Ein Mann praegt am 28.05.2019 in Berlin in einer Praegungsstelle fuer Nummernschilder ein Nummernschild mit dem DIN-Norm Siegel. (Quelle: dpa/Arne Immanuel Baensch)
Audio: Inforadio | 01.10.2019 | Christoph Reinhardt | Bild: dpa/Arne Immanuel Baensch

KfZ-Zulassung ab 1. Oktober - Wie die Neuwagen-Anmeldung nun online funktioniert

Ab Dienstag brauchen Neuwagenkäufer nicht mehr unbedingt einen Termin bei der Zulassungsstelle, um ihren Wagen anzumelden: Der Senat hat das bundesweit neue Online-System auch in Berlin freigeschaltet. Einfacher wird es dadurch nicht zwingend. Von Christoph Reinhardt

Wer sein Fahrzeug in Berlin abmelden oder wieder zulassen möchte, kann das bereits seit dem 1. Oktober 2017 online tun. Jetzt, zwei Jahre später, kommen Ummeldung und Anmeldung von Neuwagen dazu. Bei der Online-Zulassung [berlin.de] müssen viele Behörden ihre Prozesse miteinander abstimmen – und auch die Bürger sind gefordert.

Für eine spontane Auto-Anmeldung nach Feierabend ist das System jedenfalls nicht geeignet. Und ganz wie der traditionelle Besuch der Zulassungsstelle will auch die Online-Anmeldung gründlich vorbereitet sein. 

Wer ein fabrikneues Auto kauft, bekommt auch die passende Zulassungsbescheinigung II geliefert. Den verdeckten Sicherheitscode freizurubbeln ist leicht – aber vor dem Öffnen sollte sich der Online-Nutzer klarmachen, ob er auch sonst alles beisammen hat. Denn ob man überhaupt eine Möglichkeit hat, den Code der digitalen Versicherungsbescheinigung und die Kontonummer für das Lastschriftverfahren einzugeben, hängt vom digitalen Status des Personalausweises ab.

Sollbruchstelle eID

Statt durch körperliche Anwesenheit in der Zulassungsstelle muss sich der Bürger online mit der integrierten eID-Funktion identifizieren. Weil diese erst seit Kurzem standardmäßig freigeschaltet wird, steht für die allermeisten Berliner vor dem ersten Einsatz noch ein Gang zum nächsten Bürgeramt an – nur so lässt sich die Funktion aktivieren. Dort sind derzeit zwar die Termine für Wochen im Voraus ausgebucht - um die eID-Freischaltung zu aktivieren, benötige man aber nicht unbedingt einen Termin, erklärt die Behördenauskunft 115. Wer den Brief mit PUK und PIN mitbringt, könne die Aktivierung direkt an der Dokumentenausgabe veranlassen.

Das neue System verlangt dem Bürger also auch einiges ab. Zwar erspart es den Weg in die Zulassungsstelle, ist aber von einer Ein-Klick-Lösung wie beim Onlineshopping weit entfernt. Einloggen, ID nachweisen, Codes, Fahrzeug- und Kontonummern eingeben, bei Bedarf auch noch ein Wunschkennzeichen reservieren und elektronisch bezahlen – etliche Bürger werden sich da gewiss Unterstützung durch einen Mitarbeiter der Zulassungsstelle wünschen.

Und so viel schneller als analog geht es dann vielleicht auch gar nicht: Nach der Online-Sitzung werden die Daten durch die Zulassungsbehörde bearbeitet, die Dokumente anschließend per Post verschickt – einschließlich Plakette zum Selbstaufkleben. Das kann schon einige Zeit in Anspruch nehmen. Wer örtlich und zeitlich flexibel ist, kann zurzeit auf einen Termin an einer Zulassungsstelle innerhalb einer oder zwei Wochen hoffen.

IT-Staatssekretärin Smentek: Es funktioniert

Für die Umsetzung der Online-Anmeldung hatte die Berliner Verwaltung zwei Jahre zur Verfügung - Regeln, Technik und Termine gab der Bund vor. Berlin installierte die Software, schulte Mitarbeiter und richtete einen Link auf dem Berliner KfZ-Portal [berlin.de] ein.

"Der Erfolg von IKT-Anwendungen [Informations- und Kommunikationstechnik] und der modernen IT auch für Bürgerinnen und Bürger ist das Zusammenwirken vieler Beteiligter", sagt IT-Staatssekretärin Sabine Smentek. "In diesem Fall auch noch zusätzlich mit dem Bund, weil die Anwendungen ja nicht nur in Berlin eingeführt werden. In der Berliner Verwaltung mussten viele Menschen am Erfolg arbeiten. Und man sieht, dass es manchmal funktioniert."

CDU: "Da reißt uns der Geduldsfaden"

Das Eigenlob hält der Fachmann der CDU-Fraktion für Digitale Verwaltung, Stephan Lenz, allerdings für verfrüht. "Nur weil man es jetzt ankündigt, heißt es ja nicht, dass es funktioniert." Es gebe viele Beispiele, in denen die Verwaltung Probleme für gelöst erklärt habe, aber trotzdem kein Nutzen entstanden sei. Zum Beispiel die Dokumentenprüfgeräte für Bürgerämter: "Sie sollen seit über fünf Jahren kommen. Seit einem Jahr sind sie konkret angekündigt, inzwischen sind sie vorhanden und müssten nur angestöpselt werden. Aber die Verwaltung legt immer wieder neue Bedenken auf den Tisch."

Nicht einmal die Online-Terminvergabe funktioniere, kritisiert Lenz: "Da reißt uns der Geduldsfaden." Die Opposition werde die Staatssekretärin nur noch an Ergebnissen messen – die Onlinezulassung sei nur dann ein Erfolg, wenn sie für den Bürger auch funktioniere.

Auch in Brandenburg hakt es noch bei der Online-Zulassung. Am Morgen des 1. Oktober war ein entsprechendes Portal noch nicht zu erreichen, wie eine Stichprobe von rbb|24 zeigt.

Sendung: Inforadio, 01.10.2019

Beitrag von Christoph Reinhardt

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Neuwagen? Wo ist da der Nutzen? Mein Händler fragt nach dem bevorzugten Kennzeichen, und wenn der Wagen mit aufgeladener Batterie und ohne Sitzschutzfolie am Hof steht, hat er bereits ein Kennzeichen UND die Umweltplakette! Ich muss nix kleben. Mein besch... Postwegbearbeiter kann mir nix zocken (Kuverts mit Geldgeschenken oder Unterlagen der Sparkasse verschwinden regelmäßig!!!) und ich muss nix beim DHL-Stützpunkt während der Ladenöffnungszeiten (Schreibwarengeschäft...) abholen, denn eine Post gibts hier schon lang nicht mehr. Sorry, also was genau ist der Zusatznutzen bei dem Verfahren für NEUwagen?

    Vielleicht isses ja billiger als beim Händler, aber auch nur, weil ich meine eigene Arbeitszeit nicht als Kosten ansetze!

  2. 6.

    Hm, also ich verstehe das nicht. Vielleicht hätte man sich mal mit Hamburg in Verbindung setzen sollen!!! Als ich da vor 5 Jahren mal kurz gewohnt hatte war ich über die Online-Anmeldung von Autos überrascht. Ich konnte sogar ein Wunschkennzeichen bestellen. Nach Eingabe aller Daten musste ich mir nur noch meine Wunschabholstelle aussuchen und dann abwarten. Natürlich dauert es ein wenig alles einzugeben, aber das hat man ja überall, wo zum ersten Mal bestellt wird. ;o) Nach ca. einer Woche erhielt ich dann die Mitteilung, dass ich meine Unterlagen inkl. Kennzeichen abholen kann. Das verlief alles problemlos und total entspannt! Also warum kriegen wir das denn hier wieder einmal nicht gebacken???

  3. 5.

    .. also bei mir kommt die Post in Berlin täglich, ich weiß nicht in welchem Berlin Sie leben.
    Kompliziert? Wie soll das den sonst mit dem Ausweis funktionieren? Oder fänden Sie es toll, wenn jemand einfach auf Ihren Namen ein Auto anmeldet und dann die Polizei vor der Tür steht?
    Klar ist das mit der E-ID erstmal Aufwand, danach kann man das Ding aber für mehrere Dinge nutzen: Punkte in Flensburg abfragen, Einblick ins Rentenkonto, Führungszeugnis beantragen ...
    Aber erst mal meckern ...

  4. 4.

    Schön wäre es wenn man vor Anmeldung eines Kfz auch noch einen Stellplatz nachweisen müsste, so wie es zum Beispiel in Tokio schon lange gehandhabt wird.

  5. 3.

    Hallo, bei mir hat die Online-Abmeldung nicht funktioniert, obwohl alles vorhanden war. Ich mußte zum Amt.

  6. 2.

    Und ein neuen Drucker für die Nummernschilder braucht man auch noch......

  7. 1.

    Wenn man sich den Beitrag so durch liest frage ich mich wirklich, komplizierter ging es wohl nicht.
    Vor allen Dingen erledigen ja die meisten Anmelder das nach Feierabend auf Arbeit geht es ja schlecht und gerade in der Zeit steht das Onlineportal nicht zur Verfügung.
    Und dann wird das ganze per Post verschickt . Na toll, die Post kommt in Berlin nur noch einmal in der Woche und es geht ja auch viel verloren. Nee, dann lieber die altbewährte Methode und meistens machen das ja auch die Händler wo man sein Auto kauft.

Das könnte Sie auch interessieren