Schild an der Baustelle informiert über den Neubau einer Schule in Berlin-Mahlsdorf (Quelle: Imago/Friedel).
Audio: Inforadio | 03.02.2020 | Sebastian Schöbel | Bild: Imago/Bernd Friedel

Trotz Schulbauoffensive - Sanierung und Neubau von Schulen in Berlin stockt

Berlin schafft es nicht, die für den Bau oder die Sanierung von Schulen bereitgestellten Gelder auszugeben. Das geht aus aktuellen Zahlen der Bildungsverwaltung hervor. Nachgefragt hatte die CDU, zuerst berichtete der "Tagesspiegel" darüber.

Mitarbeitermangel, Genehmigungen, Lieferschwierigkeiten

Wie aus der Antwort auf die CDU-Anfrag hervorgeht, blieb in den vergangenen zwei Jahren insgesamt ein Drittel des Geldes liegen, das die Bezirke in die Schulen hätten stecken können. 2018 waren es allein 120 Millionen Euro.

Die Gründe sind demnach vielfältig: In den Verwaltungen fehlen Mitarbeiter, um zum Beispiel Aufträge auszulösen oder Projekte zu betreuen. Oft hakt es aber auch bei den nötigen Genehmigungen. Zudem gibt es zum Teil Lieferschwierigkeiten oder Firmen gehen Pleite. Nicht wenige Ausschreibungen scheitern, weil aus der Bauwirtschaft keine Angebote kommen.

Berlin braucht bis zum nächsten Schuljahr rund 10.000 weitere Schulplätze. Der Senat will mit einer millionenschweren Schulbauoffensive bis 2021 knapp 18.000 neue Plätze schaffen.

Sendung: Inforadio, 03.02.2020

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Tata Überraschung....
    Was bekommen wir überhaupt noch planmäßig hin in diesem Land???
    Ein Hoch auf den Markt, der sich selbst reguliert. Funktioniert ja super.
    Man nehme klamme Kassen + völlig überregulierte Gesetze + Ausschreibung = NICHTS

    Da stellt man sich dieser Tage schon die Frage, wie in Deutschland ein Virusausbruch wie in China bewältigt werden würde. Ein Krankenhaus in 10 Tagen? Eine Stadt unter Quarantäne?
    Bei allem Negativen an Diktauren, manchmal funktioniert die Planwirtschaft dann doch erstaunlich effektiv. Gerade in Bereichen wo der Markt keinen Provit machen kann.

  2. 1.

    Die Angebote kommen nicht, weil die Zahlungsmoral in den öffentlichen Ausschreibungen unmöglich sind und deshalb viele Firmen die Finger von solchen Aufträgen lassen! Die Ämter halten sich oft nicht an die VOB, wo Zahlungstermine geregelt, wo Abnahmtermine gesetzt werden, die nicht eingehalten werden. Es wird nach hinten geschoben, was das Zeug hält. Da hat kein Unternehmer Lust auf so einen Auftrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Ein Telegram-User beugt sich über seine Tastatur und starrt auf seine Telegram-App. (Quelle: imago images)
imago images

Verbreitung von Verschwörungsmythen - "Telegram duckt sich weg"

Der Messengerdienst Telegram wird in Deutschland immer beliebter. So unbegrenzt wie seine Kanäle sind auch die dort kursierenden Themen. Verschwörungsmythen und Rassismus grassieren in vielen Gruppen - und Telegram schaut tatenlos zu. Von Sophia Wetzke