Die neuen Staatssekretäre Benjamin Grimm (SPD), Uwe Schüler (CDU) Michael Ranft (parteilos/ v.l.) wurden im Landtag Potsdam ernannt. (Quelle: dpa/Monika Skolimowska)
Video: Brandenburg Aktuell | 03.12.2019 | I. Alboga/A. Hewel | Bild: dpa/Monika Skolimowska

Brandenburg - Drei neue Staatssekretäre vervollständigen Regierungsriege

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat am Dienstag drei weiteren Staatssekretären ihre Ernennungsurkunden überreicht: Benjamin Grimm für die Staatskanzlei, Uwe Schüler für das Innenministerium und Michael Ranft für das Sozial- und Arbeitsministerium. Damit ist die Landesregierung komplett.

Grimm, SPD-Kreistagsabgeordneter in Oberhavel, soll sich in der von Kathrin Schneider geführten Staatskanzlei unter anderem um Digitales und Medien kümmern. Staatskanzleichef Martin Gorholt (SPD) war ausgeschieden.

Schüler war zuvor persönlicher Referent von Michael Stübgen (CDU) als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium. Stübgen nahm ihn als neuer Innenminister mit in sein Ressort.

Ranft leitete bisher die Abteilung Frauen, Soziales, Familie und Integration im Sozialministerium. Die Minister und die übrigen Staatssekretäre waren bereits ernannt worden.

Sendung: Brandenburg aktuell, 03.12.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Der TEXT-BEITRAG ist nicht identisch mit dem FILMBEITRAG.

    Das müßte doch langsam bemerkt werden.

    Den neuen BRANDENBURGER MIK-MINISTER mit blutbefleckten weißen HEMDKRAGEN im FILM-BEITRAG abzulichten

    dürfte für den IM nicht unbedingt zum Vorteil am Anfang seiner beruflichen Herausforderung gereichen.

  2. 1.

    3 neue StaatsSekretäre. Wow!
    Kostet Millionen. Postengeschacher .
    Wird es jetzt schlechter oder besser?

Das könnte Sie auch interessieren