30.10.2019, Berlin: Eine U-Bahn der Linie 8 fährt in den Bahnhof Kottbusser Tor ein (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Bild: dpa/Christoph Soeder

Nach Express-S-Bahnen - CDU fordert Expresszüge auch im Berliner U-Bahnnetz

Nach der Einführung von Expresszügen bei der Berliner S-Bahn fordert die CDU, auch bei den U-Bahnen Schnellverbindungen zu schaffen. Sie sollten die wichtigsten Bahnhöfe so verbinden, dass man schneller unterwegs sein könne, sagte Fraktionschef Burkard Dregger der Deutschen Presse-Agentur. Express-U-Bahnen sollen dafür einzelne Haltestellen auslassen.

Für welche Strecken das infrage kommt, solle im Detail noch geprüft werden, sagte Dregger. "Wenn der öffentliche Nahverkehr nicht nur sicher, sauber und klimafreundlich, sondern auch schnell wird, ist das Umsteigen vom Auto auf den Nahverkehr attraktiver. Deswegen wollen wir, dass der öffentliche Nahverkehr schneller wird, und darum sollten wir dem Vorbild der S-Bahn folgen und auch bei U-Bahnen Expresszüge prüfen."

BVG: Einschub von Expresszügen schwierig

Die Berliner S-Bahn hatte mit Beginn des neuen Fahrplans Mitte Dezember nach langer Zeit wieder Expressfahrten eingeführt. So kommen auf der S3 (Erkner-Spandau) zwischen Friedrichshagen und Ostbahnhof zusätzliche Züge zum Einsatz, die an mehreren Bahnhöfen durchfahren. Das verkürzt die Fahrzeit auf der Strecke um drei Minuten.

Ein Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sagte, bei den U-Bahnen seien die Taktabstände deutlich kürzer als bei den S-Bahnen. Das mache den Einsatz von Expresszügen schwieriger. Am einfachsten sei es im Fall der X-Busse, die einen an allen Haltestellen stoppenden Bus einfach überholen könnten.

Sendung: Inforadio, 26.12.2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

39 Kommentare

  1. 39.

    Wenn ich mit dem ÖPNV unterwegs bin, plane ich meine Zeit immer recht großzügig ein und auch mir ist es dann egal, ob ich mal ein paar Minuten länger warten muss.....ist eben so. Aber viele hier sehen das ganz anders und sind schon sauer wenn der Zug 3 min. Verspätung hat.

  2. 38.

    Warum kann man mal nicht ein paar Minuten warten? Im Auto habe ich viel mehr Wartezeiten verbracht als im ÖPNV in Berlin (Busse ausgenommen).

  3. 37.

    Ich halte generelles Politikerbashing nicht für sinnvoll, damit spielt man nur Linksextremisten und Rechtsextremisten wie von der AfD in die Hände.

    Die cDU unter Dregger fällt doch schon seit Jahren mit sinnbefreiten Vorschlägen auf, das kann man nicht verallgemeinern.

  4. 36.

    Warum sollte ich das tun.....im Gegensatz zu Ihnen habe ich meine Meinung geäußert. Wo ist Ihr Beitrag?
    Desweiteren wäre es zu prüfen, ob man bei einem planäßigen 5 Minuten Verkehr nicht tatsächlich über solche Verstärkerzüge nachdenkt. Bei einer dichteren Zugfolge wäre das nicht möglich.

  5. 35.

    Nur sind die anderen ja auch nicht besser! Die, die wirklich Ahnung und gute Vorschläge haben, werden in den Parteien doch gar nicht mehr gefördert. Statt dessen kommen immer mehr Politiker an die leitenden Positionen,die vom echten Leben keinen blassen Schimmer mehr haben. Da nehme ich keine einzige Partei von aus! So kommen dann auch solch unsinnige Vorschläge heraus, in einem hocheffizienten Expresssysteme wie der U-Bahn noch ein weiteres zusätzliches Expressystem etablieren zu wollen, das der vorherigen Bahn dann unweigerlich am Puffer hängen würde. Dabei ist selbst der theoretische Zeitgewinn lächerlich, da er über die normale Fahrplantaktung nicht hinausgehen kann und somit auf der gesamten Linie bei wenigen Minuten liegt, also irgend etwas zwischen zwei und neun Minuten auf der gesamten Streckenlänge. Unter Beachtung der nötigen Abstände sinkt der Gewinn auf unmöglich bis 6 Minuten.

  6. 34.

    "Tja, also Ihnen fehlt es dann ja wohl doch an Sachverständnis....außer andere Meinungen schlecht zu machen."

    Offenbar merken sie nicht einmal mehr was sie so von sich geben. Genau das machen sie nämlich, andere Menungen schlecht machen. Schon vergessen?

    "Ich frage mich ernsthaft warum hier sooooo viele überaus kompetente Leute nicht in die Politik gehen, sondern weiter mit den ÖPNV fahren und hier ihre Weisheiten verbreiten."

    Wenn sie etwas zum Thema beizutragen haben, bitte. Ansonsten behalten sie einfach mal ihre Finger bei sich, danke.

  7. 33.

    Tja, also Ihnen fehlt es dann ja wohl doch an Sachverständnis....außer andere Meinungen schlecht zu machen. Das reicht nicht für die Politik. Also weiter mit dem ÖPNV......

  8. 32.

    Da sitzt bei den Konservativen ja beeindruckende Kompetenz im Sattel!!!
    Wer wählt dies Partei heutzutage eigentlich noch? Die sollten sich auflösen und ihre Gebäude gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung stellen.

  9. 31.

    Warum sollte ich? Wir haben doch hier solche Klugsch... die alle anderen für dumm halten.

    "Ich frage mich ernsthaft warum hier sooooo viele überaus kompetente Leute nicht in die Politik gehen, sondern weiter mit den ÖPNV fahren und hier ihre Weisheiten verbreiten."

  10. 28.

    Vielen Dank der Berliner CDU, dass sie auch in der nachrichtenarmen Zeit eindrucksvoll demonstriert, wie kompetent sie ist.

    Aber hey, bei den Übungen "Wie kann man die knappen Planungskapazitäten und später vielleicht auch noch die finanziellen Mittel von der hocheffizienten, relativ schnell zu bauenden Straßenbahn umlenken auf die U-Bahn, die den geliebten Autoverkehr nicht stört?" ist "Erweitern wir doch hier und da bestehende Tunnel um Überholmöglichkeiten, für die wir ordentlich buddeln müssen" wirklich mal eine originelle Idee.

    (Kleiner Tip an Herrn Dregger und Co.: Vielleicht die ruhigen Tage dafür nutzen, einfach mal mit der U-Bahn zu fahren. Vermutlich zum ersten Mal seit langem.)

  11. 27.

    Verstehe das Konzept nicht. Ich warte auf die nächste Bahn. weil die 3 Min. schneller, aber nicht vor der Bahn davor da ist. Oder ich fahre eine früher? Selten so einen Unfug gehört. Dann kann ich doch gleich die Bahn (1 oder 2 Min)davor nehmen und bin eher da als die schnellere danach. Beim Umsteigen geht doch eh wieder alles verloren. Und Fahrgäste die genau da aussteigen wollen haben nix davon.
    Mein Problem sind nicht 3 Minuten oder 5 sondern 40 Min. mehr Umwege und Umsteigen, weil ÖPNV nicht den direkten Weg fährt wie mein Auto. Und zwar mindestens 2x täglich. Von allen anderen Unzulänglichkeiten gar nicht die Rede.

  12. 26.

    Ich bin auch immer wieder beeindruckt wie inkompetent diese CDU ist. Der vor vierzig Jahren erworbene Führerschein scheint offensichtlich auszureichen, um als "Verkehrsexperte" zu gelten...

  13. 25.

    Ich frage mich ernsthaft warum hier sooooo viele überaus kompetente Leute nicht in die Politik gehen, sondern weiter mit den ÖPNV fahren und hier ihre Weisheiten verbreiten.

  14. 24.

    Expresszüge bei der U-Bahn sind technisch nur dann möglich, wenn es Überholmöglichkeiten auf Parallelgleisen gibt. Dazu müssten neue Tunnel gebaut werden, und wie wir wissen ist der U-Bahn-Bau nicht gerade billig.
    Fazit: Nichts als heiße Luft von Herrn Dregger. (Wie so oft.)

  15. 23.

    So ein Schwachsinn!
    Das Rad neu erfinden wollen, weil es woanders vorgemacht wird..?
    Wieder ein Grund mehr, diese Partei nicht zu wählen!
    Ich möchte wissen in welcher Welt diese CDU lebt - in meiner als Arbeitsnehmer jedenfalls nicht, Fakt!

  16. 22.

    Immer dieselbe Leier: Die Planungen dauern so schrecklich lang, der Bau bringt Unannehmlichkeiten mit sich und dann die hohen Kosten...
    Also fangen wir gar nicht erst an zu planen. So wird das aber nix mit der Verkehrswende.
    Dazu brauchen wir zwingend auch eine massive Erweiterung des U-Bahnnetzes INNERHALB der nächsten 20 Jahre und nicht erst nach 2030.
    Die Wahrheit ist, dass RRG gerade lächerliche Summen für U-Bahnplanungen im nächsten Doppelhaushalt blockiert hat, weil sich die SPD leider nicht durchsetzen konnte.
    Eigenartig nur, dass weltweit die U-Bahnnetze erweitert werden, während Berlin mit munteren Tram-Träumen weiterschläft...

  17. 20.

    "Die Berliner CDU samt Dregger fällt seit Jahren nur noch mit Ideen auf die im Vollrausch entstanden sein müssen."

    Stimmt. Unter anderem deswegen wählt sie ja außer ein paar Rentnern auch niemand mehr ^^

Das könnte Sie auch interessieren

Abeschleppen eines Falschparkers in Berlin. Quelle: Jürgen Heinrich/www.imago-images.de
Jürgen Heinrich/www.imago-images.de

Falschparker - Mehr Autos von Berliner Straßen abgeschleppt

2019 wurden deutlich mehr Berliner Falschparker abgeschleppt als im Jahr zuvor. Seit Kurzem ist auch die Abschlepp-Flotte der BVG auf der Straße. Sie wird nun noch einmal durch zwei Neufahrzeuge erweitert. Unnötigerweise, sagt die AfD.