nöten, welche unmengen von Strom verschlingen.

    Dazu noch die Mobilfunkanlagen, damit eure Handys rund um die Uhr vernetzt sein können um vom jeden Ort der Welt die Menschheit zu nerven.

    Hach... habe ich wieder was falsches geschrieben, was KEIN Umwelt und Klimaschützer wahr haben möchte?

  80. 89.

    Kriege sind in der Tat jetzt schon Normalität in der Welt. Jetzt stellen Sie sich mal vor Landwirtschaft wird in China, Indien, oder den USA immer schwieriger. Glauben Sie die essen dann ihre Atomraketen, oder meinen Sie vielleicht die marschieren da ein, wo man noch was anbauen kann?

    Eine Million Flüchtlinge haben in den letzten Jahren für politischen Chaos in Europa gesorgt. Was meinen Sie passiert wenn 100 Millionen aus Afrika nach Norden streben. Lassen wir die dann rein, oder erschießen wir sie?

  81. 88.

    Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist im WWW leicht zu finden. Erkennbar ist es eben kein Freibrief für die Zulässigkeit von Sitzblockaden sondern fordert lediglich eine sorgsame Interessen- und Wirkungsabwägung zwischen Nötigung und Demonstrationsfreiheit ein. Somit KANN eine Sitzblockade ein Mittel im Rahmen der Demonstrationsfreiheit sein, dies jedoch immer in Abhängigkeit von Art und Anzahl der Betroffenen, Dauer der Aktion und Möglichkeiten für die Betroffenen, die Blockade zu umgehen. Für den aktuellen Fall hier in Berlin taugt das Urteil schon deshalb nicht, weil die Zielpersonen des Protestes (Politik) und die von der Aktion Betroffenen (Berliner Bürger) nicht identisch sind. Schon deshalb erfüllen die Proteste den Tatbestand der Nötigung.

    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2011/bvg11-025.html
    _

  82. 87.

    Sollen sie es wie in England machen. Mindestens 540 Verhaftungen sind dort vorgenommen worden. Dort wird nicht ein Platz von der Polizei geräumt, sich in Bus und Bahn gesetzt und zum nächsten Platz gelaufen und dort weiter gemacht.
    Die tanzen hier doch dem Staat auf der Nase herum und jeder arbeitende Bürger zahlt für diesen Mist!

    Oder denkt ihr das dafür keine Steuergelder verschwendet werden und das die Ordnungskräfte vielleicht nichts besseres zu tun hätten, als "Aufpasser" für diese Chaoten zu spielen?

  83. 86.

    Hat mal jemand recherchiert, ob etwas an den Vorwürfen von Frau Ditfurth gegenüber dieser Bewegung dran ist? Unter anderem hier https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/5930700-958092-jutta-ditfurth-bewertet-extinction-rebel.html
    nachzulesen.

    Gruß
    Hajakon

  84. 85.

    Schön dass Sie als Chefökonom und Bundesoberingenieur Aussagen über Finanzierbarkeit und Machbarkeit treffen können. Vielleicht hätten wir ja vor dreißig Jahren anfangen können, wenn es damals nicht auch schon die "dit schaffste eh nich und haste ma an die Arbeitsplätze jedacht!!1" Fraktion gegeben hätte.

    Ich glaube übrigens nicht, dass die Leute im Zweiten Weltkrieg an der Herstellung der Waffen gestorben sind, sondern eher an deren Einsatz. Solaranlagen explodieren nicht so gut wie Bomben, darum scheint es mir recht unwahrscheinlich, dass eine ökologische Generalmobilmachung zu vielen Todesopfern führen würde.

    Müll und Klima haben desweitern reichlich wenig miteinander zu tun.

  85. 84.

    lassen uns Bürger mit unseren Ängsten u. Sorgen im Stich.---

    na sorry aber Sie haben da was verwechselt. Die Politik ist nicht dafür da, sich um Ihre Ängste und Sorgen Gedanken zu machen. Dafür gibt es Psychologen und Psychiater, die Ihnen da eventuell sogar medikatös weiter helfen könnten.

    Im Gegensatz zu Ihren Ängsten und Sorgen haben einige Bürger zu Recht Angst und Sorge wegen den Aktionen von Extinction Rebellion, welche alles andere als friedlich angesehen werden. Ängste kommen auch auf, weil unsere Regierung sich so auf der Nase herum tanzen und alles mit sich machen lässt.
    Wenn man solche Aktionen nicht mehr Herr wirt und sich von Seite des Staates nicht durchsetzen lässt, ist es bestimmt nicht mehr weit bis Anarchie herscht. Die Polizei macht ja eh nichts...

    Warum sollte sich überhaupt noch jemand an Gesetze und Regeln halten?

  86. 83.

    Kleine Zwischenfrage, wozu haben Polizisten eigentlich einen Schlagstock?
    Nur würden die Aktivisten an weiten Auf­müpfigkeiten gehindert werden.

  87. 82.

    Sie haben es immer noch nicht verstanden. Die Mehrheit der Bevölkerung, Politiker und die Wirtschaft interessieren es nicht. Seit drei Tagen blockieren diese Möchtegern-Aktivisten irgendwelche Plätze und Brücken, hinterlassen einen Saustall, übrigens sehr öko, und kein Politiker hat sich damit in einem Dialog auseinander gesetzt.
    Die sitzen das bis Ende der Woche aus. Der einzige der hier bestraft wird ist der normale Bürger der seiner Arbeit nachgeht, damit die Aktivisten anschließend was zu Essen kaufen und ihr Handy aufladen können.
    Es wird sich langfristig eine Lösung finden, jedoch geht das nicht von heute auf morgen. So Jetzt verstanden?

  88. 81.

    "So ist die Rechtslage"

    dann haben sie ja auch sicher keine Einwände, wenn das nicht gemacht wird. Denn das ist ebenfalls die Rechtslage, dass man das nicht tun muss.

  89. 80.

    Es ist eine der Königsdisziplinen des Neoliberalismus, gesamtgesellschaftliche Probleme und Herausforderungen auf die/ den Einzelne/n zu reduzieren und zu individualisieren. Dass man in einer parlamentarischen Demokratie gerne Repräsentant*innen gewählt sehen möchte, die sich auch auf legislativer sowie administrativer Ebene dafür einsetzen, dass wir unsere Zukunft gemeinsam gestalten, liegt eingentlich nahe. Aber nicht nur Teile der Grünen sind erzneoliberal, sondern auch große Teile der letzten Regierungen. Eigenes Engagement und Selbstreflexion sind wichtig, aber sind nur ein Teil des Ganzen.

    "XR" sind nur Trittbrettfahrende, die auf die Aufmerksamkeit, die sich "Fridays For Future" erarbeitet haben aufspringen. Wer wie Rechtspopulist*innen auf Angst und Hysterie sowie auf Aufmerksamkeit allein statt Inhalte setzt, hat an Handlungsmöglichkeiten, geschweige denn Lösungen, kein Interesse. Zudem setzen sie sich teils aus demokratisch untragbaren Mitgliedern zusammen.

  90. 79.

    Gute Proteste.....es hilft offensichtlich nur öffentlichkeitswirksamer Bürgerprotest gegen die korrupte, verlogene Regierung, welche die Zukunft unserer Kinder, Kindeskinder zerstört....

  91. 78.

    Haben Sie geschlafen? Kriege sind leider Normalität in der Welt...... Unglaublich naiv Ihre Ansichten. Meinen Sie wirklich, dass Deutschland eine Rolle in der Weltpolitik spielt? Naturkatastrophen sind ebenfalls regelmäßige Ereignisse.... Ja, der Klimawandel kann dies verstärken. Aber von einem Aussterben der Menschheit zu reden ist übertrieben. Fällt Ihnen eigentlich auf, wie wenig Zulauf die aktuellen Aktionen haben? Es bleiben diese 3000, keiner weiter geht hin. Im Gegenteil. Zunehmend wird die Berliner Bevölkerung aufmerksam, dass man mit radikalen Aktionen eher die Gesellschaft spaltet.

  92. 77.

    "Der Aufbau von ausschließlich CO² freier Energieversorgung ist unmöglich, da die technischen Voraussetzungen und die finanziellen Möglichkeiten nicht vorhanden sind. So etwas braucht Zeit."

    klar braucht so etwas Zeit- leider wurden die letzten drei/vier Jahrzehnte nicht dafür genutzt. Und würden es die nächsten wohl ebenfalls nicht, wenn man nicht dafür tut, dass sich das ändert.

    Und natürlich sind finanzielle Mittel vorhanden, den Ausbau erneuerbarer Energie massiv auszubauen- ebenso wie die technischen Voraussetzungen. Ob das jetzt sofort ausschließlich CO2 frei möglich ist, ist dabei erstmal unerheblich- wichtig wäre es, das, was machbar ist *sofort* umzusetzen. Keinesfalls ist das eine eine Entschuldigung, solange gar nichts zu machen oder eben wie jetzt nur sehr langsam voran zu gehen.

  93. 76.

    Wenn jemand dort im Stau steht, muss er sich eine andere Route suchen oder sich in Geduld üben. Der RBB hat am Beispiel der Oranienstraße dokumentiert, dass Radfahrer auf Ihresgleichen sehr oft keine Rücksicht nehmen, rücksichtslos überholen und auch mit dem Lastenrad weite Teile des Gehweges okkupieren usw. Auch bei Bericht über gefährlichen Schulwegen sah man viele Kampfradler andere gefährden, bei Rot abbiegen etc.

    Es gibt nicht nur viele andere Kreisverkehre, wo Radfahrer glauben, dass sie rücksichtlos den kürzeren Weg als Geisterfahrer nehmen dürfen, einfach weil sie Radfahrer sind.

  94. 75.

    Eine Strafverfolgung muss nicht angedroht werden. Da reicht es, wenn ohne Wissen des Beschuldigten eine Anzeige geschrieben wird, da viele Straftaten erst im Nachhinein als solche erkannt werden.

  95. 74.

    Aber nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wäre auch die Auflösung der Blockaden von Seiten der Polizei durch körperliche Gewalt und unter dem Einsatz von Hilfsmitteln der körperlichen Gewalt wie Schlagstöcke und Wasserwerfer gerechtfertigt. So ist die Rechtslage.

  96. 73.

    Der Ansatz d. Userin ist sinnvoll u. sollte schon seit Längerem für alle gelten. Das reicht aber bei Weitem nicht. Politik u. Wirtschaft müssen zu Veränderungen gezwungen werden. Von vorneherein zu sagen, d. bringt ja alles nichts, ist Unsinn. Es gab schon viele Aufstände zu allen Zeiten u. das weltweit, d. erst auf Unverständnis in d. Bevölkerung stießen u. letztendlich viel bewegt haben. Versuchen muss man es.

  97. 72.

    Für mich sind die sogenannten „Aktivisten „ reine Chaoten die nur auf Krawall aus sind. Die zahlreichen Studenten sollten lieber ihrem Studium nachgehen, das wäre vielleicht sinnvoller. Im Ausland gab es nun endlich die ersten Verhaftungen, die einzig wirkungsvolle Antwort. Wie lange muss unsere Polizei noch auf Kuschelkurs bleiben????

  98. 70.

    Wenn Sie mit "Aussterben" das gleiche "Ende" meinen, dass Sie in Ihrem Kommentar heraufbeschworen haben, dann ja, wenn Sie die normale Definition von "Aussterben" meinen, dann eher nicht. Ich glaube allerdings fest daran, dass es massive Kriege und eine Zerstörung unsres aktuellen relativen Wohlstands geben wird, wenn wir den Klimawandel nicht stoppen.

  99. 69.

    Eine Bananenrepublik. Die Vetternwirtschaft u. korruptionsähnlichen Strukturen in d. Wirtschaft u. Politik machen Bürgeraufstand u. Protest nötig. Bedanken Sie sich b. unserer Regierung dafür, d. d. Sorgen u. Ängste d. Bürger, zugunsten v. Wählerstimmen u. Profit, nicht ernst genommen werden.

  100. 68.

    in 30 Jahren erinnert sich jeder noch an FFF, aber an ER bestimmt nicht. Es sei denn als militanter Arm von FFF. Dadurch könnte FFF eher ein negatives Image bekommen.

  101. 66.

    Wer bezahlt eigentlich die Polizeieinsätze für diese Panikexperten? Ich hoffe der Verfassungsschutz beobachtet die Szene genau. Ich habe noch eine Vorschlag für die Blockierer. Die Amis fahren dieser Tage ihre Panzer massenhaft duch unser Land nach Polen, Litauen etc. Setzt euch doch bitte denen in den Weg. Aber ob ihr dann noch so viel Spaß habt wie jetzt bezweifle ich.

  102. 65.

    Warum sollen andere sich den Kopf für ER zerbrechen. Die fordern mit zweifelhaften Mitteln, haben aber keinen Lösungsvorschlag.

  103. 64.

    Dieses elendige rumgejaule hier ist ja wie im Kindergarten. Setzt euch verdammt nochmal in die S-Bahn, U-Bahn oder aufs Fahrrad und umfahrt jene Orte, die blockiert sind. Dann braucht man halt mal 10 Minuten länger zur Arbeit. Es wird ja geradezu getan, als ob die gesamte Berliner Verkehrsinfrastruktur lahmgelegt wird. Diese Menschen demonstrieren dafür, dass IHR diesen Planeten in Zukunft überhaupt noch bewohnen könnt! Und da unsere Lieblingskoalition lieber auf "Maß und Mitte" setzt und rein gar nichts gebacken bekommt, sind solche Aktionen mehr als nötig.
    PS: Und dass bei Massenprotesten auch Müll erzeugt wird, ist doch klar.

  104. 63.

    Ich kann das Gejammer um die eigene Befindlichkeit und Bequemlichkeit nicht mehr hören. Wenn sie selber sagen sie können angeblich nicht mehr radfahren, wie wollen sie denn wissen ob es gefahrlos ist? Die Radwegeanlagen am Großen Stern sind kriminell angelegt und dienen nur dem Autoverkehr. Schon seit Jahren reicht der Platz dort nicht aus, man steht da dreireihig mit dem Rad im Stau.

    Kein Wunder wenn Radfahrer diesen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr (!) ignorieren!

  105. 62.

    Der Aufbau von ausschließlich CO² freier Energieversorgung ist unmöglich, da die technischen Voraussetzungen und die finanziellen Möglichkeiten nicht vorhanden sind. So etwas braucht Zeit.
    Ihr Vergleich mit der Zeit des 2. Weltkrieg ist schon bezeichnend. Wie viele Tote hat es gegeben. Wollen Sie auch Millionen Tote riskieren, die Hunger und Kälte und nicht mehr vorhandener medizinischer Versorgung zum Opfer fallen. Diese Forderungen von EX RE sind Spinnereien ohne realen Hintergrund.
    Außerdem sollten diese Leute bei Ihren Protesten erst einmal ihren mitgebrachten Dreck. insbesondere umweltschädliche Plastikplanen und sonstigen Müll (11 m³ am Potsdamer Platz) wegräumen. Was da geschieht ist doch pure Heuchelei. Aber wenn es einen selber betrifft dann sieht man es nicht so genau. Da wird umweltschädlicher Dreck erst benutzt und dann liegen gelassen.

  106. 61.

    Gute Beispiele!

    Aus der Anti-Atom Bewegung stammen die Grünen und der Ausstieg aus dem wahnsinnigen Programm. Aus der Friedensbewegung wurde in der DDR eine so mächtige Bewegung, die die Diktatur erst ins Wanken brachte und dann stürzte. Aus kleinen Anfängen wird Großes.

    Und nicht alle "sind heute brave konservative Reihenhausbewohner", manche sind sich und ihren Idealen treu geblieben.

  107. 60.

    um mal aus Ihrer Quelle zu zitieren: "Eine Sitzblockade, verbunden mit Anketten, Einhaken oder aktivem Widerstand gegen das Wegtragen, wird auch vom Bundesverfassungsgericht im Regelfalle als Nötigung nach § 240 StGB angesehen, vor allem wenn das darin enthaltene Tatbestandsmerkmal der Gewalt auf Blockadeaktionen angewandt werden kann, „bei denen die Teilnehmer über die durch ihre körperliche Anwesenheit verursachte psychische Einwirkung hinaus eine physische Barriere errichten“,[6] wenn die Blockade also tatsächlich unüberwindbar ist."

    Die Angeketteten hatten zT eine massive Blockade errichtet, womit eine Nötigung schon gegeben sein könnte. Allerdings stehen diese juristischen Spitzfindigkeiten aufgrund der Haltung des Innensenators überhaupt nicht in der Diskussion. Die Polizei löst alles gewaltfrei und eine Strafverfolgung wurde nicht angedroht.

  108. 59.
    Antwort auf [Max] vom 09.10.2019 um 10:38

    Sind Sie der Meinung ein GdB von 80 berechtigt einen Menschen Andere zu beleidigen?

  109. 58.

    „ ... Pazderski forderte am Mittwochmorgen im rbb ein rigoroses Vorgehen.“
    Es ist wirklich ein Segen, dass die Partei der Klimawandelleugner und Rassisten nichts zu sagen hat.

  110. 57.

    Aufmerksamkeit erzeugen ist zu wenig! Ich würde mir Aktionen, wie Müll aus den Grünanlagen der Stadt beseitigen, Kippen aufsammeln uam. wünschen! Ansonsten fordere ich den Innensenator auf, diesen Spuk umgehend zu beenden. Er schadet den Bewohnern und Gästen unserer Stadt!

  111. 55.

    Wie wäre es mit Arbeit, zur Schule gehen oder sich sonst irgendwie nützlich machen??

  112. 54.

    ah, Sie glauben an das Aussterben? Dann ist jede weitere Diskussion überflüssig. Mit Gläubigen zu diskutieren war schon immer hoffnungslos.

  113. 52.

    Was schlagen Sie denn als wirksame Alternative zu den Demos vor? Gewalt etwa?

  114. 51.

    Oder wir bauen halt entsprechend erneuerbare Energien, ÖPNV und Elektroautos, Wärmepumpen, Batterien etc. und verhindern einen Zusammenbruch. Im Zweiten Weltkrieg haben wir unsre Wirtschaftskraft auch innerhalb sehr kurzer Zeit auf Kriegsmaschinerie umgstellt. Die gleiche Anstrengung muss jetzt für die Herstellung der nötigen sauberen Technologien aufgebracht werden. Wenn wir den CO2 Ausstoß nicht innerhalb der nächsten Jahre massiv runterfahren ist das Leben der Menschen in 50-100 Jahren zu Ende, nur dass es dann kein "außen" gibt, von wo wir Hilfe erwarten könnten.

  115. 50.

    Berlins AfD-Chef Georg Pazderski kennt anscheinend noch nicht die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes zu Sitzblockaden. Wer mehr wissen will, schaut hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Sitzblockade

  116. 49.

    Dann sollten Sie sich einmal überlegen was es bedeuten würde, wenn die Forderungen dieser weltfremden Leute von EX RE wirklich umgesetzt werden. Von dem Demokratieverständnis, welches nicht vorhanden zu sein scheint, ganz zu schweigen.
    Ein CO² Ausstoß bis 2025 auf Null zu bringen würde bedeuten:
    Über 50% der Stromerzeugung müsste eingestellt werden. Die Netze würden zusammenbrechen,
    die meisten der im Betrieb befindlichen Kfz. einschließlich von Rettungswagen, Feuerwehr, Versorgungsfahrzeuge müsste eingestellt werden,
    der überwiegende Teil der Heizungen müsste abgestellt werden so dass Millionen Menschen in der Kälte leben müssten,
    alle produzierenden Unternehmen müsste wg. Zusammenbruch der Energieversorgung ihren Betrieb einstellen,
    das komplette öffentliche Leben einschließlich der Nahrungsmittelversorgung würde zusammenbrechen,
    mit anderen Worten die Bundesrepublik Deutschland würde aufhören zu existieren und ohne Hilfe von außen würde das Leben der Menschen zu Ende sein.

  117. 48.

    Um es mit Ihren Worten zu sagen : "Demos brauchen keine Lösungsansätze zu zeigen". Kritik an solchen Demos müssen dann auch keine Argumente beinhalten. Die Demos sind einfach schlecht gemacht und bewirken nichts. Abgesehen von der Störung des Lebens und enormen Kosten (Polizei, BSR, BVG...)

  118. 47.
    Antwort auf [Max] vom 09.10.2019 um 10:38

    Wer gut erzogen ist beleidigt andere Leute nicht...
    Nur soviel: Mein Sohn ist zu 100 Prozent schwerbehindert und fährt Fahrrad. Ohne Worte.

  119. 46.

    Tolle Ausrede.... Wer hat denn den Kram angeschleppt? Hätte man ja damit rechnen müssen, dass es bei der Räumung durch die Polizei liegen bleiben wird .... Wie war das? Einfach alles immer mitnehmen, was man hingebracht hat. So die Aussagen zu Grillern usw.... Den Kram muss nun die BSR wegräumen.

  120. 44.

    Ach Roxana, das einzige was Sie hier umtreibt ist der blanke Neid. Was Sie sich nicht leisten können, in den Genuss sollen auch andere nicht kommen.

    Ich wäre sofort bereit innerhalb Europas auf das Flugzeug zu verzichten, wenn die Bahn in einer akzeptablen Zeit in europäische Destinationen fahren würde. Aber solange ich teilweise 36 h oder mehr brauche, gibt es eben keine Alternative zum Flieger.
    Und wieso soll ich auf das Kennenlernen anderen Kontinente, Menschen und Kulturen in Asien, Australien oder Nord/Südamerika verzichten? Nur weil Menschen wie Sie anfangen Europa- und Interkontinentalurlaube zu einem Luxusgut zu machen, das sich nur noch Besserverdienende leisten können. Alle anderen müssen sehen wo sie bleiben?

    Präsentieren Sie mir eine Alternative (und jetzt sagen Sie bitte nicht Schwarzwald oder Lüneburger Heide, das wäre infantil).

  121. 43.

    Warum niicht Tempo 130 auf allen Autobahnen Europaweit.
    Tempo 40 in der Stadt.
    ab und zu Sonntags autofrei

    warum geht gaeht nicht???????

    kann mir das jemad erklären

  122. 42.

    Demonstrationsrecht gut und schön, aber allmählich muss hier mal ein Riegel vorgeschoben werden.

    Nötigung, Landfriedensbruch, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr... Na, dämmert's? Das Strafgesetzbuch hoch und runter. Und Staat und Polizei gucken nur zu. Warum wird nicht eingegriffen?

    Hinzu kommt, dass diese Egoisten, die sich angeblich für uns alle einsetzen, aus dem Potsdamer Platz eine Müllhalde gemacht haben. Und wer darf die Reinigung des Platzes bezahlen? Der Steuerzahler!

    Umweltschutz fängt für mich damit an, dass man seinen Müll mitnimmt und wegräumt.

    Ganze Städte lahmlegen im Namen der Umwelt, aber Plastik verwenden! Und angereist ist man bestimmt auch mit dem eigenen Auto. Also heucheln tut man auch noch!

  123. 40.

    Mit stören diese Proteste nicht und die Ukraine ist nicht weit entfernt mit dem Flugzeug.....:-) bin geschäftlich öfters in Berlin. Heute habe ich einen freien Tag.

  124. 39.

    Ist nur noch zum amüsieren!

  125. 38.

    Einen Tag lasse ich mir ja noch gefallen..aber nicht eine ganze Woche.
    Das führt nur zu Verlusten auf Kosten des Allgemeinen.

  126. 37.

    Niemand fordert, dass alle wieder im Wald leben. Bringen Sie doch mal Sachargumente warum es okay sein soll das Pariser Abkommen nicht einzuhalten, anstatt Strohmänner zu besiegen.

  127. 36.

    Am Großen Stern konnte man schon immer gefahrlos radfahren. Da gibt es nämlich Radwege. Gefährdet wird man nur durch diese Idioten, die dennoch auf dem Gehweg oder in falscher Richtung auf dem Radweg unterwegs sind.
    Aber ich freue mich, dass Sie ausschließlich an sich und Ihr eigenes Wohlbefinden denken. Ich kann leider nicht mehr radfahren und bin aufs Auto bzw. öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Beides verwehren Leute wie Sie mir. Schöne neue Welt. Rücksichtslos ohne Ende.

  128. 35.

    Aus ihren Worten spricht der pure Neid, und dies vermute ich auch bei fast allen IR ,,Aktivisten'' denn wer nicht arbeiten geht kann sich kein Auto, Reise, Luxus.... usw. leisten und nur aus diesem Grund müssen dann eben andere auch drauf verzichten. Der Umweltschutz ist da nur Mittel zum Zweck, dies ist an ihrem hinterlassendem Müll auf den Straßen und Plätzen ganz deutlich zu sehen.

  129. 34.

    Deutschland ist eine Bananenrepublik, die internationale Abkommen zum Klimaschutz einstimming verabschiedet und nacher nichts dafür tut sie auch einzuhalten.

  130. 33.

    Aufräumen a‘ la Lummer & Co? Nein Danke! Ich finde der Innensenator Geisel hat aus den Fehlern seiner Vorgänger gelernt und ich danke ihm für dieses Augenmaß.

  131. 32.

    Das was die BSR im Auftrag der Polizei entfernt hat, sind meistens von der Polizei beschlagnahmte Gegenstände der Streikenden. Nur mal so zur Info.

  132. 31.

    Am Großen Stern konnte man schon immer gefahrlos radfahren. Da gibt es nämlich Radwege. Gefährdet wird man nur durch diese Idioten, die dennoch auf dem Gehweg oder in falscher Richtung auf dem Radweg unterwegs sind.
    Aber ich freue mich, dass Sie ausschließlich an sich und Ihr eigenes Wohlbefinden denken. Ich kann leider nicht mehr radfahren und bin aufs Auto bzw. öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Beides verwehren Leute wie Sie mir. Schöne neue Welt. Rücksichtslos ohne Ende.

  133. 30.
    Antwort auf [Max] vom 09.10.2019 um 09:42

    Setz dich doch einfach auf‘s Fahrrad und hör auf mit dem MiMiMi. Schaffste!

  134. 29.

    Irgendwie komisch, ich lese hier eigentlich nur Neid raus. Glauben Sie wirklich wenn in Deutschland alle wieder im Wald leben ändert sich die Welt. Anderen Vorschriften machen wie sie zu leben oder zu machen haben nenne ich Diktatur und von welcher Seite auch immer hat das Gesellschaftlichen Auswirkungen. Wie diese aussehen kann man bei offenen Augen jeden Tag in der Welt sehen. Sie ändern mit solchen Aktionen gar nichts. Reiner ideologischen Populismus

  135. 28.

    Dieser Senat und vor allem dieser Innensenator Geisel sind zum fremdschämen. Haben die nicht den Mut, ein paar hundert Chaoten in die Schranken zu weisen ?
    Wir sind längst in einer Bananenrepublik angekommen.
    Armes Deutschland!!

  136. 27.

    Ich würde XR in RR umbenennen: Rubbish Rebellion......bei den Hinterlassenschaften - der Bock macht sich zum Gärtner (Entschuldigung an dieser Stelle an das Tier und an den Gärtner)

  137. 26.

    Wird das jetzt der nächste Müllsammelplatz? Allein am Potsdamer Platz mussten 11,5 Kubikmeter Müll von der BSR entsorgt werden. Ist das Klima und Umweltfreundlich? Ich würde sagen NEIN! Das ist Umweltverschmutzung!

  138. 25.

    Wissen diese angeblichen Kilma Schützer eigentlich wieviel Tonnen Co2 zusätzlich durch ihre Blockaden erzeugt wird???? Alle müssen große Umwege fahren bloß weil einige glauben sie tun was Gutes fürs Klima. Einige glauben ja wenn in Deutschland jeder für Co2 zahlt ändert sich das Klima auf der ganzen Welt. Manche glauben auch das 100% Ökostrom aus der Steckdose kommen nur weil sie dafür bezahlen.

  139. 24.

    Ist Deutschland ein Rechtsstaat oder eine Bananenrepublik? Diese Frage muss sich der rechtschaffende Bürger stellen, der täglich seinem Job nachgeht und Steuern zahlt. Ist die Polizei und der Senat nur da um den Bürger zu schikanieren oder vielleicht auch da um für Recht und Ordnung in dieser Stadt zu sorgen? Wut im Bauch!
    Herr Innensenator räumen Sie in dieser Stadt endlich mal auf!

  140. 23.

    Demos brauchen keine Lösungsansätze zu zeigen. Die Lösungsansätze gibt es seit dreißig Jahren, die Politik setzt sie nur nicht um.

  141. 22.

    Sind gerade Semesterferien oder nehmen die Leuts sich Urlaub? Hm... Aber gut, lass sie ruhig machen. Jede Generation hat und hatte und ihre Protestwelle: Anti Atom in den 1970er Jahre, Umwelt war auch schon mal in den 1980er Jahren, Friedesbewegung Petting statt Pershing... das waren noch Zeiten. Und die allermeisten Protestler von damals sind heute brave konservative Reihenhausbewohner. In 30 Jahren schauen wir auch mit leidigem Blick auf diese Aktionen heute zurück.

  142. 21.

    Sehe ich genauso. Man bzw. Frau sollten hier aber schonungslos ehrlich sein. Mit der komfortablen Limousine von Berlin zum Bodensee, Tegernsee oder Chiemsee zu fahren, im komfortablen Hotel am Luxusfrühstücksbuffet zu schlemmen und am Abend im geräumigen Ambiente Wild- und Fischfilets bei guten Weinen zu genießen, darauf möchten die wenigstens, die es erlebt haben, dann wieder verzichten. Das gleiche gilt für Wellnesstempel und Fernreisen.

  143. 20.

    Die Autofahrer tun Ihnen leid? Na denn iss ja allet schick. OMG.

  144. 19.

    Für mich sind diese Klimademos, nicht ziehlführend und zeigen keinerlei Lösungsansätze. Und mit der Aussage ein "Signal" setzten hat das nichts zu tun - Extinction Rebellion ist einfach nur destruktiv und kann weg! Es ist einfach nur eine Blockade, die allein so wie gehandelt wird, dadurch noch mehr Stau, Co2 und Müll produziert. Ärgerlicherweise, werden dadurch sogar wichtige Dienstleistungsbereiche und andere die Ihre Arbeit machen, wie Pflegedienste, RTW und Ärzte einfach nur sinnlos behindert.

  145. 18.

    Es wurde noch nie ein Umweltproblem gelöst indem man drauf gewartet hat, dass die Masse irgendwas freiwillig tut. Mal davon abgesehen, dass die von Ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen bei weitem nicht reichen um klimaneutral zu werden. Zur Erinnerung: wir haben noch rund 8 Jahre derzeitige Emissionsmenge übrig, wenn wir das 1,5° Ziel nicht überschreiten wollen.

  146. 17.

    Vielen Dank für den autofreien Stern. Es ist ein Genuss endlich ohne Autos, ohne Lärm, Gestank, ohne Gefahr dort Fahrrad zu fahren. Es ist ein Möglichkeitsraum und Danke an XR, dass sie diesen schaffen. Wir sind an der Obergrenze von CO2 und es scheint immer noch nicht angekommen, dass ein STOP auf allen Ebenen durchgesetzt werden muss. Es geht zu langsam, die Folgen sind so schwerwiegend, dass die folgenden Generationen darunter extrem leiden werden.

  147. 16.

    Sie haben mich nicht verstanden....diese Möchtegern- Aktivisten werden gar nichts erreichen. Sie machen den Verantwortlichen keinen Feuer unter dem Hintern. Die sitzen das aus und gut ist. Und genauso machen es die Berliner.
    Oder denken Sie etwa wirklich, das sich nach diesen Aktionen die Erde anders dreht? Das ist wirklich naiv.
    Lesen Sie den Kommentar von Userin Sylvia K.....dann wissen Sie wie es gehen könnte.

  148. 15.

    wieder sinnlos und wieder feige, statt da zu blockiren und zu demonstriren wo das problem sitzt nämlich im regirungsvirtell vor den häuser und wohnungen der politiker nerven die möchtegehne nur wieder unsereins.was ich aber schlimm finde ist das sie die andren umwelt aktivisten mit solchen aktionen mit schlecht machen und nur trots und letztlich wut aus sich ziehen aber keine probleme lösen nur welche schaffen . aber auch das wird vorbeiziehn und verblassen.

  149. 14.

    Das Anliegen ist ja absolut verständlich. Klimaschutz ist eine wichtige Sache. Bin gespannt, wie lange die Aktivisten aushalten. Der Innensenator und seine Mitarbeiter haben angemessen reagiert und damit ihre Sache gut gemacht. Das war ziemlich cool. Weiter so..

  150. 13.

    Hat doch der rbb24 geschrieben, fast alle Senatsmitglieder sind abwesend, den juckt das doch gar nicht.

  151. 12.

    Langsam wird es langweilig. Stimme mit @Sonja nr. 1 völlig überein. Hier in Berlin ist immer eine Demo oser was anderes.
    Als Berliner hat man keine Lust mehr mal in Stadtmitte zu fahren alles voller Touris oder solche Hohlköpfe.

    Sollen die besetzen was sie wollen , mir tut nur die Polizei leid und die Autofahrer

  152. 11.

    Was stören Sie Proteste in Berlin? Wenn Sie doch in der Ukraine wohnen? ;)

  153. 10.

    Sehe ich ähnlich. Langsam langweilt es schon. Zum Glück verändern sich auch die medialen Schlagzeilen, so dass wichtigere Nachrichten wieder in den Vordergrund geraten.

  154. 9.

    "Berlins AfD-Chef Georg Pazderski forderte am Mittwochmorgen im rbb ein rigoroses Vorgehen. Die Polizei müsse die Straßen räumen, so wie das in anderen Städten geschehen sei. Der Senat sehe aber tatenlos zu und mache Politik für, so wörtlich, "durchgeknallte Leute"."

    Muss die AfD gerade sagen, mit ihrer durchgeknallten Politik von vorgestern!

  155. 8.

    Wie lange noch schaut sich dieser Senat die Aktionen dieser „Klimakriminellen“ an. Ich betrachte diese Aktionen als Nötigung und Störung der öffentlichen Ordnung. Haben diese sogenannten „Aktivisten“ alle Urlaub genommen, oder sind es wieder die verwöhnten Kinder reicher Eltern, wie die 68er? Ich erwarte, wie in Amsterdam und London geschehen, ein konsequentes Durchgreifen des Staates. So rettet man kein Klima. Wo ist eigentlich deren Beitrag dazu. Sind die Auswärtigen mit dem Auto gekommen? Und der auf dem Potsdamer Platz hinterlassene Dreck der Leute, sagt alles über diese Personen.

  156. 7.

    Sehr sinnvoll. Durch die Umwege und Staus werden noch mehr Abgase freigesetzt. Kein Autofahrer, der sein Auto (vermeintlich) braucht, wird es deswegen stehen lassen. Grenzt zudem an Nötigung, zumindest bei den nicht angemeldeten, spontanen Demonstrationen. Aber das ist ja unserem sowieso autofeindlichen Senat nur recht.

  157. 6.

    Seit vielen Jahren wird ausführlich dargestellt wie unser Konsumverhalten die Umwelt und das Klima schädigt. Es liegt an jedem Einzelnen zu beweisen wie wichtig ihm eine gesunde Umwelt ist. Durch klima- und umweltfreundlichen Konsum von Lebensmitteln, Kleidung und Elektronik aus der Region; zumindest aus Europa. Durch die ökologisch bedachte Wahl der Verkehrs- und Reisetransportmittel. Es gibt zudem seit Jahrzehnten eine Partei die klima- und umweltfreundlichen Lebensstil in ihrem Programm hat, die ÖDP. Nur wenn die breite Masse ihre Verhaltensweise korrigiert wird sich etwas ändern.

  158. 5.

    Also lasst sie doch machen? Das geht vorbei?? Wir werden das überleben??? Nein, nein und nein. Obwohl ich d. massiven Aktionen von ER skeptisch sehe, ist es aber verständlich, d. sich extreme Aktivisten fanden, d. d. Politik endlich Feuer unter'm Hintern machen. Die veräppeln uns, lassen uns Bürger mit unseren Ängsten u. Sorgen im Stich. Das geht nicht vorbei. Das alles ist erst d. Anfang. Und überleben werden wir max. unter übelsten Bedingungen, da d. Natur weiter zerstört wird. Da ist nicht Auto fahren zu können ein Witz gegen. Wer jetzt noch nicht kapiert hat was Sache ist u. d. nichts mehr "wie früher" sein kann, befremdet mich. Bitte informieren!

  159. 4.

    Genau, finde ich auch. Man sollte denen nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. Weil- alle Welt amüsiert sich drüber!Schönen Tag.

  160. 3.

    Irgendwie habe ich den Eindruck die Proteste treffen nicht die richtigen Orte Laut rbb24 sind geue morgen um7 Uhr schon wieder die Stickoxidwerte in der Karl-Marx und Silbersteinstraße über dem Grenzwert.
    Gestern Nachmittag auch.

  161. 2.

    Es ist wirklich nicht nachvollziehbar, warum so etwas geduldet wird. Wie so viele andere Dinge, die diese Stadt mit dem aktuellen Senat ertragen muss.

  162. 1.

    Die Woche ist bald vorbei....auch das werden wir wie einen längeren Streik bei der BVG oder sonst irgendwelchen Sperrungen überleben und dann kräht irgendwann kein Hahn mehr danach.
    Die Berliner waren schon immer hart im nehmen.
    Also lasst sie doch machen....mir ist das vollkommen egal. Ich umfahre das Ganze brauche vielleicht länger als sonst, aber aufregen über diese Möchtegern-Aktivisten? Nein, da gibt es ganz andere Sachen.

Das könnte Sie auch interessieren