Der AfD Abgenordnete Rolf-Peter Hooge im Brandenburger Landtag ist ins Landtagspräsidium gewählt worden. (Quelle: dpa/Monika Skolimowska)
Audio: Radioeins | 20.11.2019 | Amelie Ernst | Bild: dpa/Monika Skolimowska

Wahlmarathon in Potsdam - AfD-Kandidat im Landtagspräsidium - nach 15 Wahlgängen

Nach einem fast vierstündigen Wahlmarathon hat der Brandenburger Landtag den AfD-Abgeordneten Rolf-Peter Hooge als dritten Vertreter der Partei in das Präsidium gewählt. Für den Abgeordneten aus Fürstenwalde/Spree (Oder-Spree) stimmten am Mittwoch in der Plenarsitzung 34 Abgeordnete, 29 stimmten mit Nein und 16 enthielten sich. 

Zuvor waren 14 andere Kandidaten der AfD bei den Abgeordneten durchgefallen: Daniel Freiherr von Lützow, Lena Duggen, Dennis Hohloch, Fraktionschef Andreas Kalbitz, Christoph Berndt, Michael Hanko, Lars Günther, Wilko Möller, Birgit Bessin, Felix Teichner, Lars Schieske, Volker Nothing, Marianne Spring-Räumschüssel und Daniel Münschke bekamen nicht die Mehrheit der abgegebenen Stimmen. 

Fast die gesamte Fraktion auf Vorschlagsliste

Der AfD steht das Vorschlagsrecht für drei Sitze im elfköpfigen Landtagspräsidium zu. Bereits in der konstituierenden Sitzung des Landtags am 25. September waren die AfD-Abgeordneten Andreas Galau und Steffen Kubitzki in das Gremium gewählt worden. Nach zwei vergeblichen Anläufen zur Besetzung des dritten Platzes hatte die AfD für die Plenarsitzung am Mittwoch fast die gesamte Landtagsfraktion als Kandidaten vorgeschlagen. 

Weitere Mitglieder des Präsidiums sind Mike Bischoff, Ulrike Liedtke und Björn Lüttmann von der SPD-Fraktion, Jan Redmann und Barbara Richstein von der CDU, die Grünen-Abgeordnete Sahra Damus, Thomas Domres (Die Linke) und Péter Vida (BVB/Freie Wähler).

Sendung: Brandenburg aktuell, 20.11.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Dass die AfD diesen Lützow überhaupt aufgestellt hat, ist eine Beleidigung. Mal auf dessen Facebook-Seite geguckt? Der macht sich dort regelmäßig zum Klops. Er kann nicht mal richtig Deutsch, dieser „Adlige“.

  2. 2.

    Meinen Sie "Keine manische Wahl-Psychose mit zwanghafter AfD-(Ab)Neigung?"
    Wenn man das Verhalten von den Altparteien als Auslegung ihren Verständnis von Demokratie versteht?

  3. 1.

    Keine manische Wahl-Psychose mit zwanghafter AfD-Neigung?

Das könnte Sie auch interessieren